Hauptmenü öffnen
Inhaltsverzeichnis:
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31

Dieser Artikel behandelt aktuelle Nachrichten und Ereignisse im Januar 2004.

TagesgeschehenBearbeiten

Donnerstag, 1. Januar 2004Bearbeiten

 
Schweizer Bundesrat 2004, Vierter von links: Joseph Deiss


Samstag, 3. Januar 2004Bearbeiten

Sonntag, 4. Januar 2004Bearbeiten

  • Kabul/Afghanistan: Die Loja Dschirga verabschiedet die neue Verfassung von Afghanistan.
  • Mars: Nach einer über 480 Millionen Kilometer langen Reise, die sieben Monate dauerte, landet um 5.35 Uhr MEZ die 173 kg schwere Sonde Spirit (MER-A) der Weltraumorganisation NASA südlich des Mars-Äquators im Krater Gusev. Sie soll über drei Monate hinweg nach Spuren von Wasser suchen, und damit nach der Möglichkeit von Leben auf dem Nachbarplaneten der Erde.
  • Tiflis/Georgien: Bei der Präsidentschaftswahl entscheiden sich 96 % der Abstimmenden für Micheil Saakaschwili. Sein Amtsvorgänger Eduard Schewardnadse wurde im November 2003 gestürzt.

Montag, 5. Januar 2004Bearbeiten

Dienstag, 6. Januar 2004Bearbeiten

Mittwoch, 7. Januar 2004Bearbeiten

Donnerstag, 8. Januar 2004Bearbeiten

 
RMS Queen Mary 2

Freitag, 9. Januar 2004Bearbeiten

 
Kamaz-Lkw bei der Rallye Dakar

Samstag, 10. Januar 2004Bearbeiten

Sonntag, 11. Januar 2004Bearbeiten

  • Teheran/Iran: Die Gouverneure aller 27 Provinzen drohen Präsident Mohammad Chātami in einem offenen Brief ihren Rücktritt an, wenn der islamische Wächterrat vor der anstehenden Parlamentswahl seine Blockade gegen die Aufstellung von 877 Kandidaten des reformpolitischen Spektrums aufrechterhalte. Für die Verwirklichung ihrer Forderung setzen sie eine Frist von sieben Tagen.

Montag, 12. Januar 2004Bearbeiten

  • Brüssel/Belgien: Die Kommission der Europäischen Union plant, die Rechtmäßigkeit der Markenzeichen „Made in Germany“ und „Made in Italy“ zu prüfen. Nach eigenem Bekunden bevorzugt Kommissar Lamy stattdessen die Worte „Made in the European Union“. Aus der deutschen und der italienischen Industrie sind heftige Proteste vernehmbar.

Dienstag, 13. Januar 2004Bearbeiten

Mittwoch, 14. Januar 2004Bearbeiten

Donnerstag, 15. Januar 2004Bearbeiten

 
US-Militär im Irak
  • Basra/Irak: Mehrere 10.000 Schiiten demonstrieren für die sofortige Abhaltung von Parlamentswahlen im Irak. Sowohl die Vereinten Nationen als auch die Vereinigten Staaten erklären, dass die aktuelle Sicherheitslage gegen die Ansetzung von Wahlen spreche. Als Termin für Parlamentswahlen könne allenfalls der Juli anvisiert werden.

Freitag, 16. Januar 2004Bearbeiten

Samstag, 17. Januar 2004Bearbeiten

Sonntag, 18. Januar 2004Bearbeiten

Montag, 19. Januar 2004Bearbeiten

Dienstag, 20. Januar 2004Bearbeiten

Mittwoch, 21. Januar 2004Bearbeiten

Donnerstag, 22. Januar 2004Bearbeiten

  • Teheran/Iran: Der Wächterrat der Islamischen Republik lässt zum wiederholten Mal reformorientierte Kandidaten für die Parlamentswahl im Februar zu, deren Aufstellung er bislang boykottierte, und gibt damit dem Druck der Regierung unter Mohammad Chātami nach, die von Abgeordneten und von Provinzgouverneuren zum Handeln aufgefordert wurde.
  • Xinjiang/China: Tausende Menschen aus der Umgebung eines Staudamms werden evakuiert, weil aus einem 8  großen Loch in der Staumauer Wasser schießt, das Äcker und Häuser überflutet. Die Behörden im zu dieser Zeit sehr kalten Xinjiang melden, dass sie bisher keine durch den Vorfall bedingten Personenschäden registrierten.

Freitag, 23. Januar 2004Bearbeiten

Samstag, 24. Januar 2004Bearbeiten

Sonntag, 25. Januar 2004Bearbeiten

 
Amtseinführung von Micheil Saakaschwili

Montag, 26. Januar 2004Bearbeiten

Dienstag, 27. Januar 2004Bearbeiten

  • Guangdong/China: Die chinesische Regierung meldet den Ausbruch der Vogelgrippe H5N1 in der südchinesischen Provinz Guangdong. China ist bereits das zehnte Land, in dem Vogelgrippe-Fälle verzeichnet werden.

Mittwoch, 28. Januar 2004Bearbeiten


Freitag, 30. Januar 2004Bearbeiten

  • Nanterre/Frankreich: Das Landgericht befindet den früheren Ministerpräsidenten Alain Juppé der Korruption für schuldig und verurteilt ihn zu 18 Monaten Haft auf Bewährung. Die Ausübung politischer Ämter wird Juppé für zehn Jahre verboten. Dieser kündigt an, in Berufung zu gehen.[16]
  • Rotenburg an der Fulda/Deutschland: Armin Meiwes, der im Jahr 2001 eigenen Angaben zufolge einen Mann mit dessen Einwilligung zeremoniell umbrachte und dann verspeiste, wird wegen Totschlags zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt.

Samstag, 31. Januar 2004Bearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 
Minsk im Januar 2004
  Commons: Januar 2004 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rund 800.000 Gäste am Brandenburger Tor erwartet. In: rp-online.de. 30. Dezember 2003, abgerufen am 21. Mai 2019.
  2. Geschichte des Bundespräsidiums: Bundespräsidenten. In: admin.ch. Abgerufen am 22. Februar 2018.
  3. Vorsitz des Rates der Europäischen Union. In: cvce.eu. 28. Juli 2016, abgerufen am 30. Januar 2017.
  4. Countries Elected Members of the Security Council. In: un.org. Abgerufen am 25. Februar 2018 (englisch).
  5. jamaicaobserver.com: Calm returns to Haiti after clashes at bicentennial celebrations (Memento vom 17. März 2006 im Internet Archive) (englisch)
  6. Julian Lindley-French: The North Atlantic Treaty Organization: The Enduring Alliance. 2. Auflage. Routledge, Abingdon-on-Thames 2015, ISBN 978-1-138-80137-0, S. 109.
  7. „Archipel der Gewaltbereitschaft“. In: heise.de/tp. 8. Januar 2004, abgerufen am 4. Mai 2019.
  8. Vierschanzentournee. In: ifosta.de, Jörg Thomas. Abgerufen am 31. Dezember 2016.
  9. Hopes Of Bilateral ‘Earthquake Diplomacy’ Appear To Be Crumbling. In: rferl.org. 9. Januar 2004, abgerufen am 7. August 2019 (englisch).
  10. Dakar stages cancelled. In: bbc.co.uk. 9. Januar 2004, abgerufen am 25. Oktober 2016 (englisch).
  11. Investitionsschutz in bilateralen Handelsverträgen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Entwicklungs- sowie Schwellenländern. In: bmwi.de. 27. März 2015, abgerufen am 20. November 2018.
  12. Händler des Todes. In: Der Spiegel. 19. Januar 2004, abgerufen am 20. September 2016.
  13. Biografie von Florian Gerster. In: hdg.de. Abgerufen am 17. September 2018.
  14. Tunisia − Rwanda 2-1. In: skysports.com. Abgerufen am 11. September 2018 (englisch).
  15. Das große Kopfschütteln. In: freitag.de. 13. Februar 2004, abgerufen am 1. Dezember 2018.
  16. De 1995 à 2016, la carrière d'Alain Juppé marquée par une série de revers. In: lemonde.fr. 28. November 2016, abgerufen am 4. Mai 2019 (französisch).