Hauptmenü öffnen
Skispringen 52. Vierschanzentournee Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Sieger
Tourneesieger NorwegenNorwegen Sigurd Pettersen
Oberstdorf NorwegenNorwegen Sigurd Pettersen
Garmisch-Partenkirchen NorwegenNorwegen Sigurd Pettersen
Innsbruck SlowenienSlowenien Peter Žonta
Bischofshofen NorwegenNorwegen Sigurd Pettersen
2002/03 2004/05

Die 52. Vierschanzentournee 2002/03 war Teil des Skisprung-Weltcups 2003/2004. Das Springen in Oberstdorf fand am 29. Dezember statt, am 1. Januar das Springen in Garmisch-Partenkirchen und am 4. Januar das Springen in Innsbruck. Die Veranstaltung in Bischofshofen schließlich fand am 6. Januar statt.

Inhaltsverzeichnis

OberstdorfBearbeiten

 
Die Schanze in Oberstdorf
Pos. Springer Land Punkte
1 Sigurd Pettersen Norwegen  Norwegen 295,2
2 Thomas Morgenstern Osterreich  Österreich 272,7
3 Martin Höllwarth Osterreich  Österreich 269,1
4 Michael Uhrmann Deutschland  Deutschland 267,9
5 Noriaki Kasai Japan  Japan 261,8
6 Rok Benkovič Slowenien  Slowenien 261,6
7 Georg Späth Deutschland  Deutschland 261,3
8 Tommy Ingebrigtsen Norwegen  Norwegen 260,2
9 Roar Ljøkelsøy Norwegen  Norwegen 254,4
9 Adam Małysz Polen  Polen 254,4
11 Peter Žonta Slowenien  Slowenien 253,8
12 Tami Kiuru Finnland  Finnland 252,0
13 Janne Ahonen Finnland  Finnland 249,0
14 Simon Ammann Schweiz  Schweiz 248,9
15 Maximilian Mechler Deutschland  Deutschland 247,9

Garmisch-PartenkirchenBearbeiten

 
Die Schanze in Garmisch-Partenkirchen
Pos. Springer Land 1. Sprung 2. Sprung Punkte
1 Sigurd Pettersen Norwegen  Norwegen 123,0 120,5 253,8
2 Martin Höllwarth Osterreich  Österreich 118,5 121,0 253,1
3 Georg Späth Deutschland  Deutschland 120,5 118,5 248,7
4 Janne Ahonen Finnland  Finnland 120,0 120,0 248,5
5 Peter Žonta Slowenien  Slowenien 119,0 117,5 241,2
6 Noriaki Kasai Japan  Japan 116,0 117,5 239,8
7 Michael Uhrmann Deutschland  Deutschland 118,0 116,5 238,6
8 Thomas Morgenstern Osterreich  Österreich 115,5 116,0 233,7
9 Sven Hannawald Deutschland  Deutschland 114,5 116,0 231,9
10 Veli-Matti Lindström Finnland  Finnland 115,5 115,5 230,8
11 Lars Bystøl Norwegen  Norwegen 115,5 114,0 228,1
12 Maximilian Mechler Deutschland  Deutschland 114,5 114,0 227,3
13 Simon Ammann Schweiz  Schweiz 114,0 114,0 225,4
14 Roar Ljøkelsøy Norwegen  Norwegen 114,5 111,5 223,3
15 Andreas Küttel Schweiz  Schweiz 112,5 112,5 221,5

InnsbruckBearbeiten

 
Die Schanze in Innsbruck
Pos. Springer Land Punkte
1 Peter Žonta Slowenien  Slowenien 265,2
2 Veli-Matti Lindström Finnland  Finnland 253,9
3 Janne Ahonen Finnland  Finnland 253,8
4 Sigurd Pettersen Norwegen  Norwegen 251,8
5 Martin Höllwarth Osterreich  Österreich 251,7
6 Noriaki Kasai Japan  Japan 249,5
7 Thomas Morgenstern Osterreich  Österreich 247,6
8 Lars Bystøl Norwegen  Norwegen 245,7
9 Sven Hannawald Deutschland  Deutschland 244,4
10 Georg Späth Deutschland  Deutschland 242,6
11 Michael Uhrmann Deutschland  Deutschland 242,0
12 Akira Higashi Japan  Japan 237,3
13 Maximilian Mechler Deutschland  Deutschland 236,0
14 Bjørn Einar Romøren Norwegen  Norwegen 234,5
15 Wolfgang Loitzl Osterreich  Österreich 233,2

BischofshofenBearbeiten

 
Die Schanze in Bischofshofen
Pos. Springer Land Punkte
1 Sigurd Pettersen Norwegen  Norwegen 265,8
2 Peter Žonta Slowenien  Slowenien 263,4
3 Janne Ahonen Finnland  Finnland 261,3
4 Thomas Morgenstern Osterreich  Österreich 258,9
5 Martin Höllwarth Osterreich  Österreich 257,6
6 Georg Späth Deutschland  Deutschland 257,2
7 Veli-Matti Lindström Finnland  Finnland 256,1
8 Matti Hautamäki Finnland  Finnland 251,7
9 Michael Uhrmann Deutschland  Deutschland 250,2
10 Roar Ljøkelsøy Norwegen  Norwegen 247,1
11 Noriaki Kasai Japan  Japan 245,4
12 Andreas Goldberger Osterreich  Österreich 244,1
13 Lars Bystøl Norwegen  Norwegen 242,7
14 Maximilian Mechler Deutschland  Deutschland 237,6
15 Martin Schmitt Deutschland  Deutschland 236,7

GesamtstandBearbeiten

Pos. Springer Land Punkte
1 Sigurd Pettersen Norwegen  Norwegen 1066,6
2 Martin Höllwarth Osterreich  Österreich 1031,5
3 Peter Žonta Slowenien  Slowenien 1023,6
4 Thomas Morgenstern Osterreich  Österreich 1012,9
5 Janne Ahonen Finnland  Finnland 1012,6
6 Georg Späth Deutschland  Deutschland 1009,8
7 Michael Uhrmann Deutschland  Deutschland 998,7
8 Noriaki Kasai Japan  Japan 996,5
9 Roar Ljøkelsøy Norwegen  Norwegen 956,5
10 Lars Bystøl Norwegen  Norwegen 952,6
11 Maximilian Mechler Deutschland  Deutschland 948,8
12 Sven Hannawald Deutschland  Deutschland 935,4
13 Bjørn Einar Romøren Norwegen  Norwegen 933,5
14 Simon Ammann Schweiz  Schweiz 923,2
15 Adam Małysz Polen  Polen 908,6