54. Vierschanzentournee
Sieger
Tourneesieger Tschechien Jakub Janda und Finnland Janne Ahonen
Oberstdorf Finnland Janne Ahonen
Garmisch-Partenkirchen Tschechien Jakub Janda
Innsbruck Norwegen Lars Bystøl
Bischofshofen Finnland Janne Ahonen
2004/05 2006/07

Die 54. Vierschanzentournee 2005/06 war Teil des Skisprung-Weltcups 2005/2006. Das Springen in Oberstdorf fand am 29. Dezember statt, am 1. Januar das Springen in Garmisch-Partenkirchen und am 4. Januar das Springen in Innsbruck. Die Veranstaltung in Bischofshofen schließlich fand am 6. Januar statt.

Es war die erste und bisher einzige Vierschanzentournee, nach der zwei Springer exakt die gleiche Punktzahl hatten und es also zwei Sieger gab.

Teilnehmer Bearbeiten

Nation Athleten
Deutschland  Deutschland Kai Bracht, Alexander Herr, Stephan Hocke, Mario Kürschner, Maximilian Mechler, Julian Musiol, Michael Neumayer, Martin Schmitt, Erik Simon, Georg Späth, Michael Uhrmann, Andreas Wank
Osterreich  Österreich Manuel Fettner, Mathias Hafele, Martin Höllwarth, Stefan Kaiser, Bastian Kaltenböck, Martin Koch, Andreas Kofler, Wolfgang Loitzl, Thomas Morgenstern, Roland Müller, Arthur Pauli, Balthasar Schneider, Reinhard Schwarzenberger, Stefan Thurnbichler, Gerald Wambacher, Andreas Widhölzl
Belarus  Belarus Maksim Anissimau, Pjotr Tschaadajew
Bulgarien  Bulgarien Petar Fartunow, Georgi Scharkow
China Volksrepublik  Volksrepublik China Li Yang, Tian Zhandong
Estland  Estland Jaan Jüris, Jens Salumae
Finnland  Finnland Janne Ahonen, Janne Happonen, Matti Hautamäki, Joonas Ikonen, Risto Jussilainen, Tami Kiuru, Harri Olli
Frankreich  Frankreich Emmanuel Chedal, Vincent Descombes Sevoie, David Lazzaroni
Italien  Italien Sebastian Colloredo, Andrea Morassi
Japan  Japan Tsuyoshi Ichinohe, Daiki Itō, Noriaki Kasai, Hideharu Miyahira, Takanobu Okabe, Hiroki Yamada
Kanada  Kanada Stefan Read
Kasachstan  Kasachstan Iwan Karaulow, Nikolai Karpenko
Norwegen  Norwegen Anders Bardal, Lars Bystøl, Daniel Forfang, Tommy Ingebrigtsen, Roar Ljøkelsøy, Sigurd Pettersen, Bjørn Einar Romøren, Henning Stensrud
Polen  Polen Marcin Bachleda, Stefan Hula, Adam Małysz, Robert Mateja, Rafał Śliż, Kamil Stoch
Russland  Russland Ildar Fatkullin, Dmitri Ipatow, Denis Kornilow, Dmitri Wassiljew
Schweden  Schweden Johan Eriksson, Isak Grimholm
Schweiz  Schweiz Simon Ammann, Andreas Küttel, Guido Landert, Michael Möllinger
Slowakei  Slowakei Martin Mesík
Slowenien  Slowenien Rok Benkovič, Jernej Damjan, Robert Kranjec, Primož Peterka, Primož Pikl, Jurij Tepeš
Korea Sud  Südkorea Choi Heung-chul, Choi Seou, Kim Hyun-ki
Tschechien  Tschechien Jakub Janda, Antonín Hájek, Jan Matura, Jan Mazoch, Ondřej Vaculík
Ukraine  Ukraine Wolodymyr Boschtschuk
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Alan Alborn

Oberstdorf Bearbeiten

 
Die Schanze in Oberstdorf
Pos. Springer Land Punkte
1 Janne Ahonen Finnland  Finnland 270,9
2 Roar Ljøkelsøy Norwegen  Norwegen 268,4
3 Jakub Janda Tschechien  Tschechien 262,6
4 Takanobu Okabe Japan  Japan 260,8
5 Matti Hautamäki Finnland  Finnland 258,0
6 Andreas Widhölzl Osterreich  Österreich 248,1
7 Georg Späth Deutschland  Deutschland 245,3
8 Simon Ammann Schweiz  Schweiz 244,8
9 Michael Uhrmann Deutschland  Deutschland 244,4
10 Bjørn Einar Romøren Norwegen  Norwegen 243,8
11 Dmitri Wassiljew Russland  Russland 243,6
12 Alexander Herr Deutschland  Deutschland 238,7
13 Noriaki Kasai Japan  Japan 238,0
13 Adam Małysz Polen  Polen 238,0
15 Andreas Kofler Osterreich  Österreich 236,7

Garmisch-Partenkirchen Bearbeiten

 
Die Schanze in Garmisch-Partenkirchen
Pos. Springer Land Punkte
1 Jakub Janda Tschechien  Tschechien 264,7
2 Janne Ahonen Finnland  Finnland 262,2
3 Matti Hautamäki Finnland  Finnland 260,3
4 Andreas Küttel Schweiz  Schweiz 259,8
5 Roar Ljøkelsøy Norwegen  Norwegen 249,8
6 Andreas Kofler Osterreich  Österreich 248,9
7 Michael Uhrmann Deutschland  Deutschland 246,6
8 Simon Ammann Schweiz  Schweiz 242,9
9 Georg Späth Deutschland  Deutschland 240,8
10 Takanobu Okabe Japan  Japan 238,6
11 Martin Koch Osterreich  Österreich 237,4
12 Noriaki Kasai Japan  Japan 236,3
13 Rok Benkovič Slowenien  Slowenien 235,0
14 Dmitri Wassiljew Russland  Russland 233,2
15 Alexander Herr Deutschland  Deutschland 231,8

Innsbruck Bearbeiten

 
Die Schanze in Innsbruck
Pos. Springer Land Punkte
1 Lars Bystøl Norwegen  Norwegen 264,7
2 Jakub Janda Tschechien  Tschechien 263,2
3 Bjørn Einar Romøren Norwegen  Norwegen 258,1
4 Thomas Morgenstern Osterreich  Österreich 257,6
5 Roar Ljøkelsøy Norwegen  Norwegen 256,9
6 Janne Ahonen Finnland  Finnland 255,4
7 Andreas Küttel Schweiz  Schweiz 255,2
8 Takanobu Okabe Japan  Japan 253,8
9 Noriaki Kasai Japan  Japan 251,7
10 Rok Benkovič Slowenien  Slowenien 251,4
11 Andreas Kofler Osterreich  Österreich 251,3
12 Andreas Widhölzl Osterreich  Österreich 250,2
13 Georg Späth Deutschland  Deutschland 248,4
14 Sebastian Colloredo Italien  Italien 248,1
15 Matti Hautamäki Finnland  Finnland 247,1

Bischofshofen Bearbeiten

 
Die Schanze in Bischofshofen
Pos. Springer Land Punkte
1 Janne Ahonen Finnland  Finnland 293,0
2 Jakub Janda Tschechien  Tschechien 291,0
3 Roar Ljøkelsøy Norwegen  Norwegen 282,0
4 Andreas Küttel Schweiz  Schweiz 277,7
5 Bjørn Einar Romøren Norwegen  Norwegen 265,8
6 Takanobu Okabe Japan  Japan 264,6
7 Alexander Herr Deutschland  Deutschland 262,0
8 Thomas Morgenstern Osterreich  Österreich 257,6
9 Andreas Widhölzl Osterreich  Österreich 256,6
10 Andreas Kofler Osterreich  Österreich 255,9
11 Noriaki Kasai Japan  Japan 255,5
12 Michael Uhrmann Deutschland  Deutschland 254,4
13 Rok Benkovič Slowenien  Slowenien 253,5
13 Sebastian Colloredo Italien  Italien 253,5
15 Janne Happonen Finnland  Finnland 252,6

Gesamtstand Bearbeiten

Pos. Springer Land Punkte
1 Janne Ahonen Finnland  Finnland 1081,5
Jakub Janda Tschechien  Tschechien 1081,5
3 Roar Ljøkelsøy Norwegen  Norwegen 1057,1
4 Andreas Küttel Schweiz  Schweiz 1022,9
5 Matti Hautamäki Finnland  Finnland 1018,0
6 Takanobu Okabe Japan  Japan 1017,8
7 Bjørn Einar Romøren Norwegen  Norwegen 997,9
8 Andreas Kofler Osterreich  Österreich 992,8
9 Noriaki Kasai Japan  Japan 981,5
10 Georg Späth Deutschland  Deutschland 976,7
11 Michael Uhrmann Deutschland  Deutschland 975,0
12 Rok Benkovič Slowenien  Slowenien 971,0
13 Simon Ammann Schweiz  Schweiz 964,3
14 Dmitri Wassiljew Russland  Russland 952,9
15 Sebastian Colloredo Italien  Italien 932,5