Vierschanzentournee 1984/85

Skispringen 33. Vierschanzentournee Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Sieger
Tourneesieger Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jens Weißflog
Oberstdorf OsterreichÖsterreich Ernst Vettori
Garmisch-Partenkirchen Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jens Weißflog
Innsbruck FinnlandFinnland Matti Nykänen
Bischofshofen NorwegenNorwegen Hroar Stjernen
Teilnehmer
Nationen 17(AUT, BUL, CAN, ESP, FIN, FRA,
FRG, GDR, HUN, ITA, NOR, POL
SUI, URS, TCH, USA, YUG)
Sportler 117
1983/84 1985/86
Jens Weißflog

Die 33. Vierschanzentournee 1984/85 war Teil des Skisprung-Weltcups 1984/1985.

Das Springen in Oberstdorf fand am 30. Dezember 1984 statt, am 1. Januar 1985 das Springen in Garmisch-Partenkirchen und am 4. Januar 1985 das Springen in Innsbruck. Die Abschlussveranstaltung in Bischofshofen wurde am 6. Januar 1985 durchgeführt.

Nominierte AthletenBearbeiten

Nation Athleten
Deutschland BR  BR Deutschland Thomas Klauser, Georg Waldvogel, Peter Rohwein, Andreas Bauer, Wolfgang Steiert, Lorenz Wegscheider, Uli Boll, Thomas Hasselberger, Thomas Dufter, Jürgen Winterhalder, Andreas Hiemer, Rolf Schilli, Wolfgang Dilger Eckhard Reichertz Michael Schiele, Michael Blank,
Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Klaus Ostwald, Jens Weißflog, Ulf Findeisen, Holger Freitag, Manfred Deckert, Frank Sauerbrey
Osterreich  Österreich Andreas Felder, Richard Schallert, Armin Kogler, Adolf Hirner, Franz Neuländtner, Ernst Vettori, Werner Haim, Günther Stranner, Hubert Neuper, Raimund Resch, Heinz Koch, Rupert Hirner, Thomas Feuerstein, Harald Haim, Bernhard Zauner, Manfred Steiner, Wolfgang Margreiter, Christoph Beck, Bernhard Winkler, Paul Erat, Harald Rodlauer, Norbert Moertl, Rudi Pürstl, Robert Kueffe, Erich Kreuzer
Bulgarien 1971  Bulgarien Wladimir Brejtschew, Walentin Boschkow, Kiril Petkow
Finnland  Finnland Matti Nykänen, Pentti Kokkonen, Markku Pusenius, Jari Puikkonen, Tuomo Ylipulli, Jukka Kalso, Pekka Suorsa, Juha Lappalainen
Frankreich  Frankreich Gérard Colin, Bernard Guillaume, Eric Breche, Patric Dubiez, Frédéric Berger
Italien  Italien Massimo Rigoni, Antonio Lacedelli, Sandro Sambugaro, Lido Tomasi
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Miran Tepeš, Vasja Bajc, Primož Ulaga, Janez Stirn, Robert Kaštrun, Bojan Globočnik, Tomaž Dolar
Kanada  Kanada Horst Bulau, Ron Richards, David Brown
Norwegen  Norwegen Roger Ruud, Per Bergerud, Olav Hansson, Rolf Åge Berg, Hroar Stjernen, Halvor Persson, Ole Christian Eidhammer, Ole Gunnar Fidjestöl
Polen  Polen Pjotr Fijas, Bogdan Zwijacz, Jan Kowal
Schweiz  Schweiz Christian Hauswirth, Pascal Reymond, Gérard Balanche, Fabrice Piazzini
Spanien  Spanien Jose Rivera, Bernat Sola, Rojelio Sastre
Sowjetunion  Sowjetunion Alexander Taranow, Gennadi Prokopenko, Juri Golowschtschikow, Jewgeni Vashurin, Andrei Werweikin, Sergei Osernych
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Bohumil Vacek, Jiří Parma, Pavel Ploc, Ladislav Dluhoš, Miroslav Polák, Martin Švagerko
Ungarn  Ungarn László Fischer, Gábor Gellér
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Mike Holland, Nils Stolzlechner, Landis Arnold, Reed Zuehlke, Rick Mewborn, Zane Palmer, Dennis McGrane, Mark Konopacke

OberstdorfBearbeiten

Pos. Springer Land Punkte
1 Ernst Vettori Osterreich  Österreich 235,4
2 Matti Nykänen Finnland  Finnland 223,9
3 Andreas Felder Osterreich  Österreich 220,4
4 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 216,7
5 Klaus Ostwald Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 211,7
6 Pavel Ploc Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 210,1
7 Per Bergerud Norwegen  Norwegen 206,6
8 Armin Kogler Osterreich  Österreich 202,3
9 Pjotr Fijas Polen  Polen 200,4
10 Martin Švagerko Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 198,5

Garmisch-PartenkirchenBearbeiten

Pos. Springer Land Punkte
1 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 210,1
2 Jari Puikkonen Finnland  Finnland 197,9
3 Klaus Ostwald Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 196,6
4 Hroar Stjernen Norwegen  Norwegen 193,6
5 Horst Bulau Kanada  Kanada 192,3
6 Jiří Parma Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 192,2
7 Pjotr Fijas Polen  Polen 188,8
8 Matti Nykänen Finnland  Finnland 188,4
9 Rolf Åge Berg Norwegen  Norwegen 187,2
10 Ernst Vettori Osterreich  Österreich 183,7

InnsbruckBearbeiten

Pos. Springer Land Punkte
1 Matti Nykänen Finnland  Finnland 219,3
2 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 215,8
3 Pavel Ploc Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 208,8
4 Jiří Parma Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 207,1
5 Klaus Ostwald Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 202,9
6 Rolf Åge Berg Norwegen  Norwegen 198,1
7 Ole Gunnar Fidjestøl Norwegen  Norwegen 198,0
8 Halvor Persson Norwegen  Norwegen 197,0
9 Andreas Felder Osterreich  Österreich 196,6
10 Frank Sauerbrey Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 196,2

BischofshofenBearbeiten

Pos. Springer Land Punkte
1 Hroar Stjernen Norwegen  Norwegen 221,5
2 Klaus Ostwald Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 219,0
3 Pjotr Fijas Polen  Polen 214,0
4 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 212,7
5 Rolf Åge Berg Norwegen  Norwegen 211,1
6 Matti Nykänen Finnland  Finnland 209,0
7 Pavel Ploc Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 208,8
8 Ernst Vettori Osterreich  Österreich 208,5
9 Jari Puikkonen Finnland  Finnland 206,5
10 Andreas Felder Osterreich  Österreich 204,8

EndstandBearbeiten

[5]

Pos. Springer Land Punkte
1 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 855,3
2 Matti Nykänen Finnland  Finnland 840,6
3 Klaus Ostwald Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 830,2
4 Ernst Vettori Osterreich  Österreich 819,1
5 Pavel Ploc Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 805,0
6 Andreas Felder Osterreich  Österreich 803,9
7 Pjotr Fijas Polen  Polen 793,2
8 Rolf Åge Berg Norwegen  Norwegen 786,9
9 Hroar Stjernen Norwegen  Norwegen 784,1
10 Jiří Parma Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 781,5

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1. Vettori, 3. Felder! Die tollen Weiten der Gefreiten. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 31. Dezember 1984, S. 9 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  2. 10. Vettori: Statt Neujahrskonzert Silvesterkader in Garmisch. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 2. Jänner 1985, S. 9 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  3. Husarenstück, aber doch eine große Enttäuschung. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 5. Jänner 1985, S. 17 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  4. Neuer Stern am Springerhimmel heißt Stjernen. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 7. Jänner 1985, S. 31 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  5. Neues Deutschland vom 7. Januar 1985 S. 8