Hauptmenü öffnen
Skispringen 33. Vierschanzentournee Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Sieger
Tourneesieger Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jens Weißflog
Oberstdorf OsterreichÖsterreich Ernst Vettori
Garmisch-Partenkirchen Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jens Weißflog
Innsbruck FinnlandFinnland Matti Nykänen
Bischofshofen NorwegenNorwegen Hroar Stjernen
1983/84 1985/86
Jens Weißflog

Die 33. Vierschanzentournee 1984/85 war Teil des Skisprung-Weltcups 1984/1985.

Das Springen in Oberstdorf fand am 30. Dezember 1984 statt, am 1. Januar 1985 das Springen in Garmisch-Partenkirchen und am 4. Januar 1985 das Springen in Innsbruck. Die Abschlussveranstaltung in Bischofshofen wurde am 6. Januar 1985 durchgeführt.

OberstdorfBearbeiten

Pos. Springer Land Punkte
01 Ernst Vettori Osterreich  Österreich 235,4
02 Matti Nykänen Finnland  Finnland 223,9
03 Andreas Felder Osterreich  Österreich 220,4
04 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 216,7
05 Klaus Ostwald Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 211,7
06 Pavel Ploc Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 210,1
07 Per Bergerud Norwegen  Norwegen 206,6
08 Armin Kogler Osterreich  Österreich 202,3
09 Pjotr Fijas Polen  Polen 200,4
10 Martin Švagerko Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 198,5

Garmisch-PartenkirchenBearbeiten

Pos. Springer Land Punkte
01 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 210,1
02 Jari Puikkonen Finnland  Finnland 197,9
03 Klaus Ostwald Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 196,6
04 Hroar Stjernen Norwegen  Norwegen 193,6
05 Horst Bulau Kanada  Kanada 192,3
06 Jiří Parma Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 192,2
07 Pjotr Fijas Polen  Polen 188,8
08 Matti Nykänen Finnland  Finnland 188,4
09 Rolf Åge Berg Norwegen  Norwegen 187,2
10 Ernst Vettori Osterreich  Österreich 183,7

InnsbruckBearbeiten

Pos. Springer Land Punkte
01 Matti Nykänen Finnland  Finnland 219,3
02 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 215,8
03 Pavel Ploc Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 208,8
04 Jiří Parma Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 207,1
05 Klaus Ostwald Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 202,9
06 Rolf Åge Berg Norwegen  Norwegen 198,1
07 Ole Gunnar Fidjestøl Norwegen  Norwegen 198,0
08 Halvor Persson Norwegen  Norwegen 197,0
09 Andreas Felder Osterreich  Österreich 196,6
10 Frank Sauerbrey Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 196,2

BischofshofenBearbeiten

Pos. Springer Land Punkte
01 Hroar Stjernen Norwegen  Norwegen 221,5
02 Klaus Ostwald Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 219,0
03 Pjotr Fijas Polen  Polen 214,0
04 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 212,7
05 Rolf Åge Berg Norwegen  Norwegen 211,1
06 Matti Nykänen Finnland  Finnland 209,0
07 Pavel Ploc Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 208,8
08 Ernst Vettori Osterreich  Österreich 208,5
09 Jari Puikkonen Finnland  Finnland 206,5
10 Andreas Felder Osterreich  Österreich 204,8

EndstandBearbeiten

[5]

Pos. Springer Land Punkte
01 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 855,3
02 Matti Nykänen Finnland  Finnland 840,6
03 Klaus Ostwald Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 830,2
04 Ernst Vettori Osterreich  Österreich 819,1
05 Pavel Ploc Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 805,0
06 Andreas Felder Osterreich  Österreich 803,9
07 Pjotr Fijas Polen  Polen 793,2
08 Rolf Åge Berg Norwegen  Norwegen 786,9
09 Hroar Stjernen Norwegen  Norwegen 784,1
10 Jiří Parma Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 781,5

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1. Vettori, 3. Felder! Die tollen Weiten der Gefreiten. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 31. Dezember 1984, S. 9 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  2. 10. Vettori: Statt Neujahrskonzert Silvesterkader in Garmisch. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 2. Jänner 1985, S. 9 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  3. Husarenstück, aber doch eine große Enttäuschung. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 5. Jänner 1985, S. 17 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  4. Neuer Stern am Springerhimmel heißt Stjernen. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 7. Jänner 1985, S. 31 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  5. Neues Deutschland vom 7. Januar 1985 S. 8