Invincible (Album)

Album von Michael Jackson

Invincible (englisch für „unbesiegbar“) ist das zehnte und letzte Soloalbum von Michael Jackson, das zu seinen Lebzeiten veröffentlicht wurde. Es erschien am 29. Oktober 2001 und war somit Jacksons erstes Album im 21. Jahrhundert. Invincible verkaufte sich international ungefähr 16 Millionen Mal[2] und war in fünf Farbvarianten erhältlich: rot, grün, gelb, blau und standardmäßig silber.

Invincible
Studioalbum von Michael Jackson

Veröffent-
lichung(en)

29. Oktober 2001

Aufnahme

1999–2001

Label(s) Epic Records

Format(e)

LP, CD, MC, MD

Genre(s)

Contemporary R&B, Pop, Funk, Soul

Titel (Anzahl)

16

Länge

77:10

Besetzung
  • Gesang/Hintergrundgesang: Michael Jackson
  • Kinderchor: Scotty Haskell, Andrew Snyder, Melissa Mackay, Monique Donally, Rose Beatty, James Lively, Aley Martinez, Ricky Lucchese, Brandon Lucas, Justin Hall, Brett Tattersol, Mich Haupman
  • Chordirektor (Kinderchor): Tom Bähler
  • Alle Instrumente (auf einem der Tracks): Michael Jackson, Rodney Jerkins, Dr. Freeze, Teddy Riley, Andre Harris
  • Horn: Norman Jeff Bradshaw, Matt Cappy
  • Gitarre: Michael Thompson, Michael Landau, Rick Williams, Carlos Santana
  • Schlagzeug: Gerald Haywars, Emanuel Baker, John Robinson
  • Keyboard: Michael Jackson, Rodney Jerkins, Brad Buxer, Teddy Riley, Babyface
  • Synthesizer: Michael Jackson, Rodney Jerkins, Teddy Riley
  • Violine: Peter Kent, Gina Kronstadt, Robin Lorentz, Kirstin Fife, John Wittenberg
  • Dirigent: Jeremy Lubbock
  • Tontechniker: Bruce Swedien, Stuart Brawley, Mike Ging, Brad Gilderman, Humberto Gatica, Dexter Simmons, George Mayers, Jean-Marie Horvat, Andre Harris, Brad Buxer, Teddy Riley, Paul Boutin, Tommy Vicari (Streicher-Aufnahme), Bob Brown (Rap-Aufnahme)
  • Assistierender Tontechniker: Paul Foley, Alex Greggs, Fabian Marasciullo, Harvey Manson, Vidal Davis, Kb, EQ, Paul Cruz, Harvey Mason Jr., Steve Genewick (Streicher-Aufnahme)
  • Koordinator der Streicher-Aufnahme: Ivy Skoff
  • Chor Arrangement: R. Kelly
  • Streicher Arrangement: Bill Meyers, Jeremy Lubbock
  • Arrangements: Michael Jackson
  • Orchester Arrangement: Michael Jackson, Jeremy Lubbock
  • Synthesizer Programmierung: Michael Jackson, Brad Buxer
  • Keyboard Programmierung: Michael Jackson, Brad Buxer
  • Mix: Bruce Swedien, Rodney Jerkins, Stuart Brawley, Humberto Gatica, Dexter Simmons, Teddy Riley, George Mayers, Jon Gass, Jean-Marie Horvat, Mick Guzauski

Produktion

Studio(s)

  • The Hit Factory
  • Marvin’s Room Studio
  • Record Plant, Future Recording Studios
  • Sony Studios
  • Record One

u. a.

Chronologie
Blood on the Dance Floor – HIStory in the Mix
(1997)
Invincible Number Ones
(2003)
Singleauskopplungen
22. August 2001 You Rock My World
3. Dezember 2001 Cry
Quelle Bewertung
Metacritic 51/100[1]

Mit Produktionskosten von 30 Millionen US-Dollar ist es das teuerste Album aller Zeiten.

Das Album erreichte Platz Eins der Charts in 14 Länder, nämlich Deutschland, den USA, Großbritannien, Frankreich, Russland, Japan, Italien, Schweden, Irland, Rumänien, Spanien, Portugal, Südkorea und Kanada. Kurz vor der Veröffentlichung gab Michael Jackson bekannt, den Vertrag mit Epic (Sony Music) nicht mehr zu verlängern, worauf der damalige Chef von Sony Music, Tommy Mottola, alle Single-Releases, Videoaufnahmen sowie die Promotion für Invincible abbrach.

Im Jahr 2010 wurde das Album von Lesern des Billboard Magazins zum Album of the Decade gewählt.[3]

Promotion und SinglesBearbeiten

Vorab erschien am 22. August 2001 die Single You Rock My World mit einem Intro von Michael Jackson und dem Komiker Chris Tucker. Auch ein Kurzfilm mit dem Namen You Rock My World wurde veröffentlicht, in dem Michael Jackson und Chris Tucker die Hauptrollen übernahmen. Trotz guter Radiokritiken, einer Nominierung für einen Grammy (bester männlicher Gesang; Pop) und Erfolge in einigen Charts, hatte es weniger Erfolg als seine Vorgänger. In Deutschland erreichte er Platz 6.

Vor der Veröffentlichung des Albums fanden am 7. und 10. September 2001 zwei Konzerte im New Yorker Madison Square Garden statt, mit denen Michael Jackson sein 30-jähriges Bühnenjubiläum feierte. Neben Jackson selbst traten unter anderem Stars wie Whitney Houston, Usher, Britney Spears und viele andere auf, um Jackson zu ehren. Während dieser Konzerte sang Michael Jackson auch die neue Single You Rock My World.

Am 7. November 2001 gab Michael Jackson eine Autogrammstunde im Virgin Megastore in New York.

Am 3. Dezember 2001 wurde der Song Cry als zweite Single aus dem Album herausgebracht, war aber nicht sonderlich erfolgreich. So erreichte sie beispielsweise Platz 25 in den Charts von Großbritannien und Platz 65 in Australien.

In den USA erschien keine kommerzielle Single, stattdessen erreichten dort You Rock My World, Butterflies und Heaven Can Wait Chartplatzierungen durch Radio-Airplay.

Als dritte Single sollte im Frühjahr 2002 Unbreakable erscheinen. Allerdings wurden die weitere Promotion für Invincible nach einem großen Streit zwischen Jackson und Sony Music abgesagt. Auch fand nicht die übliche Welttournee statt. Als weitere potenzielle Single wurden Break of Dawn, 2000 Watts, Whatever Happens und Speechless eingestuft.

TitellisteBearbeiten

  1. Unbreakable (6:25) (Rap von The Notorious B.I.G., Hintergrundgesang durch Brandy)
  2. Heartbreaker (5:10) (Rap von Fats)
  3. Invincible (4:45) (Rap von Fats)
  4. Break of Dawn (5:32)
  5. Heaven Can Wait (4:49)
  6. You Rock My World (5:39) (Intro mit Chris Tucker)
  7. Butterflies (4:40)
  8. Speechless (3:18)
  9. 2000 Watts (4:24)
  10. You Are My Life (4:33)
  11. Privacy (5:05)
  12. Don’t Walk Away (4:25)
  13. Cry (5:01)
  14. The Lost Children (4:00)
  15. Whatever Happens (4:56) (mit Carlos Santana)
  16. Threatened (4:19)

Später veröffentlichte AufnahmenBearbeiten

Mehrere eigentlich für Invincible aufgenommenen Songs wurden erst später veröffentlicht.

  • Am 3. Dezember 2001 erschien Shout auf der B-Seite der Single Cry.
  • 2004 erschienen The Way You Love Me, We’ve Had Enough, Fall Again, Beautiful Girl, In the Back auf dem Kompilationsalbum The Ultimate Collection.
  • 2010 erschienen Hollywood Tonight und (I Can’t Make It) Another Day auf dem Album Michael.
  • 2014 erschienen Chicago, A Place With No Name, Blue Gangsta und Xscape auf dem Album Xscape.

Kommerzieller ErfolgBearbeiten

Das Album debütierte in den USA mit vielversprechenden 366.300[4] und in Großbritannien mit 110.000 verkauften Alben in der ersten Woche (laut Jacksons Nachlassverwaltung sollen sogar 3 Millionen Alben in den ersten fünf Tagen verkauft worden sein)[5] auf dem Spitzenplatz der Charts. Jedoch zeichnete es sich ab, dass der Erfolg des Albums schnell nachließ. So sanken das Album mit 202.000 verkauften Einheiten schon in der zweiten Woche auf den dritten Platz der Charts (ein Einbruch um 45 %).[6] Bis zum Jahresende wurden 1,56 Millionen Verkäufen in den USA erzielt.[7] Michael Jackson machte für den geringen Erfolg den damaligen Plattenboss von Sony Music, Tommy Mottola, verantwortlich und warf ihm bei einem öffentlichen Auftritt vor dem Virgin Mega Store in New York City vor, er unterstütze afroamerikanische Künstler zu wenig. In der Tat war die Promotion für das neue Album fast gar nicht vorhanden. Hatte man z. B. vor Erscheinen des Vorgängeralbums HIStory – Past, Present and Future Book I noch überlebensgroße Statuen in den größten Städten der Welt aufgestellt, wurde für Invincible nicht einmal im Fernsehen geworben. Das Billboard Magazine listete Invincible mit 5,4 Millionen verkauften Einheiten auf platz 11 der weltweit erfolgreichsten Alben des Jahres 2001.[8] Trotz der schlechten Vermarktung verkaufte sich Invincible international ungefähr 16 Millionen Mal.

Charts und ChartplatzierungenBearbeiten

AlbumBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[9]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2001 Invincible DE1
 
Platin

(15 Wo.)DE
AT2
 
Platin

(9 Wo.)AT
CH1
 
Gold

(16 Wo.)CH
UK1
 
Platin

(16 Wo.)UK
US1
 
×2
Doppelplatin

(28 Wo.)US
Erstveröffentlichung:30. Oktober 2001
Verkäufe: + 16.000.000
Jahrescharts
ChartsJahres­charts (2001)[10] Platzie­rung
  Deutschland (GfK) 81
  Schweiz (IFPI) 28
  Vereinigtes Königreich (OCC) 62
  Vereinigte Staaten (Billboard) 148
  Vereinigte Staaten (Billboard R&B) 79
Jahrescharts
ChartsJahres­charts (2002)[11] Platzie­rung
  Vereinigte Staaten (Billboard) 43
  Vereinigte Staaten (Billboard R&B) 8

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[9]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US   R&B
2001 You Rock My World DE6
(9 Wo.)DE
AT9
(8 Wo.)AT
CH5
(18 Wo.)CH
UK2
 
Gold

(18 Wo.)UK
US10
 
Gold

(20 Wo.)US
R&B13
(20 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 22. August 2001 (in den USA nur als Promo-Single)
Verkäufe: + 1.215.000
Heaven Can Wait R&B72
(16 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2001 nur in den USA als Teil der Promo-Single An Epic Valentine erschienen
Cry DE76
(3 Wo.)DE
AT65
(2 Wo.)AT
CH42
(6 Wo.)CH
UK25
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 3. Dezember 2001
2002 Butterflies US14
(20 Wo.)US
R&B2
(30 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 8. Februar 2002 nur in den USA als Promo-Single veröffentlicht

Weitere Singles

  • Unbreakable (nur als singlesided 12" Promo im Vereinigten Königreich und CD-Promo in Frankreich)

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
  Argentinien (CAPIF)   Gold 20.000
  Australien (ARIA)   2× Platin 140.000
  Belgien (BEA)   Platin (50.000)
  Dänemark (IFPI)   Gold (40.000)
  Deutschland (BVMI)   Platin (300.000)
  Europa (IFPI)   2× Platin 2.000.000
  Finnland (IFPI)   Gold (16.621)
  Frankreich (SNEP)   Platin (300.000)
  Italien (FIMI)   Gold (30.000)
  Japan (RIAJ)   Platin 100.000
  Neuseeland (RMNZ)   Platin 15.000
  Niederlande (NVPI)   Platin (80.000)
  Norwegen (IFPI)   Platin (50.000)
  Österreich (IFPI)   Gold (25.000)
  Polen (ZPAV)   Gold (20.000)
  Portugal (AFP)   Gold (10.000)
  Schweden (IFPI)   Gold (40.000)
  Schweiz (IFPI)   Platin (40.000)
  Spanien (Promusicae)   Platin (100.000)
  Südafrika (RISA)   2× Platin 100.000[12]
  Vereinigte Staaten (RIAA)   2× Platin 2.000.000
  Vereinigtes Königreich (BPI)   Platin (300.000)
Insgesamt   8× Gold
  18× Platin
4.375.000

Hauptartikel: Michael Jackson/Auszeichnungen für Musikverkäufe

TriviaBearbeiten

  • Für das Cover des Albums sollte eigentlich ein Bild, das der französische Fotograf Arno Bani im Jahr 1999 von Jackson gemacht hatte, verwendet werden. Diese Idee wurde allerdings aus unbekannten Gründen verworfen. Einige der zur Auswahl stehenden Bilder wurden im Jahr 2010 in Paris versteigert.
  • Man plante auch für Invincible eine Konzert-Tournee. Aufgrund des Terroranschlages am 11. September 2001 sagten viele bekannte Musiker ihre Tourneen ab und Jackson war einer von ihnen.
  • Das Album ist Benjamin Hermansen gewidmet.

LiteraturBearbeiten

  • François Allard, Richard Lecocq: Michael Jackson: All the Songs: The Story Behind Every Track. Cassell, 2018, ISBN 978-1-78840-057-2
  • Craig Halstead, Chris Cadman: Michael Jackson: the solo years. New Generation Publishing, 2003, ISBN 978-0755200917

QuellenBearbeiten

  1. https://www.metacritic.com/music/invincible/michael-jackson
  2. Michael Jackson: Alle Informationen zum King of Pop, seinen Singles und Alben. 27. Mai 2020, abgerufen am 28. März 2021.
  3. Readers' Top Albums of the Year, Decade | Billboard.com. 20. Dezember 2009, abgerufen am 10. Mai 2021.
  4. Michael Jackson's long awaited Epic album "Invincible" will debut at No. 1 on this week's The Billboard 200 on sales of 366,300 copies in the U.S., according to SoundScan. The set has already bowed at. In: Billboard. 7. November 2001, abgerufen am 28. März 2021 (englisch).
  5. On This Day In 2001. In: michaeljackson.com. Michael Jackson Estate, 2. November 2015, abgerufen am 1. Mai 2021 (englisch).
  6. Billboard 24. November 2001. (PDF) In: billboard.com. Billboard, abgerufen am 24. November 2001 (englisch).
  7. Billboard Magazine. (PDF) In: worldradiohistory.com. Billboard, 26. Januar 2002, abgerufen am 27. April 2021 (englisch).
  8. Billboard Magazine. In: books.google.de. 16. Februar 2002, abgerufen am 15. August 2021 (englisch).
  9. a b Chartquellen: DE,AT, CH, UK, US
  10. Jahreschartquellen (2001): DE, CH, UK US, US-RB
  11. Jahreschartquellen (2002): US, US-RB
  12. https://www.webcitation.org/6duR1nlA6?url=http://www.mi2n.com/print.php3?id=32544