Off the Wall

Album von Michael Jackson

Off the Wall (engl. für: „Unorthodox“) ist das fünfte Studioalbum des US-amerikanischen Sängers Michael Jackson. Es erschien am 10. August 1979 bei Epic Records und wurde von Quincy Jones produziert. An den Songs Don’t Stop ’Til You Get Enough, Workin’ Day and Night und Get on the Floor wirkte Jackson als Co-Produzent mit. Er schrieb drei der zehn Songs selbst, u. a. auch die Grammy-prämierte Single Don’t Stop ’Til You Get Enough. Es war seine erste Soloveröffentlichung bei Epic Records, dem Plattenlabel, auf dem er bis zu seinem Tod 30 Jahre später noch seine Tonträger veröffentlichte.

Die Musikkritiker Stephen Thomas Erlewine und Stephen Holden von Allmusic bemerkten, dass Off the Wall eine Mischung aus Funk, Disco-Pop, Soul, Soft Rock, Jazz und Pop-Balladen sei.[2] Die Songs auf dem Album haben ein Tempo von 66 Beats per minute bei She’s Out of My Life bis hin zu 128 bpm auf Workin’ Day and Night.[3]

Von Off the Wall wurden bis heute über 20 Millionen Tonträger verkauft; es war das bis dahin weltweit erfolgreichste Album eines schwarzen Künstlers. Trotz des Erfolgs seines Albums war Michael Jackson enttäuscht, weil er im Jahr 1980 mit nur einem Grammy ausgezeichnet wurde (für den Eingangstitel des Albums Don’t Stop ’Til You Get Enough). Es sei laut Jackson „total ungerecht“ gewesen, dass er insbesondere nicht die Auszeichnung als Record of the Year bekommen habe.[4] Allerdings wurde das Album kurz vor seinem Tode, im Jahr 2008, schließlich in die Grammy Hall of Fame aufgenommen.

EntstehungBearbeiten

Als Jackson mit der Arbeit an Off the Wall begann, war er sich noch nicht sicher, wie er das musikalische Endresultat haben wollte. Jedoch wollte er kein weiteres Album mehr, das nach The Jacksons klang. Stattdessen erhoffte er sich mit dem Wechsel zu Epic Records mehr kreative Freiheit, die ihm bei seinen vorherigen Albumproduktionen unter dem Motown-Label verwehrt geblieben war.[5] Für die Produktion von Off the Wall zeichnete Quincy Jones verantwortlich, den Michael Jackson im Jahr 1978 bei den Dreharbeiten zu dem Film The Wiz – Das zauberhafte Land kennengelernt hatte. Im Vorfeld der Arbeit an dem Album war von manchen befürchtet worden, Quincy Jones passe wegen seiner ausgeprägten Funk-Orientierung nicht zu Jackson.

Als Songschreiber beteiligten sich neben dem Sänger selbst u. a. auch Rod Temperton (ein Mitglied der Funk-Band Heatwave), der Bassist Louis Johnson, Stevie Wonder und Ex-Beatle Paul McCartney an dem Album. Off the Wall wurde vom 4. Dezember 1978 bis 3. Juni 1979 im Allen Zentz Recording, Westlake Audio und den Cherokee Studios aufgenommen. Abgemischt wurde im Westlake Audio, Los Angeles.

Auf der Erstpressung des Albums waren andere Versionen der Songs Rock with You und Get on the Floor enthalten. Diese sind bis heute nicht auf anderen Tonträgern veröffentlicht worden. Seit 2001 wird nur noch die Special Edition vertrieben. Sie enthält zusätzlich Audio-Kommentare von Quincy Jones und Rod Temperton sowie zwei Demoaufnahmen als Bonustracks.

RezeptionBearbeiten

Off the Wall erreichte Rang 3 der US-Billboard-Charts und hielt sich 48 Wochen in den Top 20. In Großbritannien erreichte es ebenfalls Rang 3.

Allein in den USA wurden 9 Millionen Tonträger von Off the Wall verkauft. Das Album verkaufte sich international insgesamt über 20 Millionen Mal.

Die beiden Singles, Don’t Stop ’Til You Get Enough und Rock with You, wurden Nummer-eins-Hits der US-Hitparade. Die weiteren Auskopplungen, She’s Out of My Life und der Titelsong Off the Wall, gelangten in die Top Ten. Dieses war in den USA zuvor noch bei keinem Album der Fall gewesen.

Die Singleauskopplung Don’t Stop ’Til You Get Enough erhielt 1980 einen Grammy in der Kategorie Best Male R&B Vocal Performance, eine weitere Nominierung gab es als Best Disco Recording für denselben Titel.

Die Musikzeitschrift Rolling Stone wählte Off the Wall auf Rang 68 der 500 Greatest Albums of All Time.[6]

Am 26. Februar 2016 wurde Off the Wall wiederveröffentlicht. Das Album mit den originalen Tracks wurde erweitert um eine Dokumentation von Spike Lee. Dieser hatte bereits 2012 einen Dokumentarfilm zu Bad 25 beigesteuert. Der Film Michael Jackson’s Journey from Motown to „Off the Wall“ zeigt den Werdegang vom Kinderstar bei den Jackson Five zum King of Pop. Als erstes Soloalbum beim Epic Label war Off the Wall maßgeblich für den Durchbruch von Michael Jackson mitverantwortlich. In dem Film kommen auch Stars wie The Weeknd oder Stevie Wonder zu Wort, die ihre Erinnerungen an die Zeit um Off the Wall mit dem Publikum teilen. Die Neuauflage des Albums wurde in einer speziellen Verpackung veröffentlicht: Die Innenseite ist mit einer beiliegenden Tafelkreide beschreibbar – eine Anlehnung an den Titel-Schriftzug der das Cover ziert. Das Bundle ist als CD/DVD oder CD/Blu-Ray erhältlich.[7]

TitellisteBearbeiten

  1. Don’t Stop ’Til You Get Enough (Michael Jackson) – 6:04
  2. Rock with You (Rod Temperton) – 3:40
  3. Workin’ Day and Night (Michael Jackson) – 5:14
  4. Get on the Floor (Michael Jackson, Louis Johnson) – 4:39
  5. Off the Wall (Rod Temperton) – 4:05
  6. Girlfriend (Paul McCartney) – 3:05
  7. She’s Out of My Life (Tom Bahler) – 3:37
  8. I Can’t Help It (Susaye Greene, Stevie Wonder) – 4:29
  9. It’s the Falling in Love (David Foster, Carole Bayer Sager) – 3:48
  10. Burn This Disco Out (Rod Temperton) – 3:41

Special Edition (2001)Bearbeiten

  1. Quincy Jones Interview #1 – 0:37
  2. Introduction to Don’t Stop ’Til You Get Enough Demo – 0:13
  3. Don’t Stop ’Til You Get Enough (Michael Jackson’s Original Demo Recording) – 4:48
  4. Quincy Jones Interview #2 – 0:30
  5. Introduction to Workin’ Day and Night Demo – 0:10
  6. Workin’ Day and Night (Michael Jackson’s Original Demo Recording) – 4:19
  7. Quincy Jones Interview #3 – 0:48
  8. Rod Temperton Interview – 4:57
  9. Quincy Jones Interview #4 – 1:32

SingleauskopplungenBearbeiten

  • Juli 1979 – Don’t Stop ’Til You Get Enough
  • Oktober 1979 – Rock with You
  • Februar 1980 – Off the Wall
  • April 1980 – She’s Out of My Life
  • Juli 1980 – Girlfriend (nur UK)

In Europa kam die Single Off the Wall zu dem Zeitpunkt heraus, als in den USA Rock with You auf den Markt kam. Umgekehrt wurde der Titel Rock with You in Europa dann veröffentlicht, als in den Vereinigten Staaten Off the Wall als Single erschien.

ChartsBearbeiten

AlbumBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US   R&BTemplate:Charttabelle/Wartung/Charts inexistent
1979 Off the Wall DE25
(22 Wo.)DE
CH27
(8 Wo.)CH
UK3
 
×6
Sechsfachplatin

(225 Wo.)UK
US3
 
×9
Neunfachplatin

(193 Wo.)US
R&B1
(61 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 10. August 1979

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Jahrescharts
ChartsJahres­charts (1979)[9] Platzie­rung
  Vereinigte Staaten (Billboard R&B) 49
ChartsJahres­charts (1980)[10] Platzie­rung
  Vereinigte Staaten (Billboard) 3
  Vereinigte Staaten (Billboard R&B) 1

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US   R&B
1979 Don’t Stop ’til You Get Enough DE13
(28 Wo.)DE
AT11
(9 Wo.)AT
CH4
(11 Wo.)CH
UK3
 
Platin

(19 Wo.)UK
US1
 
×4
Vierfachplatin

(21 Wo.)US
R&B1
(20 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juli 1979
Rock With You DE58
(10 Wo.)DE
CH68
(3 Wo.)CH
UK7
 
Gold

(13 Wo.)UK
US1
 
×2
Doppelplatin

(24 Wo.)US
R&B1
(25 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Oktober 1979
Off the Wall CH81
(1 Wo.)CH
UK7
(11 Wo.)UK
US10
 
Platin

(17 Wo.)US
R&B5
(13 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Oktober 1979
1980 She’s out of My Life CH97
(1 Wo.)CH
UK3
(9 Wo.)UK
US10
 
Gold

(16 Wo.)US
R&B43
(8 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: April 1980
Girlfriend UK41
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juli 1980
nur in Großbritannien veröffentlicht

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. VÖ-Datum
  2. Albumreview (Memento vom 29. Juni 2009 im Internet Archive)
  3. The Complete Michael Jackson, International Music Publications Ltd, 1997, ISBN 1-85909-447-3.
  4. Taraborrelli, p. 191
  5. Taraborrelli, p. 183
  6. Levy, Joe (Hrsg.): Rolling Stone. Die 500 besten Alben aller Zeiten. (Originalausgabe: Rolling Stone. The 500 Greatest Albums of all Time. Wenner Media 2005). Übersetzung: Karin Hofmann. Wiesbaden: White Star Verlag, 2011, S. 81
  7. Artikel in der Freien Presse vom 24. Februar 2016 (Memento vom 8. März 2016 im Internet Archive)
  8. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  9. Jahreschartquellen (1979): US-RB
  10. Jahreschartquellen (1980): US, US-RB