ITF Future Nord 2019

   Tennis ITF Future Nord
Datum 11. – 15. Juni 2019
Austragungsort Kaltenkirchen
DeutschlandDeutschland Deutschland
Erste Austragung 2016
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Titelverteidiger
Herreneinzel BulgarienBulgarien Dimitar Kusmanow 
Dameneinzel DeutschlandDeutschland Jule Niemeier
Herrendoppel NiederlandeNiederlande Roy Sarut de Valk
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Nerman Fatić
Damendoppel DeutschlandDeutschland Anna Gabric
DeutschlandDeutschland Katharina Gerlach
Titelträger
Herreneinzel DeutschlandDeutschland Daniel Altmaier
Dameneinzel JapanJapan Yūki Naitō
Herrendoppel BrasilienBrasilien Daniel Dutra da Silva 
SchwedenSchweden Christian Lindell
Damendoppel AustralienAustralien Gabriella Da Silva Fick 
DeutschlandDeutschland Anna Klasen

Das ITF Future Nord 2019 war ein kombiniertes Herren- und Damen-Tennisturnier, das vom 11. bis 15. Juni auf der Anlage des TC an der Schirnau in Kaltenkirchen stattfand. Als Herrenturnier war es Teil der ITF Men’s World Tennis Tour 2019 und als Damenturnier Teil der ITF Women’s World Tennis Tour 2019. Beide Turnierteile waren mit jeweils 15.000 $ Preisgeld ausgestattet.

TeilnehmerfelderBearbeiten

In den Einzeln trat jeweils ein 32er-Feld an. Bei den Herren wurden davon 15 Plätze auf Grund der Weltranglistenpositionen vergeben und weitere fünf Plätze für Junioren auf Grund ihrer Platzierungen auf der ITF-Juniorenrangliste. Bei den Damen wurden 20 Plätze auf Grund der Positionen auf der Weltrangliste bzw. der ITF-Rangliste vergeben. Jeweils acht weitere Plätze wurden in einem Qualifikationsturnier ausgespielt, das am 10. und 11. Juni ebenfalls in Kaltenkirchen stattfand.

Die restlichen vier Plätze wurden als Wildcards vergeben. Für zwei dieser Plätze gab es ein sog. offenes Ranglisten- und Wildcard-Turnier, das vom 7. bis 9. Juni ebenfalls auf der Anlage des TC an der Schirnau in Kaltenkirchen ausgetragen wurde. Bei den Herren sicherten sich die beiden Wildcards Flemming Peters und George von Massow, beide von Der Club an der Alster und bei den Damen waren dies Lena Greiner (DTV Hannover) und Sophie Intert (TC Rot-Weiß Wahlstedt). Jeweils eine weitere Wildcard ging an Niklas Guttau (Suchsdorfer SV) und an Marie-Charlot Lonnemann (TV Visbek).[1] Die vierte Wildcard ging an den Davis-Cup-Spieler Cedrik-Marcel Stebe bzw. an Sina Herrmann (SSC Karlsruhe).

Die Doppelwettbewerbe waren jeweils für ein 16er Feld ausgelegt, wobei bei den Herren das Teilnehmerfeld mit drei Wildcards aufgefüllt wurde. Es traten allerdings bei den Herren nur 15, und bei den Damen nur 14 Doppel an.

Preisgelder und ITF-RanglistenpunkteBearbeiten

Bei dem Turnier wurden die folgenden Preisgelder und ITF-Ranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben.[2] Bei den Herren waren 15.000 $ zu verteilen, während bei den Damen von dem Preisgeld von 15.000 $ für die medizinische Erstversorgung durch den Primary Health Care Provider 300 $ abgezogen wurden.

HerrenBearbeiten

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 100 2160 $
Finale 60 1272 $
Halbfinale 30 753 $
Viertelfinale 12 438 $
Achtelfinale 4 258 $
Erste Runde 0 156 $
Doppel
Runde Punkte Preisgeld (pro Paarung)
Sieg 100 930 $
Finale 60 540 $
Halbfinale 30 324 $
Viertelfinale 12 192 $
Erste Runde 0 108 $

DamenBearbeiten

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 100 2352 $
Finale 60 1470 $
Halbfinale 30 734 $
Viertelfinale 12 367 $
Achtelfinale 4 294 $
Erste Runde - 147 $
Doppel
Runde Punkte Preisgeld (pro Paarung)
Sieg 100 955 $
Finale 60 515 $
Halbfinale 30 294 $
Viertelfinale 4 147 $
Erste Runde - 74 $

Auch in der Einzel-Qualifikation wurden ITF-Ranglistenpunkte verteilt. Bei Herren und Damen erhielten die Qualifikanten jeweils zwei, und die in der Qualifikationsrunde ausgeschiedenen Spieler jeweils einen Punkt.

ErgebnisseBearbeiten

HerrenBearbeiten

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten
Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Australien  Jacob Grills Achtelfinale
02. Belgien  Zizou Bergs 1. Runde
03. Deutschland  Marvin Netuschil  1. Runde
04. Schweden  Markus Eriksson Halbfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Tschechien  Michael Vrbenský  Achtelfinale

06. Turkei  Altuğ Çelikbilek  Viertelfinale

07. Deutschland  Lucas Gerch 1. Runde

08. Deutschland  Daniel Altmaier Sieg

TurnierplanBearbeiten

Zeichenerklärung:

  • JR = Qualifizierter Junior (Junior ranked)
  • r = Aufgabe (retired)
Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Australien  J. Grills 5 7 7                        
JR  Brasilien  M. Pucinelli de Almeida  7 62 63   1  Australien  J. Grills 4 6 1
Q  Tschechien  O. Štyler 5 2   WC  Deutschland  C.-M. Stebe 6 4 6  
WC  Deutschland  C.-M. Stebe 7 6     WC  Deutschland  C.-M. Stebe 4 1r
Q  Argentinien  M. Peña López 6 6    Schweden  Ch. Lindell 6 2  
JR  Vereinigte Staaten  E. Spizzirri 2 1   Q  Argentinien  M. Peña López  1 2  
 Schweden  Ch. Lindell 6 6    Schweden  Ch. Lindell 6 6  
7  Deutschland  L. Gerch 1 1      Schweden  Ch. Lindell  6 6
4  Schweden  M. Eriksson 7 6   4  Schweden  M. Eriksson  2 4  
 Brasilien  J. L. Reis da Silva 64 2   4  Schweden  M. Eriksson 6 6  
WC  Deutschland  N. Guttau 6 6   WC  Deutschland  N. Guttau 3 1  
JR  Australien  R. Hijikata 3 1     4  Schweden  M. Eriksson  6 66 6
 Osterreich  A. Erler 6 7    Osterreich  A. Erler 0 7 4  
WC  Deutschland  G. von Massow 4 66    Osterreich  A. Erler 6 6  
Q  Tschechien  T. Paroulek 5 2   5  Tschechien  M. Vrbenský 2 2  
5  Tschechien  M. Vrbenský 7 6      Schweden  Ch. Lindell 1 3
8  Deutschland  D. Altmaier 6 6   8  Deutschland  D. Altmaier  6 6
Q  Deutschland  B. Presuhn 3 2   8  Deutschland  D. Altmaier 6 6  
 Brasilien  D. Dutra da Silva 64 4   Q  Deutschland  M. Rosenkranz  4 1  
Q  Deutschland  M. Rosenkranz 7 6     8  Deutschland  D. Altmaier 6 6
 Australien  J. Frawley 6 2 6   JR  Argentinien  Th. A. Tirante  1 3  
Q  Russland  D. Klok 0 6 1    Australien  J. Frawley 5 1  
JR  Argentinien  Th. A. Tirante 7 4 7   JR  Argentinien  Th. A. Tirante  7 6  
3  Deutschland  M. Netuschil 66 6 64     8  Deutschland  D. Altmaier  6 6
6  Turkei  A. Çelikbilek 6 6    Schweiz  D. Wenger 3 4  
WC  Deutschland  F. Peters 2 1   6  Turkei  A. Çelikbilek  6 2 6  
Q  Deutschland  P. Wörner 4 66    Deutschland  P. Torebko 4 6 2  
 Deutschland  P. Torebko 6 7     6  Turkei  A. Çelikbilek  6 2 1
 Slowenien  N. Razboršek 6 1 1   Q  Schweiz  D. Wenger 2 6 6  
Q  Schweiz  D. Wenger 4 6 6   Q  Schweiz  D. Wenger 6 6  
JR  Australien  D. Sweeny 6 4 7   JR  Australien  D. Sweeny 0 1  
2  Belgien  Z. Bergs 4 6 5    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten
Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Deutschland  Daniel Altmaier
Australien  Jacob Grills
Halbfinale
02. Tschechien  Petr Nouza
Tschechien  Michael Vrbenský
Finale
03. Schweden  Filip Bergevi
Schweden  Markus Eriksson
Halbfinale
04. Osterreich  Alexander Erler
Deutschland  Mats Rosenkranz
Viertelfinale

TurnierplanBearbeiten

Zeichenerklärung:

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Deutschland  D. Altmaier
 Australien  J. Grills
6 6        
 Tschechien  T. Paroulek
 Tschechien  O. Štyler
1 1     1  Deutschland  D. Altmaier
 Australien  J. Grills
6 7  
 Brasilien  M. Pucinelli de Almeida 
 Brasilien  J. L. Reis da Silva
6 6    Brasilien  M. Pucinelli de Almeida 
 Brasilien  J. L. Reis da Silva
1 5  
 Deutschland  H. Squire
 Deutschland  P. Torebko
1 2       1  Deutschland  D. Altmaier
 Australien  J. Grills
4 4  
4  Osterreich  A. Erler
 Deutschland  M. Rosenkranz
6 6      Brasilien  D. Dutra da Silva 
 Schweden  Ch. Lindell
6 6  
 Australien  R. Hijikata
 Australien  D. Sweeny
1 3     4  Osterreich  A. Erler
 Deutschland  M. Rosenkranz
0 2  
 Brasilien  D. Dutra da Silva
 Schweden  Ch. Lindell
4 6 [10]    Brasilien  D. Dutra da Silva
 Schweden  Ch. Lindell
6 6  
 Deutschland  P. Mayer
 Deutschland  N. Schell
6 2 [2]        Brasilien  D. Dutra da Silva 
 Schweden  Ch. Lindell
6 6
 Australien  J. Frawley
 Deutschland  L. Gerch
    2  Tschechien  P. Nouza
 Tschechien  M. Vrbenský
3 0
WC  Deutschland  L. Baese
 Turkei  A. Çelikbilek
w. o.     WC  Deutschland  L. Baese
 Turkei  A. Çelikbilek
5 6 [9]    
 Vereinigte Staaten  E. Spizzirri
 Argentinien  Th. A. Tirante
2 1   3  Schweden  F. Bergevi
 Schweden  M. Eriksson
7 5 [11]  
3  Schweden  F. Bergevi
 Schweden  M. Eriksson
6 6       3  Schweden  F. Bergevi
 Schweden  M. Eriksson
4 64
 Schweiz  R. Bertola
 Schweiz  D. Wenger
6 6     2  Tschechien  P. Nouza
 Tschechien  M. Vrbenský
6 7  
WC  Deutschland  B.Mörl
 Spanien  G. Ucelay Pueyo
1 3      Schweiz  R. Bertola
 Schweiz  D. Wenger
2 0  
WC  Deutschland  N. Guttau
 Deutschland  B. Presuhn
2 2   2  Tschechien  P. Nouza
 Tschechien  M. Vrbenský
6 6  
2  Tschechien  P. Nouza
 Tschechien  M. Vrbenský
6 6    

DamenBearbeiten

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten
Nr. Spielerin Erreichte Runde

01. Danemark  Clara Tauson Finale
02. Japan  Yūki Naitō Sieg
03. Argentinien  Catalina Pella Halbfinale
04. Australien  Gabriella Da Silva Fick 1. Runde
Nr. Spielerin Erreichte Runde
05. Schweden  Marina Yudanov 1. Runde

06. Rumänien  Oana Georgeta Simion Viertelfinale

07. Deutschland  Anna Klasen 1. Runde

08. Tschechien  Michaela Bayerlová Viertelfinale

TurnierplanBearbeiten

Zeichenerklärung:

  • Q = Qualifikantin
Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Danemark  C. Tauson 6 6                        
 Griechenland  S. Sakellaridi 1 1   1  Danemark  C. Tauson 6 6
Q  Niederlande  N. Kruijer 6 6   Q  Niederlande  N. Kruijer 1 2  
Q  Tschechien  K. Vlčková 1 3     1  Danemark  C. Tauson 6 6
Q  Schweiz  Ch. Grimm 6 6   Q  Schweiz  Ch. Grimm 3 4  
 Kroatien  M. Dražić 1 4   Q  Schweiz  Ch. Grimm 68 6 7  
Q  Russland  A. Silich 6 6   Q  Russland  A. Silich 7 4 61  
7  Deutschland  A. Klasen 3 4     1  Danemark  C. Tauson  65 6 6
4  Australien  G. Da Silva Fick  2 3    Japan  N. Kawaguchi  7 4 2  
 Deutschland  L. Schmidt 6 6    Deutschland  L. Schmidt 5 5  
 Japan  N. Kawaguchi 6 6    Japan  N. Kawaguchi 7 7  
Q  Deutschland  K. Kanev 1 1      Japan  N. Kawaguchi  6 6
Q  Niederlande  S. Lamens 4 1   6  Rumänien  O. G. Simion 4 4  
 Italien  F. Prati 6 6    Italien  F. Prati 3 3  
 Georgien  M. Dalakishvili 1 2   6  Rumänien  O. G. Simion 6 6  
6  Rumänien  O. G. Simion 6 6     1  Danemark  C. Tauson  6 4 0
8  Tschechien  M. Bayerlová 6 5 7   2  Japan  Y. Naitō  4 6 6
WC  Deutschland  S. Herrmann 3 7 64   8  Tschechien  M. Bayerlová 6 6  
WC  Deutschland  M.-Ch. Lonnemann 4 6 6   WC  Deutschland  M.-Ch. Lonnemann 2 0  
 Deutschland  L. Ponomar 6 4 0     8  Tschechien  M. Bayerlová 0 7 3
WC  Deutschland  L. Greiner 3 3   3  Argentinien  C. Pella 6 5 6  
 Schweden  I. Jarlskog 6 6    Schweden  I. Jarlskog 2 2  
WC  Deutschland  S. Intert 1 1   3  Argentinien  C. Pella 6 6  
3  Argentinien  C. Pella 6 6     3  Argentinien  C. Pella 1 1
5  Schweden  M. Yudanov 2 1   2  Japan  Y. Naitō 6 6  
 Niederlande  E. Vedder 6 6    Niederlande  E. Vedder 6 6  
 Schweiz  J. Dürst 7 6    Schweiz  J. Dürst 2 3  
Q  Polen  J. Zawadzka 68 0      Niederlande  E. Vedder 1 0
 Belgien  E. Vanlangendonck  6 4 6   2  Japan  Y. Naitō 6 6  
Q  Tschechien  L. Kareisová 3 6 1    Belgien  E. Vanlangendonck  0 1  
 Deutschland  F. Sziedat 2 0   2  Japan  Y. Naitō 6 6  
2  Japan  Y. Naitō 6 6    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten
Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Rumänien  Oana Georgeta Simion
Usbekistan  Albina Xabibulina
Finale
02. Australien  Gabriella Da Silva Fick
Deutschland  Anna Klasen
Sieg
03. Niederlande  Suzan Lamens
Belgien  Eliessa Vanlangendonck
Halbfinale
04. Deutschland  Franziska Kommer
Schweden  Marina Yudanov
Rückzug

TurnierplanBearbeiten
Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Rumänien  O. G. Simion
 Usbekistan  A. Xabibulina
       
 bye     1  Rumänien  O. G. Simion
 Usbekistan  A. Xabibulina
6 6  
 Kroatien  M. Dražić
 Niederlande  E. Vedder
1 6 [4]    Tschechien  M. Bayerlová
 Tschechien  K. Vlčková
3 1  
 Tschechien  M. Bayerlová
 Tschechien  K. Vlčková
6 3 [10]       1  Rumänien  O. G. Simion
 Usbekistan  A. Xabibulina
7 6  
4  Deutschland  F. Kommer
 Schweden  M. Yudanov
     Belgien  E. Casteleyn
 Deutschland  F. Gettwart
65 4  
 Deutschland  L. Düffert
 Deutschland  S. Intert
w. o.      Deutschland  L. Düffert
 Deutschland  S. Intert
1 3  
 Tschechien  N. Břečková
 Tschechien  L. Kareisová
2 5    Belgien  E. Casteleyn
 Deutschland  F. Gettwart
6 6  
 Belgien  E. Casteleyn
 Deutschland  F. Gettwart
6 7       1  Rumänien  O. G. Simion
 Usbekistan  A. Xabibulina
4 5
 Deutschland  M.-Ch. Lonnemann
 Deutschland  F. Sziedat
5 4     2  Australien  G. Da Silva Fick 
 Deutschland  A. Klasen
6 7
 Schweiz  J. Dürst
 Schweiz  Ch. Grimm
7 6      Schweiz  J. Dürst
 Schweiz  Ch. Grimm
4 2    
 Italien  F. Prati
 Niederlande  St. J. Visscher
4 0   3  Niederlande  S. Lamens
 Belgien  E. Vanlangendonck 
6 6  
3  Niederlande  S. Lamens
 Belgien  E. Vanlangendonck 
6 6       3  Niederlande  S. Lamens
 Belgien  E. Vanlangendonck 
1 3
 Deutschland  K. J. Auerswald
 Deutschland  J. Wacker
4 1     2  Australien  G. Da Silva Fick 
 Deutschland  A. Klasen
6 6  
 Ukraine  M. Bergen
 Griechenland  S. Sakellaridi
6 6      Ukraine  M. Bergen
 Griechenland  S. Sakellaridi
3 1  
 Deutschland  L. Böhner
 Deutschland  S. Demirbaga
1 2   2  Australien  G. Da Silva Fick
 Deutschland  A. Klasen
6 6  
2  Australien  G. Da Silva Fick
 Deutschland  A. Klasen
6 6    

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Zunächst sollte Franziska Sziedat (DTV Hannover) die Wildcard erhalten, sie war aber direkt für das Turnier qualifiziert.
  2. ITF Pro Circuit Regulations 2019 (PDF-Datei)