Hauptmenü öffnen

Hauptstrasse 13

Hauptstrasse 13 in der Schweiz

Die Hauptstrasse 13 ist eine Hauptstrasse in den Schweizer Kantonen Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St. Gallen, Graubünden und Tessin. Die Hauptstrasse beginnt an der deutschen Grenze bei Trasadingen an der Bundesstraße 34 und endet an der Strada Statale 34 an italienischen Grenze bei Brissago. Zwischen dem Grenzübergang Trasadingen/Erzingen und der A4 bei Schaffhausen ist sie Teil der Europastraße E 54. Die Gesamtlänge der Hauptstrasse 13 beträgt etwa 320 Kilometer.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/CH-H
Hauptstrasse 13 in der Schweiz
Hauptstrasse 13
 Hauptstrasse 13
Karte
Verlauf der H 13
Basisdaten
Betreiber: Kantone
Strassenbeginn: Trasadingen
(47° 40′ N, 8° 26′ O)
Strassenende: Brissago
(46° 6′ N, 8° 42′ O)
Gesamtlänge: ca. 320 km

Kanton:

Ausbauzustand: überwiegend zweispurige,
nicht-getrennte Fahrbahn
San Bernardino 1.jpg
San Bernardino, Passhöhe

Sie verläuft vom Grenzübergang Trasadingen/Erzingen an der deutschen Grenze über Neunkirch und Neuhausen am Rheinfall nach Schaffhausen und führt über eine Rheinbrücke nach Feuerthalen. Von da folgt sie dem Schweizer Rheinufer und des Hochrheins entlang über Diessenhofen bis Stein am Rhein, entlang dem Untersee über Steckborn bis zum Bodensee nach Kreuzlingen. Dort bildet sie die Hauptverbindungsstrasse entlang des Schweizer Rheinufers über Romanshorn, Arbon und Rorschach bis nach St. Margrethen. Weiter das Rheintal hinauf nach Chur, über den San-Bernardino-Pass nach Bellinzona und weiter nach Locarno zur italienischen Grenze. Zwischen Arbon und Bellinzona Süd wird sie von einer Autobahn oder Autostrasse als Hauptverkehrsachse ergänzt. Deren Strecke (über die höherwertige Strassen) führt zwischen Arbon und Verzweigung Meggenhus über die A1.1, danach bis St. Margrethen über die A1. Ab da verläuft ihre Trasse bis zur Verzweigung Bellinzona Nord über die A 13 und das kurze Reststück noch über die A2.

GeschichteBearbeiten

ThurgauBearbeiten

Der Thurgau war bis 1803 eine gemeine Herrschaft das von den eidgenössischen Stadtstaaten gemeinsam verwaltet wurde. Seit 1803 durfte der neugegründete Kanton Thurgau selbst über seine Steuereinnahmen verfügen und beschloss ein umfangreiches Strassenbauprogramm. 1806 beschloss die Regierung den Bau einer Strasse zwischen der Schaffhauser Kantonsgrenze bei Paradies und der Sankt Galler Kantonsgrenze bei Horn, die am Südufer des Bodensees entlangführt.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hauptstrasse 13 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien