Hauptstrasse 1

Hauptstrasse 1 in der Schweiz

Die Hauptstrasse 1 ist eine Hauptstrasse in der Schweiz. Sie verbindet die Region um den Genfersee mit der am Bodensee.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/CH-H
Hauptstrasse 1 in der Schweiz
Hauptstrasse 1
Karte
Verlauf der H 1
Basisdaten
Betreiber: ASTRA
Strassenbeginn: Perly-Certoux
(46° 9′ N, 6° 5′ O)
Strassenende: Kreuzlingen
(47° 39′ N, 9° 10′ O)
Gesamtlänge: ca. 345 km

Kanton:

Hauptstrasse Lausanne-Moudon 1.jpg
Hauptstrasse H1 Lausanne–Payerne, kurz nach Lausanne
Strassenverlauf
Frankreich Weiter auf Departementsstrasse D1201
Vorlage:AB/Wartung/Leer Kanton Genf
Grenzübergang Saint-Julien-en-Genevois/Perly
Ortschaft Perly
Knoten (1)  A1 E25 E62 A1a
Autobahnverzweigung Perly
Ortschaft Plan-les-Ouates
Ortschaft Carouge
Kreuzung (3)  A1a La Praille
Kreuzung (4)  A1a Etoile
Ortschaft Genève
Fluss L'Arve
Fluss Rhone
Ortschaft Pregny-Chambésy
Kreuzung (2)  A1a Genève-Lac
Ortschaft Bellevue
Abzweigung Genthod
Ortschaft Versoix
Vorlage:AB/Wartung/Leer Kanton Waadt
Ortschaft Coppet
Vorlage:AB/Wartung/Leer Kanton Genf
Abzweigung Céligny
Vorlage:AB/Wartung/Leer Kanton Waadt
Ortschaft Crans-près-Céligny
Ortschaft Nyon
Abzweigung Gland
Abzweigung Dully
Ortschaft Rolle
Abzweigung Aubonne
Ortschaft St-Prex
Ortschaft Morges
Ortschaft Préverenges
Ortschaft St-Sulpice
Kreuzung (2)  A1a Malley
Ortschaft Malley
Ortschaft Lausanne
Kreuzung H9 bei Lausanne-Le-Saint-François
Kreuzung (10)  A9 E62 Vennes
Ortschaft Les Croisettes
Vorlage:AB/Wartung/Leer Symbol: Tourist Ab hier bis Payerne
autostrassenähnlicher Ausbau
Abzweigung Epalinges
Abzweigung Vers-chez-les-Blanc
Abzweigung Le Chalet-à-Gobet
Ortsumfahrung Montpreveyres
Abzweigung Corcelles-le-Jorat/Mézières
Abzweigung La Râpe
Abzweigung Syens
Abzweigung Rossenges
Fluss La Broye
Ortsumfahrung Moudon
Fluss La Broye
Fluss La Broye
Ortsumfahrung Lucens
Abzweigung Seigneux
Abzweigung Henniez
Abzweigung Marnand
Abzweigung Granges-sous-Trey
Knoten Knoten mit Hauptstrasse Payerne-Fribourg
Abzweigung Payerne
Abzweigung Corcelles-près-Payerne
Abzweigung Payerne
Vorlage:AB/Wartung/Leer Kanton Freiburg
Ortschaft Dompierre
Ortschaft Domdidier
Vorlage:AB/Wartung/Leer Kanton Waadt
Ortschaft Avenches
Vorlage:AB/Wartung/Leer Symbol: Tourist Aventicum
Ortschaft Faoug
Vorlage:AB/Wartung/Leer Kanton Freiburg
Ortschaft Greng
Abzweigung Meyriez-Merlach
Ortsumfahrung Murten-Morat
Abzweigung Muntelier
Kreuzung (29)  A1 E25 H22 Murten
Ortschaft Büchseln
Ortschaft Gempenach
Vorlage:AB/Wartung/Leer Kanton Bern
Ortschaft Biberen
Kreuzung H10
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsamer Verlauf mit H10
Ortschaft Klein Gümmenen
Fluss Saane
Abzweigung Gümmenen
Ortschaft Mühleberg
Kreuzung (31)  A1 E25 Mühleberg
Ortschaft Frauenkappelen
Ortschaft Bern-Brünnen
Abzweigung Bern-Bethlehem
Kreuzung (33)  A1 E25 Betlehem
Kreuzung (35)  A1 E25 Forsthaus
Ortschaft Bern
Kreuzung H12 bei Bern-Inselspital
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsamer Verlauf mit H10 H12
Verzweigung H10 bei Bern-Bubenbergplatz/Bahnhof
Kreuzung H6 bei Bern-Reithalle
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsamer Verlauf mit H6 H12
Fluss Aare
Ortschaft Worblaufen
Ortschaft Zollikofen
Verzweigung H6
Ortschaft Moosseedorf
Kreuzung (9)  A6 E27 Schönbühl
Verzweigung H12
Ortschaft Schönbühl
Abzweigung Bäriswil
Ortschaft Hindelbank
Kreuzung (39)  A1 E25 Kirchberg H23
Fluss Emme
Ortschaft Kirchberg
Abzweigung Koppigen
Ortschaft Höchstetten
Ortschaft Hellsau
Ortschaft Seeberg
Ortschaft Oberönz
Ortschaft Herzogenbuchsee
Kreuzung H22
Ortschaft Bützberg
Ortsumfahrung Langenthal
Abzweigung Roggwil
Ortschaft Wynau
Vorlage:AB/Wartung/Leer Kanton Aargau
Ortschaft Murgenthal
Ortschaft Rothrist
Ortschaft Oftringen
Kreuzung H2
Ortschaft Safenwil
Ortschaft Kölliken
Ortschaft Oberentfelden
Kreuzung H24
Kreuzung H23
Ortschaft Suhr
Ortschaft Hunzenschwil
Kreuzung H26
Ortschaft Lenzburg
Kreuzung H25
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsamer Verlauf mit H25
Abzweigung Dintikon
Abzweigung Villmergen
Verzweigung H25
Ortschaft Wohlen
Abzweigung Bremgarten
Fluss Reuss
Pass Mutschellen
Vorlage:AB/Wartung/Leer Kanton Zürich
Abzweigung Dietikon
Kreuzung (27)  A3 A4 E41 Urdorf-Nord
Kreuzung H3
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsamer Verlauf mit H3
Abzweigung Schlieren
Ortschaft Zürich-Altstetten
Kreuzung (2)  1h Altstetten
Kreuzung (3)  1h Hardturm
Verzweigung 1h
Kreuzung H3 H4 bei Zürich-Hardbrücke
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsamer Verlauf mit H4
Fluss Limmat
Kreuzung H17 bei Zürich-Buchegg
Kreuzung (2)  1l Unterstrass H4
Ortschaft Schwamendingen
Kreuzung (3)  1l Schwamendingen
Abzweigung Wallisellen
Ortschaft Dietlikon
Kreuzung (66)  A1 E41 E60 A15 Brüttisellen
Ortschaft Baltenswil
Ortschaft Tagelswangen
Ortschaft Kemptthal
Kreuzung (68)  A1 E41 E60 Töss
Fluss Töss
Ortschaft Winterthur
Kreuzung H7 H15 an der Zürcherstrasse
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsamer Verlauf mit H7 H15
Verzweigung H15 Abzweigung Tösstalstrasse
Verzweigung H7 Bei Winterthur-Grüze
Ortschaft Oberwinterthur
Kreuzung (72)  A1 E41 E60 Oberwinterthur
Ortschaft Attikon
Ortschaft Gundetswil
Vorlage:AB/Wartung/Leer Kanton Thurgau
Ortschaft Islikon
Ortschaft Frauenfeld
Fluss Murg
Kreuzung H14 beim unterirdischen
Kreisel Bahnhof Frauenfeld
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsamer Verlauf mit H14
Verzweigung H14 vor Felben-Wellhausen
Ortschaft Felben
Fluss Thur
Ortschaft Pfyn
Ortschaft Müllheim
Ortschaft Hefenhausen
Ortschaft Engwilen
Ortschaft Neuwilen
Kreuzung H16
Kreuzung (6)  A7 Kreuzlingen-Süd
Ortschaft Kreuzlingen
Kreuzung H13
Grenzübergang Emmishofer Tor
Weiter auf der Emmishofer Straße, Konstanz

Die H1 beginnt in Perly-Certoux im Kanton Genf an der Grenze zu Frankreich und verläuft über Genf und entlang des Genfersees nach Lausanne. Zwischen Lausanne und Payerne ist die Hauptstrasse sehr gut ausgebaut und weitgehend kreuzungsfrei. Sie ist auf den ersten 10 Kilometern ab Lausanne mit vier Spuren ausgebaut, die bis etwa zur Passhöhe des Le Chalet-à-Gobet verlaufen. Danach ist sie bis Payerne überwiegend dreispurig, sie ist somit eine wechselseitig dreispurige Strasse. Anschliessend führt die Strasse an den Murtensee nach Murten. Von Murten verläuft sie nach Bern, auf diesem Abschnitt ist das Gelände hügelig. Durch das Mittelland über Langenthal und Oftringen, wo die Strasse mit der H2 kreuzt, ist die Strasse bis nach Lenzburg fast stets zweispurig. Von dort aus führt die Strasse über Wohlen, Bremgarten und Urdorf nach Zürich-Hardbrücke und Winterthur. Von dort verläuft die Strasse nach Frauenfeld und über den Bodenseerücken nach Kreuzlingen im Kanton Thurgau und endet am Grenzübergang Emmishofer Tor an der deutschen Grenze vor der Stadt Konstanz.

Die Strecke ist bis auf jeweils etwa 10 km lange vierspurige Abschnitte nordwestlich von Genf und nordwestlich von Lausanne meist nicht-richtungsgetrennt. Die Gesamtlänge dieser Durchgangsstrasse beträgt rund 345 Kilometer.

GeschichteBearbeiten

Diese Strasse verbindet die Hauptstädte der grössten und bevölkerungsstärksten Schweizer Kantone. Ihre Streckenführung beruht auf der Berner Machtpolitik des 18. Jahrhunderts, als diese Strecke so weit wie möglich über das Territorium des Kantons Bern verlaufen sollte. Die Berner Regierung liess 1706 «zu nicht geringem Nachtheil der Stadt Aarau» die «schöne» Landstrasse von Lenzburg über Suhr und Kölliken nach Murgenthal und Bern anlegen.[1]

Ab 1740 wurden die wichtigsten Strassen des Kantons Bern nach französischem Vorbild zu Chausseen ausgebaut.

WeblinksBearbeiten

Commons: Hauptstrasse 1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. J. Müller: Der Aargau, S. 573.