Hauptmenü öffnen

G. Schulz Maschinen- und Automobilfabrik

ehemaliger Automobilhersteller
G. Schulz Maschinen- und Automobilfabrik
Rechtsform k. A.
Gründung 1892
Auflösung 1907
Sitz Magdeburg-Neustadt, Deutschland
Leitung G. Schulz
Branche Automobilhersteller

G. Schulz Maschinen- und Automobilfabrik war ein deutscher Hersteller von Automobilen und Lastkraftwagen.

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen aus Magdeburg-Neustadt wurde 1892 gegründet.[1] 1902 begann die Produktion von Automobilen.[1] Der Markenname lautete Schulz. Mindestens ein Fahrzeug nahm 1905 an der Herkomer-Konkurrenz teil.[2] 1907 endete die Automobilproduktion.[1] Lastwagen entstanden zwischen 1906 und 1907.[1]

FahrzeugeBearbeiten

Die ersten Automodelle erschienen 1902. 1904 wurden die Modelle 18 PS und 28 PS auf einer Automobilausstellung in Berlin präsentiert.[2] Ebenfalls 1904 wurde das Modell Bauer vorgestellt.[1] Hier sorgte ein Vierzylindermotor mit 24 PS für den Antrieb.[1] Möglicherweise wurde dieses Modell von der in Konkurs geratenen Süddeutschen Motorwagen-Industrie Noris Gebr. Bauer übernommen.[1]

Die Lastwagen verfügten über Zweizylindermotoren mit 2300 cm³ Hubraum.[1]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.