Hauptmenü öffnen

Maurer-Union

ehemaliger Automobilhersteller
Nürnberger Motorfahrzeuge-Fabrik „Union“ GmbH (Maurer-Union)
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 31.10.1900 (als Nürnberger Motorfahrzeugefabrik Union, System Maurer GmbH)[1]
Auflösung 1910
Sitz Nürnberg, Deutschland
Leitung Ludwig Maurer
Mitarbeiterzahl etwa 400
Branche Kraftfahrzeughersteller

Maurer-Union von 1902

Maurer-Union war ein Automobilunternehmen in Nürnberg.

Das Unternehmen produzierte von 1900 bis 1910 mit einer Belegschaft von etwa 400 Arbeitern 300–400 Automobile pro Jahr. Ein interessantes Konstruktionsdetail war das Verwenden eines stufenlosen Planscheiben-Reibradgetriebes, das auch als „Friktionsgetriebe“ bezeichnet wurde.[2][3]

Ab 1907 wurden auch Lastkraftwagen hergestellt. Damit war Ludwig Maurer einer der ersten Hersteller in Deutschland. Den Erfolg lange genießen indes konnte er nicht. Nach einem Zerwürfnis mit seinen damaligen Geldgebern musste der Erfinder sein eigenes Unternehmen 1908 verlassen. Ein Jahr später übernahm die Firma Justus Christian Braun Premier-Werke die Produktionsanlagen.[4]

1923–1924 versuchte sich Ludwig Maurer erneut am Automobilbau. Unter dem Markennamen Maurer brachte er einen Kleinwagen mit Zweizylinder-Zweitaktmotor heraus, der aber erfolglos blieb.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Maurer-Union – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Maurer-Union – Nürnbergs erste und einzige Automobilfabrik auf nuernberginfos.de
  2. Nürnberger Autopionier erfand Automatik mit auf nordbayern.de
  3. Sammlung Alltagskultur I (Memento vom 2. März 2014 im Internet Archive) auf dhm.de
  4. Maurer-Union, Maurer auf gtue-oldtimerservice.de