Hermes-Simplex

ehemaliger Automobilhersteller

Hermes-Simplex war eine deutsch-elsässische Automarke.

Hermes-Simplex
Besitzer/Verwender SA Mathis

Inhaber SA Mathis
Einführungsjahr 1904
Produkte Automobile
Märkte Deutschland, Frankreich
Hermes-Simplex von 1904
Seitenansicht
Erinnerungsplakette an Ettore Bugatti, der ab 1904 an der rue de la Nuée Bleue 19 in Straßburg für Hermes-Simplex arbeitete.

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Émile Mathis betrieb bereits seit 1898 den Autohandel E. E. C. Mathis. Ende 1903 verließ er die Niederbronner Automobilabteilung De Dietrich des Konzerns De Dietrich et Cie. Er plante, selber Automobile herzustellen.

Ettore Bugatti war als Chefkonstrukteur bei De Dietrich angestellt, wurde aber Anfang 1904 entlassen. Mathis stellte seinen Freund Ettore am 1. April ein.[1] Mathis kümmerte sich um Leitung und Vertrieb, während Bugatti für die Fahrzeugentwicklung und die Überwachung der Produktion zuständig war. Mangels eines eigenen Werks fand die Produktion bei der Société alsacienne de constructions mécanique in Graffenstaden statt.

Auf dem Pariser Autosalon im Dezember 1904 wurden drei Modelle präsentiert.[1] Der Markenname lautete Hermes-Simplex, gelegentlich auch Mathis-Hermes. Etwa im April 1906 trennten sich die Partner. Die Marke wurde 1906 oder 1907 aufgegeben.

Mathis gründete später SA Mathis, während Bugatti zunächst von der Deutz AG angestellt wurde und sich später mit Bugatti selbstständig machte.

FahrzeugeBearbeiten

Hergestellt wurden sportliche Fahrzeuge. Sie haben große Vierzylindermotoren, Vierganggetriebe und Kettenantrieb zur Hinterachse. 290 cm Radstand und 130 cm Spurweite waren einheitlich.[2] Das Modellangebot bestand aus drei bis vier Modellen, zu denen es unterschiedliche Angaben gibt.

Modell Bauzeit Bohrung mm Hub mm Hubraum cm³ Leistung PS Anmerkungen
28 PS 28 Nur geplant, nicht hergestellt[3]
40/50 PS ab 1904[1]
1905–1907[2]
130 140 7.433 50 Präsentation auf Pariser Autosalon im Dezember 1904; auch Bugatti Type 6 genannt[1]

45/60 PS 1906[3][4]
1907[1]
136 146 8.484 60
50/60 PS 1905–1907[2] 136 146 8.484 60
50 PS 1904[5][6]
1904–1907[7]
136 150 8.716 50 auch Bugatti Type 6 genannt[5]
auch Bugatti Type 6 genannt[7]
50/60 PS 1905–1907[2] 150 146 8.990 60
50/60 PS ab 1904[1] 140 150 9.236 60 Präsentation auf Pariser Autosalon im Dezember 1904; auch Bugatti Type 6 b genannt[1]
60 PS 1904[5]
1904–1907[7]
140 150 9.236 60 auch Bugatti Type 6 genannt[5]
auch Bugatti Type 6 A genannt[7]
80/90 PS 1905–1907[2] 160 150 12.064 90
90 PS ab 1904[1]
1904–1905[6]
1904–1907[7]
1905/1906[5]
160 160 12.868 90 Präsentation auf Pariser Autosalon im Dezember 1904; auch Bugatti Type 7 genannt[1]

auch Bugatti Type 7 genannt[7]
auch Bugatti Type 7 genannt[5]

AutorennenBearbeiten

Ein 90 PS wurde im August 1905 bei der Rennwoche am Kesselberg in Bayern eingesetzt.[1]

Gustav Langen von Deutz mit einem 45 PS und Ettore Bugatti mit einem 60 PS fuhren bei der Herkomer-Konkurrenz 1905 sowie bei der Westdeutschen Zuverlässigkeitsfahrt und beim Kaiserstuhlrennen 1906.[3][4]

Am Kaiserpreis-Rennen 1907 nahm ein 45/60 PS teil.[3][1]

ProduktionszahlenBearbeiten

Die Produktionszahlen schwanken zwischen 15[4][5] und 60[3][1].

Ein Fahrzeug dieser Marke ist in der Cité de l’Automobile in Mülhausen zu besichtigen.[8] Es ist ein 80/90 PS.[9]

LiteraturBearbeiten

  • Griffith Borgeson: Bugatti by Borgeson – The dynamics of mythology. Osprey Publishing Limited, London 1981, ISBN 0-85045-414-X (englisch).

WeblinksBearbeiten

Commons: Hermes-Simplex – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j k l Serge Bellu: Bugatti. Inszenierung einer Legende. Delius-Klasing-Verlag, Bielefeld 2011, ISBN 978-3-7688-3356-1, S. 44–46.
  2. a b c d e Voiture type « HERMES - Simplex » Auf mathis-auto.com, abgerufen am 18. Januar 2021 (französisch).
  3. a b c d e Hans-Heinrich von Fersen: Autos in Deutschland 1885–1920. Eine Typengeschichte. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 1982, ISBN 3-87943-038-1, S. 253–257.
  4. a b c Halwart Schrader: Deutsche Autos. Band 1: 1885–1920. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2002, ISBN 3-613-02211-7, S. 195–196.
  5. a b c d e f g Axel von Saldern: Bugatti. Kunstwerke auf Rädern. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 1991, ISBN 3-89234-218-0, S. 109.
  6. a b Ingo Seiff: Bugatti. Eleganz auf Rädern. Bleicher-Verlag, Gerlingen 1993, ISBN 3-88350-190-5, S. 161.
  7. a b c d e f Jaap Horst: Bugatti by type Auf bugattirevue.vom, abgerufen am 18. Januar 2021 (englisch).
  8. Martial Bellon: Die Sammlung Schlumpf. Wahnsinn oder unverstandene Genialität? Editions Jean Cauwel, Strasbourg 1987, S. 22.
  9. Mathis Hermes Simplex 80/90 HP Biplace Sport, 1904 Auf auta5p.eu, abgerufen am 16. Januar 2021.