Classic 1987

Snookerturnier

Das Mercantile Credit Snooker Classic 1987 war ein professionelles Snookerweltranglistenturnier im Rahmen der Saison 1986/87. Es wurde vom 2. bis zum 11. Januar 1987 im Norbreck Castle Hotel im englischen Blackpool ausgetragen. Sieger wurde Steve Davis, der im Finale Jimmy White mit 13:12 besiegte. Das höchste Break des Turnieres spielte Cliff Thorburn mit einem 140er-Break.[1]

Classic 1987
Mercantile Credit Snooker Classic 1987
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Weltranglistenturnier
Austragungsort: Norbreck Castle Hotel, Blackpool England
Eröffnung: 2. Januar 1987
Endspiel: 11. Januar 1987
Sieger: EnglandEngland Steve Davis
Finalist: EnglandEngland Jimmy White
Höchstes Break: 140 (KanadaKanada Cliff Thorburn)
1986
 
1988

PreisgeldBearbeiten

Das Preisgeld erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um etwa 20.000 Pfund Sterling auf knapp 250.000 £, wovon knapp ein Fünftel auf den Sieger entfiel.[2]

Preisgeld
Sieger 50.000 £
Finale 30.000 £
Halbfinale 15.000 £
Viertelfinale 7.500 £
Achtelfinale 3.750 £
Letzte 32 2.421 £
Letzte 48 1.093 £
Höchstes Break
(Qualifikation / Hauptrunde)
1.125 £
5.000 £
Insgesamt 249.837 £

TurnierverlaufBearbeiten

Nach vier Jahren in Warrington wechselte der Austragungsort des Turnieres mit dieser Austragung ins Norbreck Castle Hotel in Blackpool, wo es bis einschließlich 1990 bleiben sollte. Wie auch schon im Vorjahr waren die Top 32 der Weltrangliste für die erste Hauptrunde gesetzt, die restlichen Spieler mussten durch eine bzw. zwei Qualifikationsrunden und ermittelten 32 Spieler, die sich für die erste Hauptrunde qualifizierten. Bis zum Viertelfinale wurde im Modus Best of 9 Frames gespielt, im Halbfinale im Modus Best of 17 und das Finale im Modus Best of 25 Frames.[1][3][4]

  Runde der letzten 64
Best of 9 Frames
Runde der letzten 32
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 17 Frames
Finale
Best of 25 Frames
                                                         
1  England  Steve Davis 5                    
95  Australien  Greg Jenkins 0  
1  England  Steve Davis 5
  19  England  John Virgo 2  
19  England  John Virgo 5
119  Wales  Mark Bennett 3  
1  England  Steve Davis 5
  11  England  Tony Meo 2  
11  England  Tony Meo 5    
62  Schottland  John Rea 4  
11  England  Tony Meo 5
  31  England  Steve Longworth 0  
31  England  Steve Longworth 5
57  Nordirland  Tommy Murphy 3  
1  England  Steve Davis 5
  17  England  John Parrott 4  
6  Nordirland  Alex Higgins 5
74  Wales  Colin Roscoe 2  
6  Nordirland  Alex Higgins 2
  17  England  John Parrott 5  
17  England  John Parrott 5
55  England  Tony Jones 2  
17  England  John Parrott 5
  25  Australien  Eddie Charlton 4  
16  England  Rex Williams 5    
75  Kanada  Mario Morra 2  
16  England  Rex Williams 4
  25  Australien  Eddie Charlton 5  
25  Australien  Eddie Charlton 5
87  England  Mick Fisher 0  
1  England  Steve Davis 9
  51  Schottland  Stephen Hendry 3  
4  England  Tony Knowles 4
33  England  Danny Fowler 5  
33  England  Danny Fowler 5
  27  England  Mike Hallett 4  
27  England  Mike Hallett 5
61  Kanada  Bernie Mikkelsen 3  
33  England  Danny Fowler 4
  51  Schottland  Stephen Hendry 5  
15  Wales  Ray Reardon 3    
51  Schottland  Stephen Hendry 5  
51  Schottland  Stephen Hendry 5
  119  England  Jon Wright 1  
20  Irland  Eugene Hughes 4
119  England  Jon Wright 5  
51  Schottland  Stephen Hendry 5
  12  Sudafrika 1961  Silvino Francisco 0  
8  England  Joe Johnson 5
70  Schottland  Eddie Sinclair 0  
8  England  Joe Johnson 3
  26  Sudafrika 1961  Peter Francisco 5  
26  Sudafrika 1961  Peter Francisco 5
38  Kanada  Marcel Gauvreau 3  
26  Sudafrika 1961  Peter Francisco 1
  12  Sudafrika 1961  Silvino Francisco 5  
12  Sudafrika 1961  Silvino Francisco 5    
59  Sudafrika 1961  Jimmy van Rensberg 4  
12  Sudafrika 1961  Silvino Francisco 5
  45  England  Bob Harris 3  
32  Kanada  Jim Wych 3
45  England  Bob Harris 5  
1  England  Steve Davis 13
5  England  Jimmy White 12
2  Kanada  Cliff Thorburn 5
50  England  Graham Cripsey 0  
2  Kanada  Cliff Thorburn 4
  29  England  Dean Reynolds 5  
29  England  Dean Reynolds 5
41  Australien  Warren King 4  
29  England  Dean Reynolds 5
  30  England  Barry West 3  
9  Kanada  Kirk Stevens 5    
53  Kanada  Bob Chaperon 3  
9  Kanada  Kirk Stevens 3
  30  England  Barry West 5  
30  England  Barry West 5
98  Kanada  Frank Jonik 4  
29  England  Dean Reynolds 5
  23  Wales  Cliff Wilson 1  
3  Nordirland  Dennis Taylor 2
56  Wales  Wayne Jones 5  
56  Wales  Wayne Jones 5
  101  Irland  Tony Kearney 1  
22  Schottland  Murdo MacLeod 0
101  Irland  Tony Kearney 5  
56  Wales  Wayne Jones 3
  23  Wales  Cliff Wilson 5  
14  Wales  Doug Mountjoy 4    
68  England  Les Dodd 5  
68  England  Les Dodd 4
  23  Wales  Cliff Wilson 5  
23  Wales  Cliff Wilson 5
67  England  Ian Williamson 4  
29  England  Dean Reynolds 8
5  England  Jimmy White 9  
5  England  Jimmy White 5
40  Wales  Steve Newbury 4  
5  England  Jimmy White 5
  54  England  Malcolm Bradley 0  
21  England  David Taylor 1
54  England  Malcolm Bradley 5  
5  England  Jimmy White 5
  35  England  Steve Duggan 2  
13  England  Neal Foulds 3    
35  England  Steve Duggan 5  
35  England  Steve Duggan 5
  24  Kanada  Bill Werbeniuk 0  
24  Kanada  Bill Werbeniuk 5
71  Nordirland  Jack McLaughlin 1  
5  England  Jimmy White 5
  10  Wales  Terry Griffiths 3  
7  England  Willie Thorne 3
34  England  John Spencer 5  
34  England  John Spencer 3
  18  Australien  John Campbell 5  
18  Australien  John Campbell 5
48  Irland  Paddy Browne 2  
18  Australien  John Campbell 3
  10  Wales  Terry Griffiths 5  
10  Wales  Terry Griffiths 5    
65  Irland  Joe O’Boye 1  
10  Wales  Terry Griffiths 5
  28  England  Dave Martin 4  
28  England  Dave Martin 5
79  England  Geoff Foulds 4  

FinaleBearbeiten

Im Halbfinale hatte der Erstplatzierte der Weltrangliste sowie WM-Finalist des Vorjahres Steve Davis den 17-jährigen Schotten Stephen Hendry besiegt, der trotz Weltranglistenplatz 51 bis ins Halbfinale vorgestoßen war. Sein Gegner Jimmy White auf Weltranglistenplatz 5 musste im Halbfinale auch einen vielversprechenden Newcomer besiegen; White konnte den 23-jährigen Dean Reynolds erst im letztmöglichsten Frame bezwingen.

White, selbst erst 24 Jahre alt, konnte die erste beiden Frames zur 0:2 Führung gewinnen, doch der dreifache Weltmeister Steve Davis glich erst aus und ging dann mit 3:2 in Führung. White glich selbst aus, bevor Davis wieder in Führung ging. Nach einem erneuten Ausgleich und einer erneuten Führung seitens Davis konnte White wieder zum Stand von 5:5 ausgleichen. Davis gewann die nächsten beiden Frames, doch White ließ nicht locker und glich wieder aus. Davis gelang es erneut, in Führung zu gehen, zum zweiten Mal in Folge mit zwei Frames. White konnte die Führung um einen Frame verringern, doch Davis stellte mit dem Gewinn des nächsten Frames den alten Abstand wieder her. White verringerte erneut zum 10:9, doch Davis konnte den nächsten Frame zum 11:9 gewinnen. Mit 36:47 ging der nächste Frame knapp an White, der kurz darauf durch ein 75er-Break zum 11:11 ausglich. Davis konnte zwar den nächsten Frame zur erneuten Führung gewinnen, doch White zwang ihm mit dem Gewinn des 24. Frames in den Decider. White ging mit 35:0 in Führung und verließ den Tisch mit nur einer langen Roten für Davis. Dieser nutzte die Chance und siegte am Ende mit 75:35, sodass er zum vierten Mal das Classic gewann.[1][5]

Finale: Best of 25 Frames
Norbreck Castle HotelBlackpool, England, 11. Januar 1987
England  Steve Davis 13:12 England  Jimmy White
52:61, 25:65, 66:36, 95:29, 74:12 (70), 56:66 (Davis 55), 65:21, 54:62, 68:66 (White 53), 6:69, 123:0 (119), 67:43, 37:71,
28:73, 69:58 (Davis 55, White 58), 73:22 (72), 7:107 (74), 72:2 (53), 7:94 (50), 71:0 (61), 36:47, 1:75 (75), 65:35, 55:80, 75:35
119 Höchstes Break 75
1 Century-Breaks
7 50+-Breaks 5

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation fand vom 6. bis zum 12. November 1986 statt. Die 46 schlechtesten teilnehmenden Spieler der Weltrangliste (ab Platz 73 inklusive der Spieler auf dem mehrfach geteiltem 119. Platz) traten in der ersten Runde im K.-o.-Modus gegeneinander an. Die Sieger der jeweiligen Partien trafen auf die verbleibenden Spieler ab Platz 33, sodass sich am Ende 32 Spieler für die erste Hauptrunde qualifizieren konnten.[1][4]

  Runde 1
Best of 9 Frames
  Runde 2
Best of 9 Frames
               
93  England  Dennis Hughes 2   49  Wales  Tony Chappel 4
119  England  Jon Wright 5   119  England  Jon Wright 5
    46  England  Ray Edmonds 2
    67  England  Ian Williamson 5
94  England  Martin Smith 0   59  Sudafrika 1961  Jimmy van Rensberg 5
119  England  Nigel Gilbert 5   119  England  Nigel Gilbert 3
    34  England  John Spencer 5
    72  England  Dave Gilbert 4
    52  England  Graham Miles 1
    70  Schottland  Eddie Sinclair 5
74  Wales  Colin Roscoe 5   42  Irland  Patsy Fagan
119  England  Terry Whitthread 1   74  Wales  Colin Roscoe kl.
91  England  Pat Houlihan 1   62  Schottland  John Rea 5
119  England  Ken Owers 5   119  England  Ken Owers 2
    63  England  Vic Harris 1
    65  Irland  Joe O’Boye 5
85  England  Jim Meadowcroft kl.   40  Wales  Steve Newbury 5
118  Australien  Leon Heywood   85  England  Jim Meadowcroft 1
    57  Nordirland  Tommy Murphy 5
    66  England  Roger Bales 2
75  Kanada  Mario Morra 5   36  Sudafrika 1961  Perrie Mans 0
119  Sudafrika 1961  François Ellis 1   75  Kanada  Mario Morra 5
    61  Kanada  Bernie Mikkelsen 5
    69  Australien  Robby Foldvari 1
    60  Schottland  Matt Gibson 3
    71  Nordirland  Jack McLaughlin 5
82  Kanada  Jim Bear   41  Australien  Warren King 5
104  Irland  Pascal Burke kl.   104  Irland  Pascal Burke 0
89  Indien  Omprakesh Agrawal 0   43  England  Mark Wildman 3
101  Irland  Tony Kearney 5   101  Irland  Tony Kearney 5
98  Kanada  Frank Jonik 5   37  Malta  Tony Drago 2
119  England  Steve James 4   98  Kanada  Frank Jonik 5
  Runde 1
Best of 9 Frames
  Runde 2
Best of 9 Frames
               
90  Schottland  Eddie McLaughlin   56  Wales  Wayne Jones 5
100  Wales  Clive Everton kl.   100  Wales  Clive Everton 0
84  England  Bill Oliver 5   55  England  Tony Jones 5
107  England  David Greaves 4   84  England  Bill Oliver 0
95  Australien  Greg Jenkins 5   44  England  George Scott 4
113  England  Maurice Parkin 2   95  Australien  Greg Jenkins 5
88  Irland  Billy Kelly 3   51  Schottland  Stephen Hendry 5
103  Nordirland  Jackie Rea 5   103  Nordirland  Jackie Rea 1
80  Thailand  Sakchai Sim-ngam   45  England  Bob Harris 5
119  England  Paul Gibson kl.   119  England  Paul Gibson 3
86  Kanada  Gino Rigitano 5   38  Kanada  Marcel Gauvreau 5
112  Sudafrika 1961  Robbie Grace 4   86  Kanada  Gino Rigitano 0
76  England  Jack Fitzmaurice 2   33  England  Danny Fowler 5
102  Australien  Glen Wilkinson 5   102  Australien  Glen Wilkinson 1
79  England  Geoff Foulds 5   39  Neuseeland  Dene O’Kane 4
114  England  Bernard Bennett 2   79  England  Geoff Foulds 5
87  England  Mick Fisher 5   47  England  Fred Davis 2
109  Schottland  Bert Demarco 0   87  England  Mick Fisher 5
73  Schottland  Jim Donnelly 0   35  England  Steve Duggan 5
106  Irland  Paul Watchorn 5   106  Irland  Paul Watchorn 1
    58  England  Paul Medati 4
    68  England  Les Dodd 5
92  England  John Hargreaves   50  England  Graham Cripsey 5
108  Sudafrika 1961  Derek Mienie kl.   108  Sudafrika 1961  Derek Mienie 0
78  England  Mike Darrington 0   53  Kanada  Bob Chaperon 5
119  England  David Roe 5   119  England  David Roe 4
    48  Irland  Paddy Browne 5
    83  England  John Dunning 1
77  England  Mike Watterson 1   54  England  Malcolm Bradley 5
119  England  Brian Rowswell 5   119  England  Brian Rowswell 4
81  Irland  Dessie Sheehan 3   64  Schottland  Ian Black 3
119  Wales  Mark Bennett 5   119  Wales  Mark Bennett 5

Century-BreaksBearbeiten

Während des gesamten Turnieres wurden 19 Centurys gespielt, wovon 16 in der Hauptrunde gespielt wurden.[2]

QualifikationBearbeiten

HauptrundeBearbeiten

Kanada  Cliff Thorburn 140, 112
England  John Parrott 136, 126
England  Jimmy White 126
Schottland  Stephen Hendry 122, 111
England  Steve Davis 119, 108
England  Tony Knowles 112
Sudafrika 1961  Peter Francisco 106
England  Neal Foulds 104
England  Steve Duggan 104
Wales  Terry Griffiths 103
England  Jon Wright 100

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Ron Florax: 1987 Classic. Cuetracker.net, abgerufen am 28. Dezember 2018 (englisch).
  2. a b Ron Florax: 1987 Classic - Finishes. Cuetracker.net, abgerufen am 28. Dezember 2018 (englisch).
  3. Chris Turner: Historical World Rankings. Chris Turner’s Snooker Archive, archiviert vom Original am 8. Juni 2012; abgerufen am 28. Dezember 2018 (englisch).
  4. a b Ron Florax: Rankings - 1986-1987. Cuetracker.net, abgerufen am 28. Dezember 2018 (englisch).
  5. Steve Davis: Interesting. 1. Auflage. Dragonstars Eventmanagement, 2016, ISBN 978-3-00-053061-6, S. 238.