Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Bucaramanga

Hauptstadt der kolumbianischen Abteilung von Santander

Bucaramanga ist die Hauptstadt und eine Gemeinde (municipio) im Departamento Santander in Kolumbien. Sie liegt nordöstlich von Bogotá und besitzt mit der Industrieuniversität Santander eine der renommiertesten Universitäten der Region.

Bucaramanga
Koordinaten: 7° 6′ N, 73° 6′ W
Karte: Kolumbien
marker
Bucaramanga
Bucaramanga auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Santander - Bucaramanga.svg
Lage der gesamten Fläche der Gemeinde Bucaramanga auf der Karte von Santander
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Santander
Einwohner 528.269 (2016)
   – im Ballungsraum 1.132.339
Stadtinsignien
Escudo de Bucaramanga.svg
Flag of Bucaramanga.svg
Detaildaten
Fläche 165 km2
Bevölkerungsdichte 3466 Ew./km2
Höhe 959 m
Stadtgliederung 17 Comunas
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Rodolfo Hernández Suarez (2016–2019)
Website www.bucaramanga.gov.co
Blick auf Bucaramanga
Blick auf Bucaramanga
Panorama Bucaramanga
Panorama Bucaramanga
Bucaramanga Photo by Sascha Grabow.jpg

In der gesamten Metropolregion Bucaramanga (mit Floridablanca, Girón und Piedecuesta) leben 1.132.339 Einwohner. Die Gemeinde selbst hat 528.269 Einwohner, von denen im reinen Stadtgebiet (cabecera municipal) 521.857 Menschen leben (Stand: 2016).[1]

Bucaramanga nennt sich La ciudad bonita de Colombia (‚die schöne Stadt Kolumbiens‘) und verfügt über eine große Anzahl an öffentlichen Parkanlagen sowie viele Grünzonen. Bucaramanga ist nach Einwohnerzahl die fünftgrößte Metropolregion (nach Bogotá, Cali, Medellín und Barranquilla) und die zehntgrößte Gemeinde Kolumbiens und Sitz eines Erzbistums.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Geographische LageBearbeiten

Die Stadt liegt auf einer Hochebene der Ostkordillere der kolumbianischen Anden, der Meseta de Bucaramanga, welche im Osten durch einen Gebirgszug und im Westen durch die Schlucht des Río de Oro begrenzt wird.

Die Stadt hat insbesondere in ihrem westlichen Teil große Probleme mit der Erosion an den Rändern der Hochebene.

Die Gemeinde liegt im Norden Santanders in der Provincia de Soto und grenzt im Norden an Rionegro, im Osten an Matanza, Charta und Tona, im Süden an Floridablanca und im Westen an Girón.[2]

StadtgliederungBearbeiten

Die Stadt ist in 17 Stadtbezirke („comunas“) unterteilt, die wiederum in 1.341 Blöcke („manzanas“) und etwas 200 Viertel („barrios“) unterteilt sind. Das ländliche Gebiet der Gemeinde Bucaramanga besteht aus drei Corregimientos, die wiederum in 25 „veredas“ (ländliche Verwaltungsuntereinheit) unterteilt sind.

 
Comunas von Bucaramanga
  1. Norte
  2. Nororiente
  3. San Francisco
  4. Occidente
  5. García Rovira
  6. Concordia
  7. Ciudadela Real de Minas
  8. Suroccidente
  9. Pedregosa
  10. Provenza
  11. Sur
  12. Cabecera del Llano
  13. Oriente
  14. Morrorico
  15. Centro
  16. Lagos del Cacique
  17. Mutis

Das wirtschaftliche Zentrum der Stadt, Cabecera del Llano, besitzt mehrere Einkaufszentren, Geschäfte, Bars und sogar – für Kolumbien selten – eine kleine Fußgängerzone. Im Laufe der letzten Jahre hat sich zudem ein direkt südlich an Bucaramanga angrenzender Stadtteil der Nachbargemeinde Floridablanca mit den Einkaufszentren Cañaveral und La Florida als weiteres Zentrum etabliert.

MetropolregionBearbeiten

 
Metropolregion Bucaramanga

Mit der Bildung von Metropolregionen versucht die kolumbianische Regierung, die Planungen und Absprachen nah beieinander liegender Städte zu steuern. Dazu bilden eine Kernstadt und mehrere angrenzende und von dieser Kernstadt abhängige Städte eine Planungsregion. Bucaramanga wurde 1981 Metropolenregion mit den Städten Girón und Floridablanca. 1985 kam dann noch Piedecuesta dazu.[3]

KlimaBearbeiten

Die mittlere Jahrestemperatur beträgt 23 Grad Celsius und der mittlere Jahresniederschlag 1041 Millimeter.

Bucaramanga
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
58
 
25
18
 
 
80
 
25
19
 
 
121
 
25
19
 
 
136
 
25
19
 
 
112
 
25
19
 
 
82
 
25
19
 
 
88
 
26
18
 
 
84
 
26
18
 
 
100
 
26
18
 
 
144
 
25
18
 
 
117
 
25
18
 
 
54
 
25
18
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: WMO; wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Bucaramanga
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 25,1 25,2 25,2 25,2 25,4 25,4 25,6 25,8 25,7 25,1 24,6 24,8 Ø 25,3
Min. Temperatur (°C) 18,4 18,7 18,9 18,9 18,7 18,7 18,4 18,4 18,2 18,2 18,3 18,3 Ø 18,5
Niederschlag (mm) 58 80 121 136 112 82 88 84 100 144 117 54 Σ 1.176
Sonnenstunden (h/d) 6,3 5,6 4,5 4,3 4,7 5,0 4,9 4,4 4,7 4,3 4,3 6,1 Ø 4,9
Regentage (d) 8 10 14 17 18 17 18 19 18 19 14 9 Σ 181
Luftfeuchtigkeit (%) 78 78 82 82 83 82 80 80 81 83 84 80 Ø 81,1
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
25,1
18,4
25,2
18,7
25,2
18,9
25,2
18,9
25,4
18,7
25,4
18,7
25,6
18,4
25,8
18,4
25,7
18,2
25,1
18,2
24,6
18,3
24,8
18,3
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
58
80
121
136
112
82
88
84
100
144
117
54
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Industrie und HandelBearbeiten

Bucaramanga besitzt ein modernes Messegelände, CENFER, auf dem mehrmals im Jahr regionale und überregionale Messen bzw. Ausstellungen stattfinden. Die Wirtschaftskraft lebt vor allem von kleineren und mittleren Betrieben.

VerkehrBearbeiten

Von hier führen Hauptstraßen in den Nordosten nach Cúcuta in den Norden nach Santa Marta und in den Süden nach Tunja und Bogotá. Die Stadt verfügt auch über einen eigenen Flughafen (Aeropuerto Internacional Palonegro), der auf dem Gebiet der Gemeinde Lebrija liegt. Der Bahnhof von Bucaramanga ist heute wohl auch wegen des Darniederliegens der Eisenbahn Kolumbiens ein Slum aus Bretterburgen. Außerdem besitzt Bucaramanga ein öffentliches Bussystem namens Metrolínea nach dem Vorbild des TransMilenio Bogotás, welches neben zahlreichen privaten Busunternehmen fungiert.

SportBearbeiten

Der bekannteste Fußballverein der Stadt ist Atlético Bucaramanga, der seine Heimspiele im Estadio Alfonso López austrägt. Der größte Erfolg war das Erreichen der Vizemeisterschaft 1996/97. Nach sieben Spielzeiten in der zweiten Liga wurde der Verein 2015 Meister und schaffte somit den Aufstieg in die erste Liga.[4]

In Bucaramanga geborenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien auf der offiziellen Seite vom DANE
  2. Allgemeine Daten zur Stadt auf der Webseite von Bucaramanga (Memento des Originals vom 3. Mai 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bucaramanga.gov.co
  3. Informationen zur Metropolregion Bucaramanga auf deren Webseite
  4. Atlético Bucaramanga y su campaña de equipo grande. Vanguardia.com, 27. November 2015, abgerufen am 27. November 2015.