Departamento de Putumayo

Verwaltungseinheit (Gebiet) in Kolumbien
Putumayo
Flagge
Wappen fehlt
Daten
Hauptstadt Mocoa
Gouverneur Buanerges Rosero Peña (2020–2023)
Fläche 24.885 km²
Einwohner (Gesamt)
 – Volkszählung 2018
 – Bevölkerungsdichte
 
348.182 
14 Einwohner/km²
Urbanisierung 50 %
Alphabetisierungsrate 81 %
Gemeindeanzahl 13
Volksbezeichnung putumayense
Wichtige Städte Orito, Puerto Asís
Karte
EcuadorPeruBrasilienNiederlandeVenezuelaPanamaDepartamento del AtlánticoDepartamento del MagdalenaLa GuajiraDepartamento de BolívarDepartamento del CesarDepartamento de Norte de SantanderDepartamento de SucreDepartamento de CórdobaDepartamento de AntioquiaDepartamento de SantanderDepartamento del ChocóDepartamento de AraucaDepartamento de CasanareDepartamento de BoyacáDepartamento de CaldasDepartamento de RisaraldaDepartamento del QuindíoBogotáCundinamarcaTolimaValle del CaucaDepartamento del CaucaDepartamento de NariñoDepartamento del HuilaDepartamento de PutumayoVichadaDepartamento del MetaDepartamento de GuainíaDepartamento del GuaviareDepartamento del CaquetáDepartamento del VaupésDepartamento de AmazonasKarte
Über dieses Bild
Lage von Putumayo in Kolumbien

Das Departamento de Putumayo ist ein Departamento am Südwestrand Kolumbiens. Es grenzt im Süden an die Staaten Perú und Ecuador und auf den anderen Seiten an die vier kolumbianischen Departamentos Nariño im Westen, Cauca (nur ~50 km) und Caquetá im Norden sowie Amazonas im Osten.

Die Böden des Departamentos sind prädestiniert für die Landwirtschaft. Es werden hauptsächlich Mais, Bananen, Reis, Zuckerrohr und Jamswurzeln angebaut. Auch ist die Region reich an Bodenschätzen, so wird Erdöl gefördert und es gibt Gold- und Silberbergwerke.

In Putumayo liegt der Nationalpark La Paya. Die Grenze zu Ecuador und Peru bildet der Río Putumayo.

Administrative UnterteilungBearbeiten

Das Departamento de Putumayo besteht aus 13 Municipios. Diese untergliedern sich in einen Gemeindekern (cabecera municipal) und dem Umland (resto rural). Das Umland wiederum wird weiter unterteilt in sogenannte Polizeiinspektionen (Inspecciones de Policía Municipal), kleinere Ämter (corregimientos), Siedlungszentren (centros poblados) und Gehöfte (caseríos). Im Folgenden verzeichnet sind alle Gemeinden mit ihrer Gesamteinwohnerzahl sowie der Einwohnerzahl für Gemeindekern und Umland aus der Volkszählung des kolumbianischen Statistikamtes DANE aus dem Jahr 2018, hochgerechnet für das Jahr 2022.[1]

Municipio Gesamteinwohnerzahl Einwohner Gemeindekern Einwohner Umland
Colón 5.682 3.554 2.128
Mocoa 60.572 42.044 18.528
Orito 39.810 21.579 18.231
Puerto Asís 69.074 41.999 27.075
Puerto Caicedo 16.448 6.691 9.757
Puerto Guzmán 37.682 5.315 32.367
Puerto Leguízamo 30.312 13.863 16.449
San Francisco 5.720 3.424 2.296
San Miguel 19.973 5.486 14.487
Santiago 7.509 3.570 3.939
Sibundoy 15.902 10.497 5.405
Valle del Guamuez 35.621 16.373 19.248
Villagarzón 24.759 15.106 9.653

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. PROYECCIONES DE POBLACIÓN A NIVEL MUNICIPAL. PERIODO 2018 - 2035. (Excel; 2,14 MB) DANE, 9. Oktober 2020, abgerufen am 24. August 2022 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).