Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Departamento de Santander

Abteilung Kolumbien
Santander
Flagge
Wappen
Daten
Hauptstadt Bucaramanga
Gouverneur Didier Alberto Tavera Amado (2016–2019)
Fläche 30.537 km²
Einwohner (Gesamt)
 – Volkszählung 2005
 – Bevölkerungsdichte
 
1.957.789 
64 Einwohner/km²
Urbanisierung 67 %
Alphabetisierungsrate 87 %
Gemeindeanzahl 87
Volksbezeichnung santandereano
Wichtige Städte Barrancabermeja, Floridablanca, Girón, Piedecuesta, San Gil
Karte
EcuadorPeruBrasilienNiederlandeVenezuelaPanamaDepartamento del AtlánticoDepartamento del MagdalenaLa GuajiraDepartamento de BolívarDepartamento del CesarDepartamento de Norte de SantanderDepartamento de SucreDepartamento de CórdobaDepartamento de AntioquiaDepartamento de SantanderDepartamento del ChocóDepartamento del AraucaDepartamento de CasanareDepartamento de BoyacáDepartamento de CaldasDepartamento de RisaraldaQuindíoBogotáCundinamarcaTolimaValle del CaucaDepartamento de CaucaDepartamento de NariñoDepartamento de HuilaDepartamento de PutumayoVichadaMeta (Kolumbien)GuainíaGuaviareDepartamento de CaquetáDepartamento del VaupésDepartamento de AmazonasKarte
Über dieses Bild
Lage von Santander in Kolumbien

Das Departamento de Santander ist ein Departamento im Nordosten Kolumbiens. Es ist umgeben von den Departamentos de Cesar im Norden, Norte de Santander im Nordosten, Boyacá im Süden, Antioquia im Westen und Bolívar im Nordwesten.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Landwirtschaft ist eines der Standbeine der Region. Es werden Tabak, Kakao, Ananas, Yuca, Reis, Kaffee und Früchte angebaut. Im Norden des Departamentos überwiegt die Viehzucht. In Barrancabermeja liegt die wichtigste Ölraffinerie Kolumbiens. Weitere Industrien sind die Getränke- und Lebensmittelindustrie, die Werkzeugherstellung, Zigarettenfabriken und Zementherstellung.

Sehenswürdigkeiten sind der Cañón del Chicamocha, San Gil (Capital turística de Colombia), der Nationalpark Yariguíes und das Nationalmonument Barichara, ein historisches Dorf im Kolonialstil.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Santander liegt zwischen der Zentral- und der Ostkordillere. Die Westgrenze des Bundesstaats bildet der Río Magdalena mit dem Hafen Barrancabermeja. In der Sierra Nevada del Cocuy liegen die höchsten Erhebungen über 5000 m Höhe. Mit dem Cañón del Chicamocha besitzt Santander eine der tiefsten Schluchten Lateinamerikas.

BevölkerungBearbeiten

Die dichteste Besiedlung liegt im Einzugsbereich der Hauptstadt Bucaramanga; der Ballungsraum hat über eine Million Einwohner; damit wohnen etwa 50 % der Einwohner Santanders im Gebiet der Hauptstadt.

Administrative UnterteilungBearbeiten

Santander ist in 87 Gemeinden aufgeteilt, die wiederum in acht Provinzen zusammengeschlossen sind. Zudem gibt es eine Metropolregion, die Metropolregion Bucaramanga.[1]

Provinzen:

Die 87 Gemeinden von Santander stehen in der Liste der Municipios im Departamento de Santander.

EinzelnachweiseBearbeiten