San Gil

Kolumbianische Gemeinde der Abteilung von Santander

San Gil ist eine Gemeinde (municipio) im Departamento Santander in Kolumbien sowie die Hauptstadt der Provinz Guanentá. San Gil ist gemeinsam mit Socorro Sitz des Bistums Socorro y San Gil.

San Gil
Koordinaten: 6° 33′ N, 73° 8′ W
Karte: Kolumbien
marker
San Gil
San Gil auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Santander - San Gil.svg
Lage von San Gil in Santander
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Santander
Stadtgründung 1689
Einwohner 46.016 (2019)
Stadtinsignien
Flag of San Gil.svg
Escudo de San Gil.svg
Detaildaten
Fläche 149 km2
Bevölkerungsdichte 309 Ew./km2
Höhe 1117 m
Gewässer Río Fonce
Stadtvorsitz Ariel Fernando Rojas Rodríguez (2016–2019)
Website www.sangil.gov.co
San Gil
San Gil
Kathedrale von San Gil
Kathedrale von San Gil

GeographieBearbeiten

San Gil liegt 96 km südlich von Bucaramanga und 327 km nordöstlich von Bogotá auf einer Höhe von 1114 m ü. NN und hat eine Durchschnittstemperatur von 24 °C. Durch San Gil fließt der Río Fonce. San Gil grenzt an folgende Gemeinden: im Norden Villanueva und Curití, im Osten Curití und Mogotes, im Süden Valle de San José und Páramo, und im Westen Pinchote, Cabrera und Barichara.[1]

BevölkerungBearbeiten

Die Gemeinde San Gil hat 46.016 Einwohner, von denen 41.124 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben (Stand: 2019).[2]

GeschichteBearbeiten

Das Gebiet wurde schon vor der Ankunft der Spanier vom indigenen Volk der Guanes bewohnt. Von den Spaniern wurde San Gil am 17. März 1689 mit dem offiziellen Namen Muy Noble y Leal Villa de Santa Cruz y San Gil de la Nueva Baeza gegründet. Seit 1887 hat San Gil den Status einer Gemeinde.[1]

TourismusBearbeiten

 
Parque Natural El Gallineral

San Gil bezeichnet sich selbst als Capital Turística de Colombia (Touristische Hauptstadt Kolumbiens); besonders bekannt ist die Stadt für die diversen Extremsport-Angebote, wie zum Beispiel Paragliding oder Rafting auf dem Río Fonce sowie auf dem nahegelegenen Río Súarez.[3]

Auf dem Stadtgebiet ist zudem der Parque Natural El Gallineral ein beliebtes Ausflugsziel, das auf einer Insel zwischen dem Río Fonce und zweier Bäche liegt. Der Park ist für seine besondere Vegetation bekannt.[4]

WirtschaftBearbeiten

Die wichtigsten Wirtschaftszweige von San Gil sind neben dem Tourismus die Landwirtschaft sowie die Rinder- und Milchproduktion. Zudem spielt das Kunsthandwerk eine wichtige Rolle.[1]

In San Gil geborenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: San Gil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • San Gil. Alcaldía del Municipio de San Gil – Santander, abgerufen am 20. März 2018 (spanisch, Webseite der Gemeinde).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Información General. Alcaldía del Municipio de San Gil - Santander, abgerufen am 20. März 2018 (spanisch, Allgemeine Informationen).
  2. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 – 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 17. April 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).
  3. Turismo. Alcaldía del Municipio de San Gil - Santander, abgerufen am 20. März 2018 (spanisch, Informationen zum Tourismus).
  4. Parque Natural El Gallineral. San Gil Publicidad, abgerufen am 20. März 2018 (spanisch, Webseite des Parkes El Gallineral).