Hauptmenü öffnen

Puerto Asís

Kolumbianische Gemeinde der Abteilung von Putumayo

Puerto Asís ist die größte Gemeinde (municipio) im Departamento Putumayo im südwestlichen Kolumbien. Hauptstadt von Putumayo ist jedoch das 90 km nördlich gelegene Mocoa.

Puerto Asís
Koordinaten: 0° 30′ N, 76° 30′ W
Karte: Kolumbien
marker
Puerto Asís
Puerto Asís auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Putumayo - Puerto Asís.svg
Lage der Gemeinde Puerto Asís auf der Karte von Putumayo
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Putumayo
Stadtgründung 1912
Einwohner 63.067 (2019)
Stadtinsignien
Flag of Puerto Asís (Putumayo).svg
Detaildaten
Fläche 2610 km2
Bevölkerungsdichte 24 Ew./km2
Höhe 250 m
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Omar Francis Guevara Jurado (2016–2019)
Website puertoasis-putumayo.gov.co
Luftbild von Puerto Asís
Luftbild von Puerto Asís
Monument in Puerto Asís
Monument in Puerto Asís
Regatta auf dem Río Putumayo
Regatta auf dem Río Putumayo

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Puerto Asís liegt fast an der Grenze zu Ecuador (Grenzort ist die Siedlung Ayacucho) und an der Vereinigung zweier Quellflüsse des Río Putumayo, weshalb es auch als Hafen regionale Bedeutung hat. Die Hauptstadt Bogotá ist 520 km Luftlinie entfernt, die Großstadt Pasto im benachbarten Küstendepartamento Nariño etwa 120 km.

An Straßenverbindungen gibt es nur die Passstraße nach Pasto, die über Mocoa verläuft, und eine Stichstraße ins westliche Seitental des Río Guamuez. Die letzten Ausläufer der Anden liegen 40–50 km im Nordwesten.

Puerto Asís liegt auf einer Höhe von 259 Metern und hat eine Durchschnittstemperatur von 28 °C. Die Gemeinde grenzt im Norden an Puerto Caicedo und Puerto Guzmán, im Süden an Puerto Leguízamo sowie an die Provinz Sucumbíos in Ecuador, im Osten an Puerto Guzmán und im Westen an Orito, Valle del Guamuez und San Miguel.[1]

BevölkerungBearbeiten

Die Gemeinde Puerto Asís hat 63.067 Einwohner, von denen 35.630 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben (Stand: 2019).[2]

GeschichteBearbeiten

Puerto Asís wurde 1912 von Missionaren der Kapuziner gegründet. Ansiedlungsprogramme wurden von der kolumbianischen Regierung unterstützt, um die Souveränität des Gebiets gegenüber Peru zu verteidigen. Seit 1967 hat Puerto Asís den Status einer Gemeinde.[3]

WirtschaftBearbeiten

Die wichtigsten Wirtschaftszweige von Puerto Asís sind Landwirtschaft, Handel, Fischerei und Holzwirtschaft. Die Wirtschaft profitiert von der relativ guten infrastrukturellen Anbindung der Gemeinde über Luft- Wasser- und Landwege. Der Flughafen Puerto Asís hat den IATA-Code PUU.[4]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Puerto Asís – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Alcaldía de Puerto Asís. Alcaldía de Puerto Asís – Putumayo, abgerufen am 10. April 2019 (spanisch, Webseite der Gemeinde).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Información del municipio. Alcaldía de Puerto Asís – Putumayo, abgerufen am 10. April 2019 (spanisch, Informationen zur Geographie der Gemeinde).
  2. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 – 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 10. April 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).
  3. Pasado, presente y futuro. Alcaldía de Puerto Asís – Putumayo, abgerufen am 10. April 2019 (spanisch, Informationen zur Geschichte der Gemeinde).
  4. Economía. Alcaldía de Puerto Asís – Putumayo, abgerufen am 10. April 2019 (spanisch, Informationen zur Wirtschaft der Gemeinde).