Hauptmenü öffnen

Riohacha

Hauptstadt der kolumbianischen Abteilung von La Guajira

Riohacha liegt in Kolumbien und ist die Hauptstadt und eine Gemeinde (municipio) vom nördlichsten kolumbianischen Departamento La Guajira.

Riohacha
Koordinaten: 11° 33′ N, 72° 54′ W
Karte: Kolumbien
marker
Riohacha
Riohacha auf der Karte von Kolumbien
Colombia - La Guajira - Riohacha.svg
Lage der Gemeinde Riohacha auf der Karte von La Guajira
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento La Guajira
Stadtgründung 1536
Einwohner 295.984 (2019)
Stadtinsignien
Flag of Riohacha.svg
Detaildaten
Fläche 3120 km2
Bevölkerungsdichte 95 Ew./km2
Höhe m
Gewässer Río Ranchería
Postleitzahl 440001
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Fabio David Velásquez Rivadeneira (2016–2019)
Website www.riohacha-laguajira.gov.co
Der Strand von Riohacha
Der Strand von Riohacha
Die Kathedrale von Riohacha
Die Kathedrale von Riohacha
Verkauf von indigenen Taschen in Riohacha
Verkauf von indigenen Taschen in Riohacha

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Riohacha liegt direkt an der kolumbianischen Karibikküste. Die Gemeinde grenzt im Osten an Albania, Manaure und Maicao, im Westen an Dibulla und im Süden an Hatonuevo, Barrancas, Fonseca, Distracción und San Juan del Cesar.[1]

BevölkerungBearbeiten

Die Gemeinde Riohacha hat 295.984 Einwohner, von denen 252.428 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben (Stand: 2019).[2]

GeschichteBearbeiten

Die Stadt wurde 1536 von Nikolaus Federmann gegründet und 1544 zur Hauptstadt der Provinz innerhalb des Vizekönigreiches Neugranada erhoben.

Seit 1952 ist die Stadt Sitz des römisch-katholischen Bistums Riohacha.

WirtschaftBearbeiten

Riohacha liegt unmittelbar am Meer. Die Fischerei bildet eine der wichtigsten Einnahmequellen der regionalen Wirtschaft. Der Küste vorgelagert gibt es submarine Erdgasvorkommen; daher besitzt der Hafen seit einigen Jahren ein Erdgasterminal. Ein weiterer Wirtschaftsfaktor ergibt sich ebenfalls aus der geographischen Lage der Stadt: Die Nähe zur venezolanischen Grenze sorgt für einen lebhaften, teilweise auch illegalen Import- und Exportverkehr auf dem Landweg über die Grenzstadt Maicao.

TourismusBearbeiten

 
Flamingos im Santuario de Fauna y Flora los Flamencos

Auf dem Gebiet der Gemeinde Riohacha befindet sich der Naturpark Santuario de Fauna y Flora los Flamencos, der geprägt ist durch zwei große Lagunen, Mangrovengebiete und Trockenwälder, und welcher bekannt ist für die in ihm vorkommenden Kubaflamingos.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Riohacha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Alcaldía de Riohacha. Alcaldía de Riohacha – La Guajira, abgerufen am 11. Juni 2019 (spanisch, Webseite der Gemeinde Riohacha).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Información del municipio. Alcaldía de Riohacha – La Guajira, abgerufen am 11. Juni 2019 (spanisch, Informationen zur Geographie der Gemeinde).
  2. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 – 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 11. Juni 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).


Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Riohacha
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 32,3 32,4 32,5 32,7 33,5 34,4 35,0 34,8 33,4 32,4 32,1 32,2 Ø 33,1
Min. Temperatur (°C) 21,8 22,1 23,0 24,3 25,0 25,4 25,3 25,1 24,4 23,8 23,3 22,5 Ø 23,8
Niederschlag (mm) 4 2 3 23 69 41 15 39 131 150 58 18 Σ 553
Regentage (d) 1 1 1 3 7 3 2 4 9 11 6 2 Σ 50
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
32,3
21,8
32,4
22,1
32,5
23,0
32,7
24,3
33,5
25,0
34,4
25,4
35,0
25,3
34,8
25,1
33,4
24,4
32,4
23,8
32,1
23,3
32,2
22,5
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
4
2
3
23
69
41
15
39
131
150
58
18
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: IDEAM