Hauptmenü öffnen

Blaise Matuidi

französischer Fussballspieler

Blaise Matuidi (* 9. April 1987 in Toulouse) ist ein französischer Fußballspieler. Der defensive Mittelfeldspieler steht seit August 2017 bei Juventus Turin unter Vertrag und spielt für die französische Nationalmannschaft, mit der er 2018 Weltmeister wurde.

Blaise Matuidi
Matuidi Paris SG.jpg
Blaise Matuidi (2015)
Personalia
Geburtstag 9. April 1987
Geburtsort ToulouseFrankreich
Größe 180 cm
Position Defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1993–1998 US Fontenay-sous-Bois
1998–2001 CO Vincennois
2001–2004 US Créteil
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2007 ES Troyes AC 67 0(3)
2007–2011 AS Saint-Étienne 132 0(3)
2011–2017 Paris Saint-Germain 203 (23)
2017– Juventus Turin 53 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004–2005 Frankreich U18 9 0(0)
2006–2007 Frankreich U19 9 0(0)
2006–2009 Frankreich U21 19 0(0)
2010– Frankreich 77 0(9)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 10. Februar 2019

2 Stand: 20. November 2018

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Matuidi, dessen Eltern aus Angola stammen und über Zaïre nach Frankreich kamen, spielte in der Jugend für US Fontenay-sous-Bois, CO Vincennois und US Créteil. Ab der Saison 2004/05 spielte er für die ES Troyes AC, bei der er in seiner ersten Saison zu zwei Einsätzen in der Profimannschaft kam. Troyes schaffte in dieser Saison den Aufstieg in die Ligue 1, wo er ab der folgenden Spielzeit Stammspieler seiner Mannschaft war. Nachdem Troyes in der Saison 2006/07 aus der Ligue 1 abgestiegen ist, wechselte Matuidi zur AS Saint-Étienne, um weiter erstklassig zu spielen.

Im Juli 2011 wechselte Matuidi zum Ligakonkurrenten Paris Saint-Germain.[1] Bei Paris wurde Matuidi dann zum Leistungsträger und Stammspieler. Ende 2015 wurde er von France Football als Frankreichs Fußballer des Jahres geehrt.[2]

Im August 2017 wechselte Matuidi zu Juventus Turin in die italienische Serie A.

NationalmannschaftBearbeiten

Matuidi kam für mehrere französische Juniorennationalmannschaften zum Einsatz. Er absolvierte 19 Spiele für die französische U-21-Nationalmannschaft, konnte sich jedoch nicht für die U21-Europameisterschaft 2007 und die U-21-Europameisterschaft 2009 qualifizieren.

Am 7. September 2010 debütierte er in der französischen Nationalmannschaft, als er beim Spiel gegen Bosnien und Herzegowina eingewechselt wurde.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde Matuidi als Stammspieler in das französische Aufgebot aufgenommen. In sechs der sieben Partien stand er in der ersten Elf, nur im dritten Gruppenspiel gegen die Schweiz wurde er geschont und erst später eingewechselt. Beim 5:2-Sieg über Island bereitete er den ersten Treffer seines Teams vor. Das Endspiel verlor seine Mannschaft mit 0:1 nach Verlängerung gegen Portugal.

Er nahm mit der Nationalmannschaft an der WM 2018 in Russland teil. Im Finale besiegten die Franzosen Kroatien mit 4:2; Matuidi wurde mit seinem Team Weltmeister.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Blaise Matuidi – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. psg.fr: „Jérémy Ménez et Blaise Matuidi au PSG“ (französisch)
  2. France Football vom 23. Dezember 2015, S. 8–12