Hauptmenü öffnen

Lucas Hernández

Französischer Fußballspieler

Lucas François Bernard Hernández Pi (* 14. Februar 1996 in Marseille) ist ein französischer Fußballspieler. Nach insgesamt 12 Jahren bei Atlético Madrid spielt der Abwehrspieler seit Sommer 2019 für den FC Bayern München. Hernández kann als Innen-, aber auch als Linksverteidiger, wie im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft 2018, spielen, das er mit der Französischen Fußballnationalmannschaft gewann.

Lucas Hernández
Loko-AM2018 tren (4).jpg
Aufnahme aus dem Jahr 2018
Personalia
Name Lucas François Bernard Hernández Pi
Geburtstag 14. Februar 1996
Geburtsort MarseilleFrankreich
Größe 182 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
0000–2007 Rayo Majadahonda
2007–2015 Atlético Madrid
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2014–2015 Atlético Madrid B 20 (1)
2014–2019 Atlético Madrid 67 (1)
2019– FC Bayern München 6 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2012 Frankreich U16 1 (0)
2014 Frankreich U18 2 (0)
2014–2015 Frankreich U19 13 (0)
2015 Frankreich U20 3 (0)
2016–2017 Frankreich U21 9 (0)
2018– Frankreich 15 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 19. Oktober 2019

2 Stand: 16. Oktober 2018

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Hernández begann das Fußballspielen bei Rayo Majadahonda, einem in der gleichnamigen Gemeinde, 16 km nordwestlich von Madrid, ansässigen Verein; danach wechselte er elfjährig in die Jugendabteilung von Atlético Madrid. Mit 19 Jahren rückte er in deren zweite Mannschaft auf, für die er eine Saison lang als Außenverteidiger in der Gruppe 2 der Segunda División B, der dritthöchsten Spielklasse im spanischen Fußball, spielte und dabei ein Tor in 20 Punktspielen erzielte. Sein Debüt im Seniorenbereich gab er am 16. März 2014 (30. Spieltag) beim torlosen Unentschieden im Auswärtsspiel gegen CD Puerta Bonita. Noch als Drittligaspieler debütierte er am 21. Dezember 2014 (16. Spieltag) in der ersten Mannschaft, die das Auswärtsspiel gegen Athletic Bilbao mit 4:1 gewann. Während der Saison 2014/15 wurde er des Weiteren dreimal in Spielen um den Königspokal eingesetzt – zweimal in der Runde der letzten 32 und einmal im Achtelfinale gegen Real Madrid.

Zum 1. Juli 2015 von der Profimannschaft verpflichtet, bestritt er zunächst zehn Punktspiele, in denen er ohne Torerfolg blieb. In der Saison 2016/17 spielte er bereits 15 und 2017/18 27 Mal in der Primera División. Sein einziges Tor im Ligaspielbetrieb erzielte er am 19. Januar 2019 (20. Spieltag) beim 3:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen SD Huesca mit dem Treffer zum 1:0 in der 31. Minute. Vor der Saison 2018/19, in der er 14 Mal zum Einsatz kam, wurde seine Vertragslaufzeit bis zum 30. Juni 2024 verlängert.[1]

Zur Saison 2019/20 wurde er für die festgeschriebene Ablösesumme von 80 Millionen Euro vom FC Bayern München verpflichtet, bei dem er Ende März 2019 einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2024 unterzeichnete.[2] Er ist somit der teuerste Transfer der Bundesligageschichte. Sein Bundesligadebüt gab er am 24. August 2019 (2. Spieltag) beim 3:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen den FC Schalke 04 von Beginn an, bevor er für Javi Martinez in der 77. Minute ausgewechselt wurde.

NationalmannschaftBearbeiten

Hernández durchlief die Altersklassen U16, U18, U19, U20 und U21 der Nachwuchs-Nationalmannschaften Frankreichs, bevor er am 23. März 2018 in der A-Nationalmannschaft debütierte, die das Testspiel gegen die Nationalmannschaft Kolumbiens mit 2:3 in Paris verlor; er wurde in der 76. Minute für Lucas Digne eingewechselt.

Am 17. Mai 2018 wurde er von Trainer Didier Deschamps in den Kader für die Weltmeisterschaft in Russland berufen.[3] Er bestritt alle sieben Turnierspiele, einschließlich des am 15. Juli in Moskau mit 4:2 gewonnen Finales gegen die Nationalmannschaft Kroatiens.

ErfolgeBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Hernández verbrachte seine ersten fünf Lebensjahre in Frankreich und lebte danach in Spanien. Laut eigener Aussage spricht er besser Spanisch als Französisch.[4] Sein Vater Jean-François, der spanische Wurzeln hat, spielte ebenfalls als Verteidiger für Atlético Madrid.[5] Sein jüngerer Bruder Theo (* 1997) ist ebenfalls Profifußballer. Seit 2019 spielt dieser für den AC Mailand in Italien.

Lucas Hernández ist verheiratet und hat einen Sohn.[6]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lucas Hernández – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Griezmann and Lucas renew their contract and Lemar signs the agreement auf atleticodemadrid.com
  2. FC Bayern verpflichtet Lucas Hernandez auf der Homepage des FC Bayern München
  3. bst: Frankreich mit Tolisso und Pavard - ohne Coman. In: kicker online. Olympia Verlag GmbH, 17. Mai 2018, abgerufen am 17. Mai 2018.
  4. Teurer Weltmeister: Wer ist Lucas Hernandez? Abgerufen am 28. März 2019.
  5. Theo y Lucas, dos hermanos del Atlético de Madrid sobre el campo 60 años después mundodeportivo.com. Abruf am 6. August 2019 (spanisch)
  6. Lucas Hernández beim FC Bayern München: So tickt der Rekord-Neuzugang. 29. März 2019, abgerufen am 11. Juni 2019.