Inter Miami

Franchise der Major League Soccer aus Miami, Florida, USA

Der Club Internacional de Fútbol Miami, kurz Inter Miami CF oder meist nur Inter Miami, ist ein Franchise der Profifußball-Liga Major League Soccer (MLS) aus Miami im US-Bundesstaat Florida, das seit der Saison 2020 am Spielbetrieb teilnimmt. Das Franchise befindet sich im Eigentum einer Investorengruppe um den ehemaligen englischen Nationalspieler David Beckham.

Inter Miami
Vorlage:Infobox Fußballunternehmen/Wartung/Kein Bild
Vorlage:Infobox Fußballunternehmen/Wartung/Kein Bild
Fußballunternehmen
Vorlage:Infobox Fußballunternehmen/Wartung/Kein Bild
Name Club Internacional de Fútbol Miami
Sitz Miami, Florida, USA
Gründung 29. Januar 2018
Farben schwarz, weiß, pink
Eigentümer David Beckham
Marcelo Claure
Jorge Mas
Jose Mas
Masayoshi Son
CEO Jorge Mas
Website intermiamicf.com
Erste Mannschaft
Cheftrainer Phil Neville
Spielstätte Inter Miami Stadium, Fort Lauderdale
Plätze 18.000
Liga Major League Soccer
2021 Eastern Conference: 11. Platz
Gesamttabelle: 20. Platz
Play-offs: nicht qualifiziert
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

Saisondaten
Saison Eastern Conference Gesamttabelle Play-offs Lamar Hunt U.S. Open Cup
2020 10/14 19/26 nicht qualifiziert nicht ausgetragen
2021 11/14 20/27 nicht qualifiziert nicht ausgetragen

Die Eigentümergruppe bestand zunächst aus David Beckham, seinem Geschäftspartner Simon Fuller und Marcelo Claure.[1] Im Dezember 2017 traten die Brüder Jorge und Jose Mas sowie der japanische Unternehmer Masayoshi Son der Gruppe bei.[2] Am 29. Januar 2018 erhielt die Gruppe von der Major League Soccer den Zuschlag für das 25. Franchise der Liga, das in der Saison 2020 den MLS-Spielbetrieb aufnahm. Inter Miami wurde somit nach Miami Fusion und Tampa Bay Mutiny, die beide 2001 aufgelöst wurden, sowie Orlando City zum 4. MLS-Franchise aus Florida.

Im August 2018 wurde Paul McDonough als Sportdirektor verpflichtet, der zuvor in ähnlicher Funktion bei den MLS-Konkurrenten Orlando City und Atlanta United tätig gewesen war.[3] Anfang September 2018 wurde bekannt gegeben, dass das Franchise den spanischen Namen Club Internacional de Fútbol Miami, kurz Inter Miami, tragen wird. Mit dem Namen solle Miamis Status als weltoffene Stadt, die alle „Kulturen und Gemeinschaften umarmt“ sowie „Internationalität, Diversität, Kreativität und Spirit“ der Stadt gewürdigt werden. Die im Logo verwendeten Farben sind schwarz, weiß und pink.[4]

Als erster Cheftrainer der Franchise-Geschichte wurde Diego Alonso verpflichtet.[5] Das erste Pflichtspiel fand im Rahmen des 1. MLS-Spieltags am 1. März 2020 im Banc of California Stadium statt und wurde mit 0:1 beim Los Angeles FC verloren.[6] Das erste Tor der Franchise-Geschichte erzielte Rodolfo Pizarro am 2. Spieltag bei der 1:2-Niederlage gegen D.C. United.[7] Anschließend wurde die Spielzeit aufgrund der COVID-19-Pandemie unterbrochen. Der Spielbetrieb wurde Anfang Juli mit dem MLS-is-Back-Turnier im Champion Stadium, das zum Walt Disney World Resort in der Nähe von Orlando, Florida gehört, mit Geisterspielen wieder aufgenommen. Dort verlor Inter Miami alle 3 Gruppenspiele und schied nach der Gruppenphase aus. Die Ergebnisse aus der Gruppenphase wurden in die Tabellen der Conferences und die Gesamttabelle übernommen. Mit 5 Niederlagen aus den ersten 5 Spielen wurde Inter Miami zum bis dahin schlechtesten MLS-Neuling.[8] Vor der Wiederaufnahme des regulären Spielbetriebs im August wurde der Weltmeister von 2018 Blaise Matuidi von Juventus Turin verpflichtet.[9] Daraufhin gelang am 3. regulären Spieltag mit einem 3:2 gegen Orlando City der erste Pflichtspielsieg der Franchisegeschichte. Im September folgte die Verpflichtung von Gonzalo Higuaín ebenfalls von Juventus Turin.[10] Inter Miami schloss seine Debütsaison in der Eastern Conference schließlich mit 24 Punkten auf dem 10. Platz (von 14) ab, was in der Gesamttabelle Platz 19 (von 26) bedeutete. Für die Eastern Conference wurde ausnahmsweise eine Play-in-Runde zu den Play-offs ausgetragen, in der Inter Miami am Siebtplatzierten Nashville SC scheiterte. Aufgrund des unbefriedigenden Abschneidens trennte sich das Franchise nach dem Saisonende vom Sportdirektor McDonough[11] und Cheftrainer Alonso.[12]

Zur Saison 2021 wurde Chris Henderson als neuer Sportdirektor[13] sowie Phil Neville, mit dem Beckham von 1994 bis 2003 bei Manchester United und von 1996 bis 2007 in der englischen Nationalmannschaft zusammengespielt hatte, als neuer Cheftrainer verpflichtet.[14] Die Mannschaft belegte in der Eastern Conference den 11. Platz, womit der Einzug in die Play-offs erneut verpasst wurde. In der Gesamttabelle bedeutete dies den 20. Platz (von 27).

EigentümerBearbeiten

 
Miteigentümer David Beckham (2014)

Die Eigentümergruppe operiert als Franchisenehmer der MLS unter dem Namen Miami Freedom Park LLC.[15] Zu ihr gehören der ehemalige englische Nationalspieler David Beckham; der britische Musik- und Fernsehproduzent Simon Fuller; Marcelo Claure, ein bolivianisch-US-amerikanischer Geschäftsmann und Vorsitzender der Sprint Corporation; die Brüder Jorge and Jose Mas, Besitzer des Bauunternehmens MasTec; und Masayoshi Son, CEO des japanischen Telekommunikations- und Medienkonzerns SoftBank. Fuller stieg im Frühjahr 2019 aus der Organisation aus.[16]

StadionBearbeiten

Inter Miami trägt seine Heimspiele in den Spielzeiten 2020 und 2021 im Inter Miami Stadium (18.000 Plätze) in Fort Lauderdale aus. Zur Saison 2022 ist der Umzug in den neu erbauten Miami Freedom Park in Miami, der 25.000 Zuschauer fassen soll, geplant.[17]

Nach den zwei Jahren soll das Inter Miami Stadium ausschließlich dem Farmteam Fort Lauderdale CF als Spielstätte dienen, das das Stadion bis dahin parallel nutzt.[18]

PersonalBearbeiten

Bekannte SpielerBearbeiten

Cheftrainer und SportdirektorenBearbeiten

Cheftrainer
Zeitraum Nat. Name
2020 Uruguay  Diego Alonso
seit 2021 England  Phil Neville
Sportdirektoren
Zeitraum Nat. Name
2018–2020 Vereinigte Staaten  Paul McDonough
seit 2021 Vereinigte Staaten  Chris Henderson

Jugend und SpielerentwicklungBearbeiten

Inter Miami CF AcademyBearbeiten

Die Jugendarbeit des Franchises wird in der Inter Miami CF Academy zusammengefasst. Insgesamt bestehen sechs Jugendmannschaften in unterschiedlichen Altersklassen, welche alle in den Ligen der U.S. Soccer Development Academy spielen.[19]

Fort Lauderdale CFBearbeiten

Anfang Oktober 2019 erhielt die Inter-Miami-Eigentümergruppe den Zuschlag für ein Franchise der drittklassigen USL League One, das als Farmteam des MLS-Teams fungieren soll.[20] Anfang Februar 2020 wurde der Name Fort Lauderdale CF veröffentlicht. Die Mannschaft trägt ihre Heimspiele im Inter Miami Stadium in Fort Lauderdale aus.

Namensstreit mit Inter MailandBearbeiten

Der italienische Fußballclub Inter Mailand hält seit 2014 die Marke Inter für den US-amerikanischen Markt. Direkt nach der Veröffentlichung des Namens Club Internacional de Fútbol Miami, kurz Inter Miami, im September 2018 veröffentlichte Inter Mailand über Twitter eine kritische Kurznachricht mit dem Wortlaut „Inter Miami you say?“ samt einem nachdenkenden Emoji.[21] Im April 2019 reichten die Mailänder eine Beschwerde beim United States Patent and Trademark Office (USPTO) ein.[22] Das USPTO erklärte im Februar 2020, dass die Marke Inter ein weltweites Synonym für den italienischen Fußballclub sei und Verwechslungsgefahr bestehe. Damit folgte das USPTO nicht den Argumenten von Inter Miami und der Major League Soccer, dass auch andere Vereine diesen Namen bereits trügen (z. B. Internacional Porto Alegre, Inter Turku, Inter Leipzig oder Inter Zaprešić) und der Name Inter eine allgemeine Bezeichnung für Fußballmannschaften sei.[23][24][25]

Anfang Januar 2021 entschied ein Gericht in Florida zugunsten von Inter Mailand. Allerdings ist noch eine weitere Instanz vorgesehen, sodass das Urteil noch nicht rechtskräftig ist.[26]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hurdles Ahead for Beckham and M.L.S. in Miami, nytimes.com, 5. Februar 2014, abgerufen am 5. September 2018.
  2. Three new owners added to David Beckham's Miami expansion team, mlssoccer.com, 14. Dezember 2017, abgerufen am 5. September 2018.
  3. David Beckham's Miami MLS club has appointed Paul McDonough as its first Sporting Director., fcbusiness.co.uk, abgerufen am 18. Januar 2021.
  4. MLS Miami expansion team unveils name, crest, mlssoccer.com, 5. September 2018, abgerufen am 5. September 2018.
  5. Inter Miami CF Selects Diego Alonso as First-Ever Head Coach in Club History, intermiamicf.com, 30. Dezember 2019, abgerufen am 4. Februar 2020.
  6. Velas Traumtor trifft Beckham ins Mark: Miami verliert MLS-Debüt, kicker.de, 2. März 2020, abgerufen am 2. März 2020.
  7. Siehe den Spielbericht, auf kicker.de, abgerufen am 8. März 2020.
  8. Beckham über Miami: „Real Madrid wurde auch nicht an einem Tag erbaut“, kicker.de, 21. Juli 2020, abgerufen am 4. August 2020.
  9. Inter Miami CF Signs French National Team Midfielder Blaise Matuidi, intermiamicf.com, 13. August 2020, abgerufen am 13. August 2020.
  10. Inter Miami CF Signs Forward Gonzalo Higuaín as Designated Player, intermiamicf.com, 18. September 2020, abgerufen am 18. September 2020.
  11. Paul McDonough Steps Down as COO and Sporting Director of Inter Miami CF, intermiamicf.com, 9. Dezember 2020, abgerufen am 18. Januar 2021.
  12. Inter Miami CF and Manager Diego Alonso Mutually Agree to Part Ways, intermiamicf.com, 7. Januar 2021, abgerufen am 18. Januar 2021.
  13. Inter Miami CF Appoints Chris Henderson as Chief Soccer Officer and Sporting Director, intermiamicf.com, 18. Januar 2021, abgerufen am 18. Januar 2021.
  14. Inter Miami CF Names Phil Neville as Head Coach, intermiamicf.com, 18. Januar 2021, abgerufen am 18. Januar 2021.
  15. Joey Flechas: Revised terms for Beckham soccer stadium complex offer city concessions, more money. In: Miami Herald, 17. Juli 2018. Abgerufen am 13. September 2018. 
  16. David and Victoria Beckham split from business partner Simon Fuller, theguardian.com, 10. Mai 2019, abgerufen am 12. September 2019.
  17. It's official: Major League Soccer awards expansion team to Miami, 29. Januar 2018, abgerufen am 5. September 2018.
  18. Inter Miami comes closer to 2020 debut with demolition of Lockhart Stadium, mlssoccer.com, 8. Mai 2019, abgerufen am 8. Juli 2019.
  19. Inter Miami CF Academy (Englisch) Inter Miami CF. Abgerufen am 4. Dezember 2019.
  20. Inter Miami FC, New England Revolution Launch League One Clubs, uslleagueone.com, 9. Oktober 2019, abgerufen am 13. November 2019.
  21. Vgl. diesen Tweet von Inter Mailand vom 5. September 2018, abgerufen am 12. Februar 2020.
  22. David Beckham v Inter Milan: Who will gain upper hand in trademark battle?, rt.com, 4. April 2019, abgerufen am 12. Februar 2020.
  23. Beckham-Klub Inter Miami droht Umbenennung, spiegel.de, 12. Februar 2020, abgerufen am 12. Februar 2020.
  24. Thanks to Trademark Battle, Inter Miami Might Be Forced to Rebrand, miaminewtimes.com, 11. Februar 2020, abgerufen am 12. Februar 2020.
  25. Inter Miami faces name change after legal battle with Internazionale, theguardian.com, 11. Februar 2020, abgerufen am 12. Februar 2020.
  26. Zweimal Inter ist eines zu viel: Mailand siegt gegen Beckham und Miami, kicker.de, 5. Januar 2021, abgerufen am 5. Januar 2021.