Altay Izmir

türkischer Fußballverein

Altay Izmir ist ein türkischer Fußballverein, der aktuell in der ersten türkischen Profiliga Süperlig spielt. Der offizielle Name des Vereins lautet Altay Gençlik ve Spor Kulubü (dt. Altay Jugend- und Sportverein). Der Verein gehört zu den Gründungsmitgliedern der höchsten türkischen Spielklasse Süper Lig, in welcher man insgesamt 41 Spielzeiten gespielt hat. In der Ewigen Tabelle der Süper Lig liegt der Verein auf dem 8. Platz.[2] Mit dieser Platzierung ist der Verein vor den Stadtrivalen Göztepe Izmir, Karşıyaka SK, İzmirspor, Altınordu Izmir und Bucaspor mit deutlichem Unterschied der erfolgreichste Verein der Großstadt Izmir, der in der höchsten türkischen Spielklasse aktiv war.

Altay Izmir
Basisdaten
Name Altay Spor Kulübü
Sitz Izmir, Türkei
Gründung 1914
Farben schwarz-weiß
Präsident Özgür Ekmekçioğlu
Website altay.org.tr
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Sinan Kaloğlu[1]
Spielstätte Alsancak Mustafa Denizli Stadyumu
Plätze 15.000
Liga TFF 1. Lig
2022/23 12. Platz
Heim
Auswärts
Ausweich

Geschichte Bearbeiten

Die ersten Fußballbegegnungen in der Türkei wurden ab dem Jahr 1898 zwischen den griechischen, armenischen, englischen und italienischen Minderheiten abgehalten. Erst im Jahre 1905 übertrug sich die Fußballbegeisterung auf die türkischen Jugendlichen İzmirs. Da aber zu jener Zeit jeglicher Zusammenschluss junger türkischer Männer durch den Sultan Abdülhamid II. verboten worden war, gab es in İzmir wie auch in anderen Städten des Osmanischen Reiches keine offiziellen Vereinsgründungen. Erst mit der Abschaffung des Versammlungsverbotes im Jahre 1908 wurde auch in den Schulen Sport und besonders Fußball unterrichtet und Zusammenschlüsse gefördert. Während dieser Jahre waren die Tätigkeiten der jungtürkischen Bewegung in vollem Gange. Daher kam das damalige Mitglied der wichtigsten jungtürkischen Partei Komitee für Einheit und Fortschritt (İttihat ve Terakki Cemiyeti), Celal Bayar, Ende des Jahres 1913 nach İzmir, um die türkischen Sportler für die jungtürkische Idee zu begeistern. Daraufhin finanzierte er die am 16. Januar 1914 vollzogene offizielle Gründung des Altay Sport Vereins.

Nachdem der Verein im Sommer 2011 zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte in die dritthöchste Spielklasse, in die TFF 2. Lig, absteigen musste, gelang in den folgenden drei Jahren nicht der Wiederaufstieg in die zweithöchste türkische Spielklasse, die TFF 1. Lig. Stattdessen geriet der Verein sowohl in finanzieller als auch sportlicher Hinsicht in eine immer mehr prekäre Situation.

Nachdem der Start in die Drittligasaison 2014/15 durchwachsen bis gut war und Altay immer einen Tabellenplatz im oberen Tabellendrittel belegte, rutschte der Verein gegen Ende der Hinrunde gefährlich nah in Richtung Abstiegsplätze. Mit dem Rückrundenstart nahm dieser Negativtrend weiter zu, so rutschte der Klub am ersten Spieltag der Rückrunde, dem 18. Spieltag, erst in die Abstiegsregion und am 27. Spieltag auf den 18. und letzten Tabellenplatz ab. Am 32. Spieltag, zwei Spieltage vor Saisonende, verpasste der Klub auch die theoretische Möglichkeit des Klassenerhaltes und stieg damit erstmals in seiner Geschichte in die TFF 3. Lig ab.[3]

Die Viertligasaison 2016/17 beendete der Verein mit dem Play-off-Sieg der Gruppe 1 und kehrte damit nach dreijähriger Abstinenz in die TFF 2. Lig zurück.[4]

Club-Rekorde Bearbeiten

Rekordspieler Bearbeiten

Die meisten Erstligaspiele
Rang Name Einsätze Zeitraum
01. Turkei  Mustafa Denizli 386 1967–1983
02. Turkei  Ayfer Elmastaşoğlu 320 1961–1976
03. Turkei  Orhan Üstündağ 284 1989–2000
04. Turkei  Zafer Bilgetay 283 1975–1986
05. Turkei  Bilal Yaşar 264 1975–1988
06. Turkei  Tanzer Sencer 254 1966–1979
07. Turkei  Zinnur Sarı 247 1991–2003
08. Turkei  Tahir Karapınar 241 1959–1966
09. Turkei  Varol Ürkmez 238 1960–1968
10. Turkei  Enver Katip 233 1963–1975
Stand: 29. Februar 2016
Die meisten Erstligatore
Rang Name Tor Einsätze Tor/Spiel
01. Turkei  Mustafa Denizli 121 386 0,31
02. Turkei  Ayfer Elmastaşoğlu 59 320 0,18
03. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Miodrag Ješić 42 154 0,27
04. Turkei  Reha Kapsal 39 176 0,22
05. Turkei  Nail Elmastaşoğlu 34 150 0,23
06. Turkei  Ramazan Torunoğlu 33 190 0,17
07. Turkei  Mustafa Kaplakaslan 30 174 0,17
08. Turkei  Şeref Onarlıoğlu 24 125 0,19
09. Turkei  Erdi Demir 140 93 0,16
10. Turkei  Hasan Özer 22 54 0,41
Stand: 29. Februar 2016

Erfolge Bearbeiten

Vor der Erstligagründung Bearbeiten

  • İzmir-Meisterschaft: 15×

Nach der Erstligagründung Bearbeiten

Altay spielte insgesamt 41 Jahre in der ersten türkischen Profiliga. In der Ewige Tabelle der Süper Lig belegt Altay den 8. Rang.

Ligazugehörigkeit Bearbeiten

  • 1. Liga: 1959–1983, 1984–1990, 1991–2000, 2002–2003, 2021–2022
  • 2. Liga: 1983–1984, 1990–1991, 2000–2002, 2003–2011, 2018–2021, seit 2022
  • 3. Liga: 2011–2015, seit 2017–2018
  • 4. Liga: 2015–2017


Europapokalbilanz Bearbeiten

Altay ist die erste türkische Mannschaft, die die Türkei im Messepokal vertrat.

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1962/63 Messestädte-Pokal 1. Runde Italien  AS Rom 00:13 2:3 (H) 01:10 (H)
1967/68 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Belgien  Standard Lüttich 2:3 2:3 (H) 0:0 (A)
1968/69 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde Norwegen  Lyn Oslo 4:5 3:1 (H) 1:4 (A)
1969/70 Messestädte-Pokal 1. Runde Deutschland Demokratische Republik 1949  FC Carl Zeiss Jena 0:1 0:1 (A) 0:0 (H)
1977/78 UEFA-Pokal 1. Runde Deutschland Demokratische Republik 1949  FC Carl Zeiss Jena 5:6 1:5 (A) 4:1 (H)
1980/81 Europapokal der Pokalsieger Vorrunde Portugal  Benfica Lissabon 0:4 0:0 (H) 0:4 (A)
1998 UEFA Intertoto Cup 1. Runde Irland  Shamrock Rovers 5:4 3:1 (H) 2:3 n. V. (A)
2. Runde Ungarn  Diósgyőr FC 2:1 1:1 (H) 1:0 (A)
3. Runde Frankreich  SC Bastia 3:4 0:2 (A) 3:2 n. V. (H)
Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 18 Spiele, 5 Siege, 4 Unentschieden, 9 Niederlagen, 24:41 Tore (Tordifferenz −17)

Abteilungen Bearbeiten

Ehemalige Spieler Bearbeiten

Trainer Bearbeiten

  • Rumänien 1965  Dumitru Teodorescu (1969–1970)
  • Ungarn  Kálmán Mészöly (1986)
  • Turkei  Ümit Turmuş (August 2002 – Februar 2003)
  • Turkei  Hüseyin Kalpar (Februar 2003 – Mai 2003)
  • Turkei  Deutschland  İlyas Tüfekçi (April 2005 – Mai 2005)
  • Turkei  Ercan Ertemçöz (August 2005 – Oktober 2005)
  • Turkei  Levent Eriş (Oktober 2005 – Januar 2006)
  • Turkei  İsmail Kartal (Januar 2006 – Mai 2006)
  • Turkei  Ümit Turmuş (August 2006 – November 2006)
  • Turkei  Ekrem Al (November 2006 – August 2007)
  • Turkei  Tahir Karapınar (Januar 2009 – Februar 2009)
  • Turkei  Fuat Yaman (August 2009 – Februar 2010)
  • Turkei  Zafer Bilgetay (Februar 2010 – Mai 2010)
  • Turkei  Güvenç Kurtar (Mai 2010 – Juni 2010)
  • Turkei  Ercan Ertemçöz (August 2010 – Mai 2011)
  • Turkei  Cüneyt Biçer (August 2011 – April 2011)
  • Turkei  Mehmet Altıparmak (April 2011 – November 2011)
  • Turkei  Ekrem Al (Dezember 2011 – März 2012)
  • Turkei  Deutschland  Toprak Kırtoğlu (März 2012 – Mai 2012)
  • Turkei  Beyhan Çalışkan (Juli 2012 – Dezember 2012)
  • Turkei  Turgut Uçar (Dezember 2012 – Mai 2013)
  • Turkei  Ümit Kayıhan (Juli 2013 – November 2013)
  • Turkei  Feyyaz Uçar (November 2013 – März 2014)
  • Turkei  Nedim Akgül (März 2014 – Mai 2014)
  • Turkei  Mesut Toros (August 2014 – November 2014)
  • Turkei  Serdar Meriç1 (November 2014)
  • Turkei  Serhat Güller (November 2014 – Februar 2015)
  • Turkei  Yalçın Koşukavak (Februar 2015 – Mai 2015)
  • Turkei  Serdar Sabuncu (Juli 2015 – Oktober 2016)
  • Turkei  Özgür Doğramacı1 (Oktober 2016)
  • Turkei  Ümit Turmuş (Oktober 2016 – November 2016)
  • Turkei  Cüneyt Biçer (November 2016 – Dezember 2017)
  • Turkei  İsmet Taşdemir (Dezember 2017 – April 2018)
  • Turkei  Özden Töraydın (April 2018 – Mai 2018)
  • Turkei  Alper Avcı (Juni 2018 – Oktober 2018)
  • Turkei  Dilaver Mutlu (Oktober 2018 – Januar 2019)
  • Turkei  Sait Karafırtınalar (Januar 2019 – Dezember 2019)
  • Turkei  Ali Tandoğan (Dezember 2019 – Februar 2020)
  • Turkei  Yalçın Koşukavak (Februar 2020 – September 2020)
  • Turkei  Yücel İldiz (September 2020 – Februar 2021)
  • Turkei  Osman Özköylü (Februar 2021 – April 2021)
  • Turkei  Hüseyin Tavur1 (April 2021)
  • Turkei  Mustafa Denizli (April 2021 – )
1 
interimsweise

Trivia Bearbeiten

Die beiden Traditionsvereine Altınordu Izmir und Göztepe Izmir sind von ehemaligen Mitgliedern des Vereins gegründet worden.

Weblinks Bearbeiten

Commons: Altay SK – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Sinan Kaloğlu's team in Altay has been announced. sporx, 27. März 2022, abgerufen am 29. März 2022.
  2. Stand: Saisonende 2014/15
  3. amkspor.sozcu.com.tr: "Ve Altay küme düştü" (Memento vom 25. Mai 2015 im Internet Archive) (abgerufen am 3. Mai 2015)
  4. trtspor.com: „Kocaelispor'u deviren Altay 2. Lig'de“ (Memento vom 16. Mai 2017 im Internet Archive) (abgerufen am 14. Mai 2017)