Ewige Tabelle der Süper Lig

Die Ewige Tabelle der Süper Lig ist eine Liste aller Meisterschaftsspiele der türkischen Süper Lig seit ihrer Gründung im Jahr 1959. Die Tabelle ist nach der Drei-Punkte-Regel (Sieg 3 Punkte und Unentschieden 1 Punkt) berechnet, diese trat in der Liga ab der Saison 1987/88 in Kraft.

Beşiktaş Istanbul, Fenerbahçe Istanbul und Galatasaray Istanbul sind die Vereine, die seit 1959 in der Süper Lig vertreten sind. Außerhalb der drei Istanbuler Vereine gehören MKE Ankaragücü und Bursaspor am längsten der höchsten Spielklasse an. Die Tabellenführung wechselte oft zwischen den Rivalen Fenerbahçe Istanbul und Galatasaray Istanbul.

Fettgedruckte Vereine spielen in der Saison 2019/20 in der Süper Lig.

Ewige TabelleBearbeiten

Pl. Verein Jahre Sp. S U N T+ T- Diff. Punkte Ø-Pkt. Titel Auf Ab US Spielzeiten Liga 2020/21
 1. Fenerbahçe Istanbul 63+  2044  1161  540  343 3614 1784 +1830 4023 1,97 19 0 0 61+ 1959– Süper Lig
 2. Galatasaray Istanbul 63+  2044  1153  521  370 3592 1790 +1802 3980 1,95 22 0 0 61+ 1959– Süper Lig
 3. Beşiktaş Istanbul 63+  2042  1105  558  379 3334 1738 +1596 3873 1,9 15 0 0 61+ 1959– Süper Lig
 4. Trabzonspor 47+  1534  763  419  352 2392 1497 +895 2708 1,77 6 1 0 46+ 1974– Süper Lig
 5. Bursaspor[1] 50  1644  572  473  599 1965 1998 −33 2189 1,33 1 2 2 37 1967–2004, 2006–2019 TFF 1. Lig
 6. MKE Ankaragücü[2] 51+  1660  524  484  652 1900 2205 −305 2056 1,24 5 4 31 1959–1968, 1969–1976, 1977/78
1981–2012, 2018–
Süper Lig
 7. Gençlerbirliği Ankara 48+  1570  522  467  581 1978 2065 −87 2033 1,29 3 3 29 1959–1970, 1983–1988, 1989–2018
2019–
Süper Lig
 8. Altay İzmir 41  1326  413  413  500 1415 1610 −195 1652 1,25 3 4 24 1959–1983, 1984–1990, 1991–2000
2002/03
TFF 1. Lig
 9. Gaziantepspor 31  1028  366  265  397 1248 1383 −135 1363 1,33 2 2 17 1979–1983, 1990–2017 2020 aufgelöst
10. Eskişehirspor 30  978  334  312  332 1110 1101  +9 1314 1,34 4 4 16 1966–1982, 1984–1989, 1995/96
2008–2016
TFF 1. Lig
11. Samsunspor[3] 30  986  319  254  413 1092 1305 −213 1211 1,23 7 7 13 1969–1975, 1976–1979, 1982/83
1985–1990, 1991/92, 1993–2006
2011/12
TFF 1. Lig
12. Göztepe İzmir 29+  872  273  272  327 932 1040 −108 1091 1,25 6 5 18 1959–1977, 1978–1980, 1981/82
1999/00, 2001–2003, 2017–
Süper Lig
13. Antalyaspor 25+  818  262  212  344 975 1193 −218 998 1,22 6 5 8 1982–1985, 1986/87, 1994–2002
2006/07, 2008–2014, 2015–
Süper Lig
14. İstanbulspor 23  756  237  229  290 855 945 −90 940 1,24 2 2 10 1959–1967, 1968–1972, 1995–2005 TFF 1. Lig
15. Kocaelispor 20  674  225  184  265 858 934 −76 859 1,27 3 3 11 1980–1988, 1992–2003, 2008/09 TFF 2. Lig
16. Adanaspor 22  704  202  213  289 771 949 −178 819 1,16 5 5 13 1971–1984, 1988–1991, 1998–2001
2002–2004, 2016/17
TFF 1. Lig
17. Denizlispor 20+  688  211  182  295 837 980 −143 815 1,18 4 3 11 1983–1988, 1994–1997, 1999–2010
2019–
Süper Lig
18. Boluspor 20  638  192  215  231 637 709 −72 791 1,24 3 3 9 1970–1979, 1980–1985, 1986–1992 TFF 1. Lig
19. Kayserispor 24+  636  196  182  258 724 863 −139 770 1,21 7 6 10 1973–1975, 1979/80, 1985/86
1992–1996, 1997/98, 2004–2014
2015–
Süper Lig
20. Konyaspor 19+  645  195  189  261 746 921 −175 774 1,2 4 3 6+ 1988–1993, 2003–2009, 2010/11
2013–
Süper Lig
21. Çaykur Rizespor 20+  648  202  155  291 725 932 −207 761 1,17 6 5 5 1979–1981, 1985–1989, 2000–2002
2003–2008, 2013–2017, 2018–
Süper Lig
22. Istanbul Başakşehir FK 13+  414  188  106  120 611 479 +132 670 1,62 1 2 1 5+ 2007–2013, 2014– Süper Lig
23. Sivasspor 15+  482  180  127  175 665 671  −6 667 1,38 1 2 11 2005–2016, 2017– Süper Lig
24. Kasımpaşa Istanbul 17+  564  166  156  242 676 853 −177 654 1,16 4 3 7+ 1959–1964, 2007/08, 2009–2011
2012–
Süper Lig
25. Karşıyaka SK[4][5] 16  528  152  141  235 533 750 −217 597 1,13 5 6 5 1959–1964, 1966/67, 1970–1972
1987–1991, 1992–1994, 1995/96
TFF 3. Lig
26. Adana Demirspor 17  550  146  157  247 514 773 −259 595 1,08 5 5 11 1960/61, 1973–1984, 1987–1990
1991/92, 1994/95
TFF 1. Lig
27. Sarıyer SK 13  436  148  135  153 553 551  +2 579 1,33 2 2 12 1982–1994, 1996/97 TFF 2. Lig
28. Zonguldakspor 14  454  135  148  171 425 484 −59 553 1,22 1 1 14 1974–1988 nicht bekannt
29. Mersin İdman Yurdu 15  472  136  134  202 446 556 −110 542 1,15 6 6 7 1967–1974, 1976–1978, 1980/81
1982/83, 2011–2013, 2014–2016
2019 aufgelöst
30. Malatyaspor 11  384  134  102  148 507 544 −37 504 1,31 2 2 6 1984–1990, 2001–2006 Malatya Süper Amatör Lig
31. Ankara Demirspor[6] 13  418  116  153  149 447 509 −62 501 1,2 0 1 12 1959–1971 TFF 2. Lig
32. Vefa Istanbul[7] 14  422  110  143  169 364 514 −150 473 1,12 1 2 9 1959–1963, 1965–1974 BAL Lig
33. Sakaryaspor 11  379  113  89  177 449 586 −137 428 1,13 5 5 5 1981–1986, 1987–1990, 1998/99
2004/05, 2006/07
TFF 2. Lig
34. Türk Telekomspor 12  374  93  134  147 340 445 −105 413 1,1 1 2 11 1960–1971, 1972/73 2011 aufgelöst
35. Orduspor 11  352  102  102  148 303 420 −117 408 1,16 3 3 3 1975–1981, 1983–1986, 2011–2013 Ordu Amatör Lig
36. Izmirspor 10  326  93  110  123 313 386 −73 389 1,19 1 2 8 1959–1967, 1968/69 BAL Lig
37. Diyarbakırspor 11  362  91  84  187 323 554 −231 357 0,99 5 5 5 1977–1980, 1981/82, 1986/87
2001–2006, 2009/10
Diyarbakır Süper Amatör Lig
38. Kardemir Karabükspor 10  336  96  68  172 361 570 −209 356 1,06 4 4 5 1993/94, 1997–1999, 2010–2015
, 2016–2018
TFF 2. Lig
39. Feriköy SK 9  292  88  86  118 257 312 −55 350 1,2 1 1 9 1959–1968 Istanbul Süper Amatör Lig
40. Osmanlıspor FK[8] 9  306  84  87  135 348 460 −112 339 1,11 2 2 6 2004–2010, 2015–2018 TFF 1. Lig
41. Altınordu Izmir 10  322  80  98  144 298 435 −137 338 1,05 2 2 6 1959–1965, 1966–1970 TFF 1. Lig
42. Ankara Şekerspor[9][10] 10  320  73  100  147 309 477 −168 319 1 5 5 4 1959–1963, 1964–1966, 1967–1969
1972/73, 1997/98
2016 aufgelöst
43. Kayseri Erciyesspor 4  298  78  82  138 344 487 −143 316 1,06 2 2 2 2005–2007, 2013–2015 2018 aufgelöst
44. Beykozspor 8  264  72  94  98 263 315 −52 310 1,17 0 1 7 1959–1966 Istanbul Süper Amatör Lig
45. Akhisarspor 7  238  74  65  99 286 340 −54 287 1,21 1 1 7 2012–2019 TFF 1. Lig
46. Keçiörengücü 8  252  67  76  109 243 334 −91 277 1,1 1 2 6 1959/60, 1962–1968 TFF 1. Lig
47. Manisaspor 6  203  58  49  96 242 303 −61 223 1,1 2 2 3 2005–2008, 2009–2012 TFF 3. Lig
48. Fatih Karagümrük SK 7+  182  53  51  78 207 236 −29 210 1,15 2 2 4 1959–1963, 1983/84, 2020– Süper Lig
49. Giresunspor 6  180  47  57  76 156 209 −53 198 1,1 1 1 6 1971–1977 TFF 1. Lig
50. Alanyaspor 5+  136  51  28  57 207 204  +3 181 1,33 1 1 4+ 2016– Süper Lig
51. Vanspor 4  170  38  39  93 165 298 −133 153 0,9 1 1 4 1994–1998 2003 aufgelöst
52. Zeytinburnuspor 5  162  36  37  89 159 290 −131 145 0,9 3 3 2 1989–1991, 1993–1995, 1996/97 Istanbul Amatör Lig
53. Elazığspor 4  136  35  31  70 146 246 −100 136 1 2 2 2 2002–2004, 2012–2014 TFF 2. Lig
54. Yeni Malatyaspor 4+  102  32  26  44 129 142 −13 122 1,2 1 0 3+ 2017– Süper Lig
55. Çanakkale Dardanelspor 3  102  28  25  49 107 154 −47 109 1,07 1 1 3 1996–1999 Çanakkale Süper Amatör Lig
56. Bakırköyspor 3  90  28  21  41 131 135  −4 105 1,17 1 1 3 1990–1993 Istanbul Süper Amatör Lig
57. Aydınspor 3  90  26  27  37 105 140 −35 105 1,17 1 1 3 1990–1993 Istanbul Amatör Lig
58. Erzurumspor 3  102  25  23  54 116 205 −89 98 0,96 1 1 3 1998–2001 2015 aufgelöst
59. Yozgatspor 2  68  19  19  30 101 113 −12 76 1,12 1 1 2 2000–2002 Yozgat Amatör Lig
60. Hacettepe SK 2  68  15  17  36 54 99 −45 62 0,91 1 1 2 2007–2009 TFF 2. Lig
61. Balıkesirspor 2  64  15  16  33 66 108 −42 61 0,95 2 2 1 1975/76, 2014/15 TFF 1. Lig
62. Akçaabat Sebatspor 2  68  14  19  35 85 131 −46 61 0,9 1 1 2 2003–2005 nicht bekannt
63. Beyoğluspor 2  54  13  17  24 49 72 −23 56 1,04 1 1 2 1962–1964 Istanbul Amatör Lig
64. Yeşildirek SK 2  58  13  16  29 51 94 −43 55 0,95 1 1 2 1961–1963 nicht bekannt
65. Gaziantep FK 2+  34  11  13  10 49 50  −1 46 1,35 1 1 1+ 2019– Süper Lig
66. Alibeyköy SK 2  52  10  15  27 38 69 −31 45 0,87 0 1 1 1959/60 BAL Lig
67. BB Erzurumspor 2+  34  8  11  15 36 43  −7 35 1,03 2 1 1 2018/19, 2020– Süper Lig
68. Petrol Ofisi SK 1  34  8  5  21 38 73 −35 29 0,85 1 1 1 1994/95 2010 aufgelöst
69. Bucaspor 1  34  6  8  20 37 65 −28 26 0,76 1 1 1 2010/11 BAL Lig
70. Siirtspor 1  34  6  6  22 47 81 −34 24 0,71 1 1 1 2000/01 nicht bekannt
71. MKE Kırıkkalespor 1  30  5  8  17 21 64 −43 23 0,77 1 1 1 1978/79 Kırıkkale Amatör Lig
72. Kahramanmaraşspor 1  36  4  11  21 22 71 −49 23 0,64 1 1 1 1988/89 TFF 2. Lig
73. Hatayspor 1+  0  0  0  0 0 0  ±0 0 0 1 0 0+ 2020– Süper Lig
Stand: vor Saisonbeginn 2020/21[11]

ÜbersichtskarteBearbeiten

Auf dieser Übersichtskarte werden alle Vereine der Ewigen Tabelle der Süper Lig gezeigt. Zonguldakspor ist der nördlichste Verein, Hatayspor der südlichste, Çanakkale Dardanelspor der westlichste und Vanspor der östlichste der Süper Lig-Historie.

Vereine der Süper Lig, seit 1959
Vereine aus Istanbul, seit 1959

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. In der Saison 1985/86 musste Bursaspor als türkischer Pokalsieger nicht in die 2. Liga absteigen.
  2. In der Saison 1980/81 gewann MKE Ankaragücü als Zweitligist den türkischen Pokal und durfte dadurch in die 1. Liga aufsteigen.
  3. In der Saison 1988/89 war der Mannschaftsbus von Samsunspor in einen Verkehrsunfall verwickelt. Neben Trainer Nuri Asan starben bei diesem Unfall drei Spieler. In der Rückrunde wurden alle Spiele gegen Samsunspor gewertet. Sie mussten, nach Vereinbarung mit den Erstligisten, nicht absteigen.
  4. In der Saison 1963/64 wurden Karşıyaka SK zwei Punkte abgezogen. Weshalb man in die 2. Liga abstieg.
  5. In der Saison 1966/67 durfte Karşıyaka SK in der 1. Liga teilnehmen, weil die Strafe aus der Saison 1963/64 zu Unrecht bewertet wurde.
  6. Aufgrund von politischer Einmischung blieb Ankara Demirspor in der Saison 1961/62 in der 1. Liga
  7. Aufgrund von politischer Einmischung blieb Vefa Istanbul in der Saison 1961/62 in der 1. Liga.
  8. In der Saison 2009/10 wurden alle Spiele von Ankaraspor für den Gegner gewertet.
  9. Aufgrund von politischer Einmischung blieb Şekerspor in der Saison 1961/62 in der 1. Liga
  10. In der Saison 1967/68 nahm Şekerspor nach Entscheidung des Verbands an der 1. Liga teil.
  11. Türkei » SüperLig » Ewige Tabelle. Abgerufen am 13. August 2020.