Hauptmenü öffnen

Beykozspor

türkischer Sportverein aus dem Istanbuler Stadtteil Beykoz

Beykozspor 1908 ist ein türkischer Sportverein aus dem Istanbuler Stadtteil Beykoz. Ihre Heimspiele tragen die Gelb-Schwarzen im Beykoz-Stadion aus. Der Verein war Gründungsmitglied der höchsten türkischen Spielklasse und spielte in den 1950er, 1960er und 1980er Jahren insgesamt acht Spielzeiten in der Süper Lig. In der Ewigen Tabelle der Süper Lig liegt der Verein auf dem 42. Platz.[1] Zusammen mit İzmirspor wurde Beykozspor die Ehre zuteil, am 21. Februar 1959 die erste Partie der neu eingeführten und landesweit ausgetragenen höchsten Spielklasse, der heutigen Süper Lig, zu spielen.[2]

Beykozspor 1908
Beykoz spor.svg
Basisdaten
Name Beykoz Spor Kulübü 1908
Sitz Istanbul
Gründung 1908
Farben gelb-schwarz
Präsident Zeki Aksu
Erste Mannschaft
Spielstätte Beykoz Stadion, Istanbul
Plätze 5000
Liga BAL
2011/12 6. Platz
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

Der Verein wurde 1908 gegründet und spielte lange Zeit in der İstanbul Profesyonel Ligi.[3]

Im Sommer 1959 war der Verein Gründungsmitglied der neu eingeführten und der landesweit ausgetragenen höchsten Spielklasse, der heutigen Süper Lig, und zählte acht Jahre zu den ständigen Mitgliedern der Liga. Anschließend verlor der Verein den Anschluss an Fenerbahçe, Beşiktaş und Galatasaray. Im Sommer 1971 stieg man in die zweithöchste Spielklasse, die heutige TFF 1. Lig, ab, schaffte aber sofort den Wiederaufstieg. Bis Anfang der 1990er Jahre war Beykoz mit kurzen Unterbrechungen ständiges Mitglied der TFF 1. Lig. Verstärkt durch die Gründung zahlreicher anatolischer Mannschaften, die regional zunehmend erstarkten, und dem Wandel in der Bezirksbevölkerung verlor der Klub an Bedeutung. Nach 1991 spielte der Verein bis zum Sommer 2011 abwechselnd dritt- oder viertklassig und stieg im Sommer in die regionale Amateurliga ab und verabschiedete sich vom türkischen Profifußball.

In den 1990er Jahren wurde der Verein von der Sümerbank Finanzgruppe aufgekauft und hieß lange Zeit Sümerbank Beykozspor.

LigazugehörigkeitBearbeiten

  • 1. Liga: 1958–1966
  • 2. Liga: 1966–1971, 1972–1979, 1980–1984, 1986–1991
  • 3. Liga: 1971–1972, 1979–1986, 1984–1986, 2007–2008
  • 4. Liga: 2001–2007, 2009–2011
  • Regionale Amateurliga: seit 2011
 


RekordspielerBearbeiten

Die meisten Erstligaspiele
Rang Name Einsätze Zeitraum
01. Turkei  Şirzat Dağcı 195 1959–1966
02. Turkei  İsmail Alemdaroğlu 152 1959–1966
03. Turkei  Aydın Sümer 126 1959–1966
04. Turkei  Sıtkı Taşer 120 1959–1966
05. Turkei  Ziya Baydar 118 1959–1965
Turkei  Nihat Akbay 118 1961–1967
06. Turkei  Abdullah Matay 109 1959–1963
07. Turkei  Griechenland  Aleko Yordan 104 1960–1964
08. Turkei  Nusret Dalkıran 102 1959–1963
09. Turkei  Erol Türkmen 101 1959–1966
10. Turkei  Cevdet Çetinkaya 90 1961–1965
Stand: 12. März 2016
Die meisten Erstligatore
Rang Name Tor Einsätze Tor/Spiel
01. Turkei  Şirzat Dağcı 52 195 0,27
02. Turkei  Abdullah Matay 26 109 0,24
03. Turkei  Griechenland  Aleko Yordan 19 104 0,18
04. Turkei  Erol Türkmen 16 101 0,16
Turkei  Nusret Dalkıran 16 102 0,16
05. Turkei  Cemal Topaloğlu 14 53 0,26
Turkei  Erol Orhon 14 54 0,26
06. Turkei  Yılmaz Gökdel 12 71 0,17
07. Turkei  Niyazi Camgöz 10 89 0,11
08. Turkei  Orhan Atmacan 7 56 0,13
Turkei  Ziya Baydar 7 118 0,06
09. Turkei  Ali Bıyıklı 6 26 0,23
Turkei  Cevdet Çetinkaya 6 90 0,07
10. Turkei  Rıdvan Saraçoğlu 5 45 0,11
Turkei  İsmail Alemdaroğlu 5 152 0,03
Stand: 12. März 2016

Ehemalige bekannte SpielerBearbeiten

1 Erster türkischer A-Nationalspieler der Vereinsgeschichte
2 Schaffte es während seiner Zeit bei Beykozspor zum türkischen A-Nationalspieler

Ehemalige Trainer (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stand: Hinrundenende der Saison 2015/16
  2. hurriyet.com.tr: „Süper Lig tarihinden ilginç notlar“ (abgerufen am 15. August 2012)
  3. mackolik.com: „Beykoz Zindeler İdman Yurdu“ (abgerufen am 7. Dezember 2012)
  4. 20. Januar 1960, Milliyet, S. 5: "Székely kimdir?"