Wikipedia:Review/Geschichte

< Wikipedia:Review(Weitergeleitet von Wikipedia:RVG)
Abkürzung: WP:RV/G

Auf dieser Seite sollen Artikel, die sich im weiten Sinne auf Geschichte beziehen, eingestellt werden. Bitte beachte auch die Hinweise auf Wikipedia:Review sowie den Kritik-Knigge.

P history-blue.png

Hilfsmittel: RichtlinienRatschläge zum SchreibstilEmpfehlungen zum Aussehen.


Artikel werden aus dem Review entfernt, wenn sie entweder für die lesenswerten oder exzellenten Artikel kandidieren, wenn offensichtlich nicht mehr an ihnen gearbeitet wird (ungefähre Richtlinie: 14 Tage seit dem letzten Diskussionsbeitrag) oder wenn der Einsteller/Autor dies wünscht. Die Reviews mittels Ausschneiden und Einfügen bitte auf den Diskussionsseiten der Artikel archivieren.

Wallfahrtskirche Maria StraßengelBearbeiten

Die Wallfahrtskirche Maria Straßengel ist eine katholische Expositur- und Wallfahrtskirche in der zur Marktgemeinde Gratwein-Straßengel gehörenden Ortschaft Judendorf-Straßengel in der Steiermark. Die auf Mariä Namen geweihte Kirche gehört zum Dekanat Rein in der Diözese Graz-Seckau. Sie zählt zu den bedeutendsten Kirchenbauten der österreichischen Hochgotik und ist in ihrer Architektur unter anderem vom Wiener Stephansdom inspiriert. Sie beherbergt zudem die größte Ansammlung von mittelalterlichen Glasmalereien in der Steiermark.

Der Artikel ist mein diesjähriger Beitrag zum Schreibwettbewerb. Es handelt sich dabei um meinen ersten umfangreicheren Artikel zu einem Kirchengebäude, weshalb ich ich sehr über Verbesserungsvorschläge und sachliche Kritik freuen würde. Leider ist aber aufgrund der momentanen Ausgangsbeschränkungen mein Zugriff auf diverse Quellen sehr eingeschränkt. -- Liuthalas (Diskussion) 09:57, 4. Apr. 2020 (CEST)


Manchester MummyBearbeiten

Die Manchester Mummy (deutsch Manchester Mumie) war ein bekanntes Exponat des Museum of the Manchester Natural History Society im 19. Jahrhundert. Bei der Mumie handelte es sich um die einbalsamierte Leiche von Hannah Beswick (* 1688; † Februar 1758); wegen des Hauses, in dem die Einbalsamierte vor ihrem Tod gelebt hatte, Birchen Bower, wurde die Mumie auch Mummy of Birchen Bower genannt. Benswick hatte panische Angst lebendig begraben zu werden und verfügte deshalb in ihrem Testament, erst dann begraben zu werden, wenn sie eindeutig tot sei. Ihr Hausarzt und Kuriositätensammler Charles Pollock White balsamierte sie 1758 ein und stellte sie im Korpus einer Standuhr zur Schau, weswegen die Mumie auch Mummy in the clock (dt. Mumie in der Uhr) genannt wurde.

Ein kleiner skurriler Artikel, der mir ausversehen über den Weg gelaufen ist. Wie bei vielen Geister-/Gruselgeschichten ist die Quellenlage recht übersichtlich. Ich würde die Mumie in der Uhr trotzdem gerne in Richtung lesenwert bringen. Liebe Grüße -- Ivy (Diskussion) 20:12, 6. Jul. 2020 (CEST)

Hallo Ivy, ich habe den Artikel gerade gelesen und finde ihn sehr gut: Schön flüssig geschrieben, gut bebildert und ordentlich bequellt. Ein paar Dinge würde ich eventuell noch ändern:

  • Der Abschnitt "Hintergrund" wechselt relativ abrupt von der Angst davor, lebendig begraben zu werden, zur Biografie der Hannah Beswick. Vielleicht fasst du die Daten von Hannah Besweck eher mit dem Abschnitt zu ihrem Testament unter einem neuen Titel zusammen?
  • Mir ist aufgefallen, dass der Artikel vom Aufbau und zum Teil auch mit seinen Formulierungen recht nah an der englischen Version des Artikels ist. Auf mich wirkt es fast so, als wenn du den englischen Artikel übersetzt und schließlich noch etwas überarbeitet hast - oder dich zumindest sehr stark von ihm inspirieren lassen hast. Wenn du beim Urheberrecht ganz sicher gehen willst, würde ich die Versionshistorie des englischen Originals noch importieren lassen, das geht auch nachträglich.
  • Unter "Schatz und Geistererscheinungen" wird zunächst gesagt, dass Beswick ihr Geld vergraben hat. Die Überschrift suggeriert für mich, dass es dann vielleicht einige Leute gegeben hat, die nach diesem "Schatz" gesucht haben. Gibt es dazu noch mehr Informationen? Im englischen Artikel gibt es auch noch ein paar Angaben über ihr Vermögen, vielleicht wäre das auch noch ergänzenswert.

Ansonsten: Sehr schöner Artikel und unterhaltsam zu lesen! Liebe Grüße --Emmy Sophie (Diskussion) 19:10, 13. Jul. 2020 (CEST)

Danke Emmy Sophie fürs Lesen:
  • Ich bin auch dauernd über den abrupten Wechel gestolpert, kam aber einfach nicht auf die Idee es anders anzuordnen - hab ich aber jetzt :)
  • Der Artikel ist ordnungsgemäß importiert, keine Sorge
  • Ich hab keine glaubwürdige Quelle zu dem Schatz gefunden; nachdem ich andere Quellen verwendet habe, hab ich danach natürlich auch gesucht, aber nur ein Blog gefunden - und das fand ich nicht wirklich akzeptabel, weil dort auch noch andere Werte angegeben wurden. Da hab ich lieber verzichtet.
Liebe Grüße und schön endlich mal was Unterhaltsames geschrieben zu haben --Ivy (Diskussion) 19:35, 13. Jul. 2020 (CEST)
Hallo Ivy, ja, sehr gut, so hatte ich mir die Struktur vorgestellt. Schade, dass es nicht mehr Informationen zu eventuellen Schatzsuchern gibt. Zum Import: Vielleicht habe ich Tomaten auf den Augen, aber ich sehe keine importierten Versionen aus der englischen Wikipedia in der Versionsgeschichte. Die erste Version ist vom 18. Juni 2020 und zwar von dir. Vielleicht prüfst du das noch einmal? --Emmy Sophie (Diskussion) 20:03, 13. Jul. 2020 (CEST)
Verflucht, du hast recht Emmy Sophie, ich lasse pro Tag ein bis zwei Artikel importieren und ich hätte schwören können, dass der dabei war - aber ausgerechnet der wars es nicht - ich hol es schnell nach. Liebe Grüße und danke für die Aufmerksamkeit --Ivy (Diskussion) 20:22, 13. Jul. 2020 (CEST)
Erledigt --Ivy (Diskussion) 00:03, 14. Jul. 2020 (CEST)
  --Emmy Sophie (Diskussion) 21:55, 15. Jul. 2020 (CEST)
Hallo Ivy, ein schöner kleiner Artikel, der flüssig zu lesen ist und mir gut gefällt. Weitere Änderungsvorschläge: Obwohl es mich nicht stört, würde ich das Bild von Wiertz nach rechts verschieben, denn ich erinnere mich dunkel an eine Konvention, als ich auch mal mit einem Artikel kandidierte. Bei den Einzelnachweisen sehe ich einige Mängel. Die ganzen ISBN-Angaben gehören da nicht mehr hin, du hast sie ja bereits in den Literaturhinweisen aufgeführt. Dann hast du teils auch Quellen (wie Alberti) mehrfach als Belege benutzt, die aber in der Literatur dennoch fehlen. Das sind zwei Punkte, die wohl später bei der Kandidatur bemängelt werden. Grüße--Michael G. Lind (Diskussion) 00:04, 15. Jul. 2020 (CEST)
Hm, das Thema Einzelnachweise und Literatur sehe ich ein bisschen anders. ISBN-Angaben in Einzelnachweisen sind durchaus in Ordnung, das habe ich schon in vielen Artikeln gesehen. Viele Autoren (ich auch) machen auch in den Einzelnachweisen vollständige Literaturangaben für den Fall, dass die Literaturliste mal gekürzt wird. Es gibt ferner auch keinen Zwang, alle Quellen, die in den Einzelnachweisen auftauchen, im Abschnitt Literatur aufzulisten. Im Abschnitt Literatur sollte auf die Literatur begrenzt sein, die wesentlich für das Thema ist. --Emmy Sophie (Diskussion) 22:05, 15. Jul. 2020 (CEST)
Das mit den vollständigen Hinweisen handle ich auch so! Es kann ja schließlich auch mal sein, dass ein Abschnitt völlig umgearbeitet wird und dann fehlt plötzlich die Referenz, ohne das es auffällt. Die ISBN in den Nachweisen ist aber eigentlich redundant, sofern das Werk in der Literaturliste schon gelistet ist. Auch wenn einige das dann trotzdem so handhaben, wird es im Tutorial für die Einzelnachweise ja anders empfohlen.--Michael G. Lind (Diskussion) 23:09, 15. Jul. 2020 (CEST)
Hi Michael und Emmy Sophie... bei den Einzelnachweisen bin ich auch eher bei Emmy Sophie: Was mer hat, des hat mer. Und selbst wenn eines Tages jemand noch ein Buch zu der guten Mumie schreibt und die Lit-Liste überholt, bleiben die ENs schön ordentlich. Alberti hab ich nicht in die Liste genommen, weil die Mumie da nicht das Thema war, sondern die Sammlung an sich. Und ja, das mit dem Bild, ich kenne die Konvention und Michael hat recht - ich schmoll jetzt einfach mal und versuch das so durchzuziehen, es sieht so einfach cooler aus ;) Ist ja ein Klacks, das notfalls noch zu ändern. Vielen Dank für die Anmerkungen. Liebe Grüße --Ivy (Diskussion) 23:08, 15. Jul. 2020 (CEST)

Ferdinand GregoroviusBearbeiten

Ferdinand Adolf Gregorovius (* 19. Januar 1821 in Neidenburg; † 1. Mai 1891 in München) war ein deutscher Schriftsteller, Journalist und autodidaktischer Historiker. Nach dem Theologiestudium und der Promotion zum Doktor der Philosophie an der Universität Königsberg übersiedelte er 1852 als 31-Jähriger nach Italien, wo er fortan als Privatgelehrter in Rom lebte. Erst 1875 zog er zurück nach Deutschland. Seinen Lebensabend verbrachte er in München. Gregorovius’ monumentale Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter, an der er über 18 Jahre lang arbeitete und für die er zahlreiche Archivalien erschloss, gilt als Klassiker der Geschichtsschreibung. Die von ihm verfassten Wanderjahre in Italien, die aus journalistischen Arbeiten hervorgingen, gelten in ihrer Wirkungsgeschichte für das Italienbild der Deutschen bis heute als wichtigster Beitrag nach Goethes Italienischer Reise.

Liebe Wikipedianer, den Artikel habe ich im Rahmen des Schreibwettbewerbs erheblich erweitert. Meine Absicht war es vor allem, den zuvor etwas dürftigen Artikel stark zu verbessern, um diese außergewöhnliche Persönlichkeit der Allgemeinheit näherzubringen. Benutzer:Poupou l'quourouce, den ich an dieser Stelle bitte, seine Notizen vom Schreibwettbewerb zu teilen, hält den Artikel für exzellent und hat mich zu einer Kandidatur ermutigt. Zuvor bitte ich um ein kurzes Meinungsbild, insbesondere würde ich mich um ein Urteil der üblichen Verdächtigen wie Benutzer:Armin P., Benutzer:Enzian44, Benutzer:Hans-Jürgen Hübner, im Falle von Interesse auch gerne wieder Benutzer:Andropov und Benutzer:Bernd Preiss freuen, wenn eure Interessengebiete wohl thematisch auch anderswo liegen. Auch Benutzer:DerMaxdorfer, der sich schon mit dem Artikel beschäftigt zu haben scheint, und Benutzer:3mnaPashkan sind herzlich eingeladen, am Review teilzunehmen.

Noch eine kurze Einschätzung meinerseits: Der Artikel wurde spontan und ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit verfasst. Die neuere deutschsprachige Forschung berücksichtigt er denke ich im Wesentlichen, verstärkt eingearbeitet werden könnten noch die bislang einzige Biographie von Hönig und die im Literaturverzeichnis angegebenen Werke von Forni und Chambers. Im biographischen Teil besteht vielleicht noch die ein oder andere Lücke, und im Werk-Teil wäre noch ein Abschnitt zur „Geschichte der Stadt Athen“ denkbar. Zur Illustration habe ich mich auf der Diskussionsseite des Artikels geäußert.

Da meine Projekte außerhalb der Wikipedia Vorrang haben, fehlt für eine weitere Vertiefung aktuell leider die Zeit. Für Kritik bin ich stets dankbar, auch für eine Einschätzung, ob eine Auszeichnung infrage kommt. Im Falle einiger positiver Rückmeldungen würde ich den Artikel gerne zur Kandidatur stellen, nach dem Gesagten aus meiner Sicht mit Aussicht auf ein blaues Etikett. Grazie dell'attenzione e cordiali saluti -- Pascal Oswald (Diskussion) 11:33, 22. Jul. 2020 (CEST)

Servus Pascal Oswald! Werde dir gerne Mitte August ein ausführlicheres Statement zum Artikel abgeben, davor bin ich auf Urlaub. Beste Grüße, --Trimna (Diskussion) 11:38, 22. Jul. 2020 (CEST)
  • exzellent Im Detail:
    • Fachkompetenz des Bewertenden (0-10):4
    • Lemma:ok
    • Einleitung: sehr gut zu lesen, alles drin, nicht zu lang, so stelle ich mir eine Einleitung vor!
    • Links:
    • Gliederung: ok, das Kapitel zum Selbstverständnis fällt etwas heraus und ist etwas kurz – lässt sich dazu noch mehr sagen? Das Kapitel zum Leben, insb. zur Zeit in Rom könnte noch stärker untergliedert und ggf. stärker mit der Abfassung der Werke verzahnt werden
    • Stil: Formulierungen wie „philorisorgimentale Haltung“ finde ich nicht gelungen
    • Inhalt:
    • Bilder:ok, eher sparsam
    • Belege:ok
    • Fazit: Eine umfassende Darstellung von Leben, Werk und Wirkung eines populären Reiseschriftstellers und Historikers, der vermutlich, würde er heute leben, Wikipedianer geworden wäre. Für das I-Tüpfelchen würde ich gerne noch mehr über Aufbau und Inhalt der Werke erfahren.-- poupou review? 14:27, 22. Jul. 2020 (CEST) Meine Review-Kriterien.
Besten Dank für deine Notizen. Was den Begriff „philorisorgimental“ betrifft: Normal wird „phil“ im Deutschen ja auch als Suffix eher verwendet. Ich habe den Begriff zwar auch hier in einem wissenschaftlichen Aufsatz finden können, kann deine Kritik aber gut nachvollziehen. Soll ich es durch „Risorgimento-freundlich“ ersetzen? --Pascal Oswald (Diskussion) 07:12, 23. Jul. 2020 (CEST)
Der Artikel war mein persönlicher Favorit im SW. Bei einer Kandidatur würde ich für exzellent stimmen.--Ktiv (Diskussion) 09:31, 25. Jul. 2020 (CEST)
Ich habe zwar vom Thema nicht viel Ahnung, möchte jedoch trotzdem anmerken, was mir beim SW aufgefallen ist. Besonders positiv sind mir die Belege und die gelungene Gliederung aufgefallen. Nur zwei kleine Kritikpunkte: Was bedeutet Akme? Und die Weblinks sollten IMHO etwas gekürzt werden. --Ameisenigel (Diskussion) 14:41, 31. Jul. 2020 (CEST)
Einfach verlinken, Akme. Ansonsten kann ich nicht viel zu einem gelungenen Artikel beitragen, außer: Für die Zeit in Königsberg sollte Johann Jacoby bzw. der Kreis um ihn erwähnt werden. Teils wird noch immer unterschätzt, welchen Einfluss Jacoby in Königsberg auf die jüngeren Liberalen und Demokraten seit um 1840 hatte. Ob Gregorovius, Falkson, Samter, Gottschall, Jachmann, Walesrode, Dulk, Hartung u.a.m. Der persönliche Umgang mit Jacoby prägte mehr, als die Hegel-Vorlesungen eines Karl Rosenkranz. --Imbarock (Diskussion) 16:03, 31. Jul. 2020 (CEST)

Rückmeldung von mir kommt noch. --Armin (Diskussion) 23:21, 13. Aug. 2020 (CEST)

Ein paar Kleinigkeiten: Die Titel seiner Werke im Fließtext sollten einheitlich kursiv gesetzt werden (Beispiel: „1889, nach der Vollendung der Geschichte der Stadt Athen, betrachtete Gregorovius sein Werk als abgeschlossen.“). Im Abschnitt Universitätsjahre in Königsberg heißt es: „Am 10. September 1840 nahm er als Entrepreneur an einem Fackelzug teil, mit dem die Königsberger Studentenschaft Friedrich Wilhelm IV. und seiner Frau Elisabeth Ludovika von Bayern zum Regierungsantritt huldigte.“ Ich kenne zwar die angegebene Quelle nicht, aber ich würde vermuten, daß er nicht als Unternehmer teilnahm, wie durch den Wikilink nahegelegt wird, sondern daß er den Fackelzug anführte. --Q-ßDisk. 12:40, 14. Aug. 2020 (CEST)