Wikipedia:Kandidaten für lesenswerte Artikel

Abkürzung: WP:KLA

Lesenswerte Artikel sind Artikel, die die strengen Kriterien für die exzellenten (noch) nicht schaffen. Auf dieser Seite wird per Wahl bzw. Abwahl entschieden, ob ein Artikel lesenswert ist oder nicht. Artikel, die gleichzeitig für Exzellenz kandidieren, werden auf Wikipedia:Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen vorgeschlagen.

Bevor du einen Artikel zur Wahl stellst:

  • Prüfe, ob der Artikel den Kriterien für lesenswerte Artikel entspricht.
  • Informiere die Hauptautoren, die du durch dieses oder dieses Tool identifizieren kannst, ehe du einen Artikel vorschlägst. Möglicherweise möchten die Autoren vor der Kandidatur noch Mängel beseitigen.

So trägst du einen neuen Kandidaten ein:

  • Im Artikel: Füge den Baustein {{Lesenswert-Kandidat}} unten ein.
  • Auf dieser Seite: Liste den Artikel mit einer kurzen Beschreibung unten beim aktuellen Tagesdatum auf (Unterschreiben nicht vergessen).

Vorgehen

Alle Benutzer, auch unangemeldete (IPs), sind stimmberechtigt und dürfen pro Artikel ein Votum abgeben. Man stimmt ab, indem man seinen Diskussionsbeitrag auf dieser Seite mit einer der Bewertungen „keine Auszeichnung“, „lesenswert“ kennzeichnet. Die Kennzeichnungen „abwartend“ und „neutral“ sind auch möglich. Die Begründung des Votums ist dringend erwünscht, damit der Auswerter die Entscheidungen nachvollziehen und der Autor die Kritikpunkte aufgreifen kann. Es existieren folgende unverbindliche Vorlagen zur Stimmabgabe:

Qsicon lesenswert.svg Lesenswert
{{BE|l}}
QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung
{{BE|k}}
QS icon grey neutral.svg Neutral
{{BE|n}}
QS icon violet abwartend.svg Abwartend
{{BE|a}}

Auswertung

Die Kandidatur wird frühestens am 10. Tag nach dem Einstellungsdatum ab 0:00 Uhr ausgewertet (d. h. bei einer Nominierung am 15. kann ab dem 25. ausgewertet werden). Abgegebene Stimmen zählen bis zum Zeitpunkt der Auswertung. Hat ein Artikel am Ende der Kandidatur mindestens drei Pro-Stimmen mehr als Kontra-Stimmen, wird er als lesenswert ausgezeichnet. Enthält ein Artikel einen gravierenden Fehler, ist er unabhängig vom Abstimmungsergebnis nicht lesenswert.

Offensichtliche Unsinnskandidaten können sofort entfernt werden. Weist eine Kandidatur ab 24 Stunden nach Beginn fünf Voten „ohne Auszeichnung“ mehr als Auszeichnungsstimmen auf, oder nach mehr als 72 Stunden drei Voten „ohne Auszeichnung“ ohne zugleich mindestens eine Lesenswert- oder eine Abwartend-Stimme bekommen zu haben, ist sie vorzeitig gescheitert. Wahlen mit geringer Beteiligung oder uneindeutigem Votum werden als „ergebnislos“ gewertet, so dass der Status vor der Kandidatur bestehen bleibt.

Bei einer geringen Beteiligung an der Kandidatur und eines sich für eine Prämierung abzeichnenden Stimmungsbildes kann die Kandidatur nach dem Ermessen der Auswerter verlängert werden.

Das konkrete Vorgehen für die Auswertung ist hier beschrieben.

Ab- oder Wiederwahl

Einen ausgezeichneten Artikel, der deiner Meinung nach nicht (mehr) lesenswert ist, kannst du zur erneuten Wahl stellen. Die Voraussetzungen für einen solchen Antrag richten sich nach dem auf WP:KALP gültigen Verfahren.

Zur Ab- oder Wiederwahl füge bitte unten im Artikel den Baustein {{Lesenswert-Abwahl}} oder {{Lesenswert-Wiederwahl}} ein. Der Wahlmodus ist derselbe wie bei einer Neukandidatur.

Review des Tages

Kandidaturen sind erfolgreicher, wenn die Artikel vorher ein Review durchlaufen. Dieses bedarf aber der Mitarbeit von Wikipedianern, die sich Zeit dafür nehmen. Beteilige dich zum Beispiel am Review des Tages:


Portrait Paul Léautauds, gemalt von Émile Bernard (1929)

Paul Léautaud (* 18. Januar 1872 in Paris; † 22. Februar 1956 in Le Plessis-Robinson, Département Hauts-de-Seine) war ein französischer Schriftsteller und Theaterkritiker. Er wuchs als einziges Kind eines gleichgültigen Vaters und einer ab seinem zweiten Lebensjahr abwesenden Mutter auf. Im Alter von 15 Jahren verließ er die Schule und übte alle möglichen kleineren Berufe aus, um zu überleben. Er bildete sich literarisch als Autodidakt, indem er spät abends die großen Autoren der Zeit las. Bekannt wurde er in literarischen Kreisen schließlich 1903 mit Le Petit Ami, der breiteren Öffentlichkeit erst 1950 nach seinen Radiointerviews mit Robert Mallet, die ihn berühmt machten. Ansonsten veröffentlichte er wenig, da er vor Literatur, die man schreibt, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten (littérature alimentaire), zurückschreckte. Um der Freiheit willen, zu schreiben, was ihn glücklich machte, akzeptierte er 1907 eine schlecht bezahlte Arbeit als Angestellter beim Mercure de France. Kurze Zeit war er als Urheber der Chronique dramatique berüchtigt, die unter dem Pseudonym „Maurice Boissard“ erschienen, und machte sich durch seine Offenheit, seinen spöttischen und subversiven Geist bemerkbar.

17. JanuarBearbeiten

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 27. Januar.

ApatheiaBearbeiten

Apatheia (griechisch ἀπάθεια apátheia „Unempfindlichkeit“, „Leidenschaftslosigkeit“, lateinisch impassibilitas) war in der Philosophie der Antike die Bezeichnung für einen stabil gleichmütigen und friedlichen Gemütszustand, der eng mit der Ataraxie, der von den Philosophen angestrebten Unerschütterlichkeit, verbunden war. Die Voraussetzung dafür war die dauerhafte Verhinderung von seelischen Erschütterungen, die durch Einüben der Leidenschaftslosigkeit erreicht werden sollte.

Den Artikel habe ich 2011 angelegt und jetzt überarbeitet und aktualisiert. Nwabueze 12:55, 17. Jan. 2020 (CET)

  Lesenswert und sogar mehr als das für mich: eindrucksvolle Bandbreite der diesbezüglichen Zuordnungen und Reflexionen in vormoderner Zeit; in der Artikeltrias neben Ataraxie und Gelassenheit der qualitativ herausragende Leuchtturm. Da inhaltlich deutlich wird, dass eine enge Verbindung nicht nur zu der in der Einleitung verlinkten Ataraxie, sondern spätestens seit der jüngeren Stoa auch zur Gelassenheit besteht – die in unseren oft übererregten Zeiten als Gegenleitbild aufgerufen wird –, wünschte ich mir für eine künftige zusätzliche Ausgestaltung, dass diese Dimension des Themas auch in der neueren Rezeption nach Kant zumindest exemplarisch noch verdeutlicht würde. Mit Gratulation zur und Dankesgrüßen für die erbrachte Leistung -- Barnos (Post) 09:12, 18. Jan. 2020 (CET)
Die Beschränkung auf Kant hat ihren Grund darin, dass er ausdrücklich auf Apatheia Bezug nimmt, während bei den späteren Rezipienten das Gemeinte inhaltlich die Metriopathie war und ist; der stoische Intellektualismus war und ist den Modernen eher fremd. Um die Unterschiede nicht zu verwischen, könnte man der Metriopathie einen eigenen Artikel widmen, doch würde sich dann nachteilig auswirken, dass dieser Fachausdruck, den nicht einmal die Peripatetiker verwendeten, außerhalb von Fachkreisen unbekannt ist. Daher würde ich die moderne Rezeption antiker Gelassenheitskonzepte, die das Thema von Pierre Hadot ist, lieber unter Gelassenheit untergebracht sehen, wo der heutige Leser das wohl am ehesten sucht, wenngleich der Begriff Gelassenheit überhaupt erst seit Eckhart existiert. Nwabueze 09:29, 19. Jan. 2020 (CET)
  Lesenswert Ich habe den gut strukturierten Artikel von Anfang bis Ende mit wachsendem Interesse gelesen. Dank der auch für fachfremde Leser verständlichen Sprache und der passend gesetzten Verlinkungen konnte ich den Inhalten gut folgen. --Maimaid Wikiliebe?! 11:17, 19. Jan. 2020 (CET)
  Lesenswert Es sind bereits genug Argumente genannt. --Enzian44 (Diskussion) 11:30, 19. Jan. 2020 (CET)
  Lesenswert --Methodios (Diskussion) 06:56, 21. Jan. 2020 (CET)
  Lesenswert schließe mich meinen Vorvotern an. Grüße --Tronje07 (Diskussion) 17:55, 23. Jan. 2020 (CET)
  Lesenswert Bei dieser Gelegenheit auch vielen Dank für Deine jahrelange sorgfältige Arbeit und die hohen Qualitätsmaßstäbe, die zu zahlreichen exzellenten und lesenswerten Artikeln geführt haben. Solche Beitragenden würde man in allen thematischen Gebieten von Wikipedia wünschen. --Furfur Diskussion 11:31, 26. Jan. 2020 (CET)
  Lesenswert Beabsichtigt war vor allem die antike Rezeption. Was die Zeit danach angeht lässt sich glaube ich allerdings noch mehr sagen, siehe Neostoicism, Stanford Encyclopedia, und einem modernen Leser fallen natürlich auch unabhängig von den Stoikern ähnliche Konzepte im Buddhismus ein. Ein Problem scheint mir schon in der Antwort oben von Nwabueze angedeutet zu sein, dass das was mit dem Begriff Apatheia in der Literatur bezeichnet wird teilweise weiter gefasst ist (Metriopathie...). Vielleicht kommt deshalb der Artikel in der Stanford Encycl. bei Augustinus zu einem etwas anderen Einschätzung ("showed sympathy towards the Stoic doctrine of apatheia", zeigte Sympathie dafür, im Artikel steht: " Besonders Augustinus und Hieronymus lehnten das Ideal der Apatheia (lateinisch impassibilitas) weitgehend ab") ? PS: Apatheia ist natürlich auch ein wenn auch in der Praxis schwer einzuhaltendes aber anzustrebendes moralisches Grundprinzip für wikipedia-Autoren.--Claude J (Diskussion) 11:46, 26. Jan. 2020 (CET)

19. JanuarBearbeiten

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 29. Januar.

AY-3-8500Bearbeiten

Der AY-3-8500 ist ein integrierter Schaltkreis des Unternehmens General Instrument Corporation, der ab 1976 produziert wurde. Von seinem Hersteller auch Ball-and-Paddles genannt, dient er zur Ausgabe von sieben verschiedenen Videospielen an einem Schwarz-Weiß-Fernsehgerät mit Antenneneingang.

Und wieder mal ein Stück Kultur- und Technikgeschichte: Der Schaltkreis, der alles verändert hat. Er hat Videospielkonsolen im Heimbereich in großer Stückzahl und damit ein Stück Kulturgeschichte überhaupt erst möglich gemacht. In den späteren 1970er und frühen 80er Jahren war er in fast in jeder Pong-Konsole zu finden - selbst in der einzigen Spielkonsole der Deutschen Demokratischen Republik :o) Ich habe den Artikel absichtlich einfach und damit hoffentlich für jedermann verständlich gehalten. Technische Raffinessen und das Innenleben des Chips sind also nicht dargestellt, auch wegen der schwierigen Quellenlage. Es war nämlich außerordentlich schwer, überhaupt einigermaßer seriöse Literatur aufzutreiben. Mein Dank gilt daher der Bibliotheksrecherche der deutschen und englischen Wikipedia! Die Verwendung von Internetseiten als Einzelnachweise habe ich auf ein Minimum beschränkt, da die meisten Spielkonsolensammler-Webseiten meiner Erfahrung nach notorisch unzuverlässig sind. Screenshots mache ich est, wenn ich das OK der Rechtsexperten habe. Was haltet ihr von dem Artikel? Viele Grüße, Schnurrikowski (Diskussion) 17:28, 19. Jan. 2020 (CET)

Trockenes Lemma, spannendes Thema! Aus meiner Sicht auf jeden Fall   Lesenswert. Habe den Artikel mit Vergnügen gelesen. Gestumblindi 23:46, 20. Jan. 2020 (CET)
  Lesenswert --Methodios (Diskussion) 06:57, 21. Jan. 2020 (CET)
  Lesenswert Viele Informationen über diesen IC, definitiv Lesenswert meiner Meinung nach. --Dmx6ger (Diskussion) 22:22, 22. Jan. 2020 (CET)
  Lesenswert--Avron (Diskussion) 08:28, 24. Jan. 2020 (CET)
  Lesenswert Der Artikel ist hervorragend gegliedert, die Abschnitte sehen sehr ordentlich aus. Die Platzierung der Absätze ist gut und ermöglicht auch mit Unterbrechungen ein leichtes Lesen. Meines Erachtens liest sich der Artikel sehr gut, da er keine erkennbaren Logikschwächen beziehungsweise Widersprüche hat und in einem ausgezeichneten Deutsch verfasst ist. Ich vermute, dass der Artikel auch für Leser ohne Vorkenntnisse leicht zu verstehen sein sollte. Der Informationsgehalt ist durchweg hoch und von guter Qualität. Die Quellenauswahl ist in Ordnung. Eine Sache ist mir aufgefallen: im Abschnitt Entwicklung liest man, der Chip hieße AY-3-8500 Ball & Paddle, während in der Einleitung Ball-and-Paddles steht. Vielleicht sollte das korrigiert werden. Viele Grüße, --Johannes (Diskussion) (Aktivität) (Schwerpunkte) 11:52, 24. Jan. 2020 (CET)
Der Hersteller nannte ihn Ball & Paddle. Ich habe das nun korrigiert. Vielen Dank für das aufmerksame Lesen, Schnurrikowski (Diskussion) 14:07, 24. Jan. 2020 (CET)
  •   Lesenswert - sehr prima, ein hochinteressanter Artikel zu einem Stück Elektronik. Ein Highlight für jeden Fan von Retro-Konsolenspielen und ein Stück Erinnerung für jedes Kind der späten 70er, das an den damaligen Tennis- und Squash-Konsolen saß und mit einem langen Strich einen Pixelpunkt treffen musste, vom Tontaubenschießen mit der Lichtpistole ganz zu schweigen. Danke an den Autoren für dieses weitere tolle und fundiert aufgearbeitete Puzzlestück der Computerspielgeschichte. -- Achim Raschka (Diskussion) 16:48, 24. Jan. 2020 (CET)
  Lesenswert LG, --Freigut (Diskussion) 11:57, 26. Jan. 2020 (CET)

23. JanuarBearbeiten

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 2. Februar.

Schützenverein LohneBearbeiten

Der Schützenverein Lohne e.V. von 1608 ist ein für fast die ganze Stadt zuständiger Schützenverein in der Stadt Lohne (Oldenburg). Das Lohner Schützenfest ist nach dem Schützenfest Hannover das zweitgrößte in Niedersachsen. Es gilt bundesweit als zweitgrößtes Schützenfest, das von einem einzigen Schützenverein organisiert wird und an dem keine anderen Vereine wie z. B. Karnevalsgruppen oder Sportvereine teilnehmen. Nur das Neusser Bürger-Schützenfest ist größer.

Ich stelle den Artikel über den Schützenverein Lohne als Kandidat für Lesenswert ein. Er behandelt die Geschichte des Vereins von 1608 bis Heute. Er geht dabei auf alle Aspekte des Vereins ein: Geschichte, Struktur und Aufbau, Abläufe usw..

Der Artikel hat ein längeres Review durchlaufen und viele dort gegebenen Tips, Hinweise und Anmerkungen wurden umgesetzt. Über ein Exelent brauchen wir nicht diskutieren, dafür sind die momentanen Gegebenheiten des Artikels nicht genügend. Für ein Lesenswert allerdings schon (natürlich meine Meinung). Gespannte Grüße --Tronje07 (Diskussion) 17:02, 23. Jan. 2020 (CET)

PS.: Unter dem Lemma Schützenverein Lohne e.V. von 1608 gab es früher schon zweimal Artikel, die beide berechtigt gelöscht wurden. Dieser Artikel ist eine Komplette Neuanlage und hat mit den gelöschten Versionen nichts zu tun. Da es so natürlich keine Historie der alten Artikel gibt dieser Hinweis zur Info und Vollständigkeit halber. Grüße --Tronje07 (Diskussion) 17:26, 23. Jan. 2020 (CET)
  •   keine Auszeichnung aus mehreren Gründen. 1. die unzureichende Einleitung. Ein Satz, dass der Schützenverein Lohne ein Schützenverein aus Lohne ist, plus zwei Sätze zum Schützenfest, sind keine Einleitung im Sinne der Kriterien für Lesenswerte Artikel oder WP:WSIGA. 2. Diverse inhaltliche Inkonsistenzen. Beispielsweise wird unter "Kontroverse 1608 oder 1836" keine Kontroverse dargestellt. Oder: es gibt einen Integrationskönig, aber keine Erklärung, was die Integrationsgruppe ist. Ich dachte erst, es handelte sich um Migranten resp. Deutsche mit Migrationshintergrund, aber die Namen der Könige sind dafür nicht suggestiv. 3. So viel Unbelegtes, beispielsweise im Abschnitt Königsschießen. --Jaax (Diskussion) 14:03, 24. Jan. 2020 (CET)
  • Es fällt auf, dass keine Literatur ausgewertet wurde und für den verhältnismäßig langen Artikel nur 33 Einzelnachweise angeführt sind. Dann gibt es Einzelnachweise in der Einleitung; einige Belege sind nicht korrekt mit Autor, Herausgeber, Name der Quelle, Datum, usw. formatiert. Von den drei im Literaturabschnitt angegebenen Werken hat nur eines einen Bezug zum Artikel.
  • Es fehlt an vielen Stellen an guten Belegen. Ich hatte angefangen, diese aufzulisten, habe aber am Ende hin mehr zusammengefasst, da es einfacher wäre, alle gut belegten Abschnitte aufzuführen, als die unbelegten. Nachfolgend meine Auflistung:
  • Im Abschnitt „Vor 1608“ gibt es einen gut belegten Satz (Plünderungen durch Tillys Truppen), dann folgt eine Erwähnung, dass Stadtarchiv Vechta 1684 ausbrannte. Ich verstehe leider den Zusammenahng nicht; was hat das nördlich von Lohne in Vechta gelegene Stadtarchiv mit dem Schützenfest zu tun? Darauf folgen Sätze mit Aussagen über die Geschichte, die aber leider nicht belegt sind.
  • Im Abschnitt „17. Juni 1608 bis 1836“ findet man ein gut belegtes Protokoll; darauf folgen aber wieder unbelegte Sätze mit inhaltlichen Aussagen und Wertungen: Wer behauptet, dass C.H. Niberdings Schriften als wissenschaftliche Quellen akzeptiert werden? In welchem Zusammenhang steht das mit dem Schützenfest? Wo ist der Beleg für den Erlass des Fürstbischofs Franz Wilhelm von Wartenberg?
  • Keine Belege im Abschnitt „1836 bis 1933“.
  • dto „1933 bis 1945“.
  • dto „1945 bis 1964“.
  • Der Abschnitt „Seit 1964“ sieht gut belegt aus. Allerdings handelt es sich um die Abfotografien der Zeitungen meiner Erachtens um eine Urheberrechtsverletzung.
  • „Königsjahr 1980/81“ enthält wieder einen unbelegten Satz, dass die Messe fester Bestandteil des Schützenfestes sei.
  • Im Abschnitt „Kontroverse 1608 oder 1836“ findet sich nur ein Beleg dafür, dass 1961 das 125-jährige Bestehen gefeiert wurde. Der Rest ist gänzlich unbelegt, es lässt sich auch nicht nachverfolgen, was die Kontroverse sein soll.
  • Im Abschnitt „Aufbau des Vereins“ finden sich bei den Bataillonen leider nur sehr schwache Belege, die dazu noch sehr dünn gesät sind. Die Quellen sind im Wesentlichen einfache Listen (Primärquellen); viele Angaben sind ohne erkennbaren Herkunftsnachweis. „Schützenplatz, Schießhalle und Schützenhof“ und „Frauenkompanie“, „Kinderschützenfest“, „Motto“, „Umzüge“, „Königsschießen“ und „Musik“, sind unbelegt.
  • Der Abschnitt „Weitere Schützenvereine mit Bürgern der Stadt Lohne als Mitgliedern“ ist denkbar unpassend in diesem Artikel, da er nichts mit dem Artikelthema zu tun hat. Ich übertreibe jetzt, aber es ließe sich auch eine Liste der Feuerwehren anführen, in denen Bürger der Stadt Lohne Mitglieder sind.
  • Direkt in der Einleitung gibt es meines Erachtens einen Widerspruch beziehungsweise einen missverständlich geschriebenen Satz: „Das Lohner Schützenfest ist nach dem Schützenfest Hannover das zweitgrößte in Niedersachsen. Es gilt bundesweit als zweitgrößtes Schützenfest, das von einem einzigen Schützenverein organisiert wird und an dem keine anderen Vereine wie z. B. Karnevalsgruppen oder Sportvereine teilnehmen. Nur das Neusser Bürger-Schützenfest ist größer.“ Das Lohner Schützenfest ist nach dem Schützenfest Hannover das zweitgrößte Schützenfest und bundesweit das zweitgrößte. Aber dann ist das Neusser Bürger-Schützenfest auch größer? Wie geht das, dass zwei Schützenfeste größer sind, aber das Lohner Schützenfest trotzdem bundesweit das zweitgrößte ist? Dann müsste es doch das drittgrößte sein.

Der Artikel lässt meines Erachtens sehr zu Wünschen übrig. Er stützt sich, was den Kerninhalt des Artikels betrifft, nahezu gar nicht auf verlässliche Sekundärquellen. Dass Tillys Truppen Ortschaften geplündert haben, ist zwar mit einem guten Beleg versehen, aber der Bezug zum Schützenfest wird nicht hergestellt, hat also mit dem Kerninhalt nur wenig zu tun. Ich finde auch die Struktur und den Inhalt des Artikels nicht gut. Im Abschnitt Aufbau des Vereins würde ich ja erwarten, dass erklärt wird, wie der Verein aufgebaut ist. Stattdessen gibt es nur Abschnitte Der Vorstand, Das Regiment, Bataillone. Und welche Funktionen haben die? Das erfährt der Leser nicht. Der Text hat mehr einen Listenhaften Charakter als den eines Textes, es fehlen einfach die Erklärungen. Was ist zum Beispiel ein Integrationskönig? Hier wird der Leser komplett im Dunkeln gelassen. Auch hier wäre es einfacher, die inhaltlich guten Punkte zu nennen, als die Schwächen zu finden. Der Artikel ist sehr inkonsistent und bietet fast keinen verwertbaren Informationen.

Es müssten dringend mehr Belege her, die den Artikel stützen. Aktuell lässt der Mangel an reputablen Quellen fast schon auf mangelnde Relevanz schließen. Ich hätte da als Autor die Befürchtung, dass jemand einen Löschantrag stellt. Laut WP:RK#V muss ein Verein eine überregionale Bedeutung haben, besondere mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben, eine besondere Tradition haben oder eine signifikante Mitgliederzahl aufweisen. Der Verein erfüllt keines dieser Kriterien. Es ist keine überregionale Veröffentlichung angegeben, es gibt keine besondere mediale Aufmerksamkeit (Berichte in Lokal- oder Regionalzeitungen sind nicht so bedeutend), eine besondere Tradition wird nicht dargestellt und 2802 Mitglieder ist jetzt auch nicht so viel, wenn man berücksichtigt, dass es allein in Hamburg sechs Vereine mit mehr als 10000 Mitgliedern gibt. In Summe   keine Auszeichnung --Johannes (Diskussion) (Aktivität) (Schwerpunkte) 14:40, 24. Jan. 2020 (CET)

  keine Auszeichnung Für große Teile des Artikels fehlen Belege. Zudem würde ich Teile des Artikels als Fancruft einordnen. Dazu zählen ich die detailierte Beschreibung der "Bataillone" oder Aufzählung der veschiedenen "Könige".--Avron (Diskussion) 20:47, 26. Jan. 2020 (CET)

24. JanuarBearbeiten

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 3. Februar.

JagdBearbeiten

Als, zumindest laut xtools-Analyse des Artikels, Hauptautor möchte ich den Artikel Jagd für den Lesenswert-Status nominieren. Der Artikel hat im Verlauf der letzten rund anderthalb Jahre eine grundlegende Überarbeitung erfahren. Dabei wurde einerseits der vormals bestehende Fokus auf Deutschland bzw. den D-A-CH-Raum deutlich reduziert (entsprechende Abschnitte wurden entweder ausgelagert oder internationalisiert) und andererseits die Qualität der Belege näher an den Goldstandard von WP:BLG gebracht (wo früher noch Links auf Youtube und obskure Blogs als Belege herhalten mussten, sind es jetzt fast ausschließlich Verweise auf akademische Fachliteratur). Ein weiterer Punkt bei der Überarbeitung war die Bebilderung. Aufgrund der strikten Anforderung an die Lizenzen dominieren in Wiki-Artikel ja leider viel zu oft eher historische, weil dann häufiger lizenzfreie Bilder. Vor allem durch Recherche in Datenbanken mit Public-Domain-Fotos von US-Bundesbehörden (USFWS, USDA, DoD, etc.) und das Auffinden von ergiebigen flickr-Galerien konnten hier zwischenzeitlich zeitgemäßere und qualitativ hochwertigere Bilder zur Illustration gefunden werden. Zu guter Letzt wurde bei der Überarbeitung auch versucht für den normalen Leser nicht verständliche Fachbegriffe aus der Jägersprache entweder zu vermeiden oder wo nötig zu erklären. Ich hoffe das Ergebnis trifft nun auf Zustimmung. Gruß --Tilon3 (Diskussion) 20:32, 24. Jan. 2020 (CET)

Nun ja, meiner Ansicht nach werden die Kriterien für lesenswerte Artikel leider recht deutlich verfehlt, überdurchschnittliche Qualität sieht für mich anders aus. Vieles ist im Artikel gut beschrieben, beispielsweise die unterschiedlichen Jagdarten, aber es bleiben letztlich doch viele Fragen offen. Es fehlt beispielsweise gänzlich eine Darstellung, welche Tiere wo in welchem Umfang gejagt werden. Wird auf der ganzen Welt gejagt? Gibt es Unterschiede in verschiedenen Kulturkreisen? Wie sieht es mit der Jagd als Wirtschaftsfaktor aus? Welche Begriffe aus der Jägersprache sind denn in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen? Welche älteren Termini sind denn inzwischen obsolet geworden? Inwieweit kann denn eine Trophäenjagd eine nachhaltige Landnutzung darstellen? Das sind alles Fragen die sich mir beim Lesen des Artikels gestellt haben und mir fehlen die Antworten dazu. Auch die Länderstatistiken lassen zahlreiche Fragen offen. Abgesehen davon, dass die Zahlen teilweise acht Jahre alt sind und drei Jahre alten Zahlen gegenübergestellt werden und beispielsweise die tatsächliche Einwohnerzahl Spaniens um mehrere Millionen vom in der Tabelle angegebenen Wert abweicht, fragt sich der Leser hier doch, warum und weshalb jeder zwölfte irische Einwohner ein Jäger sein soll und wie es kommt dass sich auf Malta auf einem Quadratkilometer rechnerisch 47 Jäger tummeln. Hier werde ich als Leser leider recht ratlos zurückgelassen. Meiner Meinung nach ist der Artikel noch längst nicht reif für eine Auszeichnung. Wenn ich beispielsweise einen Blick auf den englischsprachigen Artikel werfe, wirkt der auf mich wesentlich informativer als der deutschsprachige. Mein Votum lautet daher ganz klar   keine Auszeichnung.--Steigi1900 (Diskussion) 23:37, 24. Jan. 2020 (CET)
Bzgl. der statistischen Daten: Die Daten aus den US, RU und CA sind die jeweils aktuellsten verfügbaren. Beschwerden sollten also am ehesten an den U.S. Fish and Wildlife Service & Co. richten. Was Spanien betrifft, scheint die Quelle einen Zahlendreher zu enthalten (40,5 Mio. statt 45,0 Mio.), der beim Übertragen nicht auffiel. Danke für den Hinweis.
"wie es kommt dass sich auf Malta auf einem Quadratkilometer rechnerisch 47 Jäger tummeln" Kurzantwort: ausgeprägte Jagdtradition + hotspot von Zugvögeln, vgl. Malta#Vogeljagd und Vogelschutz
"Wie sieht es mit der Jagd als Wirtschaftsfaktor aus?": So ein Abschnitt war tatsächlich in Überlegung, wurde aber aufgrund einer eher dünnen Quellenlage bisher nicht umgesetzt (es ist kein Zufall, dass der entsprechende Abschnitt in en:Hunting so schlecht belegt ist).
Bzgl. "welche Tiere wo in welchem Umfang gejagt werden": Wäre interessant zu hören, wie genau du dir das vorstellst. Alleine für Deutschland sind das mehrere Dutzend. Oder meinst du nur die häufigsten Beutetiere? Wenn überhaupt wird das eine ziemlich eklektische und verallgemeinernde Aufzählung.
--Tilon3 (Diskussion) 01:33, 25. Jan. 2020 (CET)
Das Beispiel Malta zeigt es recht deutlich: Es wird weltweit gejagt, ob es nun Vögel auf Malta sind oder andernorts Robben, Bären, Wale oder Affen. Der Artikel konzentriert sich aber im Wesentlichen auf das, was man in Mitteleuropa unter Jagd versteht und schon die Vogeljagd auf Malta findet keinerlei Erwähnung, aber dem Leser wird die Anzahl der maltesischen Jäger genannt ohne näher auf deren Hintergrund einzugehen. Und abschließend noch zu Deiner Frage: Es geht nicht darum, hier jede Rebhuhnart aufzuzählen, aber dem Leser einen groben Überblick zu verschaffen was wo in welchem Umfang gejagt wird.--Steigi1900 (Diskussion) 11:01, 25. Jan. 2020 (CET)
Die angeforderten Beispiele im Abschnitt Jägersprache habe ich zwischenzeitlich nachgetragen. Bzgl.: "schon die Vogeljagd auf Malta findet keinerlei Erwähnung" Ja, es ist nunmal das allgemeine Lemma "Jagd", nicht das Lemma "Liste nationaler Jagdtraditionen". Verweise auf Jagdpraktiken in anderen Teilen der Welt finden sich trotzdem im gesamten Text. Der Unterschied zu Lemma en:Hunting liegt vor allem in der Gliederung: Statt den Artikel nach Regionenen zu unterteilen ("National traditions"), ist er, vom Abschnitt Länderstatistiken mal abgesehen, thematisch untergliedert. Regionale Erscheinungen werden entsprechend in den jeweiligen thematischen Abschnitten aufgeführt (z.B. die "sporting estates" Schottlands und die Känguru-Jagdindustrie in Australiens im Abschnitt "Berufsjäger", die Verwendung von Feuer und (Pfeil-)Giften bei rezenten Jäger-und-Sammler-Gemeinschaften im Abschnitt "Jagdwaffen", die kontroverse Parforcejagd auf Füchse in England im Abschnitt "Tierschutz", das „empty forest syndrome“ in den Trope im Abschnitt "Kritik", (Jagd-)Safaris in Afrika im Abschnitt "Jagdtourismus", usw.). Aufgrund der internationalen Kontroverse um die Zugvogeljagd, könnte man aber speziell Malta ergänzend im Kritik-Abschnitt erwähnen. --Tilon3 (Diskussion) 16:27, 25. Jan. 2020 (CET)
Der aus dem FACE-Datensatz stammende Zahlendreher in der Statistik ist inzwischen ebenfalls beseitigt. --Tilon3 (Diskussion) 00:05, 26. Jan. 2020 (CET)
Na ja, dass das ein Zahlendreher war ist Deine Vermutung. Wie kommen aber die Differenzen beispielsweise bei den Einwohnerzahlen von Großbritannien und Rumänien zustande? Wenn schon so simple Dinge wie die Einwohnerzahlen der jeweiligen Länder in der Statistik dieses Verbands nicht stimmen, sind die übrigen Angaben auch eher anzuzweifeln. Letztlich ist die Quelle aufgrund mangelnder Qualität für uns nicht brauchbar. Meiner Ansicht nach muss daher der Abschnitt mit den Länderstatistiken zwingend aus dem Artikel entfernt werden, da er auf einer mangelhaft erstellten Quelle beruht, die unsere Ansprüche an Belege gemäß WP:Belege (zuverlässige Publikationen) deutlich verfehlt. Und ja, es ist nun mal das allgemeine Lemma "Jagd", und da darf der Leser erwarten dass er umfassend über das Thema informiert wird, und dies beinhaltet eben die Thematik weltweit, sei es die Robbenjagd in Kanada oder die Gewinnung von Buschfleisch in Zentralafrika. Die von Dir genannten Erwähnungen haben lediglich beiläufigen Charakter.--Steigi1900 (Diskussion) 12:44, 26. Jan. 2020 (CET)
Bzgl. der Länderstatistik: Je länger man den FACE-Datensatz ansieht, desto zweifelhafter wird er. Scheint wohl Anfang der 2000er erstellt und anschließend hinsichtlich der Bevölkerungszahlen nicht mehr ordentlich geupdated worden zu sein. Insofern ja, werde das aus dem Artikel nehmen bzw. durch einen brauchbareren Datensatz ersetzen (evtl. Massei et al. 2015, DOI: 10.1002/ps.3965).
Bzgl. der Gliederung: Bei der thematischen Gliederung wird es wohl im Grundsatz bleiben, da weder die anderen Autoren in dem Bereich (soweit das bisher zur Sprache kam), noch ich selbst es für sinnvoll halten, diese aufzugeben. Allerdings sollte eine noch globalere Darstellung des Themas auch so möglich sein, sei es durch Ausbau der bestehenden oder Ergänzung von zusätzlichen Abschnitten (z.B. "Subsistenzjagd"). --Tilon3 (Diskussion) 15:59, 26. Jan. 2020 (CET)

Aktuell noch   keine Auszeichnung, hauptsächlich wegen dem sehr dürren "Geschichte"-Abschnitt. Wenn ich eine Version vor ca. 1,5 Jahren vergleiche, dann hat der Artikel eine riesen Fortschritt, aber auch kleine Rückschritte gemacht. So vermisse ich z. B. die Adelsprivilegien die früher erwähnt wurden. Wo sind diese Informationen hin? Aktuell bleibt der Geschichteabschnit bei den Jägern und Sammlern stehen. Weiterhin nimmt die Tabelle und Diagramm sehr viel Platz in Anspruch. Meiner Meinung nach ist diese Datenflut ein Blitzlich aus ausgewählten Staaten und für einen so generllen Artikel ehen nicht zu gebrauchen.--Avron (Diskussion) 12:46, 26. Jan. 2020 (CET)

"riesen Fortschritt" Das freut mich zu hören.
"Wo sind diese Informationen [bzgl. historischer Adelsprivilegien] hin?" Diese Infos, die sich weitgehend / ausschließlich mit DE befassten, wurden in den Artikel Geschichte der Jagd in Deutschland ausgelagert. Der Abschnitt Geschichte endet (vorerst) mit der neolithischen Revolution, da es leider keine Übersichtsarbeit á la "Thomas Atkins: World History of Hunting. Cambridge University Press 2017" gibt, auf der man den Abschnitt aufbauen könnte. Wenn man den Abschnitt dennoch weiter ausbauen will, müsste man Aussagen mehrerer regionaler / nationaler jagdgeschichtlicher Werke zusammenführen oder die Standards an die Belegliteratur etwas zurückschrauben (siehe zum Vergleich en:Hunting, wo die beiden Unterabschnitte für die Zeit nach der neolithischen Revolution dürftig bis gar nicht belegt sind).
"Blitzlicht aus ausgewählten Staaten" Das hat vor allem mit :en:Wikipedia:Systemic bias zu tun. Verlässliche Zahlen für den globen Süden, zumindest solche in Englisch, sind verglichen mit westlichen Ländern rar gesät. --Tilon3 (Diskussion) 17:52, 26. Jan. 2020 (CET)
Mit Allgemeinwissen gehe ich davon aus, dass es die Adelsprivilegien zumindest in Europa in ählicher Form genauso gab, so z. B. in der Legende von Robin Hood. Deshalb ist es ein Rückschritt wenn es im Artikel nun fehlt. Auf die schnelle gegoogelt finde ich schon Literatur zur Jagd im Mittelalter sowie Neuzeit.
Wenn du den "Systemic bias" kennst, dann warum sind die "Rohdaten" in diesem großen Umfang in dem Artikel? Aus enzyklopädischer Sicht ist nur die Essenz wichtig, dass und, indealerweise, warum es in verschiedenen Ländern proportianl mehr Jäger gibt als in anderen.--Avron (Diskussion) 20:29, 26. Jan. 2020 (CET)

Der Abschnitt zur Geschichte ist ein Totalausfall. Zur Jagd müssten Arbeiten von Werner Rösener (Die Geschichte der Jagd. Kultur, Gesellschaft und Jagdwesen im Wandel der Zeit, Düsseldorf/Zürich 2004 oder Jagd und höfische Kultur im Mittelalter, Göttingen 1997) und Martina Giese ausgewertet werden. Dazu Strukturfehler in der Gliederung: Nur ein Unterpunkt. Einleitung als Zusammenfassung ist zu dünn. So nicht auszeichnungswürdig.   keine Auszeichnung --Armin (Diskussion) 20:38, 26. Jan. 2020 (CET)

25. JanuarBearbeiten

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 4. Februar.

Homeland (Fernsehserie)Bearbeiten

Homeland ist eine US-amerikanische Psychothriller- und Agententhriller-Fernsehserie, die 2011 begonnen hat. Bisher sind sieben zwölfteilige Staffeln erschienen, die achte Staffel ist für 2020 als Serienabschluss angekündigt. Zu den Schöpfern der Serie gehören Howard Gordon und Alex Gansa, die dafür die israelische Serie Hatufim – In der Hand des Feindes adaptierten. Davor waren sie bereits maßgeblich kreativ an der thematisch ähnlichen Thrillerserie 24 beteiligt. Protagonistin der Serie ist die mit einer bipolaren Störung lebende Geheimagentin Carrie Mathison, die anfangs für den Auslandsgeheimdienst CIA tätig ist und sich in weltweiten Missionen für die Abwehr von Terrorismus einsetzt. Zu den Themen der Serie gehören islamistischer Terrorismus, Schläferzellen, Drohnenangriffe und Informationskriege. Kritiker haben die Auseinandersetzung der Hauptfigur mit dem internationalen Terror als eine Allegorie gedeutet, mit der eigentlich die US-Gesellschaft nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 beschrieben werde.

An diesem Artikel arbeite ich seit Juli 2019, nun halte ich ihn reif für eine Lesenswert-Kandidatur. Für den Rezeptionsteil habe ich einiges an wissenschaftlicher Literatur verwendet, welche ich teilweise über Wikipedia:Bibliotheksrecherche bezogen habe. Ein herzlicher Dank dafür geht an die dortigen Mitarbeiter sowie an Benutzer:Stilfehler, der den Artikel in den letzten drei Wochen einem intensiven sprachlichen Review unterzogen hat, wodurch noch einiges verbessert werden konnte. Die vielen offenen Fragen auf der Diskussionsseite stammen alle aus der Zeit, bevor ich den Artikel ausgebaut habe, und sind durch meinen Ausbau obsolet geworden, weshalb ich sie nicht extra beantwortet habe. Als Hauptautor   Neutral.--Stegosaurus (Diskussion) 07:57, 25. Jan. 2020 (CET)

Bonjour! Es tut mir leid, aber die Kategorie Film und Fernsehen ist aus meiner Sicht einfach keine wissenschaftliche Disziplin wie Physik oder Archäologie. Sowas gehört folglich nicht in ein Lexikon wie Wikipedia und sollte schon gar nicht ausgezeichnet werden. Was spricht überhaupt für die Relevanz von Filmen der letzten Jahrzehnte? Kann man schon jetzt, also noch quasi gegenwärtig, ihre kulturelle oder soziale Bedeutung für die Gesellschaft oder Gesellschaften einschätzen? Um dem Bildungsauftrag der Wikipedia gerecht zu werden, leider von meiner Seite nur ein   keine Auszeichnung. Es tut mir leid. --Vive la France2 (Diskussion) 20:40, 25. Jan. 2020 (CET)
Metadiskussion zum Thema "Keine Auszeichnung für Artikel, die nicht zur Hochkultur gehören" auf die Diskussionseite ausgelagert. --Scantasyundfiencefiction (Diskussion) 10:27, 26. Jan. 2020 (CET)

  Lesenswert Die Kriterien für Lesenswert sind klar erfüllt. Wenn nur noch Hochkultur-Artikel ausgezeichnet werden dürften, könnten wir AdT bald dicht machen, denn dann bleibt nicht mehr viel zur (ohnehin schon sehr begrenzten) Auswahl. Wikipedia ist außerdem kein Kultusministerium. --Seesternschnuppe (Diskussion) 00:05, 26. Jan. 2020 (CET)

Womit ich mich nicht ganz anfreunden kann: Gibt es einen Grund, wieso die Handlung der Staffeln 1-4 sowie von der Staffeln 5-8 auf 2 verschiedene Unterkapitel aufgeteilt wurden? --Wikiolo (D) 09:39, 26. Jan. 2020 (CET)
Das dient nur der Bearbeitungsfreundlichkeit. Kurze Abschnitte lassen sich leichter bearbeiten als lange. --Stegosaurus (Diskussion) 10:05, 26. Jan. 2020 (CET)
Das sollte aber kein Kriterium sein, denn so suggerierst du dem Leser einen inhaltlichen(!) Bruch zwischen den Staffeln. --Scantasyundfiencefiction (Diskussion) 10:31, 26. Jan. 2020 (CET)
An meinem Votum ändert es nichts, aber ich fände die Aufhebung der Trennung auch besser. --Seesternschnuppe (Diskussion) 10:36, 26. Jan. 2020 (CET)
Na gut, ich habe die Untergliederung des Abschnitts Handlung entfernt.--Stegosaurus (Diskussion) 13:03, 26. Jan. 2020 (CET)

  Lesenswert Ich sehe alle Kriterien erfüllt, finde als einer, der bislang nichts von der Serie gesehen hat, den Artikel gerade auch in Bereichen Handlung und Figuren verständlich, informativ, ausführlich und interessant, gerade auch mit den Bereichen Entstehung, wo für eine Fernsehserie auch wirklich viel Hintergrund gegeben wird, und Beurteilung & Analyse, was für einen wirklich lesenswerten Artikel sehr bereichernd ist. Auch der Einsatz der Tabellen, welche manchmal nicht einfach nur die Standardabwicklung bei Fernsehserien sind, ist sehr sinnvoll und weiterführend. Viel Literatur wurde dazu gesammelt und bietet dem Leser reichhaltige Vertiefung. Insgesamt geht der Artikel in allen Bereichen über das Mindestmaß von Artikeln seines Typus (Fernsehserien) weit hinaus, und zwar fundiert und trotzdem verständlich. Damit steht er auch den anderen lesenswerten Fernsehserien-Artikeln in nichts nach. --Blobstar (Diskussion) 10:36, 26. Jan. 2020 (CET)}}

  Neutral Sicher eine quellenreiche und sehr fleißige Arbeit mit vielen interessanten Details, daher unübersichtlich. Ich maße mir kein Urteil an, da ich die Serie nicht kenne, bekomme aber wegen der geringen Strukturierung des Artikels keinen richtigen Gesamteindruck. Außerdem stoße ich auf Sätze, die weder belegt noch mir verständlich sind: Kritiker haben die Auseinandersetzung der Hauptfigur mit dem internationalen Terror als eine Allegorie gedeutet, mit der eigentlich die US-Gesellschaft nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 beschrieben werde. Ist die Figur mit ihrer bipolaren Störung die Allegorie der US-Gsellschaft (was wirklich einleuchten würde)? Kann eine komplexe Handlung über viele Episoden hinweg eine Allegorie, also ein Bild für einen abstrakten Begriff sein? Auch sprachlich ist vieles ungeschickt: Alex Gansa als Showrunner wurde zugeschrieben, mit der sechsten Staffel auf Negativkritik reagiert zu haben... oder dass die Bemühungen von Homeland „hin zu einer gegen Profiling gerichteten Einstellung“ die Serie angesichts des inländischen Widerstands gegen das Dekret der Trump-Regierung, die Einreise aus sieben mehrheitlich muslimischen Staaten zu verbieten, dem „demokratischen Mainstream“ zuordnen würden" usw. Völlig unreflektiert bleibt sogar, was es für eine Serie über den Kampf der US-Geheimdienste gegen den Terror bedeutet, wenn sich die Produzenten der Serie vor jeder Staffel mit dem CIA absprechen. Ist das staatsnahes "embedded entertainment"? Eine nette, utnerhaltsame Art des Big Brother? Eine intensivere medienpolitische Würdigung (und nicht nur Kommentare aus identitätspolitischer Sicht wären wichtig, siehe z.B. [1] oder M. Andrejevic (2002): The kinder, gentler gaze of big brother: Reality TV in the era of digital capitalism. New Media & Society, 4, 251-270. --Hnsjrgnweis (Diskussion) 14:04, 26. Jan. 2020 (CET)

@Hnsjrgnweis: Danke für deine Anregungen. Folgendes dazu von mir:
  • Kritiker haben die Auseinandersetzung der Hauptfigur... - Dieser Satz aus der Einleitung soll den Abschnitt Reaktion auf den 11. September 2001 zusammenfassen. Ein Beleg dafür ist in der Einleitung unnötig, im Abschnitt gibt es aber genügend Belege. Ich finde den Satz eigentlich gut genug formuliert.
  • Alex Gansa als Showrunner wurde zugeschrieben, mit der sechsten Staffel auf Negativkritik reagiert zu haben - Was ist daran unverständlich? Ich gebe hier die Reaktion auf die Kritik wieder. Das fasst übrigens den letzten Absatz im Abschnitt Islamfeindlichkeit und Orientalismus zusammen.
  • dass die Bemühungen von Homeland „hin zu einer gegen Profiling gerichteten Einstellung - dieser lange Satz ist inzwischen umformuliert und aufgeteilt und nun hoffentlich verständlicher?
  • Findest du wirklich, dass sprachlich so vieles ungeschickt ist? Ich denke, dass das allenfalls noch auf Weniges zutrifft.
  • Die Kooperation der Produzenten mit der CIA wurde tatsächlich auch von Rezipienten thematisiert, verglichen mit den anderen Themen wurde dieses Thema aber recht selten aufgegriffen. Deshalb hatte ich es als Randaspekt aufgefasst und im Rahmen der Kriterien für die Lesenswert-Auszeichnung als verzichtbar behandelt und kein besonderes Gewicht darauf im Artikel gelegt. Auf deinen Vorschlag hin habe ich nun aber noch die Position des Medienwissenschaftlers Castonguay mit aufgenommen, der jenen Aspekt anspricht. Ist das so in Ordnung?
--Stegosaurus (Diskussion) 19:24, 26. Jan. 2020 (CET)
Hallo, danke für die schnelle Reaktion. Ich habe inzwischen gründlicher gelesen. Wenn das mit der Allegorie irgendwie geklärt wird, bin ich auch für   Lesenswert. Das war wohl kein Zitat? Gruß, --Hnsjrgnweis (Diskussion) 19:34, 26. Jan. 2020 (CET)
Nein, der Satz in der Einleitung, der die Allegorie anspricht, ist kein Zitat. Es ist eine Zusammenfassung der Interpretation, dass Carrie Mathison als sinnbildlich für die Reflexion der gesellschaftlichen Stimmung bzw. politischen Kultur verstanden wurde.--Stegosaurus (Diskussion) 20:10, 26. Jan. 2020 (CET)

Annie’s ArboretumBearbeiten

Annie’s Arboretum war ein Arboretum in Batheaston in der Nähe der englischen Stadt Bath, das zwischen 1909 und 1912 von Suffragetten angelegt und in den 1960er Jahren zerstört wurde. Es war nach Annie Kenney (1879–1953) benannt, einer bekannten Suffragette und Mitbegründerin der militanten Frauenrechtsorganisation Women’s Social and Political Union (WSPU).

Der Artikel wurde von mir Anfang 2019 neu geschrieben, nachdem ich auf Commons zufällig die köstlichen Bilder von den herausgeputzten, Bäume pflanzenden Suffragetten entdeckt hatte. Insbesondere die Recherche, welche Frau an welchem Tag welchen Baum oder Strauch gepflanzt hat (ja, man kann natürlich darüber diskutieren, ob das in dieser Ausführlichkeit nötig ist) und wie diese Gehölze heute korrekt botanisch bezeichnet werden, stellte sich dabei als zeitaufwändig heraus, hat aber insgesamt viel Spaß gemacht.
Nachdem ich den Artikel beim Miniaturenwettbewerb Frühjahr 2019 eingereicht hatte, aus dem er letztlich als Sieger hervorging, wurden schon einige Korrekturen und Ergänzungen vorgenommen, weshalb ich jetzt mal mutig war und ihn ohne vorheriges Review hier eingestellt habe.
Hat er eine Chance auf die Auszeichnung „Lesenswert“? Viele Grüße Maimaid (Diskussion) 11:16, 25. Jan. 2020 (CET)

ohne Bewertung: Folgende Zuordnungen konnten anhand der Blathwayt-Fotos und anderer Quellen erfolgen (Auswahl): Nach welchem Kriterium wurde hier ausgewählt, warum werden (wenn ich mich nicht verzählt habe) 39 von 68 Bäumen aufgelistet? Wenn nur 39 nach Quellen rekonstruierbar sind, ist das Wort Auswahl überflüssig. Ansonsten spricht ja wenig dagegen alle rekostruierten aufzulisten, im Gegensatz zum Miniaturenwettbewerb gibt es bei Lesenswert ja keine Platzbeschränkung. --Geher (Diskussion) 21:35, 25. Jan. 2020 (CET)
Du hast völlig Recht, ich habe das Wort Auswahl entfernt. Dankeschön für Dein Feedback. --Maimaid Wikiliebe?! 22:48, 25. Jan. 2020 (CET)
Noch ohne Bewertung. Mir fehlt ein Photo des noch erhaltenen Baums, und die Info, ob wenigstens dieser inzwischen irgendwie unter Schutz steht. -- .Tobnu 16:27, 26. Jan. 2020 (CET)
@Tobias Nüssel (warum kann man Dich nicht anpingen?) Mir fehlt das Foto des erhaltenen Baumes auch, aber es gibt leider keines auf Commons, sonst hätte ich das gerne im Artikel untergebracht. Über eine Inschutznahme der Kiefer habe ich nichts gefunden. Du kannst ein Fotos dieses alten Baumes im Einzelnachweis Nr. 4 anschauen, den ich soeben noch ergänzt habe. Viele Grüße --Maimaid Wikiliebe?! 23:05, 26. Jan. 2020 (CET)
Vielen Dank für den Artikel, den ich spannend finde und der mir gut gefällt. Bei der Bezeichnung von Milli Fawcent als Suffragette bin ich allerdings stutzig geworden. "Suffragette" im engeren Sinne bezieht sich nur auf WSPU-Mitglieder, also den militanten Teil der britischen Frauenstimmrechtsbewegung. Milli Fawcent gehörte nie zum militanten Flügel und war nicht WSPU-Mitglied. "Suffragette" wird heute natürlich auch im weiteren Sinne auf alle Kämpferinnen für Frauenrechte angewandet, vielleicht ist es so gemeint. Wird in der Quelle das irgendwie diskutiert? BG, --Leserättin    (Diskussion) 21:41, 26. Jan. 2020 (CET)
@Leserättin: Milli FawceNt? Du meinst sicherlich Millicent Fawcett? Der Begriff „Suffragette“ wird hier offenbar im weiteren Sinne verwendet. In der Quelle heißt es: In Lt. Col. Blathwayt's time the house was an important refuge for suffragettes who had been released from prison after hunger strikes. Blathwayt marked the connection by planting trees to commemorate each woman - at least 47 trees were planted between April 1909 and July 1911, including the Parkhursts, Despard, Fawcett, Lady Lytton. (siehe hier) Viele Grüße --Maimaid Wikiliebe?! 22:29, 26. Jan. 2020 (CET)

27. JanuarBearbeiten

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 6. Februar.