Tour de France 2018/6. Etappe

Etappe der Tour de France 2018
Peloton through St Mayeux 12 July 2018 (42464440385).jpg
◄ 5.00000 Ergebnis der 6. Etappe 000007. ►
Etappensieger Irland Daniel Martin (UAD) 4:13:43 h

(42,8 km/h)

2. Frankreich Pierre Latour (ALM) + 0:01 min
3. Spanien Alejandro Valverde (MOV) + 0:03 min
4. Frankreich Julian Alaphilippe (QST)
5. Polen Rafał Majka (BOH)
6. Vereinigtes Konigreich Adam Yates (MTS)
7. Niederlande Bauke Mollema (TFS)
8. Slowakei Peter Sagan (BOH)
9. Vereinigtes Konigreich Geraint Thomas (SKY)
10. Slowenien Primož Roglič (TLJ) alle gleiche Zeit
kämpferischster Fahrer   Frankreich Damien Gaudin (TDE)
Zwischenstände nach der 6. Etappe
Gesamtwertung Belgien Greg Van Avermaet (BMC) 22:35:46 h
2. Vereinigtes Konigreich Geraint Thomas (SKY) + 0:03 min
3. Vereinigte Staaten Tejay van Garderen (BMC) + 0:05 min
Punktewertung Slowakei Peter Sagan (BOH) 199 Pkt.
2. Kolumbien Fernando Gaviria (QST) 156 Pkt.
3. Norwegen Alexander Kristoff (UAD) 88 Pkt.
Bergwertung Lettland Toms Skujiņš (TFS) 6 Pkt.
2. Frankreich Sylvain Chavanel (TDE) 4 Pkt.
3. Neuseeland Dion Smith (WGG) 4 Pkt.
Nachwuchswertung Danemark Søren Kragh Andersen (SUN) 22:36:48 h
2. Kolumbien Egan Bernal (SKY) + 0:27 min
3. Frankreich Pierre Latour (AG2) + 2:17 min
Mannschaftswertung Belgien Quick-Step Floors 68:26:56 h
2. Vereinigte Staaten BMC Racing Team + 0:08 min
3. Vereinigtes Konigreich Team Sky + 1:50 min

Die 6. Etappe der Tour de France 2018 fand am 12. Juli 2018 statt. Die hügelige Etappe führte über 181 Kilometer von Brest nach Mûr-de-Bretagne.

Etappensieger wurde Daniel Martin (UAE Team Emirates) nach einem Angriff am Zielhang. Er rettete eine Sekunde Vorsprung auf Pierre Latour (Ag2r La Mondiale), der kurz nach ihm attackierte. Dritter wurde Alejandro Valverde (Movistar Team), der eine 14-köpfige Verfolgergruppe ins Ziel führte. In dieser Gruppe wurde Peter Sagan Achter und verteidigte damit sein Grünes Trikot ebenso wie Greg Van Avermaet als Zwölfter das Gelbe Trikot verteidigte. Hinter dieser Gruppe verlor der Vorjahressieger Chris Froome als 18. acht Sekunden und der Vorjahreszweite Rigoberto Urán als 19. elf Sekunden. Nach Defekten kurz vor dem Ziel verloren der Vorjahresdritte Romain Bardet 31 Sekunden und der Sieger des Giro d’Italia 2017 Tom Dumoulin 53 Sekunden.[1] Dumoulin erhielt darüber hinaus eine Zeitstrafe von 20 Sekunden, da er bei seiner Aufholjagd den Windschatten seines Teamfahrzeugs nutzte.[2]

Vom Start weg bildete sich eine Spitzengruppe mit Laurent Pichon, Damien Gaudin, Fabien Grellier, Anthony Turgis und Dion Smith. Aus dieser Gruppe, die einen Maximalvorsprung von ca. 7 Minuten hatte, gewann Smith die ersten beiden Bergwertungen. Der Vorsprung sank, nachdem im Hauptfeld das Quick-Step Floors-Team bei Seitenwind attackierte und eine Gruppe um Primož Roglič zwischenzeitlich den Anschluss verlor. Bei der ersten Überquerung der Mur-de-Bretagne 17 Kilometer vor dem Ziel wurden die letzten beiden Ausreißer Smith und Grellier gestellt. Kurz darauf gewann Toms Skujiņš die Bergwertung und der Zweite an der Bergwertung, Jack Bauer griff an, wurde jedoch wenige Kilometer vor dem Ziel eingeholt.[1]

PunktewertungenBearbeiten

Zwischensprint
in Plouguernével
nach 135 km auf 212 m
1. Frankreich  Laurent Pichon (FST) 20 Pkt.
2. Frankreich  Anthony Turgis (COF) 17 Pkt.
3. Neuseeland  Dion Smith (WGG) 15 Pkt.
4. Frankreich  Damien Gaudin (DEN) 13 Pkt.
5. Frankreich  Fabien Grellier (DEN) 11 Pkt.
6. Norwegen  Alexander Kristoff (UAD) 10 Pkt.
7. Kolumbien  Fernando Gaviria (QST) 9 Pkt.
8. Slowakei  Peter Sagan (BOH) 8 Pkt.
9. Italien  Daniel Oss (BOH) 7 Pkt.
10. Deutschland  André Greipel (LTS) 6 Pkt.
11. Belgien  Julien Vermote (DDD) 5 Pkt.
12. Belgien  Yves Lampaert (QST) 4 Pkt.
13. Vereinigtes Konigreich  Mark Cavendish (DDD) 3 Pkt.
14. Norwegen  Edvald Boasson Hagen (DDD) 2 Pkt.
15. Belgien  Serge Pauwels (DDD) 1 Pkt.
Etappenziel
in Mûr-de-Bretagne
nach 181 km auf 293 m
1. Irland  Daniel Martin (UAD) 30 Pkt.
2. Frankreich  Pierre-Roger Latour (ALM) 25 Pkt.
3. Spanien  Alejandro Valverde (MOV) 22 Pkt.
4. Frankreich  Julian Alaphilippe (QST) 19 Pkt.
5. Polen  Rafal Majka (BOH) 17 Pkt.
6. Vereinigtes Konigreich  Adam Yates (MTS) 15 Pkt.
7. Niederlande  Bauke Mollema (TFS) 13 Pkt.
8. Slowakei  Peter Sagan (BOH) 11 Pkt.
9. Vereinigtes Konigreich  Geraint Thomas (SKY) 8 Pkt.
10. Slowenien  Primož Roglič (TLJ) 7 Pkt.
11. Australien  Richie Porte (BMC) 6 Pkt.
12. Belgien  Greg Van Avermaet (BMC) 5 Pkt.
13. Kolumbien  Nairo Quintana (MOV) 4 Pkt.
14. Italien  Vincenzo Nibali (TBM) 3 Pkt.
15. Danemark  Jakob Fuglsang (AST) 2 Pkt.

BergwertungenBearbeiten

Côte de Ploudiry
Kategorie 3
nach 44 km auf 128 m
1,5 km bei 7,0 %
1. Neuseeland  Dion Smith (WGG) 2 Pkt.
2. Frankreich  Fabien Grellier (TDE) 1 Pkt.
Côte de Roc'h Trevezel
Kategorie 4
nach 68,5 km auf 340 m
2,5 km bei 3,5 %
1. Neuseeland  Dion Smith (WGG) 1 Pkt.
Mûr-de-Bretagne
Kategorie 3
nach 165 km auf 293 m
2,0 km bei 6,9 %
1. Lettland  Toms Skujins (TFS) 2 Pkt.
2. Neuseeland  Jack Bauer (MTS) 1 Pkt.
Mûr-de-Bretagne
Kategorie 3
nach 181 km auf 293 m
2,0 km bei 6,9 %
1. Irland  Daniel Martin (UAD) 2 Pkt.
2. Frankreich  Pierre-Roger Latour (ALM) 1 Pkt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Dan Martin gelingt an der Mûr de Bretagne die Revanche. In: radsport-news.com. 12. Juli 2018, abgerufen am 12. Juli 2018.
  2. Dumoulin: Erst ein Defekt, dann noch eine Zeitstrafe. In: radsport-news.com. 12. Juli 2018, abgerufen am 12. Juli 2018.

WeblinksBearbeiten

Commons: 6. Etappe der Tour de France 2018 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien