Hauptmenü öffnen

Star Trek: Discovery

US-amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie

Star Trek: Discovery ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie und die sechste Realfilm-Fernsehserie, die im fiktiven Star-Trek-Universum spielt. In der auch mit DSC abgekürzten Serie geht es um das titelgebende Sternenflottenraumschiff Discovery, die Handlung spielt einige Jahre vor der von Raumschiff Enterprise.

Seriendaten
Deutscher TitelStar Trek: Discovery
OriginaltitelStar Trek: Discovery
ST DSC.svg
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch, Klingonisch
Jahr(e)seit 2017
Produktions-
unternehmen
CBS Television Studios
Länge37–65 Minuten
Episoden29 in 2+ Staffeln (Liste)
GenreScience-Fiction
IdeeAlex Kurtzman,
Bryan Fuller
ProduktionAlex Kurtzman
MusikJeff Russo
KameraGuillermo Navarro,
Colin Hoult
Erstausstrahlung24. September 2017 (USA) auf CBS
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
25. September 2017 auf Netflix
Besetzung
Synchronisation

Die Pilotepisode strahlte der US-Fernsehsender CBS am 24. September 2017 erstmals aus. Die folgenden Episoden erscheinen seitdem in den Vereinigten Staaten und Kanada schrittweise auf der Video-on-Demand-Plattform CBS All Access. In Deutschland und anderen Ländern ist die Serie beim Streaming-Anbieter Netflix verfügbar. Die Serie umfasst bislang zwei Staffeln, die dritte ist bereits beauftragt.

HandlungBearbeiten

Staffel 1Bearbeiten

Die Serie ist in der Hauptzeitlinie des Star-Trek-Serienuniversums angesiedelt, das heißt nicht in der Kelvin-Zeitlinie, in der die Reboot-Kinofilme spielen.[1] Die Serie spielt 9 Jahre vor Raumschiff Enterprise.

Im Mittelpunkt der Handlung steht die Sternenflotten-Offizierin Michael Burnham. Burnham, die nach dem Tod ihrer Eltern auf Vulkan großgezogen und ausgebildet wurde, ist zu Beginn der Serie seit sieben Jahren auf der USS Shenzhou (mit der Registriernummer NCC-1227) tätig. Bei einer Forschungsmission löst sie einen Zwischenfall mit Klingonen aus, der in einen Krieg mündet. Auf Grund unterschiedlicher Auffassungen, wie mit der Bedrohung durch die Klingonen umzugehen ist, versucht sich Burnham über ihren Captain Philippa Georgiou hinwegzusetzen und einen Präventivschlag gegen den klingonischen Schlachtkreuzer durchzuführen. Im Laufe des Raumgefechts wird die Shenzhou zerstört, deren Captain stirbt. Burnham wird wegen Meuterei zu lebenslanger Haft verurteilt.

Während eines Gefangenentransportes wird Burnham von der USS Discovery (NCC-1031) aufgegriffen, die geheime Experimente mit einem biologischen Antriebssystem durchführt. Deren Captain Gabriel Lorca weiß um ihre Fähigkeiten und bittet Burnham, Teil seiner Crew zu werden.

Die Crew der USS Discovery findet eine Methode, mit der sie die Klingonen besiegen kann. Doch werden sie durch einen Sturm in ein Paralleluniversum befördert, bevor sie ihre Erkenntnisse mit der Sternenflotte teilen kann. Dort stellt Burnham fest, dass Captain Lorca und der revolutionäre Lorca aus dem Paralleluniversum die Plätze getauscht haben. Nach diversen Konflikten schafft es die Discovery wieder zurück in ihr Universum. Schlussendlich kann die Föderation den Krieg gegen die Klingonen gewinnen. Burnham wird rehabilitiert und (erneut) in den Rang eines Commanders erhoben. Sie dient fortan als Wissenschaftsoffizier auf der Discovery.[2]

Staffel 2Bearbeiten

Sieben rote Signale treten auf. Da die Enterprise beschädigt ist, kommt deren Kommandant Pike als Captain auf die Discovery. Dieser vermisst seinen Wissenschaftsoffizier Spock, dessen Verschwinden mit den Signalen in Zusammenhang zu stehen scheint. Die Discovery bricht auf, um die Signale zu erforschen. Diese stellen sich als Sichtungen eines „roten Engels“ heraus, einer mutmaßlich aus der Zukunft stammenden humanoiden Gestalt in einem Exoskelett. Ein Signal führt die Discovery zu einer Sphäre, die alle ihre Daten auf das Schiff überspielt. Spock hatte den „roten Engel“ schon als Kind gezeichnet; sein Verschwinden aus einer Einrichtung, in der er nach einem Zusammenbruch behandelt wurde, steht offenbar in Zusammenhang damit. Burnham, die von Spocks Eltern großgezogen wurde, spürt Spock auf Vulkan auf. Es wird klar, dass durch die Sphärendaten eine KI namens „Control“ entsteht, die alles Leben im Universum auslöschen will. Burnham reist selbst als „roter Engel“ durch die Zeit, um die Discovery an die entsprechenden Stellen zu lenken. Am Ende reist Burnham mit der Discovery 950[3] Jahre in die Zukunft, um die Sphärendaten vor dem Zugriff zu bewahren und den Untergang des Universums zu verhindern.

EntstehungsgeschichteBearbeiten

 
Alex Kurtzman auf der Comic-Con in San Diego im Juli 2018

Im November 2015 wurde bekannt gegeben, dass eine neue Star-Trek-Fernsehserie geplant ist.[4] Bryan Fuller fungierte zunächst als Showrunner und damit auch als Produzent neben Alex Kurtzman. Fuller war zuvor bereits für die Star-Trek-Fernsehserien Deep Space Nine und Raumschiff Voyager als Drehbuchautor tätig. Seit Dezember 2016 ist er jedoch nicht mehr aktiv dabei.[5]

Ein weiterer Drehbuchautor, der zugleich als Produzent fungiert, ist Nicholas Meyer, Regisseur der Star-Trek-Kinofilme Der Zorn des Khan und Das unentdeckte Land und Co-Drehbuchautor von Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart.[6] Eugene Roddenberry, der Sohn des Star-Trek-Erfinders Gene Roddenberry, und Trevor Roth sind weitere ausführende Produzenten der Serie.

Die Klingonen sprechen in der Serie richtiges – d. h. das von Marc Okrand entwickelte – Klingonisch. Dies ist die erste Serie, in der das der Fall ist. Die Übersetzung hat die kanadische Klingonistin Robyn Stewart angefertigt.[7] Außerdem wurde der Klingonischlehrer Lieven L. Litaer von Netflix damit beauftragt, klingonische Untertitel für die Serie zu erstellen, die nun den Nutzern zur Verfügung stehen.[8] Marc Okrand hat speziell für die Serie einige Wörter beigesteuert, die nun offizieller Bestandteil der Sprache sind.[9]

Die Dreharbeiten begannen im September 2016 in den Pinewood Studios in Toronto.

Die Musik zur Serie wurde von Jeff Russo komponiert. Der Soundtrack umfasst 21 Musikstücke und wurde am 15. Dezember 2017 von Lakeshore Records als Download veröffentlicht.[10] Ein Soundtrack für Chapter 2 der ersten Staffel (die Folgen 10 bis 15), der 22 ausgewählte Musikstücke aus diesen Folgen enthält, wurde am 6. April 2018 veröffentlicht.[11]

Bevor Drehbuchschreiber oder Regisseure für die Serie gefunden waren, sagte David Stapf, der Präsident der CBS Television Studios, im November 2015: „Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, den Star-Trek-Fans eine neue Serie zu geben, als zu den Feierlichkeiten des 50. Jubiläums der Originalserie.“[12] Die Erstausstrahlung der Pilotepisode war ursprünglich für Januar 2017 beim US-amerikanischen Sender CBS geplant, wurde dann aber auf den Mai 2017 und erneut im Januar 2017 auf unbestimmte Zeit verschoben.[13]

Am 27. Februar 2019 wurde angekündigt, dass die Serie um eine dritte Staffel verlängert wird.[14]

Besetzung und SynchronisationBearbeiten

Im November 2016 wurden Michelle Yeoh, Doug Jones und Anthony Rapp als Darsteller der Serie bestätigt.[15] Angekündigt wurde zudem, dass Jason Isaacs in der Rolle von Captain Lorca das Kommando über die USS Discovery haben wird.[16] Auf dem Star-Trek-Panel der San Diego Comic-Con 2017 wurde bestätigt, dass die Schauspieler Anthony Rapp und Wilson Cruz in der Serie das erste homosexuelle Paar im Star-Trek-Universum verkörpern.[17]

Die deutsche Synchronisation entsteht nach Dialogbüchern von Tobias Neumann und unter der Dialogregie von Oliver Feld durch die Synchronfirma Arena Synchron in Berlin.[18]

Die Tabelle nennt die Schauspieler, ihre Rollennamen, ihre Zugehörigkeit zur Hauptbesetzung (●) bzw. zu den Neben- und Gastdarstellern (•) je Staffel und die Episoden mit Auftritten. Angegeben sind zudem die deutschen Synchronsprecher.

Staffel
Schauspieler Rollenname 1 2 Synchronsprecher
Sonequa Martin-Green Commander/Specialist Michael Burnham Julia Kaufmann
Doug Jones Commander Saru Bernd Vollbrecht
Anthony Rapp Lieutenant Commander Paul Stamets Norman Matt
Mary Wiseman Ensign Sylvia Tilly Friederike Walke
Jason Isaacs Captain Gabriel Lorca Matthias Klie
Shazad Latif Lieutenant Ash Tyler Ozan Ünal
Voq Stefan Bräuler
Wilson Cruz Lieutenant Commander Dr. Hugh Culber Benjamin Stöwe
Anson Mount Captain Christopher Pike Sascha Rotermund
Julianne Grossman Discovery Computer Daniela Hoffmann
Michelle Yeoh Captain Philippa Georgiou Arianne Borbach
Imperator Philippa Georgiou
James Frain Sarek Peter Flechtner
Emily Coutts Keyla Detmer Giuliana Jakobeit
Mary Chieffo L’Rell Anja Stadlober
Sam Vartholomeos Danby Connor Patrick Baehr
Arista Arhin Michael Burnham (jung) Sasha Leonie Schulz (bis 2.09)
Derya Flechtner (2.11)
Kenneth Mitchell Kol, Kol-sha Tommy Morgenstern
Sara Mitich Lieutenant Nilsson Janina Isabell Batoly
Lieutenant Commander Airiam Maria Jany
Hannah Cheesman
Oyin Oladejo Joann Owosekun Mareile Moeller
Rekha Sharma Ellen Landry Vera Teltz
Ronnie Rowe Jr. Ronald Altman Bryce Sven Fechner
Jayne Brook Admiral Katrina Cornwell Silke Matthias
Conrad Coates Terral Leon Boden
Patrick Kwok-Choon Gen Rhys Lasse Dreyer
Mia Kirshner Amanda Grayson Natascha Geisler
Raven Dauda Dr. Tracy Pollard Claudia Gáldy
Rachael Ancheril Nhan Dascha Lehmann
Tig Notaro Jett Reno Nina Herting
David Benjamin Tomlinson Linus Valentin Stilu
Liam Hughes Spock (jung) Kian Weichert
Bahia Watson May Ahearn Emily Gilbert
Alan van Sprang Captain Leland Tobias Kluckert
Rebecca Romijn Nummer Eins Alexandra Wilcke
Ethan Peck Spock Arne Stephan
Sonja Sohn Dr. Gabrielle Burnham Susanne von Medvey

VeröffentlichungBearbeiten

Am 18. Mai 2016 stellte CBS erstmals einen Teaser zur Serie vor, in dem das Logo der neuen Serie vorgestellt wurde.[19] Am 23. Juli 2016 wurde ein zweiter Teaser zur Serie veröffentlicht, der den Titel der Serie und die ersten Bilder des neuen Raumschiffs USS Discovery und dessen Registriernummer NCC-1031 zeigte.[20][21] Am 1. Februar 2017 wurde ein weiterer Teaser veröffentlicht, der Bühnenbilder der bisherigen Star-Trek-Serien sowie einige Aufnahmen der Dreharbeiten zu Discovery zeigt.

Staffel Episoden Erstveröffentlichung USA Erstveröffentlichung D-A-CH
1 15 24. Sep. 2017 – 11. Feb. 2018 25. Sep. 2017 – 12. Feb. 2018
2 14 17. Jan. 2019 – 18. April 2019 18. Jan. 2019 – 19. April 2019

Fernsehen und Video-on-DemandBearbeiten

Am 24. September 2017 strahlte CBS die erste Episode erstmals aus. Die weiteren Episoden wurden in den Vereinigten Staaten über den Streamingdienst CBS All Access verbreitet. Die 15-teilige Staffel wurde in zwei Teilen in wöchentlichem Rhythmus erstveröffentlicht, die ersten neun Episoden bis zum 12. November 2017, die restlichen sechs ab dem 7. Januar 2018. CBS All Access zielt mit der Serie als Zugpferd darauf ab, sich neue Abonnenten zu verschaffen.[22] Die Erstveröffentlichung der zweiten Staffel startete in den USA am 17. Januar 2019, wiederum in wöchentlichem Takt.[23]

Außerhalb der Vereinigten Staaten ist die Serie auf der Streaming-Plattform Netflix zu sehen. Dort wurden die einzelnen Folgen jeweils innerhalb von 24 Stunden nach der US-Premiere zum Abruf verfügbar gemacht.

DVD und Blu-rayBearbeiten

Seit dem 22. November 2018 ist die erste Staffel auf Deutsch sowohl auf DVD als auch auf Blu-ray erhältlich.[24]

RezeptionBearbeiten

KritikenBearbeiten

Die Serie konnte bislang 82 % der Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen; die Zuschauerwertung liegt allerdings nur bei 43 %, was den schlechtesten Wert einer Star-Trek-Serie darstellt (Stand: 29. August 2019).[25]

Brian Lowry, Redakteur von CNN, vergab in seiner Kritik, die anlässlich des Erscheinens des Pilotfilm erschien, 55 von 100 möglichen Punkten: Die Serie habe gerade in dem Bereich Schwächen, in dem Star-Trek-Serien bisher ihre fundamentalste Stärke vorweisen konnten, dem Zusammenspiel der Charaktere.[26]

Ralf Döbele von wunschliste.de schrieb über die Serie gegen Ende der Erstveröffentlichung der ersten Staffel als den nötigen „Kulturschock“ im Star Trek-Franchise und lobte „vor allem eine charismatische Sternenflotten-Crew, die ihren Platz in den manchmal geradezu überwältigend wirkenden Annalen des Franchise gefunden hat.“ Dadurch, mit dem Charakter Burnham nicht einen Captain in den Mittelpunkt der Handlung zu rücken, „gelang es den Machern, einfach und elegant die erprobten Star Trek-Bausteine neu zu sortieren.“ Die horizontale Dramaturgie zum Standard zu machen sei „ein Schritt, der für Star Trek längst überfällig war“.[27]

Der Film-Dienst bewertet die Serie mit drei von fünf möglichen Sternen und beurteilte sie – bezogen auf die ersten beiden Staffeln – als eine „unterhaltsam-spannende, mit interessanten inhaltlichen Akzenten aufwartende Ausdehnung des Erzähluniversums, die sich neben ihren Action-Elementen auch immer wieder auf die Spannungen zwischen gut konturierten Figuren stützt und um die ‚Selbstfindungsphase‘ der Sternenflotte kreist, die als Schützer der friedlichen Koexistenz aller Wesen gegen Macht- und Vorteilsdenken und tief verwurzelte Aversionen zu sich finden muss.“[28]

Im Rückblick auf die erste Staffel kritisierte der Science-Fiction-Autor Torsten Dewi es in einer Online-Diskussion als konzeptuell problematisch, dass die Hauptfigur Michael Burnham nicht Captain oder Commander ist, weil sie deshalb wegen der nicht von ihr zu treffenden großen Entscheidungen oft genug nur Zuschauer oder Nebenrolle sei. Zudem mangele es der Discovery-Besatzung an Zusammenhalt und Loyalität und sei es als Zuschauer zu schwierig, eine emotionale Bindung an die Brücken-Crew herzustellen.[29]

PlagiatsvorwürfeBearbeiten

Ende 2017 veröffentlichte der ägyptische Videospielentwickler Anas Abdin in seinem Blog einen Beitrag, in dem er CBS vorwarf, mehrere Elemente und Charaktere aus seinem seit 2014 in Arbeit befindlichem Adventure-Videospiel Tardigrades entliehen zu haben.[30] Unter anderem sei Michael Burnham der Spielfigur Yolanda und das Pärchen Paul Stamets und Hugh Colber den Charakteren Maciek und Aziz nachempfunden. Vor allem aber die in Staffel 1 der Serie gezeigte Technik, mittels gigantischer Bärtierchen durch das All zu reisen, sei aus seinem Videospiel geklaut.

Seit Beginn der Entwicklung führte Abdin in einem Forum eine ausführliche Chronik über die Handlung, die Charaktere und Szenen aus dem Videospiel, bei denen sich die CBS-Autoren wohl bedient hätten.[31] Sowohl die Nachstellung einzelner Charaktere, Handlungen und Szenen hat Abdin mit Gegenüberstellungen seines Videospiels und der Serie zu belegen versucht. Auf Nachfragen sei der Sender CBS nicht eingegangen. Daher hat Abdin Ende August 2018 angekündigt, das Studio zu verklagen.[32]

AuszeichnungenBearbeiten

Jason Isaacs gewann 2018 einen Empire Award für seine Rolle des Lorca. Darüber hinaus gab es fünf Nominierungen in fünf Kategorien des Saturn Award und je eine Nominierung für den GLAAD Media Award, den Costume Designers Guild Award und den Hugo Award. Im Folgenden eine Auswahl weiterer Nominierungen.

Primetime-Emmy-Verleihung 2018

  • Nominierung in der Kategorie Prosthetic Makeup for a Series, Limited Series, Movie or Special (Folge Nimm meine Hand)
  • Nominierung in der Kategorie Sound Editing for a Comedy or Drama Series (Folge Auftakt zur Vergangenheit)

Primetime-Emmy-Verleihung 2019

  • Nominierung in der Kategorie Special Visual Effects (Folge Süße Trauer, Teil 2)
  • Nominierung in der Kategorie Sound Editing for a Comedy or Drama Series (Folge Süße Trauer, Teil 2)
  • Nominierung in der Kategorie Prosthetic Makeup for a Series, Limited Series, Movie or Special (Folge Soweit die Erinnerung reicht)
  • Nominierung in der Kategorie Main Title Design[33]

Saturn-Award-Verleihung 2019

  • Nominierung als Best Streaming Fantasy, Sci-Fi, or Action/Thriller Television Series
  • Nominierung als Best Actress in a Streaming Presentation (Sonequa Martin-Green)
  • Nominierung als Best Supporting Actor in a Streaming Presentation (Wilson Cruz)
  • Nominierung als Best Supporting Actor in a Streaming Presentation (Doug Jones)
  • Nominierung als Best Supporting Actor in a Streaming Presentation (Ethan Peck)

AdaptionenBearbeiten

Literarische AdaptionenBearbeiten

Star Trek: Discovery wird seit September 2017 für Romane und seit November 2017 auch für Comics adaptiert.

Short TreksBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Star Trek: Discovery – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Christopher Rosen: Star Trek series title revealed. In: Entertainment Weekly. 23. Juli 2016, abgerufen am 24. Juli 2016 (englisch).
  2. Review Star Trek – Discovery Episode 15 – Staffelfinale schließt den Kreis. In: moviejones.de. Moviejones GbR, abgerufen am 22. Januar 2019.
  3. Star Trek: Discovery – Alex Kurtzman über das Staffelfinale und die Zukunft von Star Trek. In: robots-and-dragons.de. 21. April 2019, abgerufen am 24. April 2019.
  4. Lesley Goldberg: New ‘Star Trek’ TV Series a Go at CBS All Access. In: The Hollywood Reporter. 2. November 2015, abgerufen am 24. Juli 2016 (englisch).
  5. Ross A. Lincoln: Bryan Fuller Confirms No Further Involvement With ‘Star Trek Discovery’. In: Deadline.com. 2. Dezember 2016, abgerufen am 6. November 2017 (englisch).
  6. Sebastian Lorenz: Nicholas Meyer: Die neue Star-Trek-Serie geht andere Wege. In: robots-and-dragons.de. 2. März 2016.
  7. http://www.startrek.com/article/10-things-we-learned-about-discovery
  8. https://www.schroederschoembs.com/pressemitteilung/netflix-trailer-star-trek-auf-klingonisch/
  9. https://www.kli.org/activities/qepmey/qepa-chamah-losdich/qepa-chamah-losdich-new-words/
  10. http://filmmusicreporter.com/2017/12/05/star-trek-discovery-soundtrack-announced/
  11. ‘Star Trek: Discovery’ Season 1 – Chapter 2 Soundtrack Details. In: filmmusicreporter.com. 30. März 2018 (englisch).
  12. David Stapf: New Star Trek Television Series Coming In 2017 To CBS All Access (Memento des Originals vom 11. Februar 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cbs.com In: cbs.com, 2. November 2015.
  13. hollywoodreporter.com
  14. „Star Trek: Discovery“: Netflix-Serie wird um 3. Staffel verlängert. In: filmstarts.de. Abgerufen am 27. Februar 2019.
  15. Denise Petski: ‘Star Trek: Discovery’ Casts Doug Jones, Anthony Rapp, Confirms Michelle Yeoh, in Deadline.com vom 29. November 2016, abgerufen am 30. November 2016
  16. Denise See: ‘Star Trek: Discovery’ Cast News, Air Date: Jason Isaacs Signs On as Discovery Captain; CBS Reveals Release Window. In: christianpost.com. 13. März 2017 (englisch).
  17. https://www.star-trek-discovery.de/news/comic-con-recap-neue-details-zu-star-trek-discovery-17072402
  18. Star Trek: Discovery. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 24. Oktober 2017.
  19. CBS: Star Trek – TV Logo and First Look Teaser. JoBlo TV Show Trailers, 18. Mai 2016, abgerufen am 8. September 2016.
  20. Star Trek: Discovery. In: CBS.com. 18. Mai 2016, abgerufen am 8. September 2016 (englisch).
  21. Matt Kamen: Star Trek: Discovery will be the next Trek TV series. In: Wired (UK), 25. Juli 2016; abgerufen am 25. Juli 2016
  22. Sebastian Lorenz: Star Trek: Die neue Serie ist international schon jetzt ein Hit In: robots-and-dragons.de, 2. März 2016.
  23. Ben Brüninghaus: Star Trek: Discovery – Serienstart: Netflix zeigt Staffel 2, neuer Trailer mit Spock. In: playnation.de. 8. Oktober 2018, abgerufen am 9. Oktober 2018.
  24. Alexander Schneider: Star Trek Discovery Staffel 1 auf Blu-ray mit über zwei Stunden Bonusmaterial. In: de.IGN.com. 22. November 2018, abgerufen am 12. Februar 2019.
  25. Star Trek: Discovery In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 29. August 2019.
  26. Brian Lowry: ‘Star Trek: Discovery’ barely achieves liftoff, cnn.com vom 25. Sep. 2017, aufgerufen am 11. Februar 2018
  27. Ralf Döbele: Der notwendige Kulturschock. In: wunschliste.de 9. Februar 2018, abgerufen am 11. Februar 2018.
  28. Star Trek: Discovery. In: Filmdienst. Abgerufen am 18. Mai 2019.
  29. Till Frommann: Star Trek: Discovery: „Ein Leuchtturm in dunklen Zeiten“. In: Hannoversche Allgemeine. 18. Januar 2019, abgerufen am 9. Juni 2019.
  30. Aj: anastronaut: Star Trek Discovery & Tardigrades. In: anas-tronaut.blogspot.com. 18. Oktober 2017, abgerufen am 1. September 2018.
  31. Adventure Game Studio | Forums | Tardigrades ©. In: adventuregamestudio.co.uk. Abgerufen am 1. September 2018 (englisch).
  32. Ist die Story von Star Trek: Discovery aus einem Indie-Videospiel geklaut? In: wired.de. Abgerufen am 1. September 2018.
  33. Emmys 2019: List of Nominations. In: Variety, 16. Juli 2019.