Star Trek: Picard

US-amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie basierend auf Star Trek: The Next Generation

Star Trek: Picard ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie, die seit 2020 erscheint, und die siebte Realfilm-Fernsehserie, die im fiktiven Star-Trek-Universum spielt. Titelgebender Protagonist der Serie ist Jean-Luc Picard, der – wie schon in der Vorgängerserie Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert und den vier darauf basierenden Kinofilmen – von Patrick Stewart verkörpert wird.

Fernsehserie
Deutscher TitelStar Trek: Picard
OriginaltitelStar Trek: Picard
Star Trek Picard logo.svg
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)seit 2020
Produktions-
unternehmen
CBS Television Studios
Länge46 Minuten
Episoden10 in 1+ Staffeln (Liste)
GenreScience-Fiction
IdeeAlex Kurtzman,
Akiva Goldsman,
Michael Chabon,
Kirsten Beyer
MusikJeff Russo
Erstveröffentlichung23. Januar 2020 (USA) auf CBS All Access
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
24. Januar 2020 auf Prime Video
Besetzung
Synchronisation

Die 10-teilige erste Staffel, im ersten Quartal 2020 auch auf Deutsch bei Amazons Streaming-Dienst Prime Video erschienen, thematisiert Picards Versuche, eine romulanische Sekte von der Vernichtung von Androiden abzuhalten.

Handlung der ersten StaffelBearbeiten

Im Laufe der Staffel entfaltet sich vor allem durch Rückblenden, die in die Handlung eingestreut sind, die Vorgeschichte zur Haupthandlung, welche im Jahr 2399 beginnt, 20 Jahre nach den Ereignissen aus dem Kinofilm Star Trek: Nemesis.

VorgeschichteBearbeiten

Vor Hunderten von Jahren hat eine Gruppe romulanischer Forscher einen Planeten entdeckt, der sich inmitten eines sehr seltenen, da aus acht Sternen bestehenden Systems befindet. Deshalb schenkten sie einer Botschaft, die sie auf diesem Planeten zu finden glaubten, besondere Beachtung. Sie beurteilten sie als Warnung einer längst untergegangenen Zivilisation vor der Erschaffung künstlichen Lebens, der zufolge ein sog. „Zerstörer“ sämtliches Leben auslöschen werde, sollten künstliche Lebensformen eine bestimmte, hohe Entwicklungsstufe erreichen. Um das Erscheinen des „Zerstörers“ zu verhindern, gründeten Angehörige der romulanischen Gruppe daraufhin die Sekte Zhat Vash, die sich der Ablehnung und Zerstörung künstlicher Lebensformen verschrieb. Als es Dr. Noonien Soong einst gelang, Data und andere Androiden zu erschaffen, begann die Sekte die Föderation zu infiltrieren. Die Sekte verbirgt ihre geheimen Aktivitäten mittlerweile mit Hilfe des romulanischen Geheimdienstes Tal Shiar.

14 Jahre vor Beginn der Haupthandlung führt die Zhat Vash einen koordinierten Sabotageakt gegen die Föderation durch und erreicht dadurch ihr Ziel, dass die Föderation die weitere Entwicklung künstlicher Lebensformen einstellt. Bei dem Sabotageakt veranlasst die Sekte mehrere Föderationsandroiden, die in der Utopia-Planitia-Flottenwerft im Mars-Orbit arbeiten, zur Zerstörung der gesamten dortigen Raumschiffflotte, der Bombardierung der Mars-Oberfläche und damit einhergehend zur Inbrandsetzung der Atmosphäre des Planeten, wodurch Zehntausende sterben. Durch diese Ereignisse bricht die Föderationsführung auch die Rettung zahlreicher Romulaner ab, welche wegen der bevorstehenden Vernichtung von deren Heimatwelt durch eine drohende Supernova erforderlich wurde. Admiral Picard als Leiter der geplanten Rettungsmission tritt aus Protest gegen diese Entscheidung aus der Sternenflotte ab und zieht sich danach auf seinen Landsitz in Frankreich zurück.

Drei Jahre vor Beginn der Haupthandlung gelingt es Dr. Bruce Maddox als einstigem Leiter der Androidenforschung der Föderation, zwei aus seiner Sicht perfekte Androiden zu erschaffen. Sie heißen Dahj und Soji, sehen aus wie circa 30-jährige weibliche Zwillinge und gelten wegen ihrer Gestalt, die auf Zeichnungen Datas beruht, auch als dessen Töchter. Mit falschen Erinnerungen ausgestattet, durch die sie sich ihrer Künstlichkeit nicht bewusst sind, schickt Maddox sie an unterschiedliche Orte, auch um eine mögliche Verschwörung zu untersuchen.

HaupthandlungBearbeiten

Nachdem Dahj in ihrer Bostoner Wohnung von Romulanern attackiert wurde, wendet sie sich hilfesuchend an Picard. Nach kurzem Kontakt mit ihm wird sie in San Francisco von romulanischen Agenten getötet. Von Maddox’ Assistentin Dr. Jurati erfährt Picard, dass Dahj eine Schwester namens Soji hat. Da er diese ebenfalls in Lebensgefahr wähnt, startet er eine Mission, um zunächst Maddox zu finden. Weil seine Bitte bei der Föderationsregierung um ein Raumschiff erfolglos ist, organisiert er selbstständig ein Raumschiff, die La Sirena unter dem Kommando des Menschen Rios, und eine zusammengewürfelte Crew. Zur Crew gehört auch Dr. Jurati, die, noch ohne das Wissen Picards und seiner Gefolgschaft, der Zhat Vash als Agentin dient. Zusammen fliegen sie zu Maddox’ letztem bekannten Aufenthaltsort, dem Planeten Freecloud. Unterwegs schließt sich ihnen Seven of Nine an, die zufällig denselben Zielort hat. Dort angelangt, erwirkt das Team die Freilassung von Maddox aus der Gefangenschaft eines Gangsterbosses und erfährt von ihm Sojis Aufenthaltsort, einen in romulanischem Besitz befindlichen Borg-Kubus, der das „Artefakt“ genannt wird. Gedanklich durch die Zhat Vash gesteuert, ermordet Dr. Jurati Dr. Maddox.

Picard und sein Team entdecken Soji auf dem Kubus, wo sie bislang an der Rehabilitation ehemaliger Borgdrohnen arbeitet und eine Liebesbeziehung zu dem Romulaner Narek führt. Dieser spioniert mit seiner Schwester Narissa insgeheim für die Zhat Vash mit dem Ziel, von Soji den Ort ihrer Heimatwelt zu erfahren, auf der sie ihre vermuteten Artgenossen, andere künstliche Lebensformen, zu töten hoffen. Auch durch Nareks Befragungen wird sich Soji ihrer wahren Identität sowie des Heimatplaneten bewusst und kann mit ihren übermenschlichen Fähigkeiten ihre Tötung durch Narek vereiteln. Picard lässt sich und Soji mit der Hilfe der ehemaligen Borgdrohne Hugh aus dem Kubus teleportieren, wodurch sie auf den Planeten Nepenthe gelangen, dem Wohnort von Picards früheren Crewmitgliedern Riker und Troi. Mit der La Sirena fliegen die beiden dann zum Planeten Coppelius, der Heimatwelt von Soji, auf der Soji von anderen Androiden willkommen geheißen wird. Sie treffen dort auch auf Dr. Noonien Soongs Sohn Dr. Altan Inigo Soong. Einer der dortigen Androiden stellt bei einer Gedankenverschmelzung mit Dr. Jurati fest, dass die „Mahnung“ in Wirklichkeit nicht an die Romulaner, sondern an die Androiden gerichtet ist und von einer Allianz künstlicher Lebensformen stammt, die Schutz vor der Zerstörung durch organisches Leben anbieten.

Indes nähert sich dem Planeten Coppelius eine Flotte aus romulanischen Kampfschiffen, welche von Commodore Oh angeführt wird, einer leitenden Agentin der Zhat Vash. Oh dient eigentlich als Sicherheitschefin der Sternenflotte und gibt mit ihrem jetzigen Erscheinen ihre Deckung auf. Als sich Captain Riker ihr mit einer Flotte aus Sternenflottenraumschiffen entgegenstellt, befiehlt sie den Rückzug ihrer Flotte, nachdem Soji auf die Kontaktaufnahme mit der Allianz künstlicher Lebensformen verzichtet.

Picard erliegt schließlich einem Hirnleiden, erwacht kurz darauf aber in einem neuen Körper, an dem Dr. Altan Inigo Soong gearbeitet hat.

ProduktionBearbeiten

Dass Patrick Stewart seine Rolle des Picard in einer neuen Star-Trek-Fernsehserie wieder aufnimmt, gaben Stewart und der für das Star-Trek-Franchise hauptverantwortliche Alex Kurtzman am 4. August 2018 auf der Star-Trek-Convention in Las Vegas bekannt.[1] Kurtzman sagte später in einem Interview, dass sich Stewart zur Wiederaufnahme seiner Rolle durch den Entwurf für eine Geschichte habe überzeugen lassen, in der es um die Auswirkungen des Zerfalls des romulanischen Imperiums auf Picard gehe.[2]

Am 22. April 2019 begannen die Dreharbeiten.[3] Hanelle M. Culpepper inszeniert die ersten drei Episoden, Jonathan Frakes die folgenden beiden.[4] Der Schriftsteller, Drehbuchautor und Pulitzer-Preisträger Michael Chabon fungiert als Showrunner.[5]

Auf der Comic-Con in San Diego 2019 wurde bekannt, dass auch Brent Spiner, Jeri Ryan und Jonathan Del Arco bei der Serie dabei sein werden.[6] Auch Jonathan Frakes und Marina Sirtis sind wieder zu sehen.[6] Die Musik für die Serie wird von Jeff Russo komponiert.[7] Im Oktober 2019 wurde bekannt, dass bereits an Staffel 2 gearbeitet wird.[8] Für diese Staffel lud Patrick Stewart Whoopi Goldberg ein, die in der von ihr moderierten Show The View auch direkt zusagte.[9]

Besetzung und SynchronisationBearbeiten

Die Tabelle nennt die Schauspieler, ihre Rollennamen, ihre Zugehörigkeit zur Hauptbesetzung (●) bzw. zu den Neben- und Gastdarstellern (•). Angegeben sind zudem die deutschen Synchronsprecher. Die deutsche Synchronisation entsteht nach Dialogbüchern von Tobias Neumann und unter der Dialogregie von Oliver Feld durch die Synchronfirma Arena Synchron in Berlin.[10]

Darsteller[11] Rollenname[11] 1 Deutscher Synchronsprecher[12]
Patrick Stewart Jean-Luc Picard Ernst Meincke
Alison Pill Dr. Agnes Jurati Manja Doering
Isa Briones Dr. Soji Asha Lydia Morgenstern
Dahj
Sutra
Evan Evagora Elnor Sebastian Fitzner
Michelle Hurd Raffi Musiker Heide Domanowski
Santiago Cabrera Capt. Cristóbal „Chris“ Rios Leonhard Mahlich
Holografische Notfallprogramme
Harry Treadaway Narek Jeremias Koschorz
Brent Spiner Data Michael Pan
Dr. Altan Inigo Soong
Orla Brady Laris Sabine Falkenberg
Jamie McShane Zhaban Viktor Neumann
Ann Magnuson Admiral Kirsten Clancy Sabina Trooger
Tamlyn Tomita Commodore Oh Sabine Arnhold
Peyton List Narissa Rizzo Maria Koschny
Jonathan Del Arco Hugh Leon Boden
Rebecca Wisocky Ramdha Almut Zydra
Chelsea Harris Dr. Naáshala Kunamadéstifee Franziska Endres
Amira Vann Zani Berenice Weichert
Jeri Ryan Seven of Nine Anke Reitzenstein
John Ales Bruce Maddox Frank Schaff
Casey King Icheb Sebastian Schulz
Necar Zadegan Bjayzl Katrin Zimmermann
Jonathan Frakes William T. Riker Detlef Bierstedt
Marina Sirtis Deanna Troi Eva Kryll
Lulu Wilson Kestra Troi-Riker Léa Mariage
Jade Ramsey Arcana Magdalena Turba
Nikita Ramsey Saga Emily Gilbert

VeröffentlichungBearbeiten

Am 23. Mai 2019 stellte CBS erstmals einen Teaser zur Serie vor.[13] Die Episoden wurden in den Vereinigten Staaten und Kanada schrittweise auf der Video-on-Demand-Plattform CBS All Access erstveröffentlicht. In anderen Ländern, darunter auch Deutschland, erschien die erste Staffel mit 10 Episoden auf der VoD-Plattform Amazon Prime Video.

Am 20. Juli 2019 wurde ein zweiter Teaser veröffentlicht. Gleichzeitig wurde das Veröffentlichungsdatum der ersten Folge von Ende 2019 auf Anfang 2020 verschoben.[14] Am 5. Oktober 2019 wurde ein Trailer veröffentlicht, der das Veröffentlichungsdatum für Deutschland auf den 24. Januar 2020 datierte.[15] In Los Angeles, London, Berlin[16] und anderen Städten gab es Vorpremieren mit den ersten drei Folgen.

Episodenliste (Staffel 1) Bearbeiten

Nr. Deutscher Titel Original­titel Erst­veröffent­lichung USA Deutsch­sprachige Erst­veröffent­lichung (D-A-CH) Regie Drehbuch
1 Gedenken Remembrance 23. Jan. 2020 24. Jan. 2020 Hanelle M. Culpepper Akiva Goldsman, James Duff,
Idee: Akiva Goldsman, Michael Chabon,
Kirsten Beyer, Alex Kurtzman, James Duff
2 Karten und Legenden Maps and Legends 30. Jan. 2020 31. Jan. 2020 Hanelle M. Culpepper Michael Chabon, Akiva Goldsman
3 Das Ende ist der Anfang The End is the Beginning 6. Feb. 2020 7. Feb. 2020 Hanelle M. Culpepper Michael Chabon, James Duff
4 Unbedingte Offenheit Absolute Candor 13. Feb. 2020 14. Feb. 2020 Jonathan Frakes Michael Chabon
5 Keine Gnade Stardust City Rag 20. Feb. 2020 21. Feb. 2020 Jonathan Frakes Kirsten Beyer
6 Die Geheimnisvolle Box The Impossible Box 27. Feb. 2020 28. Feb. 2020 Maja Vrvilo Nick Zayas
7 Nepenthe Nepenthe 5. Mär. 2020 6. Mär. 2020 Douglas Aarniokoski Samantha Humphrey, Michael Chabon
8 Bruchstücke Broken Pieces 12. Mär. 2020 13. Mär. 2020 Maja Vrvilo Michael Chabon
9 Et in Arcadia Ego, Teil 1 Et in Arcadia Ego, Part 1 19. Mär. 2020 20. Mär. 2020 Akiva Goldsman Michael Chabon, Ayelet Waldman,
Idee: Michael Chabon, Ayelet Waldman, Akiva Goldsman
10 Et in Arcadia Ego, Teil 2 Et in Arcadia Ego, Part 2 26. Mär. 2020 27. Mär. 2020 Akiva Goldsman Michael Chabon,
Idee: Michael Chabon, Akiva Goldsman

KritikBearbeiten

Basierend auf englischsprachigen Kritiken berechneten die Bewertungsaggregatoren Rotten Tomatoes und Metacritic für die Serie nach der ersten Staffel eine Zustimmung von 87 beziehungsweise 76 Prozent (Stand: 10. Juli 2020).[17]

In deutschen Medien erhielt die erste Staffel gemischte Kritiken. Während Patrick Stewarts Schauspielleistung gelobt wurde, äußerten sich die Kritiker eher negativ über das Erzähltempo (→ Hauptartikel: Star Trek: Picard/Staffel 1).

Der Film-Dienst bewertet die Serie nach der ersten Staffel mit vier von fünf möglichen Sternen und beurteilte sie als „mitreißende Erweiterung des Franchise“ mit „einer Prise Nostalgie“.[18]

AdaptionenBearbeiten

Literarische AdaptionenBearbeiten

Im August 2019 wurde angekündigt, dass es für Star Trek: Picard ein Prequel in Form einer Comicreihe (englischer Titel: Star Trek: Picard – Countdown) und des Romans Die Letzte und einzige Hoffnung[19] (englisch: The Last Best Hope) geben wird.[20] Die Comicreihe wurde von November 2019 bis Januar 2020, der Roman im Februar 2020 in englisch und deutsch veröffentlicht.

Short TreksBearbeiten

Am 9. Januar 2020 erschien mit der Short-Treks-Folge 2.06 „Children of Mars“ ein Prequel zu Star Trek: Picard.

WeblinksBearbeiten

Commons: Star Trek: Picard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sir Patrick Stewart To Return As Jean-Luc Picard In A New Star Trek Series For CBS All Access, Webpräsenz von CBS, 4. August 2018, abgerufen am 11. Juli 2019
  2. How the ‘Star Trek’ Franchise Lured Patrick Stewart Back For Another Series, in: Variety vom 9. Januar 2019, abgerufen am 12. Juli 2019
  3. Star Trek: Dreharbeiten der neuen Picard-Serie haben begonnen. Abgerufen am 8. Juni 2019.
  4. Star Trek: Jonathan Frakes führt Regie bei Picard-Serie. Abgerufen am 8. Juni 2019.
  5. Joe Otterson: ‘Star Trek: Picard’ Names Michael Chabon Showrunner, in: Variety vom 27. Juni 2019, abgerufen am 11. Juli 2019
  6. a b Star Trek: Picard – Erster Trailer, Next-Generation-Darsteller mit an Bord. Abgerufen am 21. Juli 2019.
  7. Jeff Russo to Score CBS All Access’ ‘Star Trek: Picard’. In: filmmusicreporter.com, 23. Juli 2019.
  8. Nur keine Zeit verschwenden: „Star Trek – Picard“ Staffel 2 schon in Arbeit. Abgerufen am 15. Oktober 2019.
  9. Auszug aus der Fernsehshow The View. Abgerufen am 22. Januar 2020.
  10. Star Trek: Picard. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 24. Januar 2020.
  11. a b Full Cast & Crew. In: Internet Movie Database (IMDb). Abgerufen am 6. März 2020 (englisch).
  12. Star Trek: Picard in der Deutschen Synchronkartei
  13. Star Trek Picard: Erster Trailer zur neuen Serie mit Patrick Stewart. Abgerufen am 23. Mai 2019.
  14. Star Trek Picard – Offizieller Teaser – PRIME Video. Abgerufen am 21. Juli 2019.
  15. Star Trek Picard – Offizieller Trailer – PRIME Video. Abgerufen am 6. Oktober 2019.
  16. Star Trek: Picard -Serienpremiere in Berlin. Abgerufen am 10. Juli 2020.
  17. Star Trek: Picard bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und Wikidata und Star Trek: Picard bei Metacritic (englisch)Vorlage:Metacritic/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und Wikidata, beide abgerufen am 10. Juli 2020
  18. Star Trek: Picard, in: Film-Dienst, abgerufen am 10. Juli 2020
  19. Star Trek – Picard Band 1: Die Letzte und einzige Hoffnung. Abgerufen am 15. Januar 2020.
  20. Hannes Könitzer: Star Trek: Picard – Prequel-Roman und Comic angekündigt. In: robots-and-dragons.de. 2. August 2019, abgerufen am 2. August 2019.