Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Satellite Awards/Film/Beste Nebendarstellerin

Mit dem Satellite Award Beste Nebendarstellerin werden die Schauspielerinnen geehrt, die als Nebendarstellerinnen herausragende Leistungen in einem Film gezeigt haben. Vor 2006 gab es diese Auszeichnung für eine Nebendarstellerin in einem Drama und eine weitere für eine Nebendarstellerin in einem Film der Kategorie Komödie/Musical.

Statistik
Am häufigsten honorierte Nebendarstellerin keine (alle bisherigen Sieger mit nur einem Sieg)
Am häufigsten nominierte Nebendarstellerin Kate Winslet (fünf Nominierungen)
Am häufigsten nominierte Nebendarstellerin ohne Sieg Kate Winslet (fünf Nominierungen)

Es werden immer jeweils die Nebendarstellerinnen des Vorjahres ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Nominierungen und GewinnerBearbeiten

Beste Nebendarstellerin – Drama (1996–2005)Bearbeiten

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
1996 Courtney Love Larry Flynt – Die nackte Wahrheit Joan Allen für Hexenjagd
Stockard Channing für Moll Flanders
Miranda Richardson für Jahre der Zärtlichkeit – Die Geschichte geht weiter
Kate Winslet für Hamlet
1997 Julianne Moore Boogie Nights Minnie Driver für Good Will Hunting
Ashley Judd für … denn zum Küssen sind sie da
Debbi Morgan für Eve's Bayou
Sigourney Weaver für Der Eissturm
1998 Kimberly Elise Menschenkind Kathy Burke für Tanz in die Freiheit
Beverly D’Angelo für American History X
Thandie Newton für Menschenkind
Lynn Redgrave für Gods and Monsters
1999 Chloë Sevigny Boys Don’t Cry Erykah Badu für Gottes Werk und Teufels Beitrag
Toni Collette für The Sixth Sense
Jessica Lange für Titus
Sissy Spacek für Eine wahre Geschichte – The Straight Story
Charlize Theron für Gottes Werk und Teufels Beitrag
2000 Jennifer Ehle
Rosemary Harris
Ein Hauch von Sonnenschein Judi Dench für Chocolat – Ein kleiner Biss genügt
Catherine Deneuve für Dancer in the Dark
Samantha Morton für Jesus' Son
Julie Walters für Billy Elliot – I Will Dance
Kate Winslet für Quills – Macht der Besessenheit
2001 Jennifer Connelly A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn Fionnula Flanagan für The Others
Brittany Murphy für Sag’ kein Wort
Julia Stiles für The Business of Strangers
Marisa Tomei für In the Bedroom
Kate Winslet für Iris
2002 Edie Falco Land des Sonnenscheins – Sunshine State Kathy Bates für About Schmidt
Julianne Moore für The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit
Miranda Richardson für Spider
Đỗ Thị Hải Yến für Der stille Amerikaner
Renée Zellweger für Weißer Oleander
2003 Maria Bello The Cooler – Alles auf Liebe Emma Bolger für In America
Annette Bening für Open Range – Weites Land
Patricia Clarkson für Station Agent
Marcia Gay Harden für Mystic River
Holly Hunter für Dreizehn
2004 Gena Rowlands Wie ein einziger Tag Cate Blanchett für Aviator
Daryl Hannah für Kill Bill – Volume 2
Laura Linney für Kinsey – Die Wahrheit über Sex
Natalie Portman für Hautnah
Kyra Sedgwick für The Woodsman
2005 Laura Linney Der Tintenfisch und der Wal Amy Adams für Junikäfer
Maria Bello für A History of Violence
Gong Li für Die Geisha
Shirley MacLaine für In den Schuhen meiner Schwester
Frances McDormand für Kaltes Land

Beste Nebendarstellerin – Komödie/Musical (1996–2005)Bearbeiten

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
1996 Debbie Reynolds Mother Lauren Bacall für Liebe hat zwei Gesichter
Goldie Hawn für Alle sagen: I love you
Sarah Jessica Parker für Der Club der Teufelinnen
Renée Zellweger für Jerry Maguire – Spiel des Lebens
1997 Joan Cusack In & Out Cameron Diaz für Die Hochzeit meines besten Freundes
Linda Fiorentino für Men in Black
Anne Heche für Wag the Dog
Shirley Knight für Besser geht’s nicht
1998 Joan Allen Pleasantville – Zu schön, um wahr zu sein Kathy Bates für Mit aller Macht
Brenda Blethyn für Little Voice
Julianne Moore für The Big Lebowski
Joan Plowright für Dance with Me
1999 Catherine Keener Being John Malkovich Cate Blanchett für Ein perfekter Ehemann
Cameron Diaz für Being John Malkovich
Samantha Morton für Sweet and Lowdown
Antonia San Juan für Alles über meine Mutter
Tori Spelling für Trick
2000 Kate Hudson Almost Famous – Fast berühmt Holly Hunter für O Brother, Where Art Thou? – Eine Mississippi-Odyssee
Frances McDormand für Almost Famous – Fast berühmt
Catherine O’Hara für Best in Show
Rebecca Pidgeon für State and Main
Marisa Tomei für Was Frauen wollen
2001 Maggie Smith Gosford Park Anjelica Huston für Die Royal Tenenbaums
Helen Mirren für Gosford Park
Gwyneth Paltrow für Die Royal Tenenbaums
Miriam Shor für Hedwig and the Angry Inch
Emily Watson für Gosford Park
2002 Tovah Feldshuh Kissing Jessica Toni Collette für About a Boy oder: Der Tag der toten Ente
Lainie Kazan für My Big Fat Greek Wedding – Hochzeit auf griechisch
Emily Mortimer für Lovely & Amazing
Bebe Neuwirth für Alle lieben Oscar
Meryl Streep für Adaption – Der Orchideen-Dieb
2003 Patricia Clarkson Pieces of April – Ein Tag mit April Burns Scarlett Johansson für Lost in Translation
Shaheen Khan für Kick it like Beckham
Catherine O’Hara für A Mighty Wind
Emma Thompson für Tatsächlich… Liebe
Julie Walters für Kalender Girls
2004 Regina King Ray Lynn Collins für Der Kaufmann von Venedig
Minnie Driver für Das Phantom der Oper
Cloris Leachman für Spanglish
Virginia Madsen für Sideways
Sharon Warren für Ray
2005 Rosario Dawson Rent America Ferrera für Eine für 4
Diane Keaton für Die Familie Stone – Verloben verboten!
Rachel McAdams für Die Familie Stone – Verloben verboten!
Michelle Monaghan für Kiss Kiss, Bang Bang
Qiu Yuen für Kung Fu Hustle

Beste NebendarstellerinBearbeiten

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
2006 Jennifer Hudson Dreamgirls Cate Blanchett für Tagebuch eines Skandals
Abigail Breslin für Little Miss Sunshine
Blythe Danner für Der letzte Kuss
Rinko Kikuchi für Babel
Lily Tomlin für Robert Altman’s Last Radio Show
2007 Amy Ryan Gone Baby Gone – Kein Kinderspiel Ruby Dee für American Gangster
Taraji P. Henson für Talk to Me
Saoirse Ronan für Abbitte
Emmanuelle Seigner für La vie en rose
Tilda Swinton für Michael Clayton
2008 Rosemarie DeWitt Rachels Hochzeit Penélope Cruz für Elegy oder die Kunst zu lieben
Anjelica Huston für Choke – Der Simulant
Beyoncé für Cadillac Records
Sophie Okonedo für Die Bienenhüterin
Emma Thompson für Wiedersehen mit Brideshead
2009 Mo’Nique Precious – Das Leben ist kostbar Emily Blunt für Sunshine Cleaning
Penélope Cruz für Nine
Anna Kendrick für Up in the Air
Mozhan Marnò für The Stoning of Soraya M.
2010 Jacki Weaver Königreich des Verbrechens Amy Adams für The Fighter
Marion Cotillard für Inception
Anne-Marie Duff für Nowhere Boy
Rosamund Pike für Barney’s Version
Vanessa Redgrave für Briefe an Julia
Kristin Scott Thomas für Nowhere Boy
Dianne Wiest für Rabbit Hole
2011 Jessica Chastain The Tree of Life Elle Fanning für Super 8
Lisa Féret für Nannerl, la soeur de Mozart
Judy Greer für The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten
Rachel McAdams für Midnight in Paris
Janet McTeer für Albert Nobbs
Carey Mulligan für Shame
Vanessa Redgrave für Coriolanus
Octavia Spencer für The Help
Kate Winslet für Der Gott des Gemetzels
2012 Anne Hathaway Les Misérables Amy Adams für The Master
Samantha Barks für Les Misérables
Judi Dench für James Bond 007: Skyfall
Hélène Florent für Café de Flore
Helen Hunt für The Sessions – Wenn Worte berühren
2013 June Squibb Nebraska Sally Hawkins für Blue Jasmine
Jennifer Lawrence für American Hustle
Lupita Nyong’o für 12 Years a Slave
Julia Roberts für Im August in Osage County
Léa Seydoux für Blau ist eine warme Farbe
Emily Watson für Die Bücherdiebin
Oprah Winfrey für Der Butler
2014 Patricia Arquette Boyhood Laura Dern für Der große Trip – Wild
Keira Knightley für The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben
Emma Stone für Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)
Tilda Swinton für Snowpiercer
Katherine Waterston für Inherent Vice – Natürliche Mängel
2015 Alicia Vikander The Danish Girl Elizabeth Banks für Love & Mercy
Jane Fonda für Ewige Jugend
Rooney Mara für Carol
Rachel McAdams für Spotlight
Kate Winslet für Steve Jobs
2016 Naomie Harris Moonlight Viola Davis für Fences
Nicole Kidman für Lion
Helen Mirren für Eye in the Sky
Octavia Spencer für Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen
Michelle Williams für Manchester by the Sea