Hauptmenü öffnen

Roman Alexandrowitsch Repilow

russischer Rennrodler
Roman Repilow Rennrodeln
Roman Repilow, 2018
Voller Name Roman Alexandrowitsch Repilow
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 5. März 1996
Geburtsort Dmitrow, RusslandRussland Russland
Karriere
Disziplin Einsitzer
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 2 × Bronze
FIL Rennrodel-Weltmeisterschaften
0Silber0 Igls 2017 Einsitzer
0Silber0 Igls 2017 Sprint
0Bronze0 Igls 2017 Staffel
FIL Rennrodel-Europameisterschaften
0Silber0 Altenberg 2016 Einsitzer
0Bronze0 Altenberg 2016 Staffel
0Bronze0 Sigulda 2018 Einsitzer
0Silber0 Oberhof 2019 Einsitzer
Platzierungen im Rennrodel-Weltcup
 Debüt im Weltcup 29. November 2015
 Weltcupsiege 7
 Gesamtweltcup ES 1. (2016/17)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einsitzer 4 8 2
 Sprint Einsitzer 3 3 0
 Team-Staffel 0 1 1
letzte Änderung: Saisonende 2018/2019

Roman Alexandrowitsch Repilow (russisch Роман Александрович Репилов; englisch Roman Repilov; * 5. März 1996 in Dmitrow) ist ein russischer Rennrodler.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Repilow, der im Einsitzer startet, trat international erstmals in der Saison 2012/13 in Erscheinung. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2013 in Park City belegte er den 17. Platz und bei den Junioreneuropameisterschaften 2013 in Oberhof den 12. Platz. In der Saison 2013/14 erreichte er mit Platz drei am Königssee und Platz zwei in Altenberg seine ersten Podestplatzierungen im Junioren-Weltcup und errang damit den fünften Platz in der Gesamtwertung.[1] Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2014 in Igls kam er auf den zehnten Platz. Zu Beginn der Saison 2014/15 errang er beim Junioren-Weltcup in Whistler die Plätze drei und zwei. In Park City holte er im Einzel und mit der Staffel seine ersten Siege im Junioren-Weltcup. Im Januar 2015 gewann er bei den Juniorenweltmeisterschaften in Lillehammer die Goldmedaille im Einsitzer. Im selben Monat holte er bei den Junioreneuropameisterschaften in Oberhof die Silbermedaille im Einsitzer und die Goldmedaille im Teamsprint. Beim Junioren-Weltcup in Oberhof gelang ihn der zweite Platz und erreichte den vierten Platz in der Gesamtwertung des Junioren-Weltcups.[2] Zu Beginn der Saison 2015/16 startete er in Igls erstmals im Rennrodel-Weltcup. Dabei wurde er Fünfter im Einsitzer. Im weiteren Saisonverlauf kam er im Einsitzer viermal unter die ersten Zehn. Dabei erreichte er mit Platz zwei im Sprintrennen in Calgary und Platz zwei im Einsitzer und in Altenberg seine ersten Podestplatzierungen. Der Weltcup in Altenberg wurden zugleich als Europameisterschaft gewertet und holte damit die Silbermedaille und zudem die Bronzemedaille mit der Staffel. Bei den Rennrodel-Weltmeisterschaften 2016 am Königssee errang er im Einsitzer und im Sprint jeweils den 13. Platz. Im Februar 2016 gewann er bei den Juniorenweltmeisterschaften in Winterberg die Goldmedaille im Einsitzer. Zudem wurde er dort Vierter mit der Staffel. Die Saison beendete er auf dem neunten Platz im Gesamtweltcup. Nach Platz zwei im Einsitzer in Winterberg zu Beginn der Saison 2016/17, holte er im Einsitzer in Park City seinen ersten Weltcupsieg. Zudem errang er dort den zweiten Platz im Sprint. Im Januar 2017 wurde er bei den Rennrodel-Europameisterschaften am Königssee Fünfter im Einsitzer. Beim folgenden Weltcup in Sigulda siegte er im Sprint und belegte zudem den zweiten Platz im Einsitzer. Bei den Rennrodel-Weltmeisterschaften 2017 in Igls holte er die Bronzemedaille mit der Staffel und jeweils die Silbermedaille im Einsitzer und Einsitzer-Sprint. Auch beim Weltcup in Oberhof kam er mit zweiten Plätzen im Einsitzer und mit der Staffel erneut aufs Podest. Ende Februar 2017 errang er in Altenberg beim letzten Weltcup der Saison den dritten Platz und holte im Einsitzer den dritten Weltcupsieg. Er gewann damit abschließend den Gesamtweltcup.

ErfolgeBearbeiten

GesamtweltcupBearbeiten

Saison Platz Punkte
2015/16 09. 395
2016/17 01. 845
2017/18 03. 774
2018/19 02. 718

WeltcupsiegeBearbeiten

Einzel

Nr. Datum Ort Bahn
1. 16. Dez. 2016 Vereinigte Staaten  Park City Bobbahn Park City
2. 15. Feb. 2017 Lettland  Sigulda (Sprint) Rennrodel- und Bobbahn Sigulda
3. 25. Feb. 2017 Deutschland  Altenberg DKB-Eiskanal
4. 15. Dez. 2017 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
5. 28. Jan. 2018 Lettland  Sigulda (Sprint) Rennrodel- und Bobbahn Sigulda
6. 15. Dez. 2018 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
7. 16. Dez. 2018 Vereinigte Staaten  Lake Placid (Sprint) Olympia-Bobbahn Lake Placid

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gesamtwertung Junioren-Weltcup 2013/14
  2. Gesamtwertung Junioren-Weltcup 2014/15