Dominik Fischnaller

italienischer Rennrodler
Dominik Fischnaller

Dominik Fischnaller in Igls(2019)

Nation Italien Italien
Geburtstag 20. Februar 1993 (29 Jahre)
Geburtsort BrixenItalien
Größe 179 cm
Gewicht 82 kg
Karriere
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
WM-Medaillen 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 3 × Bronzemedaille
EM-Medaillen 2 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille
Juniorenweltmeisterschaften 2 × Goldmedaille 3 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille
 Olympische Winterspiele
Bronze Peking 2022 Einsitzer
 Rennrodel-Weltmeisterschaften
Bronze Igls 2017 Sprint
Bronze Igls 2017 Einsitzer
Bronze Sotschi 2020 Sprint
 Rennrodel-Europameisterschaften
Bronze Sigulda 2014 Einsitzer
Gold Sigulda 2019 Team
Gold Lillehammer 2020 Einsitzer
Silber Lillehammer 2020 Team
Bronze Sigulda 2021 Einsitzer
Platzierungen im Rennrodel-Weltcup
 Debüt im Weltcup 2010
 Weltcupsiege 7 (ohne Teamstaffel)
 Gesamtweltcup ES 2. (2019/20)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einsitzer 5 5 18
 Sprint Einsitzer 2 3 2
 Teamstaffel 5 4 5
letzte Änderung: 6. Februar 2022

Dominik Fischnaller (* 20. Februar 1993 in Brixen, Südtirol) ist ein italienischer Rennrodler.

KarriereBearbeiten

Seine ersten Erfolge feierte Dominik Fischnaller in den verschiedenen italienischen Jugendmannschaften. In der Saison 2011/12 debütierte er im Weltcup. Am 6. Januar 2012 gewann er in Königssee mit der italienischen Staffel im Team-Wettbewerb. Genau ein Jahr später schaffte der Athlet der Carabinieri-Sportgruppe[1] seine erste Podiumsplatzierung am selben Ort, als er Dritter hinter David Möller und Albert Demtschenko wurde. In Lake Placid erreichte er den zweiten Platz, ehe er am 17. November 2013 in Lillehammer seinen ersten Weltcupsieg feierte. Dort gewann er 2018 und 2020 erneut. Im Einsitzer kam Fischnaller bis Ende 2021 auf sieben Weltcupsiege. Im Gesamtweltcup hat Fischnaller mit einem 2. Platz am Ende der Saison 2019/2020 sein bestes Ergebnis verzeichnet. In der Saison 2020/21 konnte er die Gesamtwertung im Sprintweltcup für sich entscheiden,[2] 2019/2020 holte er mit der italienischen Mannschaft ex aequo den Team-Staffel-Weltcup.[3]

Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2013 gewann Fischnaller die Goldmedaille im Einsitzer. Bei Weltmeisterschaften fuhr er drei Mal zu Bronze, während er je einen Team- und einen Einsitzer-Europameistertitel gewinnen konnte. Bei Olympischen Spielen feierte er nach einem 6. Platz in Sotschi 2014 und einem 4. Platz in Pyeongchang 2018 mit der Bronzemedaille in Peking 2022 seinen größten Erfolg.[4]

 
Dominik Fischnaller in Altenberg (2017)

PersönlichesBearbeiten

Fischnaller lebt in Meransen. Er ist der jüngere Bruder des Rodlers Hans Peter Fischnaller, Cousin des Rodlers Kevin Fischnaller und mit der US-amerikanischen Rennrodlerin Emily Sweeney liiert.[5][6][7]

ErfolgeBearbeiten

GesamtweltcupBearbeiten

Saison Platz Punkte
2010/11 15. 0248
2011/12 09. 0316
2012/13 07. 0331
2013/14 03. 0534
2014/15 04. 0556
2015/16 06. 0590
2016/17 06. 0556
2017/18 07. 0477
2018/19 05. 0623
2019/20 02. 0749
2020/21 05. 0623
2021/22 05. 0641

WeltcupsiegeBearbeiten

Einsitzer Teamstaffel
Nr. Datum Ort Bahn
1. 17. Nov. 2013 Norwegen  Lillehammer Lillehammer Olympiske Bob- og Akebane
2. 29. Nov. 2015 Osterreich  Innsbruck Olympia Eiskanal Igls
3. 17. Dez. 2016 Vereinigte Staaten  Park City (Sprint) Utah Olympic Park Track
4. 19. Feb. 2017 Korea Sud  Pyeongchang Olympic Sliding Centre
5. 21. Jan. 2018 Norwegen  Lillehammer Lillehammer Olympiske Bob- og Akebane
6. 18. Jan. 2020 Norwegen  Lillehammer Lillehammer Olympiske Bob- og Akebane
7. 5. Dez. 2021 Russland  Sotschi (Sprint) Sliding Center Sanki
Nr. Datum Ort Bahn
1. 5. Jan. 2012 Deutschland  Königssee Kombinierte Kunsteisbahn am Königssee
2. 1. Dez. 2013 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
3. 7. Jan. 2018 Deutschland  Königssee Kombinierte Kunsteisbahn am Königssee
4. 10. Feb. 2019 Deutschland  Oberhof Rennrodelbahn Oberhof
5. 24. Nov. 2019 Osterreich  Innsbruck Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls

WeblinksBearbeiten

Commons: Dominik Fischnaller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FISCHNALLER Dominik. In: Federazione Italiana Sport Invernali (FISI). Abgerufen am 7. Februar 2022 (italienisch).
  2. fil-luge.org: Sprint-Weltcup-Gesamtstände seit 2015/2016. In: Internationaler Rennrodelverband - Statistiken. Abgerufen am 7. Februar 2022.
  3. fil-luge.org: Team-Staffel-Weltcup (Mannschaftswettbewerb). In: Internationaler Rennrodelverband - Statistiken. Abgerufen am 7. Februar 2022.
  4. fil-luge.org: Dominik Fischnaller. In: Internationaler Rennrodelverband - Athleten. Abgerufen am 7. Februar 2022.
  5. Früher Tod des Vaters, Zöggeler als Vorbild: Das ist Dominik Fischnaller. Abgerufen am 7. Februar 2022.
  6. Athlete Profile – Dominik FISCHNALLER. In: pyeongchang2018.com. Abgerufen am 6. Februar 2018.
  7. Mit Fleiß und konstantem Lächeln. In: Dolomiten. Tagblatt der Südtiroler. 7. Februar 2022, S. 22.