Rennrodel-Weltcup 2022/23

45. Auflage des Rennrodel-Weltcups
Rennrodel-Weltcup 2022/23 FIL.svg
Männer Frauen
Sieger
Gesamtweltcup Einsitzer
Weltcup Einsitzer
Sprint-Weltcup Einsitzer
Gesamtweltcup Doppelsitzer
Weltcup Doppelsitzer
Sprint-Weltcup Doppelsitzer
Teamstaffel
Wettbewerbe
Austragungsorte 9 9
Einzelwettbewerbe 9 9

Der Rennrodel-Weltcup 2022/23 soll in neun Weltcuprennen in sechs Ländern ausgetragen werden. Es ist die 45. Auflage des Rennrodel-Weltcups seit der ersten Austragung 1977/78. Zum zweiten Mal wird die Wettbewerbsklasse Doppelsitzer in getrennten Wettbewerben für Männer und Frauen ausgetragen werden.

TitelverteidigerBearbeiten

In der Saison 2021/22 gingen Julia Taubitz (Gesamtweltcup und Sprint-Weltcup) und Madeleine Egle (klassische Disziplin) im Einsitzer der Frauen, Johannes Ludwig (Gesamtweltcup und Weltcup der klassischen Disziplin) und Wolfgang Kindl (Sprint-Weltcup) sowie Toni Eggert und Sascha Benecken (Gesamtweltcup und Weltcup der klassischen Disziplin) und Andris Šics und Juris Šics (Sprint-Weltcup) im Doppelsitzer der Männer als Sieger hervor. Luisa Romanenko und Pauline Patz gewannen die Premiere im Doppelsitzer der Frauen, wo kein Sprint-Weltcup ausgerichtet wurde. Den Teamstaffelweltcup gewann Deutschland.

ÄnderungenBearbeiten

Sportliches RegelwerkBearbeiten

Nachdem das Internationale Olympische Komitee am 24. Juni 2022 die Aufnahme der Disziplin des Doppelsitzers der Frauen in das Programm für die Olympischen Winterspiele 2026 in Mailand und Cortina d’Ampezzo beschlossen[1] hatte, wurden durch die Fédération Internationale de Luge de Course verschiedene Änderungen mit Auswirkungen für den Weltcup vorgenommen. Fand die Austragung des Frauen-Doppelsitzers in der Saison 2021/22 noch im Rahmen des Junioren-Weltcups statt, werden die Rennen mit Beginn der Saison 2022/23 Teil der regulären Weltcupveranstaltungen.

Bedeutende Änderungen betrafen die Startfelder für den Weltcup: Zum einen wurde die maximale Zahl von Startplätzen pro Nation im Einsitzer der Männer von fünf auf vier reduziert. Auch für den Nationencup wurde eine Reduzierung von drei auf zwei Startplätzen für den Männer-Einsitzer umgesetzt. Damit gelten geschlechterübergreifend nun vier Startplätze im Einsitzer und drei Startplätze im Doppelsitzer pro Nation. Zusatzstartende sind im Nationencup weiterhin erlaubt. Zum anderen wurde auch die Größe des Startfeldes für den Weltcup angepasst. Die Zahl der Starter im Einsitzer der Männer wurde von 32 auf 30 reduziert, die Zahl der Starterinnen im Einsitzer der Frauen von 28 auf 30 erhöht. In diesem Zuge wurde auch die Gesetztengruppe im Einsitzer der Männer von 15 auf 12 Plätze reduziert, womit nun im Einsitzer jeweils 12 Plätze für das Weltcuprennen qualifiziert sind und 18 Plätze über den Nationencup zu vergeben sind.[2]

StarterfeldBearbeiten

Nach den Olympischen Winterspielen 2022 beendeten verschiedene Sportlerinnen und Sportler ihre aktiven Laufbahnen. Im Einsitzer der Männer waren dies unter anderem Olympia- und Gesamtweltcupsieger Johannes Ludwig,[3] Athletenvertreter Christopher Mazdzer,[4] Chris Eißler,[5] Riks Kristens Rozītis,[6] sowie Reinhard Egger[7] und Pawel Angelow. Von den Starterinnen im Einsitzer der Frauen beendeten unter anderem mit Elīza Tīruma und Ulla Zirne[8] zwei langjährige Weltcupstarterinnen Lettlands ihre Laufbahn, darüber hinaus mit Daria Obratov eine weitere langjährige Weltcupstarterin.[9] Natalie Geisenberger unterbrach ihre Laufbahn erneut aufgrund einer Schwangerschaft.[10] Bei den Doppelsitzerstartern trat neben Christopher Mazdzer auch sein Doppelsitzerpartner Jayson Terdiman zurück.[11] Das lettische Brüderpaar Andris und Juris Šics (Sprintweltcupsieger der Vorsaison)[12] sowie die Kanadier Tristan Walker und Justin Snith[13] beendeten ihre Karrieren.

Sportliche LeitungenBearbeiten

Nachdem bereits in der Saison 2021/22 Hansjörg Raffl als Technischer Delegierter des Elite-Weltcups fungierte, gab Christian Eigentler, bis zum Ende der Saison 2021/22 Technischer Direktor Kunstbahn der Fédération Internationale de Luge de Course gab seinen Posten auf. Im folgte Andris Šics im Amt beim Weltverband.[14] Eigentler selbst wurde Cheftrainer Kunstbahn des Österreichischen Rodelverbandes[15] als Nachfolger von René Friedl, der in den Nachwuchsbereich wechselte. Der Österreichische Verband verpflichtete zudem Georg Hackl vom Bob- und Schlittenverband für Deutschland als neuen Techniktrainer.[16] Seinen Posten in Deutschland übernahm Christian Thurner,[17] während Cheftrainer Norbert Loch seinen Vertrag um vier Jahre verlängerte.[18]

Wolfgang Staudinger, seit 2007 Cheftrainer des kanadischen Teams, hatte bereits im Laufe der Saison 2021/22 das Ende seiner Tätigkeiten für den kanadischen Verband bekannt gegeben.[19] Er übernahm in der Folge den Posten des Cheftrainers in Südkorea.[20] Staudingers Posten bei Luge Canada übernahm Robert Fegg, der zuvor in gleicher Funktion bei USA Luge tätig war.[21]

TerminkalenderBearbeiten

Der Weltcupkalender wurde von der Fédération Internationale de Luge de Course am 23. Mai 2022 bekanntgegeben. Den Saisonauftakt sollte ein Doppelweltcup auf dem Olympia-Eiskanal in Innsbruck-Igls bilden. Mit dem Whistler Sliding Centre im kanadischen Whistler (British Columbia) und dem Utah Olympic Park Track im US-amerikanischen Park City folgen zwei nordamerikanische Stationen. Aufgrund der COVID-19-Pandemie mussten diese in den vergangenen zwei Saisons ausfallen, in Park City fand zuletzt in der Saison 2016/17 ein Elite-Weltcup statt. Nach der traditionellen Weihnachtspause startet der Weltcup im lettischen Sigulda in seine zweite Hälfte. Auf der Lillehammer Olympiske Bob- og Akebane im norwegischen Lillehammer werden Race-in-Race mit dem Weltcup die Europameisterschaften statt, ehe die Weltmeisterschaften auf der Rennrodelbahn in Oberhof stattfinden. Es folgen mit der Rennschlitten- und Bobbahn in Altenberg und der Veltins-Eisarena in Winterberg zwei deutsche Stationen, ehe das Saisonfinale erneut – wie bereits in den beiden Vorsaisons – auf dem Olympia Bob Run St. Moritz–Celerina steigen sollte. Anfang August 2022 wurde der Weltcupauftakt in Innsbruck-Igls aufgrund der wegen der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 nicht garantierten Fernsehzeit und -übertragung abgesagt.[22] Wenige Tage später gab die FIL bekannt, dass die Veranstaltung Ende Februar 2023 als Weltcupfinale in Winterberg nachgeholt werden soll.[23]

Insgesamt sind neun Weltcupwochenenden in sechs Ländern geplant. An sechs Weltcupwochenenden (Innsbruck-Igls, Whistler, Sigulda, Lillehammer, Altenberg und St. Moritz–Celerina) sollen Teamstaffelwettbewerbe, an drei Wochenenden (Park City sowie Winterberg I und II) Sprintwettbewerbe veranstaltet werden.

WeltcupBearbeiten

Datum Ort Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
3. bis 4. Dezember 2022 Osterreich  Innsbruck-Igls
ursprünglich: Osterreich  Innsbruck-Igls II
Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
Teamstaffel
10. bis 11. Dezember 2022 Kanada  Whistler Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
Teamstaffel
16. bis 17. Dezember 2022
zugleich: APM 2022
Vereinigte Staaten  Park City Einsitzer Frauen
Frauen (Sprint)
Männer
Männer (Sprint)
Doppelsitzer Frauen
Frauen (Sprint)
Männer
Männer (Sprint)
7. bis 8. Januar 2023 Lettland  Sigulda Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
Teamstaffel
14. bis 15. Januar 2023
zugleich: EM 2023
Norwegen  Lillehammer Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
Teamstaffel
27. bis 29. Januar 2023: Weltmeisterschaften in Deutschland  Oberhof
4. bis 5. Februar 2023 Deutschland  Altenberg Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
Teamstaffel
11. bis 12. Februar 2023 Deutschland  Winterberg I Einsitzer Frauen
Frauen (Sprint)
Männer
Männer (Sprint)
Doppelsitzer Frauen
Frauen (Sprint)
Männer
Männer (Sprint)
18. bis 19. Februar 2023 Schweiz  St. Moritz–Celerina Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
Teamstaffel
25. bis 26. Februar 2023
ursprünglich: 26. bis 27. November 2022
Deutschland  Winterberg II
ursprünglich: Osterreich  Innsbruck-Igls I
Einsitzer Frauen
Frauen (Sprint)
Männer
Männer (Sprint)
Doppelsitzer Frauen
Frauen (Sprint)
Männer
Männer (Sprint)

NationencupBearbeiten

Der Nationencup dient zur Qualifikation der schwächeren, nicht gesetzten Athleten und Athletinnen für die Weltcup-Rennen. Auch Starter und Starterinnen, die sich nicht für das eigentliche Weltcup-Rennen qualifizieren erhalten aufgrund ihrer Platzierungen im Nationencup Weltcup-Punkte. Zudem gibt es eine eigene Wertung des Nationencups mit demselben Punktesystem wie im Weltcup. Neben den Startern und Starterinnen, die sich für den Weltcup qualifizieren können, sind üblicherweise auch zusätzliche Fahrer und Fahrerinnen erlaubt, die ohne Qualifikationschance für den Weltcup antreten.

Datum Ort Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2. Dezember 2022 Osterreich  Innsbruck-Igls
ursprünglich: Osterreich  Innsbruck-Igls II
Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
9. Dezember 2022 Kanada  Whistler Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
15. Dezember 2022 Vereinigte Staaten  Park City Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
6. Januar 2023 Lettland  Sigulda Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
13. Januar 2023 Norwegen  Lillehammer Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
3. Februar 2023 Deutschland  Altenberg Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
10. Februar 2023 Deutschland  Winterberg Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
17. Februar 2023 Schweiz  St. Moritz–Celerina Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
25. November 2022 Osterreich  Innsbruck-Igls I Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer
24. Februar 2023
ursprünglich: 25. November 2022
Deutschland  Winterberg II
ursprünglich: Osterreich  Innsbruck-Igls I
Einsitzer Frauen
Männer
Doppelsitzer Frauen
Männer

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Damen-Doppel im Olympia-Programm für Mailand-Cortina 2026. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, 24. Juni 2022, abgerufen am 10. Juli 2022.
  2. FIL Bulletin Nr. 77. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, Juli 2022, abgerufen am 10. Juli 2022.
  3. Rodel-Olympiasieger Ludwig beendet seine Karriere. In: sportschau.de. Sportschau, 16. Mai 2022, abgerufen am 10. Juli 2022.
  4. Henry Bushnell: Two lugers crashed. One's career ended. The other is at the Olympics with guilt. In: yahoo.com. Yahoo Sports, 4. Februar 2022, abgerufen am 10. Juli 2022 (englisch).
  5. Mario Schmidt: Olympia verpasst: Rodler Chris Eißler beendet Laufbahn. In: freiepresse.de. Freie Presse, 2. Februar 2022, abgerufen am 10. Juli 2022.
  6. Rozītis: Mana 17 gadus ilgā kamaniņu braucēja karjera ir beigusies. In: nra.lv. LETA, 11. Januar 2022, abgerufen am 10. Juli 2022.
  7. Polizist und Spitzensportler Reinhard Egger beendet Sportkarriere. In: bmi.gv.at. Bundesministerium für Inneres, 27. Januar 2022, abgerufen am 12. Juni 2022.
  8. Karjeru kamaniņu sportā noslēdz trīs Latvijas Nacionālās izlases sportisti. In: luge.lv. Latvijas Kamaniņu Sporta federācijas, 22. Februar 2022, abgerufen am 20. März 2022 (lettisch).
  9. Olympia und Doktortitel – Daria und Dania Obratov mit großen Zielen. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, 31. Mai 2022, abgerufen am 7. Oktober 2022.
  10. 6-fache Olympiasiegern Natalie Geisenberger freut sich auf zweites Kind. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, 4. Juli 2022, abgerufen am 10. Juli 2022.
  11. Tim Reynolds: USA Luge Olympic Veteran Jayson Terdiman Says He's Retiring. In: nbcchicago.com. National Broadcasting Company, 22. Dezember 2021, abgerufen am 10. Juli 2022.
  12. Lettische Rodel-Brüder Sics beenden Karriere. In: sportschau.de. Sportschau, 19. April 2022, abgerufen am 10. Juli 2022.
  13. Natasha McKent: Former Canadian Olympic athlete training for future in the sky. In: skiesmag.com. Skies, 24. Juni 2022, abgerufen am 10. Juli 2022.
  14. Andris Šics neuer Technischer Direktor der FIL. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, 14. April 2022, abgerufen am 18. April 2022.
  15. Christian Eigentler neuer Cheftrainer von Österreich. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, 4. April 2022, abgerufen am 18. April 2022.
  16. Georg Hackl wechselt nach Österreich. In: faz.net. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19. April 2022, abgerufen am 10. Juli 2022.
  17. Christian Thurner ersetzt Altmeister Georg Hackl beim Bob- und Schlittenverband. In: bgland24.de. OVB24, 2. Mai 2022, abgerufen am 10. Juli 2022.
  18. Norbert Loch weitere 4 Jahre Cheftrainer in Deutschland. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, 5. Juli 2022, abgerufen am 10. Juli 2022.
  19. Wolfgang Staudinger tritt nach den Olympischen Winterspielen 2022 als Cheftrainer Kanadas zurück. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, abgerufen am 18. April 2022.
  20. Wolfgang Staudinger jetzt Cheftrainer von Korea. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, 19. April 2022, abgerufen am 19. April 2022.
  21. Robert Fegg neuer Cheftrainer von Luge Canada. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, 28. März 2022, abgerufen am 28. März 2022.
  22. Erster EBERSPÄCHER-Weltcup in Innsbruck abgesagt. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, 1. August 2022, abgerufen am 5. August 2022.
  23. Winterberg übernimmt EBERSPÄCHER-Weltcup-Finale 2022/23. In: fil-luge.org. Fédération Internationale de Luge de Course, 5. August 2022, abgerufen am 5. August 2022.