Hauptmenü öffnen

Rennrodel-Europameisterschaften 2019

50. Europameisterschaften im Rennrodeln

Rennrodeln

Rennrodel-Europameisterschaften 2019

FIL.svg

Herren Damen
Sieger
Einsitzer RusslandRussland Semjon Pawlitschenko DeutschlandDeutschland Natalie Geisenberger
Doppelsitzer DeutschlandDeutschland Tobias Wendl/Tobias Arlt
Teamstaffel ItalienItalien Italien
Andrea Vötter
Dominik Fischnaller
Ivan Nagler
Fabian Malleier
2020

Die 50. Rennrodel-Europameisterschaften wurden vom 9. bis 10. Februar 2019 im Rahmen des 8. Weltcuprennens der Saison 2018/19 auf der Rennrodelbahn Oberhof in Oberhof, Deutschland ausgetragen. Die von der Fédération Internationale de Luge de Course organisierten kontinentalen Titelkämpfe fanden nach 1979, 1998, 2004 und 2013 zum fünten Mal in Oberhof statt. Es wurden Race-in-Race-Wettbewerbe (die Weltcuprennen sind gleichzeitig auch Europameisterschaftsrennen) in den Einsitzern für Männer und Frauen, dem Doppelsitzer sowie in der Disziplin der Teamstaffel ausgetragen. Abgesehen vom letzten Wettbewerb wurden alle Wettbewerbe planmäßig in zwei Läufen entschieden.

VergabeBearbeiten

 
Zielauslauf und Zuschauertribüne bei den Rennrodel-Europameisterschaften 2008 in Oberhof

Im April 2018 gab der Rennrodelweltverband FIL bekannt, dass die 50. Rennrodel-Europameisterschaften 2019 im Rahmen des 8. Weltcuprennens der Saison 2018/19 in Oberhof stattfinden werden.[1] Oberhof hatte sich auch um die Austragung der Rennrodel-Weltmeisterschaften 2021 beworben, war aber Calgary unterlegen.

TitelverteidigerBearbeiten

Bei den vergangenen Europameisterschaften 2018 in Sigulda siegten Tatjana Iwanowa im Frauen-Einsitzer, Semjon Pawlitschenko im Männer-Einsitzer, das Doppelsitzerpaar Toni Eggert und Sascha Benecken sowie die Teamstaffel Russlands in der Besetzung Tatjana Iwanowa, Semjon Pawlitschenko und Alexander Denissjew/Wladislaw Antonow.[2]

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Oberhof bekommt neben Weltcup 2019 auch die 50. Rodel-EM. In: mdr.de. Mitteldeutscher Rundfunk, 27. April 2018, abgerufen am 28. April 2018.
  2. Für die Teamstaffel nominieren die jeweiligen Cheftrainer in der Regel die bestplatzierte Frau, den bestplatzierten Mann sowie das bestplatzierte Doppelsitzerpaar der jeweiligen Wettbewerbe.