Hauptmenü öffnen
Markus Prock Rennrodeln
Markus Prock (2019)
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 22. Juni 1964
Geburtsort Innsbruck
Karriere
Disziplin Einsitzer
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 5 × Gold 4 × Silber 5 × Bronze
Europameisterschaften 3 × Gold 5 × Silber 3 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 1992 Albertville Einsitzer
0Silber0 1994 Lillehammer Einsitzer
0Bronze0 2002 Salt Lake City Einsitzer
FIL Rennrodel-Weltmeisterschaften
0Gold0 1987 Igls Einsitzer
0Silber0 1990 Calgary Einsitzer
0Bronze0 1991 Winterberg Einsitzer
0Silber0 1991 Winterberg Teambewerb
0Silber0 1993 Calgary Teambewerb
0Bronze0 1995 Lillehammer Einsitzer
0Bronze0 1995 Lillehammer Teambewerb
0Gold0 1996 Altenberg Einsitzer
0Gold0 1996 Altenberg Teambewerb
0Silber0 1997 Igls Einsitzer
0Gold0 1997 Igls Teambewerb
0Gold0 1999 Königssee Teambewerb
0Bronze0 2000 St. Moritz Teambewerb
0Bronze0 2001 Calgary Einsitzer
FIL Rennrodel-Europameisterschaften
0Silber0 1988 Königssee Einsitzer
0Silber0 1990 Igls Einsitzer
0Silber0 1992 Winterberg Teambewerb
0Gold0 1994 Königssee Einsitzer
0Bronze0 1994 Königssee Teambewerb
0Silber0 1996 Sigulda Teambewerb
0Gold0 1998 Oberhof Einsitzer
0Bronze0 1998 Oberhof Teambewerb
0Silber0 2000 Winterberg Einsitzer
0Gold0 2002 Altenberg Einsitzer
0Bronze0 2002 Altenberg Teambewerb
Platzierungen im Rennrodel-Weltcup
 Weltcupsiege 33[1]
 Gesamtweltcup ES 1. (1987/88, 1990/91–1996/97,
1998/99, 2001/02)
 Challenge Cup ES 1. (2001/02)
letzte Änderung: 1. Januar 2010

Markus Prock (* 22. Juni 1964 in Innsbruck) ist ein ehemaliger österreichischer Rennrodler.

LebenBearbeiten

Zwischen 1981 und 2002 gewann Prock zehnmal den Gesamtweltcup im Rennrodeln und wurde zweimal Weltmeister. Er errang drei Medaillen bei Olympischen Spielen. 1992 in Albertville und 1994 in Lillehammer gewann er jeweils die Silbermedaille. Zum Abschluss seiner Karriere errang er 2002 in Salt Lake City die Bronzemedaille. Damit ist er der erfolgreichste österreichische Rennrodler überhaupt. Sein größter Konkurrent zu seiner aktiven Zeit war Georg Hackl, den Prock bei Olympischen Spielen nie hinter sich lassen konnte.

Seit 1997 betreibt Prock eine eigene Sportagentur in Innsbruck, über die er unter anderem Armin Zöggeler, Mario Stecher und Gregor Schlierenzauer, dessen Onkel er ist, betreut. Seine Tochter Hannah Prock ist ebenfalls Rennrodlerin und Angehörige des österreichischen Nationalkaders.

Im Jahr 2008 nahm Prock an der ORF-Fußballshow „Das Match“ teil.

ErfolgeBearbeiten

Olympia Weltmeisterschaften Europameisterschaften Weltcup
  • 1992 – Silber
  • 1994 – Silber
  • 2002 – Bronze
  • 1987 – Gold
  • 1990 – Silber
  • 1991 – Bronze
  • 1995 – Bronze
  • 1996 – Gold (Einzel + Mannschaft)
  • 1997 – Silber (Einzel), Gold (Mannschaft)
  • 1999 – Gold (Mannschaft)
  • 2001 – Bronze
  • 1994 – Gold
  • 1998 – Gold
  • 2002 – Gold
  • 10 × Gesamtweltcupsieger
  • 33 Weltcup-Einzelsiege

GesamtweltcupBearbeiten

Saison Platz Punkte
1984/85 02. 0?
1985/86 0? 0?
1986/87 03. 0?
1987/88 01. 0?
1988/89 0? 0?
1989/90 02. 0?
1990/91 01. 0?
1991/92 01. 0?
1992/93 01. 0?
1993/94 01. 0?
1994/95 01. 0?
1995/96 01. 0?
1996/97 01. 0?
1997/98 0? 0?
1998/99 01. 0575
1999/2000 05. 0400
2000/01 03. 0525
2001/02 01. 0487

WeltcupsiegeBearbeiten

Einsitzer

Nr. Datum Ort Bahn
1. 03. Feb. 1985 Schweden  Hammarstrand Bobbahn Hammarstrand
2. 20. Dez. 1987 Osterreich  Innsbruck Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
3. 10. Jan. 1988 Deutschland Demokratische Republik 1949  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
4. 24. Jan. 1988 Schweiz  St. Moritz Olympia Bobrun St. Moritz–Celerina
5. 25. Nov. 1990 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
6. 16. Dez. 1990 Jugoslawien  Sarajevo Trebevic – Bob- und Rennschlittenbahn
7. 17. Feb. 1991 Osterreich  Innsbruck Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
8. 17. Nov. 1991 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
9. 17. Dez. 1991 Osterreich  Innsbruck Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
10. 26. Jan. 1992 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
11. 29. Nov. 1992 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
12. 06. Dez. 1993 Lettland  Sigulda Rennrodel- und Bobbahn Sigulda
13. 17. Jan. 1993 Frankreich  La Plagne Bob- und Rennschlittenbahn La Plagne
14. 07. Feb. 1993 Norwegen  Lillehammer Bob- und Rennschlittenbahn Hunderfossen
15. 02. Dez. 1993 Lettland  Sigulda Rennrodel- und Bobbahn Sigulda
16. 12. Dez. 1993 Osterreich  Innsbruck Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
17. 16. Jan. 1994 Deutschland  Oberhof Rennrodelbahn Oberhof
18. 30. Nov. 1994 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
19. 26. Nov. 1994 Osterreich  Innsbruck Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
20. 27. Nov. 1994 Osterreich  Innsbruck Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
21. 04. Dez. 1994 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
22. 17. Dez. 1994 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
23. 03. Dez. 1995 Osterreich  Innsbruck Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
24. 10. Dez. 1995 Frankreich  La Plagne Bob- und Rennschlittenbahn La Plagne
25. 11. Feb. 1996 Schweiz  St. Moritz Olympia Bobrun St. Moritz–Celerina
26. 15. Dez. 1996 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
27. 22. Dez. 1996 Deutschland  Königssee Kombinierte Kunsteisbahn am Königssee
28. 22. Jan. 1997 Deutschland  Oberhof Rennrodelbahn Oberhof
29. 18. Jan. 1998 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
30. 17. Jan. 1999 Deutschland  Oberhof Rennrodelbahn Oberhof
31. 06. Feb. 1999 Schweiz  St. Moritz Olympia Bobrun St. Moritz–Celerina
32. 20. Jan. 2002 Lettland  Sigulda Rennrodel- und Bobbahn Sigulda

Auszeichnungen (Auszug)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Markus Prock – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.fil-luge.org/index.php?id=424&L=1&tx_ttnews%5BpS%5D=1260347276&tx_ttnews%5Bpointer%5D=49&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1938&tx_ttnews%5BbackPid%5D=157&cHash=fc9f59f007