QAnon

Amerikanische rechtsextreme Verschwörungstheorie
US-Vizepräsident Mike Pence mit Mitgliedern des Broward County SWAT-Teams am 30. November 2018 in Florida; Der Mann links zeigt einen rot-schwarzen „Q“-Aufnäher, ein Symbol von QAnon.
Detailaufnahme. Links das Symbol des SWAT-Teams des Sheriff's Office in Broward County – die Abbildung einer Axt und einer Sense. Rechts das QAnon-Symbol. Die Vorschriften verbieten das Tragen solcher Symbole, und das SWAT-Mitglied wurde infolgedessen diszipliniert und aus dem SWAT-Team entfernt.[1]

QAnon (/kjuːəˈnɒn/) oder kurz Q ist das Pseudonym einer mutmaßlich US-amerikanischen[2] Person oder Personengruppe, die auf Imageboards, auf die Diskussion von Bildern ausgerichteten Internetforen, eine Verschwörungstheorie mit teilweise rechtsradikalem Hintergrund verbreitet und vorgibt, Zugang zu geheimen Informationen über Donald Trumps Präsidentschaft, dessen Kampf gegen einen vorgeblichen „Deep State“ sowie über Trumps Widersacher zu haben.[3][4] QAnon ist mittlerweile auch zu einer Bezeichnung für die verbreiteten verschwörungstheoretischen Ansichten selbst geworden.[5][6]

Q beschuldigte u. a. zahlreiche Hollywoodschauspieler, Politiker und hochrangige Beamte, an einem internationalen Kinderhändlerring zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung beteiligt zu sein.[7][8] Die Anschuldigungen, die hauptsächlich von Trump-Unterstützern unter Namen wie „The Storm (Der Sturm)“ oder „The Great Awakening (Die große Erweckung)“ weiterverbreitet werden, wurden weithin als „unfundiert“,[9][10][11] „verwirrt“[12] und „beleglos“[13] eingeschätzt.

Ursprung und IdentitätBearbeiten

Am 28. Oktober 2017 erschien im „/pol/“-Kanal von 4chan ein Beitrag unter dem Titel „Calm Before the Storm“ (Ruhe vor dem Sturm)[2] eines „Q clearance patriot.“ Der Titel dürfte sich auf Trumps kryptische Beschreibung eines Treffens mit seinen militärischen Führern beziehen, das er als „Ruhe vor dem Sturm“ bezeichnet hatte.[2][14] Q setzte seine Tätigkeit später auf 8chan fort.

Die Wahl des Nicknamens soll offenbar darauf hindeuten, dass der Autor die Sicherheitseinstufung „Q clearance“ besitzt, die vom US-Energieministerium erteilt wird und Zugang zu streng geheimen Informationen über Atomwaffen und nukleares Material verschafft.[15][16][17] Das dem Q angehängte „'Anon' steht für anonym“[18].

Es gibt zahlreiche Spekulationen über Qs Identität. So wurde vermutet, es handele sich – wie er selbst andeutet – um einen hochrangigen Militär oder Geheimdienstmitarbeiter, um ein Alternate Reality Game von Cicada 3301 oder um Trump selbst.[3] BuzzFeed wies Anfang August 2018 auf Gemeinsamkeiten der Verlautbarungen QAnons mit den Aktivitäten und Veröffentlichungen einer links-anarchistischen italienischen Gruppe namens Wu Ming hin; möglicherweise sei QAnon ein Produkt dieser Gruppe, um die radikale Unterstützerszene Trumps dazu zu verleiten, sich selbst zu diskreditieren.[19] Personen, die Wu Ming zugeordnet werden, wiesen dies jedoch unter Hinweis auf die Gefährlichkeit solchen Handelns zurück. Im Übrigen würden fanatische Trump-Anhänger auch einen enttarnten Hoax in ihr „paranoides System“ einbauen.[20]

Eine Kommentatorin des Magazins Wired vermutete hinter QAnon einen „Kader“ von „Informationsterroristen“, der erstmals um 2014 im Zusammenhang mit der GamerGate-Kontroverse in Erscheinung getreten sei, die Art des Medienkonsums in der Gesellschaft verändere und neben QAnon auch weitere Gruppierungen, Verschwörungstheorien und Internetphänomene wie Pizzagate, Unite The Right und #releasethememo propagiere.[21]

Rechercheuren der NBC gelang es, die Quelle der Verschwörungstheorie auf zwei Moderatoren bei 4chan zurückzuverfolgen, die diese an die YouTuberin Tracy Diaz weitergeleitet hatten. Diaz machte aus der Verbreitung der Verschwörungstheorie ein Geschäftsmodell: Seit sie sich in ihren Videos mit QAnon befasste, wuchsen deren Klickzahlen auf jeweils bis zu acht Millionen an, was Diaz monetarisieren konnte. Auch die beiden 4chan-Moderatoren begannen mit QAnon Geld zu verdienen: Erst verschoben sie die Diskussionen auf Reddit, dann auf Facebook, was ihre Reichweite deutlich erhöhte, und schließlich eröffneten sie einen eigenen YouTube-Kanal, auf dem sie um Spenden bitten.[22]

StilBearbeiten

Die meisten Äußerungen QAnons sind kryptisch und vage, angeblich, weil er sich durch zu konkrete Angaben exponieren und selbst in Gefahr bringen würde. Die meist sehr kurzen Texte enthalten Abkürzungen, militärischen Jargon und unsinnige Schlagworte, die die Inhalte zum Teil fast unverständlich machen. In der Folge suchen die Anhänger im Internet nach Interpretationen und Lösungen der vermeintlichen verschlüsselten Botschaften.[23]

QAnon behauptet, sich im engsten Kreis des US-Präsidenten aufzuhalten. So veröffentlichte er Fotos aus einem Flugzeug, die nach Meinung seiner Anhänger beweisen, dass er Trump auf einer Ostasienreise in der Präsidentenmaschine Air Force One begleitete. Er will seine Nähe zu Trump auch dadurch beweisen, dass er Äußerungen und Formulierungen Trumps voraussagt, weil sie ihm schon vor Veröffentlichung bekannt seien.[23]

Die Äußerungen QAnons werden von einer breiten Gemeinde von Anhängern weiterverbreitet und ausgedeutet. Der unzusammenhängende Charakter der Verschwörungstheorie mit ihren vielen Digressionen hat seine Ursache in den Hunderten oder Tausenden „Forschern“, die seine Hinweise analysieren und vermeintlich bestätigen.[24]

Weil mittlerweile tausende Amerikaner Q's Heilsbotschaft verbreiten und eine Art kosmischen Endkampf zwischen Gut und Böse erwarten, spricht die amerikanische Zeitschrift The Atlantic von einer neuen amerikanischen Religion.[25]

InhalteBearbeiten

QAnons Nachrichtenkampagne ist von Anschuldigungen gekennzeichnet, die als falsch, beleglos und unbegründet eingeschätzt werden. Die amerikanischen Politikwissenschaftler Nancy L. Rosenblum und Russell Muirhead beschrieben die Inhalte als „eine Verschwörung, die so verwickelt ist, dass sie beinahe jeder Beschreibung trotzt“.[26]

  • Der Vorwurf des Kinderhandels, in den angebliche Vertreter des „Deep State“ und Prominente verwickelt seien, ist ein ständig wiederkehrendes Motiv. Patriotische Militärs hätten den politischen Außenseiter Trump zum Präsidenten gemacht, damit er diesem Treiben ein Ende setze. Außer Ronald Reagan seien sämtliche US-Präsidenten seit Lyndon B. Johnson kriminell, pädophil und satanistisch gewesen, und der Kinderhandel sei der Hauptzweck der Unterwanderung des Staates durch die Verschwörer.[23] Ähnliche Verdächtigungen waren von Trump-Anhängern während des Wahlkampfs bereits unter dem Stichwort Pizzagate veröffentlicht worden.[27]
  • Trump sei der einzige Politiker, der es mit den Kinderhändlern, liberalen Globalisten und jüdischen Bankern aufnehmen könne. Der Tag der Abrechnung stehe bevor, an dem Trump ihnen offen den Krieg erklären werde. Dabei werde er von John F. Kennedy, Jr. unterstützt werden, der seinen Tod nur vorgetäuscht habe und bald zurückkehren werde. Es werde Zehntausende Verhaftungen geben, tausende Vorstände großer Unternehmen würden zurücktreten, da ihre geheime Herrschaft beendet sei, und auch Hillary Clinton werde in Haft genommen.[28]

Daneben wiederholt und modifiziert er gängige Verschwörungstheorien:[32][33]

  • Am angeblichen „Deep State“ sei die „globale Bankenelite“ beteiligt;
  • Das Schulmassaker von Parkland habe nicht stattgefunden. Es sei, ebenso wie mehrere andere, mit Schauspielern inszeniert worden, um einen Vorwand zur Einschränkung des Waffenbesitzes zu erhalten und die Bevölkerung zu entwaffnen;
  • Der Bankier J. P. Morgan habe 1912 die Titanic versenken lassen, um Konkurrenten aus dem Bankengewerbe aus dem Weg zu räumen und die Kontrolle über die US-Notenbank zu erlangen.

Anhänger interpretieren Qs Angaben dahingehend, dass die jüdische Familie Rothschild Anführer eines satanistischen Kults und viele Hollywoodstars pädophil seien.[34] Laut der Washington Post übernimmt Q damit ein „jahrhundertealtes antisemitisches Muster eines internationalen Bankenkomplotts,“ indem er dieser Familie die Finanzierung einer globalen Verschwörung unterstellte.[33] Nach Einschätzung der Nachrichtenagentur Jewish Telegraphic Agency sind Qs Theorien zwar nicht spezifisch antisemitisch, greifen jedoch sowohl historische als auch aktuelle antisemitische Verschwörungstheorien auf.[35] Der US-amerikanische Autor und Journalist Chip Berlet vertrat in diesem Zusammenhang die Ansicht, dass praktisch jede im westlichen Kulturkreis verbreitete Verschwörungstheorie das Element der Entführung von Kindern durch Juden enthalte. Die Geschichten über sexuellen Missbrauch von Kindern durch Globalisten seien nicht weit entfernt von den mittelalterlichen Gerüchten über Juden, die angeblich das Blut von Kindern zum Herstellen von Matzen verwendet hätten.[36]

In Social Media und auf Demonstrationen verwenden QAnon-Anhänger oft die Abkürzung WWG1WGA („Where we go one, we go all“).[37][38]

AuswirkungenBearbeiten

Anstiftung zu GewalttatenBearbeiten

Am 14. März 2018 schloss Reddit ein Subreddit, in dem QAnon diskutiert wurde. Als Begründung wurde angegeben, dort sei zu Gewalt aufgerufen und persönliche und vertrauliche Daten verbreitet worden.[39] In der Folge wanderten Teilnehmer zu Discord ab.[40]

Durchsuchung eines ObdachlosenlagersBearbeiten

Am 31. Mai 2018 begaben sich Mitglieder einer Gruppe namens „Veterans on Patrol“ (Veteranen auf Streife) unter der Führung ihres Gründers[41] Michael Lewis Arthur Meyer (der selbst kein Veteran ist) in ein offenbar aufgegebenes Obdachlosenlager in Tucson (Arizona) und begannen, dieses zu durchsuchen. Sie waren davon überzeugt, dass es sich dabei um ein dem mexikanischen Baustoffkonzern Cemex zugehöriges Sex-Camp handele, in dem Kinder missbraucht würden. Diese würden auf dem Gelände in einem unterirdischen Bunker festgehalten. Die Personen hielten sich dort mehrere Tage auf und veröffentlichten ihre Aktion live unter dem Hashtag „OperationBackyardBrawl“ in sozialen Netzwerken. Dadurch sahen sich Behörden gezwungen, sich an der Durchsuchung zu beteiligen. Schließlich wurde sogar ein Leichenspürhund eingesetzt. Die Suche nach Kindern oder Leichen blieb erfolglos.[19] Obwohl sowohl Polizei als auch Zoll- und Einwanderungsbehörden sich mit dem Fall befasst hatten und übereinstimmend zu dem Schluss gekommen waren, dass es für die angeblichen Verbrechen keinerlei Hinweise gebe, wiederholten zahlreiche Medien unkritisch Meyers Behauptungen.[42] Die Gruppe patrouillierte später an der Fernverkehrsstraße Interstate 19, um vermeintliche Kinderhändler zu ergreifen. Meyer wurde am 22. Juli 2018 festgenommen, da er rechtswidrig Privatgrundstücke durchsucht und einer gerichtlichen Vorladung nicht Folge geleistet hatte. Aktivisten rechter Gruppen gaben an, Meyer sei ein von Bundesbehörden bezahlter Provokateur.[41]

Hoover-Dam-ZwischenfallBearbeiten

Am 15. Juni 2018 wurde Matthew Phillip Wright unter dem Verdacht des Terrorismus und anderer Straftaten festgenommen. Er war mit einem gepanzerten Fahrzeug, in dem sich ein Sturmgewehr vom Typ AR-15 und eine Kurzwaffe befanden, zum Hoover Dam gefahren, hatte dort 90 Minuten lang den Verkehr blockiert[43] und die sofortige Veröffentlichung des sogenannten „OIG-Berichts“ gefordert. Dabei handelt es sich um den Bericht einer Untersuchung des US-Justizministeriums über das Verhalten von FBI-Beamten im Zusammenhang mit Hillary Clintons E-Mail-Affäre.[44][4][9] Zuvor hatte Q per „QDrops“ (siehe unten) behauptet, dieser Bericht sei für die Veröffentlichung stark verfälscht worden. Wright hatte angegeben, es sei seine Mission, die Herausgabe des angeblich vorhandenen unverfälschten Berichts zu erwirken.[9]

QDropsBearbeiten

In den App Stores von Apple und Google Play erschien eine App namens „QDrops“, mit der Qs Behauptungen verbreitet werden. QDrops wurde von einer Firma „Tiger Team Inc.“ entwickelt, die den Eheleuten Richard und Adalita Brown aus North Carolina gehört. Die App erschien zunächst für iOS, Anfang Mai 2018 suchte Richard Brown nach einem Entwickler, um sie auf Android zu portieren.[45] Im April war „QDrops“ bei Apple die beliebteste App in der Sektion „Unterhaltung“ und stand auf Position 10 der beliebtesten kostenpflichtigen Apps. Apple zog die App vom Verkauf zurück, nachdem NBC News darüber berichtet hatte.[46][45] In Google Play war die App im Juli 2018 noch verfügbar. Dort erreichte sie allerdings keine nennenswerten Verkaufszahlen.[47]

Bedrohung von Michael AvenattiBearbeiten

Am 29. Juli 2018 veröffentlichte QAnon Fotos des Rechtsanwalts Michael Avenatti und schließlich ein Bild eines Mannes, der vor Avenattis Büro in Newport Beach stand und offenbar eine Stichwaffe in der Hand hielt. In einer weiteren Nachricht hieß es, man habe Avenatti dadurch eine „Botschaft“ überbracht. Avenatti erstattete Strafanzeige und erklärte, er werde sich nicht einschüchtern lassen. Avenatti vertrat zu dieser Zeit Stormy Daniels, die angibt, eine außereheliche Affäre mit Donald Trump gehabt zu haben.[48]

Beschimpfung von Jim Acosta und Verurteilung durch das Weiße HausBearbeiten

Während einer politischen Versammlung in Tampa am 31. Juli 2018, auf der Donald Trump redete, wurde der prominente CNN-Journalist Jim Acosta, Chefkorrespondent im Weißen Haus, von Trump-Anhängern verbal massiv angegriffen und beleidigt.[49] Im Hinblick auf das gespannte Verhältnis Trumps zu den Medien, insbesondere zu CNN, fragte ein Reporter der Daily Mail die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, ob dieses „QAnon-Randgruppen“ unterstütze und ermutige. Ohne auf QAnon einzugehen, erklärte die Pressesprecherin, dass das Weiße Haus jegliche Gruppe ablehne, die zur Gewalt gegen andere Menschen aufstachele. Sie fügte hinzu, dass Präsident Trump sicher nicht Gruppen unterstützen würde, die ein derartiges Verhalten zeigten.[50][51] Während Trumps Rede hatten jedoch Personen mit Q-Logos auf ihren T-Shirts sichtbar hinter Trump auf der Tribüne gestanden.[52]

RezeptionBearbeiten

WissenschaftBearbeiten

Die Politikwissenschaftler Nancy L. Rosenblum und Russell Muirhead sehen QAnon als Beispiel für „new conspiracism“, einer neuen Form des Verschwörungsglaubens, die anders als klassische Verschwörungstheorien wie etwa zum Attentat auf John F. Kennedy gänzlich auf Belege und Indizien verzichte und sich allein auf Behauptungen und insinuierende Fragen stütze. Insofern bezeichnen sie QAnon als „Kampfnamen der bizarrsten verschwörungsideologischen politischen Narrative“. Es erhebe einen Besitzanspruch auf die Realität, der nicht durch Fakten, sondern nur durch Wiederholung und Zustimmung scheinbar verifiziert werde. Wenn dieser Angriff auf den gesunden Menschenverstand in die Parteipolitik und die Wahlkämpfe eindringe, bestehe Grund zur Sorge. Es komme darauf an, diesen gesunden Menschenverstand (im Sinne Thomas Paines) zu stärken als Schutz der Demokratie gegen Verschwörungsideologien.[53]

Presse und MedienBearbeiten

Auf dem Trump-freundlichen Sender Fox News und auf Russia Today (RT) wurde wiederholt über QAnon berichtet.[16] Die in Kiew erscheinende Rabochaya Gazeta, Offizielles Organ der Kommunistischen Partei der Ukraine, bezeichnete QAnon am 15. März 2018 als eine „militärische Geheimdienstorganisation.“[54] Die Verschwörungstheorien von QAnon wurden von Alex Jones und Jerome Corsi weiterverbreitet.[14] Right Wing Watch meldete im Mai 2018, dass Jones and Corsi ihre Unterstützung eingestellt hätten, da die Quelle „völlig kompromittiert“ sei.[55]

Am 28. Juni 2018 führte die Zeitschrift Time den anonymen Q als eine der 25 einflussreichsten Personen im Internet auf. Sie berief sich auf über 130.000 Diskussionsvideos auf Youtube, das breite Spektrum der von ihm vertretenen Verschwörungstheorien, die breite Berichterstattung und seine prominenten Follower.[56]

CNET schrieb, QAnon biete ein Umfeld, das verschwörungstheoretisches Denken willkommen heiße und die Stichworte liefere, um entsprechende Bilder zu zeichnen. Trump werde als Held dargestellt, der einen Kreuzzug gegen den „Deep State“ und die tief eingegrabenen Bürokraten führe, die für alle Übel verantwortlich seien, die die Welt plagten.[57] Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter der Syracuse University sagte, während man bei den Mitgliedern hergebrachter proselytierender Organisationen wie den Mormonen davon ausgehen könne, dass diese davon überzeugt seien, das Richtige zu tun, gebe es keine Gewähr dafür, dass die Verbreiter von QAnons Behauptungen tatsächlich an das glaubten, was sie verkauften.[58]

Andere Medien wiesen darauf hin, dass die von QAnon erzeugte öffentliche Hysterie objektiv Menschenleben gefährde.[23] Das Magazin „Wired“ schrieb, aus dem vermuteten Umfeld, das hinter QAnon stehe, kämen auch die Drohungen gegen Christine Blasey Ford, die diese zwangen, mit ihrer Familie unterzutauchen. Im Hinblick auf die konzertierten Drohungs- und Einschüchterungskampagnen dieses Netzwerks sei es gerechtfertigt, von einer Form des Terrors zu sprechen.[21]

Der Journalist Isaac Stanley-Becker bezeichnete die Anhängerschaft QAnons als eine „geistesgestörte Verschwörungssekte“.[34]

Patricia Zhubi und Alexander Reid Ross analysierten QAnon im Zusammenhang mit anderen rechtsradikalen Online-Netzwerken. Sie seien von dem Täter des Anschlags in Hanau 2020 intensiv rezipiert worden und hätten ihn in seinen Obsessionen bestärkt.[59]

PolitikBearbeiten

Am 4. Juli 2018 veröffentlichte der Ortsverband der Republikanischen Partei von Hillsborough County auf seinen offiziellen Facebook- und Twitter-Konten ein YouTube-Video, in dem QAnon als „geheimnisvoller anonymer Leaker über die Aktivitäten des Deep State und die Gegenmaßnahmen von Präsident Trump“ bezeichnet wurde. Die Beiträge wurden später wieder gelöscht.[60][61]

Am 31. Juli 2018 kam es in Tampa zu einem massiven Auftreten von QAnon-Unterstützern bei einer Versammlung, auf der Donald Trump sprach.[34][62] Die MSNBC-Nachrichtenmoderatoren Hallie Jackson, Brian Williams und Chris Hayes befassten sich daraufhin umfassend mit den von den QAnon-Anhängern unterstützten Verschwörungstheorien.[63][64][65] Auch der nichtkommerzielle Fernsehsender Public Broadcasting Service berichtete am folgenden Tag über QAnon.[66]

Mit Stand Mai 2020 findet die Verschwörungstheorie zunehmend Anklang in der republikanischen Partei der Vereinigten Staaten. Unter anderem setzte sich in Oregon mit Jo Rae Perkins, die die QAnon-Verschwörungstheorie vertritt, eine Kandidatin bei einer Vorwahl für die Senatswahlen gegen mehrere andere Bewerber durch und tritt nun gegen den demokratischen Amtsinhaber Jeff Merkley an.[67]

Personen des öffentlichen LebensBearbeiten

Am 13. März 2018 bezeichnete die wegen eines versuchten Brandanschlages vorbestrafte[68] Abtreibungsgegner-Aktivistin Cheryl Sullenger QAnon als kleine, Präsident Trump nahestehende Insidergruppe, die seit Beginn der Präsidentschaft geheime Informationen veröffentlicht habe.[69][70]

Am 31. März 2018 äußerte sich die Schauspielerin Roseanne Barr zustimmend zu QAnons Aussagen, worüber CNN, die Washington Post und die New York Times berichteten.[71][72][73][74] Mit Bezug auf QAnons Behauptungen lobte sie Trump dafür, dass er wöchentlich hunderte von Kindern aus sexueller Sklaverei befreie und überall auf der Welt und auch „ganz oben“ Kinderhändlerringe zerschlage.[75] Barr hatte versucht, über Twitter mit QAnon Kontakt aufzunehmen.[74]

Als prominenter QAnon-Unterstützer gilt auch der Baseballspieler Curt Schilling. Schilling war 2016 für seine zustimmende Äußerung zu einem T-Shirt kritisiert worden, dessen Aufdruck als Aufruf zum Lynchmord an Journalisten verstanden wurde.[76][77]

Am 4. August 2018 wurde der frühere Pressesprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, um eine Stellungnahme zu QAnon auf dem Subreddit „/r/IAmA|ask me anything“ gebeten. Auf die Frage, ob er QAnon für legitim halte, antwortete er mit „Nein“.[78]

Ein weiterer prominenter, als „führend“ bezeichneter Verbreiter ist der unter seinem Künstlernamen Lionel bekannte Fernseh- und Radiomoderator Michael Lebron. Er wurde am 23. August 2018 von Donald Trump im Weißen Haus empfangen und durfte zusammen mit seiner Ehefrau und Trump im Oval Office für ein Foto posieren. Dieses Foto veröffentlichte Lebron anschließend mit zahlreichen für QAnon einschlägigen Bemerkungen. The Daily Beast bezeichnete das Treffen als „neuen Tiefpunkt.“[79]

Während der COVID-19-Pandemie in Deutschland 2020 verbreitete sich nach Ausstrahlung eines emotionalen Videos des Sängers Xavier Naidoo und Artikeln des ehemaligen Journalisten Oliver Janich die Verschwörungstheorie zunehmend auch in Deutschland.[80]

Sonstige OrganisationenBearbeiten

Anonymous kündigte 2018 an, die Personen hinter QAnon aufzudecken.[81]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Altman, Howard (4. Dezember 2018) "Double trouble for Broward deputy: One patch for QAnon conspiracy, another for his SWAT team" Tampa Bay Times
  2. a b c Paris Martineau: The Storm Is the New Pizzagate – Only Worse. In: New York Magazine, 19. Dezember 2017. Abgerufen am 26. März 2018. 
  3. a b Mike Rothschild: Who is Q Anon, the internet's most mysterious poster? (en-US). In: The Daily Dot, 29. Mai 2018. Abgerufen am 5. Juli 2018. 
  4. a b Henry Brean: Suspect in Hoover Dam standoff writes Trump, cites conspiracy in letters (en-US). In: Las Vegas Review-Journal, 13. Juli 2018. Abgerufen am 14. Juli 2018. 
  5. Jane Coaston: The Mueller investigation is over. QAnon, the conspiracy theory that grew around it, is not. 29. März 2019, abgerufen am 31. Mai 2019.
  6. Brian Feldman: QAnon Is Just the Standard Trump Train Now. 19. April 2019, abgerufen am 31. Mai 2019 (englisch).
  7. Ryan Bort: As QAnon Goes Mainstream, Trump’s Rallies Are Turning Darker. 1. August 2018.
  8. Erin Laviola: QAnon Conspiracy: 5 Fast Facts You Need to Know. 1. August 2018.
  9. a b c Justin Bank: What Is QAnon: Explaining the Internet Conspiracy Theory That Showed Up at a Trump Rally (en). 1. August 2018. 
  10. Brandy Zadrozny: Like the fringe conspiracy theory Qanon? There’s plenty of merch for sale on Amazon (en-US). In: NBC News, 18. Juli 2018. Abgerufen am 30. Juli 2018. 
  11. Billy Nilles: Roseanne Canceled by ABC after Roseanne Barr's Latest Offensive Tweets. In: eonline.com. 29. Mai 2018. Abgerufen am 3. August 2018.
  12. Tara Culp-Ressler: Roseanne Barr promotes an unhinged pro-Trump conspiracy theory on Twitter (en-US). In: ThinkProgress, 31. März 2018. Abgerufen am 5. Juli 2018. 
  13. Ellie Hall: What Is QAnon? Here's What You Need To Know About The Baseless Mega-Conspiracy Theory: For the most part, the nonsensical conspiracy theory's adherents were largely confined to fever-swamp corners of the internet. That is changing, and things are getting dangerous.. 2. August 2018. Abgerufen am 2. August 2018.
  14. a b c Michael Edison Hayden: How 'the Storm' Became the Biggest Fake News Story of 2018. In: Newsweek, 1. Februar 2018. Abgerufen am 5. April 2018. 
  15. Randall Colburn: There's a new, insane conspiracy theory tearing up 4chan. In: AV Club. 19. Dezember 2017.
  16. a b Kashmira Gander: What is The Storm? Conspiracy theory that mysterious White House official leaks secrets. In: International Business Times. 15. Januar 2018.
  17. Departmental Personnel Security FAQs. U.S. Department of Energy. Abgerufen am 2. August 2018.
  18. Christian Zaschke: Die wirre Welt der Verschwörungstheoretiker. In: Süddeutsche Zeitung Online. 7. August 2018, abgerufen am 9. August 2018.
  19. a b Ryan Broderick: People Think This Whole QAnon Conspiracy Theory Is A Prank On Trump Supporters. BuzzFeed, 6. August 2018, abgerufen am 9. August 2018 (englisch).
  20. Jörg Häntzschel: Die Verschwörung hinter der Verschwörung. Süddeutsche Zeitung, 9. August 2018, abgerufen am 9. August 2018.
  21. a b Molly McKew: Brett Kavanaugh and the Information Terrorists Trying to Reshape America. In: Wired. 18. März 2018, abgerufen am 25. November 2018 (englisch).
  22. Nancy L. Rosenblum und Russell Muirhead: A Lot of People Are Saying. The New Conspiracism and the Assault on Democracy. Princeton University Press, Princeton 2019, ISBN 9-780-6912-0225-9, S. 134 (abgerufen über De Gruyter Online).
  23. a b c d Ellie Hall: What Is QAnon? Here's What You Need To Know About The Baseless Mega-Conspiracy Theory. BuzzFeed, 2. August 2018, abgerufen am 9. August 2018 (englisch).
  24. Nancy L. Rosenblum und Russell Muirhead: A Lot of People Are Saying. The New Conspiracism and the Assault on Democracy. Princeton University Press, Princeton 2019, ISBN 9-780-6912-0225-9, S. 133 (abgerufen über De Gruyter Online).
  25. Christian Röther: Verschwörungsmythen. Die Bewegung „QAnon“ wird zur Religion. Deutschlandradio.de.
  26. “a conspiracy so convoluted as to almost defy description”. Nancy L. Rosenblum und Russell Muirhead: A Lot of People Are Saying. The New Conspiracism and the Assault on Democracy. Princeton University Press, Princeton 2019, ISBN 9-780-6912-0225-9, S. 132 (abgerufen über De Gruyter Online).
  27. Justin Bank, Liam Stack und Daniel Victor: What Is QAnon: Explaining the Internet Conspiracy Theory That Showed Up at a Trump Rally. nytimes.com, 1. August 2018, Zugriff am 11. August 2018.
  28. Nancy L. Rosenblum und Russell Muirhead: A Lot of People Are Saying. The New Conspiracism and the Assault on Democracy. Princeton University Press, Princeton 2019, ISBN 9-780-6912-0225-9, S. 133 (abgerufen über De Gruyter Online).
  29. Mike Rothschild: The QAnon Conspiracy Is the Oldest Scam Out There (en-US). In: The Daily Dot, 19. März 2018. Abgerufen am 14. Juli 2018. 
  30. Justin Caffier: A Guide to QAnon, the New King of Right-Wing Conspiracy Theories (en-us). In: Vice, 12. Juni 2018. Abgerufen am 15. Juli 2018. 
  31. Sebastian Kempkens: Das große Komplott. In: Die Zeit vom 14. Mai 2020, S. 13.
  32. Marc Pitzke: Trumps Trolle zeigen sich. Der Spiegel, 3. August 2018, abgerufen am 7. August 2018.
  33. a b Erick Trickey: Fact-checking QAnon conspiracy theories: Did J.P. Morgan sink the Titanic? Washington Post, 4. August 2018, abgerufen am 8. Oktober 2018 (englisch).
  34. a b c Isaac Stanley-Becker: ‘We are Q’: A deranged conspiracy cult leaps from the Internet to the crowd at Trump’s ‘MAGA’ tour (en) 1. August 2018. Abgerufen am 1. August 2018.
  35. Charles Dunst, JTA: Is the Q-Anon conspiracy theory antisemitic? Jerusalem Post, 5. August 2018, abgerufen am 8. Oktober 2018 (englisch).
  36. Is QAnon, the Latest pro-Trump Conspiracy Theory, anti-Semitic? Haaretz, 3. August 2018, abgerufen am 25. Oktober 2018 (englisch).
  37. Eliza Relman: Trump just retweeted a 'QAnon' conspiracy theory hashtag to his 68 million followers. In: Business Insider. 27. Dezember 2019, abgerufen am 13. Mai 2020 (englisch).
  38. Sebastian Lipp: Corona-Demos im Allgäu: Leugnung statt Abgrenzung. In: Allgäu rechtsaußen. 10. Mai 2020, abgerufen am 13. Mai 2020.
  39. Andrew Wyrich: Reddit bans popular deep state conspiracy forum for 'inciting violence' (en-US). 15. März 2018. Abgerufen am 5. April 2018. 
  40. Julia Alexander: How closely do Discord and Reddit work together?. 15. März 2018. Abgerufen am 5. April 2018.
  41. a b Andy Campbell: The QAnon Conspiracy Has Stumbled Into Real Life, And It’s Not Going To End Well. Huffington Post, 24. Juli 2018, abgerufen am 25. November 2018 (englisch).
  42. Ishmael N. Daro: Claims Of A "Child Sex Camp" In Arizona Are Fueling The Latest Conspiracy Theory. BuzzFeed, 6. Juni 2018, abgerufen am 9. August 2018 (englisch).
  43. Henderson man who parked armored vehicle near Hoover Dam indicted (en-US). In: Las Vegas Review-Journal, 22. Juni 2018. Abgerufen am 6. August 2018. 
  44. Bill Morlin: Terrorism suspect makes reference to extremist conspiracies. In: Southern Poverty Law Center, 20. Juli 2018. Abgerufen am 2. August 2018. 
  45. a b Simon Hurtz: App verbreitet Verschwörungstheorien - und schafft es in die Top 10. Süddeutsche Zeitung, 17. Juli 2018, abgerufen am 3. September 2018.
  46. Ben Collins: Apple, Google cashed in on Pizzagate-offshoot conspiracy app (en-US), NBC News. 16. Juli 2018. Abgerufen am 19. Juli 2018. 
  47. Qdrops: Apple wirft populäre Verschwörungs-App aus dem Store. Der Standard, 20. Juli 2018, abgerufen am 3. September 2018.
  48. Will Sommer: Avenatti Targeted in Person by QAnon, the Crazy Pro-Trump Conspiracy Theory. The Daily Beast, 30. März 2018, abgerufen am 9. August 2018 (englisch).
  49. Tom Embury-Dennis: Trump supporters filmed hurling sustained abuse at journalists following 'Make America Great Again' rally (en-GB). In: The Independent, 1. August 2018. 
  50. Chris Cillizza: QAnon is the one conspiracy theory to rule them all. CNN, 1. August 2018, abgerufen am 7. August 2018 (englisch).
  51. Sarah Huckabee Sanders: Press Briefing by Press Secretary Sarah Sanders. Pressestelle des Weißen Hauses, 1. August 2018, abgerufen am 1. August 2018.
  52. Bob Fredericks: Sanders denounces media hecklers at Trump rally – then slams the media. In: New York Post. 1. August 2018, abgerufen am 7. August 2018 (englisch).
  53. Nancy L. Rosenblum und Russell Muirhead: A Lot of People Are Saying. The New Conspiracism and the Assault on Democracy. Princeton University Press, Princeton 2019, ISBN 9-780-6912-0225-9, S. 26 f. und 135 (hier das Zitat), (abgerufen über De Gruyter Online).
  54. Viktor Gamma: Доживают ли Гавайи свои последние дни?. In: Rabochaya Gazeta, 25. Mai 2018. Abgerufen am 5. Juli 2018. 
  55. Kyle Mantyla: Stick A Fork In QAnon: Alex Jones And Jerome Corsi Claim That QAnon Has Been ‘Completely Compromised’ (en-US). In: Right Wing Watch, 11. Mai 2018. Abgerufen am 5. Juli 2018. 
  56. Melissa Chan: 25 Most Influential People on the Internet. In: Time, 28. Juni 2018. 
  57. Morgan Little: What is QAnon? The Deep State vs. Trump conspiracy, explained. CNET, 6. August 2018, abgerufen am 7. August 2018 (englisch).
  58. Avi Selk, Abby Ohlheiser: How QAnon, the conspiracy theory spawned by a Trump quip, got so big and scary. Washington Post, 1. August 2018, abgerufen am 10. August 2018 (englisch).
  59. Patricia Zhubi und Alexander Reid Ross: Rechtsradikale Onlinenetzwerke: Knotenpunkte des Irrsinns. zeit.de, 14. März 2020, Zugriff am 13. Mai 2020
  60. William März: Conspiracy theorist QAnon promoted, then deleted, by Hillsborough County GOP. In: Tampa Bay Times, 16. Juli 2018. 
  61. Jacqueline Thomsen: Florida county GOP promoted, then deleted, conspiracy theory on Twitter. In: The Hill, 18. Juli 2018. Abgerufen am 21. Juli 2018. 
  62. Tom Porter: QAnon: Conspiracy theorists determined to expose a “deep state” child abuse ring show up to support Trump in Tampa (en). In: Newsweek, 1. August 2018. 
  63. Who is 'QAnon'? Bizarre conspiracy cult leaps from web to Trump rally, Hallie Jackson, MSNBC Live, 1. August 2018
  64. What does the conspiracy group QAnon have to do with Trump?, Brian Williams, MSNBC Live, 2. August 2018
  65. What is QAnon?, Chris Hayes, MSNBC Live, 1. August 2018
  66. How the false, fringe 'QAnon' conspiracy theory aims to protect Trump. 2. August 2018. 
  67. G.O.P. Voters Back QAnon Conspiracy Promoter for U.S. Senate. In: The New York Times, 21. Mai 2020. Abgerufen am 22. Mai 2020.
  68. Ralph Frammolino: 2 Get Prison for Trying to Bomb Abortion Clinic. The Los Angeles Times, 6. Mai 1988, abgerufen am 11. August 2018 (englisch).
  69. Miranda Blue: Operation Rescue Hypes QAnon ‘Blockbuster Intel Drop’ About Planned Parenthood (en-US). In: Right Wing Watch, 15. März 2018. Abgerufen am 5. April 2018. 
  70. Cheryl Sullenger: Blockbuster Intel Drop Reveals Trump is Trying to “End” Planned Parenthood – Twitter Attempts Censorship (en-US). In: Operation Rescue, 13. März 2018. Abgerufen am 5. April 2018. 
  71. Devan Cole: Roseanne tweets support of Trump conspiracy theory, confuses Twitter. In: edition.cnn.com. 31. März 2018, abgerufen am 9. August 2018 (englisch).
  72. David Weigel: Analysis | The conspiracy theory behind a curious Roseanne Barr tweet, explained (en-US). In: Washington Post, 31. März 2018. 
  73. Tohn Bowden: Roseanne Barr faces backlash over Trump conspiracy theory tweet. In: The Hill, 31. März 2018. 
  74. a b Michelle Goldberg: Opinion | The Conspiracy Theory That Says Trump Is a Genius. In: The New York Times, April 6, 2018. 
  75. Kelly Weill: Roseanne Keeps Promoting QAnon, the Pro-Trump Conspiracy Theory That Makes Pizzagate Look Tame. The Daily Beast, 30. März 2018, abgerufen am 7. August 2018 (englisch).
  76. Julia Carrie Wong: What is QAnon? Explaining the bizarre rightwing conspiracy theory. The Guardian, 31. Juli 2018, abgerufen am 10. August 2018 (englisch).
  77. Oliver Darcy: Curt Schilling shares photo on Twitter suggesting journalists be lynched, calls it 'awesome'. Business Insider, 8. November 2016, abgerufen am 10. August 2018 (englisch).
  78. Nathan Francis: Sean Spicer Just Sparked A Civil War Among Reddit’s Trump-Loving Corners By Saying That QAnon Is Fake (en-US). In: The Inquisitr, 4. August 2018. 
  79. Asawin Suebsaeng, Will Sommer: Trump Meets QAnon Kook Who Believes Democrats Run Pedophile Cult. In: The Daily Beast. 24. August 2018, abgerufen am 3. September 2018 (englisch).
  80. “QAnon” - der Aufstieg einer gefährlichen Verschwörungstheorie. In: rnd.de. 7. April 2020, abgerufen am 7. April 2020.
  81. Morgan Little: QAnon: The conspiracy theory that's sparked Reddit bans, explained. CNET, 14. September 2018, abgerufen am 25. November 2018 (englisch).