Hauptmenü öffnen

Matwei Pawlowitsch Jelissejew

russischer Biathlet
Matwei Jelissejew Biathlon
Voller Name Matwei Pawlowitsch Jelissejew
Verband RusslandRussland Russland
Geburtstag 31. März 1993 (26 Jahre)
Geburtsort Moskau-Selenograd, Russland
Karriere
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2014
Debüt im Weltcup 2015
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
JSWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Bronze0 2019 Östersund Staffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Gold0 2016 Tjumen Mixed-Staffel
0Silber0 2019 Minsk-Raubitschy Verfolgung
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 2014 Presque Isle Staffel
IBU Junioren-Sommerbiathlon-WM
0Bronze0 2014 Tjumen Verfolgung
0Bronze0 2014 Tjumen Staffel
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 29. (2018/19)
Einzelweltcup 47. (2018/19)
Sprintweltcup 25. (2018/19)
Verfolgungsweltcup 25. (2018/19)
Massenstartweltcup 28. (2016/17)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Sprint 0 0 1
Staffel 0 2 1
letzte Änderung: 1. Dezember 2019

Matwei Pawlowitsch Jelissejew (russisch Матвей Павлович Елисеев; englisch Matvey Eliseev; * 31. März 1993 in Moskau-Selenograd) ist ein russischer Biathlet.

KarriereBearbeiten

Matwei Jelissejew, der von seinem Vater Pawel Jelissejew trainiert wird, gab sein internationales Debüt im Rahmen der Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften 2014 in Presque Isle. In Sprint und Verfolgung erreichte er mit den Rängen fünf und sieben Top-Ten-Resultate, mit Eduard Latypow, Iwan Aljechin und Alexander Powarnizyn gewann er zudem Staffelbronze. Weitere Erfolge erreichte er bei den Juniorenrennen der Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2014, als er in Tjumen im Sprint als Viertplatzierter knapp eine Medaille verpasste, diese im anschließenden Verfolgungsrennen mit Bronze dann gewann.

Das Debüt bei den Männern folgte 2014 im IBU-Cup. Im Sprint von Obertilliach gewann Jelissejew als Elfter des Sprints sogleich Punkte und verpasste die Top-Ten nur um einen Rang. Zum Auftakt des Jahres 2015 lief er in Duszniki-Zdrój bei zwei Sprintrennen an zwei aufeinander folgenden Tagen jeweils auf dritte Plätze und damit auf das Podium. Auch eine Woche später erreichte er in Ridnaun erneut dritte Ränge in Sprint und Verfolgung und wurde daraufhin für Nové Město na Moravě erstmals in das russische Biathlon-Weltcup-Team berufen. Bei seinem ersten Sprint gewann er als 17. sofort Punkte. Auf der letzten Station des IBU-Cup gewann er am 4. März mit dem Einzel in Canmore sein erstes Rennen.

StatistikenBearbeiten

Olympische WinterspieleBearbeiten

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Herrenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2018   | Korea Sud  Pyeongchang 83. 28. 9.

WeblinksBearbeiten