Hauptmenü öffnen

Jewgeni Alexandrowitsch Garanitschew

russischer Biathlet
Jewgeni Garanitschew Biathlon
Jewgeni Garanitschew bei den Europameisterschaften 2017
Voller Name Jewgeni Alexandrowitsch Garanitschew
Евгений Александрович Гараничев
Verband RusslandRussland Russland
Geburtstag 13. Februar 1988 (31 Jahre)
Geburtsort NowoiljinskiSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Karriere
Beruf Student
Trainer Leonid Gurjew
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2009
Debüt im Weltcup 2011
Weltcupsiege 5 (1 Einzelsieg)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 3 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
UV-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
NJWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
SJWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
RM-Medaillen ? × Gold ? × Silber ? × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 2014 Sotschi Einzel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Gold0 2016 Tjumen Sprint
0Gold0 2016 Tjumen Mixedstaffel
0Silber0 2016 Tjumen Verfolgung
0Gold0 2017 Duszniki-Zdrój Single-Mixed-Staffel
0Silber0 2017 Duszniki-Zdrój Verfolgung
0Bronze0 2018 Ridnaun Verfolgung
0Silber0 2018 Ridnaun Mixedstaffel
Nordische Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 2008 Malles Staffel
Sommerbiathlon-Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 2009 Oberhof Sprint
Logo der FISU Winter-Universiade
0Silber0 2011 Erzurum Mixed-Staffel
0Bronze0 2011 Erzurum Sprint
0Bronze0 2011 Erzurum Verfolgung
Russischer Skiverband Russische Meisterschaften
0Bronze0 2010 Massenstart
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 7. (2015/16)
Einzelweltcup 8. (2015/2016)
Sprintweltcup 6. (2014/15)
Verfolgungsweltcup 7. (2012/13)
Massenstartweltcup 5. (2015/2016)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Einzel 0 1 0
Sprint 1 4 0
Verfolgung 0 1 3
Massenstart 0 0 1
Staffel 5 2 2
letzte Änderung: 28. März 2019

Jewgeni Alexandrowitsch Garanitschew (russisch Евгений Александрович Гараничев; * 13. Februar 1988 in Nowoiljinski, Oblast Perm) ist ein russischer Biathlet und Skilangläufer.

Jewgeni Garanitschew gab sein internationales Debüt im Rahmen der Juniorenwettkämpfe der Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2009 in Oberhof, wo er die Ränge drei im Sprint und sechs in der Verfolgung auf Skirollern belegte. Zur Saison 2009/10 debütierte er im Rahmen des IBU-Cups in Obertilliach und erreichte mit den Plätzen 18 im Sprint und 12 in der Verfolgung auf Anhieb die Punkteränge. Bei den Biathlon-Europameisterschaften 2010 in Otepää trat Garanitschew ebenfalls an und lief auf die Plätze 30 im Einzel, 26 im Sprint und 20 in der Verfolgung. Bei den Russischen Meisterschaften des gleichen Jahres gewann er im Massenstartrennen hinter Andrei Makowejew und Artjom Gussew die Bronzemedaille. Zum Auftakt der Saison 2011/12 wurde Jewgeni Garanitschew in Östersund Zehnter im Einzelrennen und konnte sich erstmals in den Top Ten platzieren. Beim Sprintrennen in Antholz stand Jewgeni Garanitschew als Zweiter erstmals auf dem Siegerpodest im Weltcup und konnte beim anschließenden Weltcup in Oslo im Sprintrennen seinen ersten Sieg feiern.

Bei den Olympischen Winterspielen 2014 gewann Garanitschew die Bronzemedaille im Einzelrennen über 20 km.

Bei den Biathlon-Europameisterschaften 2018 gewann Garanitschew Silber in der Mixed-Staffel und Bronze in der Verfolgung. Für die Olympischen Spiele in Südkorea wurde er aber nicht nominiert.

Ab und zu tritt Garanitschew auch im Skilanglauf an. 2006 bestritt er in Syktywkar sein erstes FIS-Rennen, weitere Rennen auch im Osteuropa-Cup folgten. In Tarvisio nahm er 2007 erstmals an den Nordischen Juniorenweltmeisterschaften teil und wurde 20. über 10-Kilometer-Freistil. Im Jahr darauf lief er auch bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Malles. Im Massenstartrennen über 10-Kilometer-Freistil wurde Garanitschew Neunter, in der 4×5-Kilometer-Staffel gewann er den Titel.

Biathlon-Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixedstaffeln
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 1 4 5
2. Platz 1 4 1 2 8
3. Platz 3 1 1 5
Top 10 1 8 11 6 12 38
Punkteränge 7 26 23 15 15 86
Starts 9 36 28 15 15 103
Stand: 22. März 2015

WeblinksBearbeiten