Lars Helge Birkeland

norwegischer Biathlet
Lars Birkeland Biathlon
Birkeland
Voller Name Lars Helge Birkeland
Verband NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 11. Februar 1988 (32 Jahre)
Geburtsort Tønsberg, Norwegen
Karriere
Verein Birkenes IL
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2009
Debüt im Weltcup 2011
Weltcupsiege 10 Staffelsiege
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
NM-Medaillen 3 × Gold 5 × Silber 3 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Silber 2018 Pyeongchang Staffel
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
Gold 2019 Östersund Staffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
Gold 2014 Nové Město Sprint
Silber 2015 Otepää Sprint
Bronze 2015 Otepää Staffel
Norwegischer Skiverband Norwegische Meisterschaften
Bronze 2009 Lillehammer Staffel
Silber 2010 Simostranda Staffel
Silber 2013 Dombås Einzel
Gold 2016 Sirdal Verfolgung
Bronze 2016 Sirdal Massenstart
Bronze 2016 Sirdal Staffel
Gold 2017 Mo i Rana Massenstart
Gold 2018 Lillehammer Staffel
Silber 2018 Lillehammer Sprint
Silber 2018 Lillehammer Verfolgung
Silber 2019 Ål Verfolgung
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 14. (2017/18)
Einzelweltcup 05. (2016/17)
Sprintweltcup 14. (2017/18)
Verfolgungsweltcup 06. (2017/18)
Massenstartweltcup 26. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Staffel 10 4 4
letzte Änderung: 16. März 2019

Lars Helge Birkeland (* 11. Februar 1988 in Tønsberg) ist ein norwegischer Biathlet und startet für den Verein Birkenes IL.

KarriereBearbeiten

Lars Helge Birkeland bestritt seine ersten internationalen Rennen im Rahmen der Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften 2009 in kanadischen Canmore. Im Einzel belegte er den 12. Platz, wurde 24. im Sprint, 19. der Verfolgung und Sechster im Staffelrennen. Zu Beginn der Saison 2009/10 gab er in Idre sein Debüt im IBU-Cup und wurde in seinem ersten Sprint 44. Im folgenden Sprint gewann er an selber Stelle als 32. erste Punkte. In Nové Město na Moravě erreichte er mit einem 13. Platz sein bestes Ergebnis im IBU-Cup. Bei den Biathlon-Europameisterschaften 2010 in Otepää wurde Birkeland im Einzel 38., im Sprint 48. sowie 29. im Verfolgungsrennen. Zum Auftakt des Weltcups 2011/12 in Östersund wurde Lars Birkeland 29. im Sprint und 31. in der Verfolgung und gewann bei seinem ersten Auftritt im Weltcup seine ersten Weltcuppunkte.

National gewann Birkeland bei den Norwegischen Meisterschaften 2009 in Lillehammer mit Sondre Flaa Eieland, Jon Kristian Svaland und Sverre T. Røiseland als Schlussläufer der Staffel der Region Agder die Bronzemedaille. 2010 kam in Simostranda mit Eieland, Øyvind Svaland und Jon Kristian Svaland die Silbermedaille im Staffelrennen. Bei den Meisterschaften 2013 in Dombås konnte er im Einzel die Silbermedaille erringen.

PrivatesBearbeiten

Lars Helge Birkeland ist der Sohn von Trygve und Turid Birkeland. Seine jüngere Schwester Karoline war ebenfalls Biathletin und gewann im Juniorenbereich mehrere nationale Goldmedaillen. Sie arbeitet heute als Physiotherapeutin, u. a. für die Nachwuchsmannschaft der norwegischen Biathleteninnen.

2015 heiratete Lars Helge Birkeland seine Mannschaftskameradin Fanny Welle-Strand Horn.

StatistikenBearbeiten

WeltcupsiegeBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 9. Dezember 2012 Osterreich  Hochfilzen Staffel1
2. 29. November 2015 Schweden  Östersund Single-Mixed-Staffel2
3. 13. Februar 2016 Vereinigte Staaten  Presque Isle Staffel3
4. 10. Dezember 2017 Osterreich  Hochfilzen Staffel4
5. 12. Januar 2018 Deutschland  Ruhpolding Staffel5
6. 18. März 2018 Norwegen  Oslo Staffel6
7. 2. Dezember 2018 Slowenien  Pokljuka Single-Mixed-Staffel7
8. 18. Januar 2019 Deutschland  Ruhpolding Staffel8
9. 8. Februar 2019 Kanada  Canmore Staffel9
10. 16. März 2019 Schweden  Östersund (WM) Staffel8

4 Mit Ole Einar Bjørndalen, Henrik L’Abée-Lund und Erlend Bjøntegaard.
5 Mit Tarjei Bø, Emil Hegle Svendsen und Johannes Thingnes Bø.
6 Mit Henrik L’Abée-Lund, Tarjei Bø und Johannes Thingnes Bø.
8 Mit Vetle Sjåstad Christiansen, Tarjei Bø und Johannes Thingnes Bø.
9 Mit Vetle Sjåstad Christiansen, Erlend Bjøntegaard und Johannes Thingnes Bø.

WeltcupplatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixedstaffeln
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 10 10
2. Platz 4 4
3. Platz 4 4
Top 10 5 6 5 2 24 42
Punkteränge 12 26 25 10 26 99
Starts 15 41 26 10 26 118
Stand: 16. März 2019

WeltmeisterschaftenBearbeiten

Ergebnisse bei Biathlon-Weltmeisterschaften

Weltmeisterschaft Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Mixedstaffel Single-Mixedstaffel
Jahr Ort
2012 Deutschland  Ruhpolding 39.
2013 Tschechien  Nové Město 44.
2017 Osterreich  Hochfilzen 9.
2019 Schweden  Östersund 18. 1.

Olympische WinterspieleBearbeiten

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Olympische Winterspiele Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Mixedstaffel
Jahr Ort
2018 Korea Sud  Pyeongchang 60.   2.

WeblinksBearbeiten

Commons: Lars Helge Birkeland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien