Olympische Winterspiele 2014/Biathlon – Mixed-Staffel

Die Mixed-Staffel im Biathlon bei den Olympischen Winterspielen 2014 fand am 19. Februar 2014 um 18:30 Uhr im Laura Biathlon- und Skilanglaufzentrum statt. Diese Disziplin stand zum ersten Mal auf dem olympischen Programm. Über 2 × 6 km (Frauen) und 2 × 7,5 km (Männer) gingen insgesamt 16 Nationen an den Start. Gold gewann die norwegische Staffel, Silber jene Tschechiens und Bronze die Mannschaft aus Italien.

Olympische Ringe
Panfilova & Gwizdoń. Mixed Relay, Sochi 2014.JPG
Sportart Biathlon
Disziplin Staffel
Geschlecht Mixed
Teilnehmer 160 Athleten aus 20 Ländern
Wettkampfort Laura Biathlon- und Skilanglaufzentrum
Wettkampfphase 19. Februar 2014
Siegerzeit 1:09:17,0 h
Medaillengewinner
Goldmedaille NorwegenNorwegen Norwegen
Tora Berger, Tiril Eckhoff, Ole Einar Bjørndalen, Emil Hegle Svendsen
Silbermedaille TschechienTschechien Tschechien
Veronika Vítková, Gabriela Soukalová, Jaroslav Soukup, Ondřej Moravec
Bronzemedaille ItalienItalien Italien
Dorothea Wierer, Karin Oberhofer, Dominik Windisch, Lukas Hofer
2018
Biathlon Biathlonwettbewerbe bei den
Olympischen Winterspielen 2014
Sprint Frauen Männer
Verfolgung Frauen Männer
Massenstart Frauen Männer
Einzel Frauen Männer
Staffel Frauen Männer Mixed

WettkampfbeschreibungBearbeiten

Die Mixedstaffel (auch gemischte Staffel) orientiert sich am Regelwerk des Staffelrennens. Auch hier gingen vier Athleten einer Nation als Team ins Rennen. Zuerst mussten zwei Frauen eine Laufstrecke von jeweils 6 km in drei Runden absolvieren. Dabei war nach den ersten beiden Runden jeweils einmal der Schießstand anzulaufen; beim ersten Mal musste liegend, beim zweiten Mal stehend geschossen werden. Den Athleten standen pro Schießeinlage bis zu drei Nachladepatronen zur Verfügung. Für jede Scheibe, die nach Abgabe aller acht Schüsse nicht getroffen wurde, musste eine Strafrunde mit einer Länge von 150 m absolviert werden. Die Staffelübergabe an den nächsten Athleten erfolgte durch eine eindeutige Berührung am Körper innerhalb einer vorgegebenen Wechselzone. Nach zwei Frauen gingen nacheinander zwei Männer ins Rennen. Deren Laufstrecke betrug 7,5 km, die ebenfalls in drei Runden zu absolvieren war. Für das Schießen galten die gleichen Regeln wie für die Frauen. Der letzte Athlet lief am Ende seiner dritten Laufrunde nicht mehr in die Wechselzone, sondern direkt ins Ziel. Sieger war diejenige Nation, deren Staffel als erste das Ziel erreichte.[1]

Totalanstieg: 2×177 m / 2×258 m; Maximalanstieg: 28 m / 31 m; Höhenunterschied: 29 m / 31 m
16 Staffeln, davon 14 in der Wertung.[2]

ErgebnisseBearbeiten

Am 27. November 2017 disqualifizierte das IOC die russische Athletin Olga Wiluchina wegen Dopings und somit auch die gesamte Staffel. Die deutsche Staffel war wegen positiven Dopingproben von Evi Sachenbacher-Stehle noch während den Spielen disqualifiziert worden.

Platz Land
Athleten
Zeit Strafrunden
+ Nachlader
Differenz
1 Norwegen  Norwegen
Tora Berger
Tiril Eckhoff
Ole Einar Bjørndalen
Emil Hegle Svendsen
1:09:17,0 h
15:55,6 min
16:11,9 min
17:50,9 min
19:16,6 min
0+2 (0+0, 0+2)
0+2 (0+0, 0+2)
0+0 (0+0, 0+0)
0+0 (0+0, 0+0)
0+0 (0+0, 0+0)
2 Tschechien  Tschechien
Veronika Vítková
Gabriela Soukalová
Jaroslav Soukup
Ondřej Moravec
1:09:49,6 h
16:01,9 min
16:05,5 min
18:33,1 min
19:08,1 min
0+7 (0+4, 0+3)
0+1 (0+0, 0+1)
0+3 (0+3, 0+0)
0+2 (0+1, 0+1)
0+1 (0+0, 0+1)
+0:32,6
3 Italien  Italien
Dorothea Wierer
Karin Oberhofer
Dominik Windisch
Lukas Hofer
1:10:15,2 h
15:57,9 min
16:28,0 min
18:46,6 min
19:02,7 min
0+6 (0+1, 0+5)
0+1 (0+0, 0+1)
0+1 (0+0, 0+1)
0+4 (0+1, 0+3)
0+0 (0+0, 0+0)
+0:58,2
4 Slowakei  Slowakei
Jana Gereková
Anastasiya Kuzmina
Pavol Hurajt
Matej Kazár
1:11:04,7 h
16:33,1 min
16:33,3 min
18:49,3 min
19:09,0 min
0+10 (0+5, 0+5)
0+5 (0+3, 0+2)
0+2 (0+2, 0+0)
0+2 (0+0, 0+2)
0+1 (0+0, 0+1)
+1:47,7
5 Frankreich  Frankreich
Marie Dorin-Habert
Anaïs Bescond
Jean-Guillaume Béatrix
Martin Fourcade
1:12:04,3 h
16:18,4 min
17:11,9 min
18:37,8 min
19:56,2 min
1+8 (1+3, 0+5)
0+2 (0+0, 0+2)
1+4 (1+3, 0+1)
0+1 (0+0, 0+1)
0+1 (0+0, 0+1)
+2:47,3
6 Ukraine  Ukraine
Natalija Burdyha
Marija Panfilowa
Andrij Derysemlja
Serhij Semenow
1:12:05,2 h
16:06,4 min
17:07,3 min
19:23,0 min
19:28,5 mi
1+8 (0+2, 1+6)
0+1 (0+0, 0+1)
0+2 (0+1, 0+1)
1+3 (0+0, 1+3)
0+2 (0+1, 0+1)
+2:48,2
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Susan Dunklee
Hannah Dreissigacker
Tim Burke
Lowell Bailey
1:12:20,1 h
16:02,5 min
17:55,5 min
19:02,9 min
19:19,2 min
1+13 (1+8, 0+5)
0+3 (0+2, 0+1)
1+4 (1+3, 0+1)
0+4 (0+3, 0+1)
0+3 (0+0, 0+3)
+3:03,1
8 Osterreich  Österreich
Lisa Hauser
Katharina Innerhofer
Daniel Mesotitsch
Friedrich Pinter
1:12:34,8 h
17:39,7 min
16:46,3 min
18:38,2 min
19:30,6 min
1+7 (0+0, 1+7)
1+3 (0+0, 1+3)
0+2 (0+0, 0+2)
0+1 (0+0, 0+1)
0+1 (0+0, 0+1)
+3:17,8
9 Weissrussland  Weißrussland
Ljudmila Kalintschyk
Nastassja Kinnunen
Uladsimir Tschapelin
Jauhen Abramenka
1:13:11,8 h
16:29,6 min
17:45,2 min
19:27,9 min
19:29,1 min
0+9 (0+5, 0+4)
0+0 (0+0, 0+0)
0+5 (0+3, 0+2)
0+4 (0+2, 0+2)
0+0 (0+0, 0+0)
+3:54,8
10 Kanada  Kanada
Megan Imrie
Rosanna Crawford
Brendan Green
Scott Perras
1:13:27,7 h
17:49,8 min
16:46,6 min
19:00,0 min
19:51,3 min
0+8 (0+0, 0+8)
0+2 (0+0, 0+2)
0+1 (0+0, 0+1)
0+2 (0+0, 0+2)
0+3 (0+0, 0+3)
+4:10,7
11 Schweiz  Schweiz
Elisa Gasparin
Selina Gasparin
Benjamin Weger
Simon Hallenbarter
1:13:33,9 h
17:27,7 min
16:44,3 min
19:12,4 min
20:09,5 min
0+9 (0+4, 0+5)
0+4 (0+2, 0+2)
0+2 (0+1, 0+1)
0+3 (0+2, 0+1)
0+1 (0+0, 0+1)
+4:16,9
12 Polen  Polen
Krystyna Pałka
Magdalena Gwizdoń
Łukasz Szczurek
Krzysztof Pływaczyk
1:13:36,0 h
16:09,9 min
16:45,8 min
20:28,9 min
20,11,4 min
0+6 (0+2, 0+4)
0+1 (0+0, 0+1)
0+2 (0+1, 0+1)
0+1 (0+1, 0+0)
0+2 (0+0, 0+2)
+4:19,0
13 Kasachstan  Kasachstan
Jelena Chrustaljowa
Darja Ussanowa
Jan Sawizki
Anton Pantow
1:15:46,4 h
16:56,5 min
17:30,3 min
20:08,5 min
21:11,1 min
0+6 (0+2, 0+4)
0+0 (0+0, 0+0)
0+1 (0+1, 0+0)
0+3 (0+1, 0+2)
0+2 (0+0, 0+2)
+6:29,4
14 Estland  Estland
Kadri Lehtla
Darja Jurlova
Kauri Kõiv
Daniil Steptšenko

17:09,6 min
18:58,8 min
19:24,8 min
LAP
5+17 (4+10, 1+7)
0+4 (0+3, 0+1)
1+4 (1+3, 0+1)
0+3 (0+1, 0+2)
4+6 (3+3, 1+3)
LAP
DSQ Russland  Russland
Olga Saizewa
Olga Wiluchina
Jewgeni Garanitschew
Anton Schipulin
1:11:04,4 h
16:35,7 min
16:39,3 min
19:08,2 min
18:41,2 min
1+8 (0+2, 1+6)
0+3 (0+1, 0+2)
0+2 (0+1, 0+1)
1+3 (0+0, 1+3)
0+0 (0+0, 0+0)
+1:47,4
DSQ Deutschland  Deutschland
Evi Sachenbacher-Stehle
Laura Dahlmeier
Daniel Böhm
Simon Schempp
1:10:58,3 h
16:27,6 min
16:39,0 min
18:38,7 min
19:13,0 min
0+9 (0+3, 0+6)
0+4 (0+2, 0+2)
0+1 (0+0, 0+1)
0+4 (0+1, 0+3)
0+0 (0+0, 0+0)
+1:41,3

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IBU Veranstaltungs- und Wettkampfregeln, 1.3.10 (.pdf) auf biathlonworld.com, abgerufen am 9. Februar 2014
  2. IBU Datacenter – Mixed-Staffel. IBU, 2014, abgerufen am 17. Juli 2014.