Mapei Stadium – Città del Tricolore

Fußballstadion in Italien

Das Mapei Stadium – Città del Tricolore (Eigenschreibweise: MAPEI Stadium – Città del Tricolore) ist ein Fußballstadion in der italienischen Stadt Reggio nell’Emilia in der Provinz Reggio Emilia der Region Emilia-Romagna. Es ist die Heimat des Fußballvereins Reggio Audace FC. Nach zwei Insolvenzen des 1919 gegründeten AC Reggiana in den Jahren 2005 und 2018 trägt der neugegründete Verein jetzt den Namen Reggio Audace FC. Die Spielstätte löste das alte Stadio Mirabello von 1910 ab. Die Anlage bietet 21.520 Plätze.[2] Am 11. März 2012 erhielt das Stadio Giglio den neuen Namen Stadio di Reggio Emilia Città del Tricolore.[3] Nur etwa ein Jahr später erwarb das Unternehmen Mapei S.p.A. die Sportstätte und wurde Namensgeber. Das Stadion trägt seitdem den Namen MAPEI Stadium – Città del Tricolore.[4]

Mapei Stadium – Città del Tricolore
Mapei Stadium – Città del Tricolore (Juli 2018)
Mapei Stadium – Città del Tricolore (Juli 2018)
Frühere Namen

Stadio Giglio (1995–2012)
Stadio di Reggio Emilia Città del Tricolore (2012–2013)

Daten
Ort P.le Atleti Azzurri d'Italia 1
ItalienItalien Reggio nell’Emilia, Italien
Koordinaten 44° 42′ 52″ N, 10° 38′ 58,2″ OKoordinaten: 44° 42′ 52″ N, 10° 38′ 58,2″ O
Eigentümer Mapei S.p.A.[1]
Baubeginn 5. August 1994
Eröffnung 15. April 1995
Erstes Spiel 15. April 1995
AC ReggianaJuventus Turin 1:2
Renovierungen 2004, 2010, 2014, 2015
Oberfläche Hybridrasen
Kosten 25 Mrd.
Kapazität 21.520 Plätze
Spielfläche 105 m × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen

GeschichteBearbeiten

Nach dem Erreichen der Serie A 1993 wurde klar, dass das Stadio Mirabello für die oberste italienische Liga nicht ausreicht. Es war auch nicht möglich das Stadion auszubauen, weil es in der Stadt inmitten von Wohnhäusern steht. Es wurde am nördlichen Stadtrand ein Grundstück ausgewählt und am 5. August 1994 begannen die Arbeiten am neuen Stadion. Das Stadion besteht aus der überdachten Haupt- und Gegentribüne. Die beiden identischen Hintertortribünen sind einfache Betonbauten ohne eine Überdachung. Auffällig sind die vier Masten der Flutlichtanlage. Sie stehen direkt im vorderen Teil der Tribünenecken nicht weit von den Eckfahnen entfernt und sind großflächig mit dem Namen des Stadions versehen. Durch verwendete Betonfertigteile konnte schon im April 1995 die Einweihung des 25 Mrd. teuren Baus gefeiert werden. Zur Eröffnung gab es ein Spiel zwischen AC Reggiana und Juventus Turin. Die Juve gewann das Spiel mit 2:1. Im November des Jahres feierte die Spielstätte ihr Länderspieldebüt. Es war das letzte Qualifikationsspiel zur Fußball-Europameisterschaft 1996 gegen Litauen. Italien qualifizierte sich als bester Gruppenzweiter für das Turnier.

Am 20. Juni 2003 fand das seit 1992 jährlich stattfindende Benefizspiel Partita del cuore (deutschSpiel des Herzens) im Stadio Giglio statt. Dabei trat die 1981 gegründete Nazionale italiana cantanti, eine Fußballmannschaft aus italienischen Sängern und Musikern, gegen z. B. eine Mannschaft aus Formel-1-Piloten oder Politikern oder ein Team aus Schiedsrichtern an.[5] 2003 traten die Musiker gegen das Team Ferrari an. Die Ferraristi mit Michael Schumacher gewannen mit 4:1 und es kamen über 520.000 Euro für das Italienische Rote Kreuz, das Krankenhaus Ospedale Santa Maria Nuova di Reggio Emilia sowie der humanitären Hilfsorganisation Reggio nel Mondo zusammen.[6]

Am 19. September 2004 wurde die Anlage durch das Einkaufszentrum I Petali erweitert. Das Zentrum befindet sich in der Gegentribüne und enthält 40 Läden und Geschäfte, zwölf Restaurants, ein Kino mit elf Sälen und ein Fitnessstudio.[7] Um die neuen Sicherheitsvorschriften zu erfüllen, wurde das Stadion 2008 u. a. mit Drehkreuzanlagen an den Eingängen nachgerüstet. Am 22. November des Jahres trat die Italienische Rugby-Union-Nationalmannschaft gegen die Pacific Islanders im Giglio an. Die Italiener unterlagen mit 17:25 und für die Pacific Islanders war es der erste Sieg gegen eine Nationalmannschaft.

Zur Saison 2010/11 der Lega Pro Prima Divisione durfte ein gesperrter Tribünenbereich, nach dem Einbau der Sicherheitstechnik, wieder für Zuschauer freigegeben werden. So steigerte sich die erlaubte Zuschauerzahl auf 20.084. Die U-21-Männer-Fußballnationalmannschaften von Italien und Schweden trafen am 24. März 2011 im Stadion von Reggio nell’Emilia aufeinander. Das Freundschaftsspiel endete mit einem 3:1-Sieg der Gastgeber.

Für Spiele mit größerem Zuschauerinteresse, wie dem Heineken Cup, nutzte die Rugby-Union-Mannschaft der Aironi (Magners League) von 2010 bis 2012 das Stadion.

Seit dem erstmaligen Aufstieg des US Sassuolo Calcio in die Serie A zur Saison 2013/14 trägt der Verein seine Spiele im Stadion der Stadt Reggio nell’Emilia aus.[8]

Am 16. Februar 2015 gab die UEFA bekannt, dass das Endspiel der UEFA Women’s Champions League 2015/16 im Stadion von Reggio nell’Emilia stattfinden wird.[9] Am 26. Mai 2016 unterlag der VfL Wolfsburg gegen Olympique Lyon mit 3:4 im Elfmeterschießen (1:1 n. V.).[10]

LänderspieleBearbeiten

Zwei Länderspiele der italienischen Fußballnationalmannschaft der Männer fand bisher im Mapei Stadium – Città del Tricolore statt.[11]

TribünenBearbeiten

  • Haupttribüne: 5.946 Plätze[2]
  • Gegentribüne: 5.800 Plätze
  • Hintertortribüne Nord: 4.000 Plätze
  • Hintertortribüne Süd: 5.000 Plätze (Gästefans)
  • Logenplätze: 192 Plätze
  • Pressetribüne: 108 Plätze

WeblinksBearbeiten

Commons: Mapei Stadium – Città del Tricolore – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Juventus-Sassuolo, due diverse vie allo stadio di proprietà (Memento vom 29. Dezember 2014 im Internet Archive) (italienisch)
  2. a b Stadio. In: reggioaudacefc.it. Reggio Audace FC, abgerufen am 9. Juli 2020 (italienisch).
  3. Lo stadio di Reggio Città del Tricolore (Memento vom 17. April 2015 im Internet Archive) (italienisch)
  4. Reggio Emilia, l’ingresso allo stadio cambia tra le polemiche (Memento vom 23. Juli 2013 im Internet Archive) (italienisch)
  5. Storia (Memento vom 10. November 2014 im Internet Archive) (italienisch)
  6. Nazionale Cantanti – Team Ferrari (Memento vom 3. Dezember 2013 im Internet Archive) (italienisch)
  7. Website des I Petali. In: ipetali.it. Abgerufen am 9. Juli 2020 (italienisch).
  8. Sassuolo Calcio: presentato oggi il nuovo organico e ufficializzata la nuova denominazione dello stadio di Reggio Emilia “MAPEI STADIUM - Citta' del Tricolore” (Memento vom 10. November 2013 im Internet Archive) (italienisch)
  9. Frauen-Finale 2016 in Reggio Emilia. In: sport1.de. 16. Februar 2015, abgerufen am 9. Juli 2020.
  10. Lyon gewinnt die Champions League. In: dw.com. 26. Mai 2016, abgerufen am 9. Juli 2020.
  11. Stand: 9. Juli 2020