Hauptmenü öffnen

Maiach ist ein Stadtteil von Nürnberg und bildet mit dem Gebiet des Staatshafens den statistischen Bezirk 47.

Stadt Nürnberg
Koordinaten: 49° 24′ 16″ N, 11° 3′ 29″ O
Höhe: 313 m ü. NN
Fläche: 5,03 km²
Einwohner: 1150 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 229 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1922
Postleitzahl: 90451
Vorwahl: 0911
Karte
Lage des statistischen Bezirks 47 Maiach
Bayernhafen Nürnberg
Bayernhafen Nürnberg

LageBearbeiten

Maiach liegt im Süden Nürnbergs und umfasst u. a. das komplette Hafengebiet. Es wird im Norden und Osten vom Main-Donau-Kanal, im Süden von der Wiener Straße und im Westen von der Bahnstrecke Nürnberg–Augsburg begrenzt. Der heutige Nürnberger Hafen liegt auf dem Gebiet des früheren Nachbarortes Hinterhof ("Maiach-Hinterhof"), der wegen des Hafenbaus vollständig aufgelassen wurde.

Statistische Nachbarbezirke
Röthenbach Ost Werderau Gartenstadt
Eibach   Kornburg, Worzeldorf
Reichelsdorf Katzwang, Reichelsdorf Ost, Reichelsdorfer Keller

GeschichteBearbeiten

Die ersten Erwähnungen gehen auf das bereits im Jahre 1180 bestehende Rittersitzlein zurück. Vor 1504 war in dem Zeidelort ein Herrensitz entstanden, der der Pfarrei Eibach unterstand. Der Sitz war 1623 im Besitz der Tucher, die 1707/09 ein Schloss erbauten. Zu ihm gehörten 1824 fünf Anwesen mit 35 Einwohnern. 1796 wurde der Weiler preußisch, 1806 bayerisch. Ab 1808/18 gehörte Maiach zu Eibach. 1922 wurde der Ort zusammen mit Eibach nach Nürnberg eingemeindet. Das Schloss wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört.

StraßenBearbeiten

  • Donaustr.
  • Illerstr.
  • Ilzstr.
  • Innstr.
  • Isarstr.
  • Lechstr.
  • Mainstr.
  • Regenstr.
  • Rheinstr.

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stadt Nürnberg, Amt für Stadtforschung und Statistik für Nürnberg und Fürth (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch der Stadt Nürnberg 2016. Dezember 2015, ISSN 0944-1514, 18 Statistische Stadtteile und Bezirke, S. 244–245, S. 244 (nuernberg.de [PDF; 6,3 MB; abgerufen am 1. November 2017]).