Reichelsdorfer Keller

Ortsteil von Nürnberg in Bayern

Reichelsdorfer Keller ist ein Stadtteil im Süden Nürnbergs. Er ist historisch Teil Katzwangs und gehört heute zum Stadtbezirk 48 (Katzwang, Reichelsdorf Ost, Reichelsdorfer Keller).

Stadt Nürnberg
Koordinaten: 49° 22′ 0″ N, 11° 2′ 43″ O
Höhe: 322–343 m ü. NN
Postleitzahl: 90453
Vorwahl: 0911
Karte
Lage des statistischen Bezirks 48

RadrennbahnBearbeiten

 
Radrennbahn Reichelsdorfer Keller

Bekannt ist vor allem die dort gelegene Radrennbahn (Lage). Sie entstand 1904 im Auftrag des ein Jahr zuvor von Radsportbegeisterten gegründeten Vereins Sportplatz. Zum Eröffnungsrennen auf der 400 Meter langen Bahn am 21. August 1904 kamen rund 10.000 Besucher. Bereits 1905 ließ der Verein auch eine Tribüne errichten. Ausgetragen wurden dort vor allem Steherrennen, bei denen der Fahrer mit seinem Rad im Windschatten hinter einem Motorrad fährt. Bis in die 1950er Jahre wurden auf der Bahn unter anderem Deutsche Meisterschaften und internationale Wettkämpfe ausgetragen, mitunter vor bis zu 15.000 Zuschauern.

Ab den 1960er Jahren verlor der Sport und damit die Rennbahn jedoch an Beliebtheit. 1967 wurde sie noch einmal renoviert, erlangte jedoch nie mehr die ursprüngliche Berühmtheit. Nach der Rekonstruktion fanden im August 1967 die Deutschen Meisterschaften der Berufsfahrer auf der dieser Bahn statt. 7000 Zuschauer sahen die Siege von Hans-Peter Kanters im Sprint, Siegfried Adler in der Einerverfolgung und von Wolfgang Schulze im Steherrennen. Bis heute finden dort Rennen, vor allem Steherrennen (die eine lange Tradition auf dieser Bahn hatten)[1], statt.

Im Februar 2016 wurde bekannt, dass der Abriss dieser Bahn geplant ist, da in Nürnberg eine neue Halle mit Radrennbahn an anderer Stelle erbaut werden soll. Dieser Bau soll auch mit dem Verkauf des Grundstücks der alten Bahn finanziert werden. Die alte Radrennbahn sei zu marode, um sie mit den zur Verfügung stehenden Mitteln zu sanieren. Dies bedeutet wahrscheinlich das Ende der Steherrennen, für die die bisherige, 400 Meter lange Betonbahn ideal ist. 2017 wurden letztmals nationale Stehermeisterschaften in Nürnberg ausgetragen.[2] Auf dem Gelände soll ein Wohnquartier entstehen. Mit dem Verkauf des vereinseigenen Areals wird der Bau eines modernen Velodroms finanziert, das künftig als Trainingszentrum dienen soll, wo aber auch weiterhin Steherrennen ausgetragen werden sollen.[3] Es soll 2021 in Betrieb genommen werden.[4]

Rednitz-FlussbadBearbeiten

Bis zum Sommer 1963 bestand an der Rednitz eines der Nürnberger Flussbäder. Reste der Schwimmbecken befinden sich immer noch am Rande der Rednitz westlich der heutigen S-Bahn-Station Reichelsdorfer Keller.

Infrastruktur & VerkehrBearbeiten

Der Stadtteil wird am Haltepunkt Reichelsdorfer Keller durch die S-Bahnlinie S2 und durch die Buslinie 62 erschlossen. Für den Straßenverkehr wird der Stadtteil durch die Vorjurastraße aus Norden grob in Nord-Süd-Richtung erschlossen, die im Norden am Kreisverkehr des Frankenschnellwegs mit der Wiener Straße beginnt. Die Straße ändert im Stadtteil auf Höhe der Kellerstraße ihren Namen in Katzwanger Hauptstraße und führt südlich weiter nach Katzwang.

WeblinksBearbeiten

Commons: Reichelsdorfer Keller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 113 Jahre Stehersport: Acht Franken, 13 DM-Titel. In: nordbayern.de. Abgerufen am 23. März 2020.
  2. Nürnberg plant Bau einer neuen Radrennbahn – Reichelsdorfer Keller wird abgerissen. In: rad-net.de. 24. Februar 2016, abgerufen am 17. November 2017.
  3. Velodrom Nürnberg. In: velodrom-nuernberg.de. 13. November 2018, abgerufen am 18. Juli 2019.
  4. Pläne für neue Halle: Velodrom soll Radsportfieber auslösen. In: nordbayern.de. 30. November 2018, abgerufen am 18. Juli 2019.