Hauptmenü öffnen

Liste der Kulturdenkmäler in Burrweiler

Wikimedia-Liste

In der Liste der Kulturdenkmäler in Burrweiler sind alle Kulturdenkmäler der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Burrweiler aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 7. Januar 2019).

Inhaltsverzeichnis

DenkmalzonenBearbeiten

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Denkmalzone Ortskern Am Pfarrgarten, Gaisbergstraße, Hauptstraße, Mönchstraße, Raiffeisenstraße, Schloßgasse, Weinstraße
Lage
16. bis 19. Jahrhundert geschlossene historische Bausubstanz im Wesentlichen des 16. bis 19. Jahrhunderts, die Wohnhäuser oft eingeschossig über Hochkeller, aber auch mit Fachwerk-Obergeschossen; zahlreiche Torbögen  

EinzeldenkmälerBearbeiten

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Inschrifttafel Gaisbergstraße, an Nr. 9
Lage
1792 Inschrifttafel, reliefiert, bezeichnet 1792  
Hofanlage Hauptstraße 1/3
Lage
erste Hälfte des 18. Jahrhunderts ehemaliges Gasthaus; Hofanlage, erste Hälfte des 18. Jahrhunderts; barocke Krüppelwalmdachbauten, teilweise Fachwerk, Nr. 1 bezeichnet 1718 (Bild)  
Torbogen Hauptstraße, an Nr. 2
Lage
1617 Torbogen, Renaissance, bezeichnet 1617  
Wohnhaus Hauptstraße 11
Lage
1737 barockes Wohnhaus, bezeichnet 1737 (Bild)  
Wohnhaus Hauptstraße 12
Lage
1643 Wohnhaus, Walmdachbau, spätgotische Sandsteingliederung, bezeichnet 1643; an einem Nebengebäude Fensterarkade mit Handwerkerzeichen (Bild)  
Wohnhaus Hauptstraße 13
Lage
1800 nachbarockes Wohnhaus, bezeichnet 1800  
Spolien Hauptstraße, an Nr. 20
Lage
1580 Eckquader, bezeichnet 1580  
Kellerbogen Hauptstraße, an Nr. 35
Lage
1712 barocke Kellertür, bezeichnet 1712  
Wohnhaus Hauptstraße 37
Lage
17. oder 18. Jahrhundert Wohnhaus, Krüppelwalmdachbau, teilweise Fachwerk, 17. oder 18. Jahrhundert  
Kellerbogen Hauptstraße, an Nr. 43
Lage
1728 barocker Kellerbogen, bezeichnet 1728  
Torbogen Hauptstraße, an Nr. 45
Lage
1776 Torbogen mit Nebenpforte, bezeichnet 1776  
Hofanlage Hauptstraße 47
Lage
18. Jahrhundert barocker Dreiseithof, 18. Jahrhundert; eingeschossiger Krüppelwalmdachbau über Hochkeller  
Schulhaus Hauptstraße 50
Lage
um 1900 ehemalige Schule; historisierender Sandsteinquaderbau, Walmdach, um 1900  
Wappenstein Hauptstraße, an Nr. 51
Lage
1761 Wappenstein, bezeichnet 1761  
Rathaus Hauptstraße 52
Lage
1751 barocker Walmdachbau, bezeichnet 1751  
Skulptur Hauptstraße, an Nr. 63
Lage
um 1717 barocke Muschelnische, Reliefs und Skulpturen, um 1717  
Brunnen Hauptstraße, bei Nr. 73
Lage
1551 Laufbrunnen, bezeichnet 1551 (?)  
Friedhofskreuz, Bildstock und Grabmal Im Immengarten, auf dem Friedhof
Lage
ab dem 16. oder 17. Jahrhundert Friedhofskreuz, Sandstein, bezeichnet 1916; Bildstock, wohl aus dem 16. oder 17. Jahrhundert (Bild); Grabmal K. Minges, neugotische Stele, Muttergottes, um 1868  
Kellerbogen Mönchstraße, an Nr. 1
Lage
1604 Kellerbogen, bezeichnet 1604  
Schlossgarten Schloßgasse, bei Nr. 3
Lage
1585 ehemaliger Schlossgarten, jetzt Parkplatz; Spolien, Gartenmauer, Renaissance-Portalgewände, bezeichnet 1585, zwei skulptierte Werkteile  
Hofanlage Schloßgasse 4
Lage
spätes 16. Jahrhundert ehemaliger Adelshof; Walmdachbau, spätes 16. Jahrhundert, Umbauten im 18. Jahrhundert und um 1830, Renaissancebauteile bezeichnet 1585  
Zehnthof Weinstraße 3
Lage
18. Jahrhundert ehemaliger Zehnthof der von der Leyen; eingeschossige Dreiflügelanlage über Hochkeller, 18. Jahrhundert  
Gasthaus Ritterhof zur Rose Weinstraße 6
Lage
zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts spätbarockes Hauptgebäude, wohl aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, Anbau/Kelterraum wohl aus dem 19. Jahrhundert, Wandnische mit Skulptur, klassizistische Hoftorpfeiler  
Katholische Pfarrkirche Maria Heimsuchung Weinstraße 14
Lage
1523 gotischer Chorturm, barocker Helm, spätgotischer Saalbau, 1523, 1866 verlängert;
Kirchhofmauer, bezeichnet 1597 (Bild)
 weitere Bilder
Kriegerdenkmal Weinstraße, bei Nr. 14
Lage
1920er Jahre Kriegerdenkmal 1914/18, reliefierte Schauwand, 1920er Jahre  
Kruzifix Weinstraße, bei Nr. 14
Lage
1775 Kruzifix, spätbarock, Sandstein, bezeichnet 1775, Kreuzstamm bezeichnet 1804  
Hofanlage Weinstraße 17
Lage
1604 Hofanlage; Krüppelwalmdachbau,Fachwerk-Polygonalerker, Renaissance-Torbogen, bezeichnet 1604  
Schloss Weinstraße 18
Lage
1754 ehemaliges Schloss; Amtshaus, mehrteilige Anlage, im Kern barocker Walmdachbau über Hochkeller, bezeichnet 1754, Renaissance-Torbogen (Bild) mit Nebenpforte, bezeichnet 1587, ein weiterer bezeichnet 1577  weitere Bilder
Wohnhaus Weinstraße 22
Lage
18. Jahrhundert barockes Fachwerkwohnhaus, teilweise massiv, 18. Jahrhundert  
Wohn- und Geschäftshaus Weinstraße 23
Lage
1886 stattliches Wohn- und Geschäftshaus, Neurenaissance, bezeichnet 1886  
Wohnhaus Weinstraße 24
Lage
18. Jahrhundert barockes Fachwerkwohnhaus, teilweise massiv, Walmdach, Fachwerkhaus, 18. Jahrhundert  
Tafelbild Weinstraße, an Nr. 25
Lage
18. Jahrhundert St. Nepomuk, Tafelbild, 18. Jahrhundert  
Torbogen Weinstraße, an Nr. 26
Lage
1744 Torbogen, barock, bezeichnet 1744  
Napoleonsbank östlich des Ortes an der L 507; Flur Auf der Hohl
Lage
um 1811 Napoleonsbank, um 1811  
Wegekreuz östlich des Ortes an der L 507
Lage
1838 Wegekreuz; Sandstein, bezeichnet 1838  
Kreuzweg westlich des Ortes, am Weg zur St. Anna-Kapelle; Fluren Am Schäwer und Am Hüttberg
Lage
Ende des 19. Jahrhunderts Kreuzweg; gründerzeitliche übergiebelte Nischen mit Reliefs, Sandstein  weitere Bilder
Katholische St.-Anna-Kapelle westlich des Ortes; Distrikt Kappenbusch
Lage
1895/96 Wallfahrtskapelle, neugotischer Putzbau, 1895/96, Architekt Wilhelm Schulte I., Speyer  weitere Bilder

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kulturdenkmäler in Burrweiler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien