Hauptmenü öffnen

Liste der Kulturdenkmäler in Venningen

Wikimedia-Liste

In der Liste der Kulturdenkmäler in Venningen sind alle Kulturdenkmäler der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Venningen aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 7. Januar 2019).

Inhaltsverzeichnis

DenkmalzonenBearbeiten

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Denkmalzone Ortskern Dalbergstraße 1–17 und 2–16, Hauptstraße 1–43 und 2–50, Schafstraße 2–6
Lage
16. bis 19. Jahrhundert geschlossene historische Bebauung vor allem mit Winzerhöfen des 16. bis 19. Jahrhunderts, überwiegend Giebelhäuser (Haken- und Dreiseithöfe), straßenbildprägende Toranlagen, viel Fachwerk  
Denkmalzone Jüdischer Friedhof nördlich des Ortes an der L 542
Lage
1888 1888 eröffnet, etwa 30 Grabsteine bis in die 1930er Jahre  weitere Bilder

EinzeldenkmälerBearbeiten

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Katholisches Pfarrhaus Dalbergstraße 2
Lage
1608 Krüppelwalmdachbau über Hochkeller, bezeichnet 1608, Hausmadonna, Torbogen mit Nebenpforte, bezeichnet 1610  
Wohnhaus Dalbergstraße 3
Lage
1759 barockes Fachwerkhaus, Krüppel- und Fußwalmdach, bezeichnet 1759, hölzerne Toranlage  
Hofanlage Dalbergstraße 5
Lage
erste Hälfte des 18. Jahrhunderts Hofanlage; barockes Fachwerkhaus mit Krüppelwalmdach, erste Hälfte des 18. Jahrhunderts, Torbogen mit Nebenpforte, bezeichnet 1720 (Bild)  weitere Bilder
Hofanlage Dalbergstraße 7
Lage
um 1700 Hakenhof; barockes Fachwerkhaus, teilweise massiv, Krüppel- und Fußwalmdach, um 1700  
Wohnhaus Dalbergstraße 15
Lage
18. Jahrhundert barockes Fachwerkhaus, teilweise massiv, 18. Jahrhundert  
Dalberger Hof Dalbergstraße 17
Lage
1711 eingeschossiges barockes Wohnhaus über Hochkeller, rustizierter Hoftorbogen, bezeichnet 1711 (Bild)  weitere Bilder
Kilometerstein Edenkobener Straße, am westlichen Ortsrand
Lage
zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts Sandsteinkegel, zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts  
Katholische Pfarrkirche St. Georg Hauptstraße
Lage
romanischer ehemaliger Chorturm, barocker Saalbau, 1744, Architekt wohl Johann Georg Stahl; Wappen Christoph Möhring, bezeichnet 1750;
Missionskreuz, 1882; Eselrückensturz der Kirchhofmauerpforte, Anfang des 17. Jahrhunderts
 weitere Bilder
Kriegerdenkmal Hauptstraße, bei der Kirche
Lage
1920er Jahre Kriegerdenkmal 1914/18, Heiliger Georg, 1920er Jahre  
Torbogen Hauptstraße, an Nr. 8
Lage
1591 Renaissance-Torbogen mit Nebenpforte, bezeichnet 1591 (Bild)  weitere Bilder
Skulptur Hauptstraße, an Nr. 10
Lage
18. Jahrhundert Immakulata; barocke Figur in Muschelnische, 18. Jahrhundert  
Torbogen Hauptstraße, an Nr. 13
Lage
1574 Renaissance-Torbogen, bezeichnet 1574 (Bild)  weitere Bilder
Hofanlage Hauptstraße 17
Lage
17. und 18. Jahrhundert Dreiseithof, 17. und 18. Jahrhundert; barockes Fachwerkhaus, teilweise massiv, 18. Jahrhundert, Renaissance-Torbogen bezeichnet 1611  
Spolie Hauptstraße, an Nr. 18
Lage
1580 Wappenstein, bezeichnet 1580  
Torbogen Hauptstraße, an Nr. 20
Lage
1712 Torbogen mit Nebenpforte, bezeichnet 1712  
Hofanlage Hauptstraße 22
Lage
um 1600 Hofanlage; Fachwerkhaus, teilweise massiv, im Kern um 1600  
Rathaus Hauptstraße 27
Lage
1538 Walmdachbau, offene Erdgeschosshalle, im Kern von 1538, 1777 barock überformt, Kellerbogen bezeichnet 1751 (Bild), Gurtgesims bezeichnet 1850  weitere Bilder
Wohnhaus Hauptstraße 28a
Lage
Mitte des 19. Jahrhunderts spätklassizistisches Wohnhaus, Mitte des 19. Jahrhunderts  
Hofanlage Hauptstraße 30
Lage
1708 Dreiseithof; barockes Fachwerkhaus, teilweise massiv, Krüppelwalmdach, bezeichnet 1708; Torbogen mit Nebenpforte, bezeichnet 1707  
Hofanlage Hauptstraße 44
Lage
Mitte des 18. Jahrhunderts Hakenhof; barockes Fachwerkhaus, teilweise massiv, wohl aus der Mitte des 18. Jahrhunderts; Torbogen bezeichnet 1752  
Schulhaus Mühlstraße 10
Lage
1903 ehemalige Schule; Sandsteinquaderbau, bezeichnet 1903  
Synagoge Schafstraße 15
Lage
ehemaliges Gasthaus mit Tanzsaal; umgebaut zur Synagoge, 1868 (seit 1847?); Türsturz mit hebräischer Inschrift (Bild)  weitere Bilder
Kilometerstein nördlich des Ortes an der L 542
Lage
zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts Sandsteinkegel, zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts  
Friedhofskreuz und Grabmal nördlich des Ortes an der L 542, auf dem Friedhof
Lage
ab 1812 Friedhofskreuz, Kreuz auf klassizistischem Tischsockel, bezeichnet 1812;

Grabmal C. J. Herrmann, Knabe auf altarförmigem Unterbau (Bild), um 1876

 weitere Bilder
Wegekreuz östlich des Ortes an der K 6; Flur Am Falltor
Lage
ab 1774 Wegekreuz, barock, Fünfwundentypus, bezeichnet 1912, Sockel bezeichnet 1774 (Bild) und 1812 (renoviert);
daneben Sandsteinpfosten, bezeichnet 1728
 weitere Bilder
Bildstock südlich des Ortes an der L 542; Flur Weiheräcker
Lage
1721 Bildstock, bezeichnet 1721  
Bildstock westlich des Ortes an der K 6; Flur Am Edenkobner Weg
Lage
1744 Bildstock, bezeichnet 1744 (Bild)  weitere Bilder

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kulturdenkmäler in Venningen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien