Hauptmenü öffnen

Liste der Kulturdenkmäler in Edesheim

Wikimedia-Liste

In der Liste der Kulturdenkmäler in Edesheim sind alle Kulturdenkmäler der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Edesheim aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 9. Januar 2019).

DenkmalzonenBearbeiten

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Denkmalzone Schloss Edesheim Luitpoldstraße 9
Lage
1594 ehemaliges fürstbischöflich-speyerisches Schloss; die 1794 weitgehend zerstörte Wasserburg seit dem 19. Jahrhundert Weingut;
erhalten dreigeschossiges Hauptgebäude, Spätrenaissance, 1594, Umbau im 19. Jahrhundert; späterer viergeschossiger Turm sowie eingeschossiger Anbau; barocke Ökonomie, 18. Jahrhundert; Schlossgarten mit hoher Umfassungsmauer, Torbogen bezeichnet 1754, Westpforte bezeichnet 1747/1834
 weitere Bilder
Denkmalzone Ortskern Nieder-Edesheim Hochgasse 1–6, Schloßstraße 1–5 und 7, Luitpoldstraße 1–35
Lage
18. und 19. Jahrhundert Straßenbild mit geschlossener historischer Bebauung (Winzeranwesen), großteils geprägt durch die Vielzahl eingeschossiger Wohnhäuser, oft mit Krüppelwalmdach, und zahlreiche Torbögen, 18. und 19. Jahrhundert  
Denkmalzone Ortskern Ober-Edesheim Ludwigstraße 1–32
Lage
18. und 19. Jahrhundert geschlossene Haus-Hof-Bebauung im Wesentlichen des 18. und 19. Jahrhunderts, oft eingeschossige Giebelhäuser mit Krüppelwalmdach und seitlichem Hoftorbogen, einschließlich der katholischen Pfarrkirche und der ehemaligen Schule  

EinzeldenkmälerBearbeiten

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Wegekreuz Edenkobener Straße
Lage
1721 Wegekreuz; barock, bezeichnet 1721, Sockel bezeichnet 1832  
Hofanlage Edenkobener Straße 1/1a
Lage
Anfang des 19. Jahrhunderts Weingut, Anfang des 19. Jahrhunderts; späthistoristisches villenartiges Wohnhaus, Walm- und Krüppelwalmdach, 1906/07  
Wohnhaus Eisenbahnstraße 8
Lage
um 1900 Wohnhaus, Mansardwalmdachbau, barockisierender Jugendstil, um 1900  
Wohn- und Geschäftshaus Eisenbahnstraße 18
Lage
1904/05 Wohn- und Geschäftshaus; historisierender Jugendstilbau, 1904/05  
Wohnhaus Eisenbahnstraße 19
Lage
um 1900 Wohnhaus einer Hofanlage; eineinhalbgeschossiger spätgründerzeitlicher Sandsteinquaderbau, Krüppelwalmdach, um 1900  
Gasthaus Eisenbahnstraße 24
Lage
1860 Gasthaus; eineinhalbgeschossiger Mansarddachbau, 1860, Fassadenstuck kurz nach 1900  
Hofanlage Hochgasse 6
Lage
18. Jahrhundert barocke Hofanlage, 18. Jahrhundert; stattlicher Walmdachbau, Krüppelwalmdach-Scheune, Renaissance-Spolie  
Posthof Knörringer Weg 2, Staatsstraße 17
Lage
1717 ehemaliger Posthof; stattliche Vierseitanlage; barocker Walmdachbau, bezeichnet 1717, Heiligennische (Bild); weiteres Nebengebäude mit Krüppelwalmdach  
Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul Ludwigstraße
Lage
1742–44 im Kern barocker Saalbau, 1742–44, nach Brand 1794 Wiederherstellung 1811, Erweiterung 1933/34, Architekt Wilhelm Schulte I., Westturm 1771 (Bild)  weitere Bilder
Kirchhofportal, Grabkreuze und Kriegerdenkmal Ludwigstraße, auf dem Kirchhof
Lage
ab dem 16. Jahrhundert Kruzifix, spätbarock, Sandstein, bezeichnet 1722;
  • zweifache barocke Immakulata, 18. Jahrhundert (Bild);
  • reliefiertes Grabkreuz, barock, 18. Jahrhundert (Bild);
  • Kirchhofportal, barock mit Johann-Nepomuk-Skulptur, bezeichnet 1759 (Bild);
  • Kriegerdenkmal 1914/18, kleine Anlage mit neubarockem Kruzifix, 1920er Jahre (Bild);
  • Priestergrabstein, reliefierte Sandsteinplatte, 16. Jahrhundert (Bild)
 
Katholischer Pfarrhof Ludwigstraße 2
Lage
1820 ehemaliger katholischer Pfarrhof; Walmdachbau, 1820, erweitert 1904, Kellereingang mit Renaissanceprofil, Krüppelwalmdach-Scheune; großer Pfarrgarten mit Einfriedung  
Statue Ludwigstraße, an Nr. 31
Lage
18. Jahrhundert barocke Immakulata, 18. Jahrhundert  
Torbogen Ludwigstraße, an Nr. 58
Lage
1579 Renaissance-Torbogen mit Nebenpforte, bezeichnet 1579 und 1719  
Ölmühle Ludwigstraße 108
Lage
18. bis Anfang des 20. Jahrhunderts ehemalige Ölmühle, 18. bis Anfang des 20. Jahrhunderts; stattlicher Walmdachbau, Torbogen bezeichnet 1813 (Bild); Backstein-Fabrikhalle, um 1900 ff.  
Hofanlage Luitpoldstraße 3
Lage
18. Jahrhundert Hakenhof, 18. Jahrhundert; eingeschossiges Wohnhaus, Fachwerkgiebel  
Torbogen Luitpoldstraße, an Nr. 26
Lage
1734 barocker Torbogen mit Nebenpforte, bezeichnet 1734  
Torbogen Luitpoldstraße, an Nr. 31
Lage
1832 Torbogen, bezeichnet 1832  
Torbogen Luitpoldstraße, an Nr. 32
Lage
1719 barocker Torbogen mit Nebenpforte, bezeichnet 1719  
Schloss Kupperwolf Luitpoldstraße 40
Lage
um 1900 barocker Mansardwalmdachbau; gründerzeitliche Wirtschaftsgebäude, um 1900  
Wegekreuz Provisstraße, vor dem Friedhof
Lage
1718 reliefiertes barockes Wegekreuz, bezeichnet 1718  
Friedhofskreuz, Grabsäule und Kriegerdenkmal Provisstraße, auf dem Friedhof
Lage
ab 1841 Friedhofskreuz, Rotsandstein, bezeichnet 1845;
spätklassizistische Grabsäule, Rotsandstein, um 1841 (Bild);
zwei Kriegergedenktafeln 1870/71, Gusseisen, bezeichnet 1872 und 1894 (Bild)
 
Wegekreuz Ruprechtstraße, bei Nr. 58
Lage
1736 Wegekreuz; reliefiert, barock, bezeichnet 1736  
Hofanlage Schloßstraße 5
Lage
erste Hälfte des 19. Jahrhunderts Hakenhof; kleiner Dreiseithof; eingeschossiges Wohnhaus, erste Hälfte des 19. Jahrhunderts  
Torbogen und Kruzifix Schloßstraße, an Nr. 7
Lage
1585 Spolien eines Renaissance-Torbogen, bezeichnet 1585 (?); Fünfwundenkreuz, 18. Jahrhundert  
Villa Staatsstraße 5
Lage
um 1900/05 Villa; burgartig getürmter Bossenquaderbau, Neurenaissance, um 1900/05  
Hofanlage Staatsstraße 26
Lage
spätes 18. Jahrhundert Hofanlage, spätes 18. Jahrhundert; winkelförmiges Fachwerkhaus, teilweise massiv, bezeichnet 1796, Krüppelwalmdach-Scheune, teilweise massiv  
Torbogen Staatsstraße, an Nr. 31
Lage
1706 barocker Torbogen, bezeichnet 1706  
Hofanlage Staatsstraße 33
Lage
1802 nachbarocke Hofanlage, bezeichnet 1802; Krüppelwalmdachbau, Fachwerkgiebel, Walmdachscheune  
Wegekreuz Weißkreuzgasse, bei Nr. 11
Lage
1753 Wegekreuz, barock, bezeichnet 1753 (Bild)  
Erlenmühle westlich des Ortes am Modenbach
Lage
1834 große Hofanlage; Krüppelwalmdachbau, Sandstein, ebenso ein Wirtschaftsgebäude, Torbogen bezeichnet 1834, ein Nebengebäude bezeichnet 1839  

Ehemalige KulturdenkmälerBearbeiten

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Wegekreuz Ludwigstraße, vor Nr. 108
Lage
1919 Steinkreuz, Rest einer Kreuzigungsgruppe, bezeichnet 1919; abgegangen  

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kulturdenkmäler in Edesheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien