Hauptmenü öffnen

Liste der Geotope im Landkreis Neu-Ulm

Wikimedia-Liste

Diese Liste enthält die Geotope des Schwäbischen Landkreises Neu-Ulm in Bayern.[1] Die Liste enthält die amtlichen Bezeichnungen für Namen und Nummern des Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) sowie deren geographische Lage. Diese Liste ist möglicherweise unvollständig. Im Geotopkataster Bayern sind etwa 3.400 Geotope (Stand Oktober 2015) erfasst. Das LfU sieht einige Geotope nicht für die Veröffentlichung im Internet geeignet. Einige Objekte sind zum Beispiel nicht gefahrlos zugänglich oder dürfen aus anderen Gründen nur eingeschränkt betreten werden.

Name Bild Geotop ID Gemeinde / Lage Geologische Raumeinheit Beschreibung Fläche m² / Ausdehnung m Geologie Aufschlussart Wert Schutzstatus Bemerkung
Ehem. Kiesgrube E von Bubenhausen 775A002 Weißenhorn
Position
Iller-Lech-Region Der Steinbruch ist größtenteils verstürzt. Im oberen Bereich sind Konglomeratstotzen neben geringer verfestigten, verwitterten Schottern aufgeschlossen. Etwa 1,5 m unterhalb der pleistozänen Schotter steht stellenweise plattig verfestigter Sandstein (eventuell Tertiär) an. Im Fußbereich der Grubenböschung wurde an einer Stelle frisch angegrabener Feinsand der Oberen Süßwassermolasse angetroffen. 2100
70 × 30
Typ: Schichtfolge
Art: Konglomerat, Sand, Sandstein
Kiesgrube/Sandgrube bedeutend kein Schutzgebiet
Sandgrube N von Ingstetten 775A005 Roggenburg
Position
Iller-Lech-Region Die hellgelblich-grauen bis bräunlichen Feinsande der Oberen Süßwassermolasse zeigen deutliche Schrägschichtungskörper und Aufarbeitungshorizonte, oft mit kalkumrusteten Tongeröllen und Kalkkonkretionen. Es finden sich plattig geschichtete sowie stengelige bis kugelige verhärtete Kalksandsteinkörper, die aus der Grubenböschung herauswittern. 100
50 × 2
Typ: Sedimentstrukturen, Schichtfolge
Art: Sand
Kiesgrube/Sandgrube wertvoll Landschaftsbestandteil
Ehem. Sandgrube W von Bergenstetten 775A006 Altenstadt
Position
Iller-Lech-Region Die Sandgrube am westlichen Ortsrand von Bergenstetten ist weitgehend mit jungem Gehölzbestand verwachsen. Im oberen Bereich sind einige plattig erhärtete Sandsteinlagen erhalten, im unteren Bereich sind an einer Stelle Mittel- bis Feinsande mit Schrägschichtung erkennbar. 2800
70 × 40
Typ: Sedimentstrukturen
Art: Sand
Kiesgrube/Sandgrube bedeutend Landschaftsbestandteil

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Datenquelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt, www.lfu.bayern.de, Geotoprecherche (abgerufen am 16. September 2017)