Hauptmenü öffnen

Liste der Geotope im Landkreis Bayreuth

Wikimedia-Liste

Diese Liste enthält die Geotope des oberfränkischen Landkreises Bayreuth in Bayern.[1] Die Liste enthält die amtlichen Bezeichnungen für Namen und Nummern des Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) sowie deren geographische Lage. Diese Liste ist möglicherweise unvollständig. Im Geotopkataster Bayern sind etwa 3.400 Geotope (Stand Oktober 2018) erfasst. Das LfU sieht einige Geotope nicht für die Veröffentlichung im Internet geeignet. Einige Objekte sind zum Beispiel nicht gefahrlos zugänglich oder dürfen aus anderen Gründen nur eingeschränkt betreten werden.

Name Bild Geotop ID Gemeinde / Lage Geologische Raumeinheit Beschreibung Fläche m² / Ausdehnung m Geologie Aufschlussart Wert Schutzstatus Bemerkung
Straßenanschnitt Königsstuhl bei Bad Berneck 472A001 Bad Berneck im Fichtelgebirge
Position
Münchberger Gneismasse Der Straßenanschnitt enthält ein Profil durch den Bernecker Gneiskeil mit starker Faltung und steil stehenden Störungen. Im Osten (am alten Steinbruch hinter der Tankstelle) ist die sogenannte Hangendserie mit blastomylonitischen Hornblende-Bändergneisen aufgeschlossen. Im Westen finden sich in isolierten Straßenanschnitten Aufschlüsse der sogenannten Liegendserie aus Muskovit-Biotit-Gneisen und granatführenden Augengneise. Der erhöhte Straßenverkehr erlaubt kein Anhalten an der B 303. 5000
500 × 10
Typ: Schichtfolge, Falte/Mulde/Sattel, Störung
Art: Gneis
Steinbruch wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Sägewerksprofil Hohenknoden 472A002 Bad Berneck im Fichtelgebirge
Position
Münchberger Gneismasse Das Profil im Sägewerk beginnt im Norden in der Phyllit-Prasenit-Serie der Münchberger Gneismasse und weist nach Süden zu den Kontakt zum Bayerischen Unterkarbon auf. Das Unterkarbon liegt in einer tektonischen Melange aus einzelnen Schollen von Prasinit, Randschiefer und Kieselschiefer vor. 2000
400 × 5
Typ: Schichtfolge
Art: Prasinit, Phyllit
Steinbruch wertvoll Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Proterobas-Brüche am Ochsenkopf 472A003 Bischofsgrüner Forst
Position
Fichtelgebirge An der Nordwest- und der Südost-Seite des Ochsenkopfes befinden sich zahlreiche aufgelassene, schluchtartige Steinbrüche. Die langgezogene Form ist auf ein Ganggestein zurückzuführen, das früher trotz seiner geringen Mächtigkeit (< 20 m) intensiv abgebaut wurde (Handelsbezeichnung: Grüner Porphyr). Neben der Natursteingewinnung hatte das Gestein große Bedeutung für die Glasherstellung in der Region (u. a. Knöpfe etc.). Gümbel (1874) erkannte die Seltenheit dieses Gesteins und bezeichnete es als Proterobas. Der Ochsenkopf ist somit die Typlokalität dieser Gesteinsart. Die Brüche an der Nordwestseite des Gipfels sind am eindrucksvollsten. 8000
400 × 20
Typ: Typlokalität, Steinbruch/Grube, Gesteinsart
Art: Lamprophyr
Steinbruch wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Muschelkalk-Aufschluss am Bindlacher Berg 472A004 Bindlach
Position
Obermain-Bruchschollenland Der am Bindlacher Berg gelegene Muschelkalkbruch ist der größte noch erhaltene im Landkreis. Aus den fossilreichen Schichten des Oberen Muschelkalkes stammt ein Teil der Graf zu Münster`schen Wirbeltierfauna der Bayreuther Naturaliensammlung. 6000
120 × 50
Typ: Schichtfolge, Tierische Fossilien, Spurenfossilien
Art: Kalkstein
Steinbruch wertvoll Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet
Ehem. Steinbruch Hohenknoden-Entenhügel 472A005 Bad Berneck im Fichtelgebirge
Position
Münchberger Gneismasse Der Aufschluss bei Hohenknoden befindet sich hinter einem Holzschuppen. Interessanterweise liegt hier Flaserkalk über Diabasmandelstein und bezeugt damit eine überkippte Lagerung. 500
50 × 10
Typ: Schichtfolge
Art: Kalkstein, Basalt
Steinbruch wertvoll Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet, Naturpark
Ehem. Steinbruch Reut SE von Gefrees (Mittlerer Bruch) 472A006 Gefrees
Position
Fichtelgebirge Der Steinbruch Reut schließt die Typlokalität des sogenannten Reutgranits (eine Varietät der variszischen G1-Granite) auf. Der Bruch ist größtenteils wassergefüllt und steilwandig umschlossen. 10000
100 × 100
Typ: Typlokalität, Gesteinsart
Art: Granit
Steinbruch wertvoll Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Muschelkalk-Aufschluss am Kulmberg 472A007 Weidenberg
Position
Obermain-Bruchschollenland Südlich des Marktes Weidenberg wurden in kleinen Aufschlüssen Trochitenschichten freigelegt. Diese harten Kalksteinbänke enthalten zahlreiche Stielglieder von Seelilien (Trochiten), die namensgebend für diese Schichten des Unteren Hauptmuschelkalkes sind. Der Aufschluss ist mittlerweile stark zugewachsen. 50
50 × 1
Typ: Gesteinsart, Tierische Fossilien
Art: Kalkstein
Steinbruch wertvoll Landschaftsschutzgebiet
Ehem. Steinbruch Kühloch ESE von Neustädtlein 472A008 Heinersreuther Forst
Position
Obermain-Bruchschollenland Aufgeschlossen ist ein Komplex von meist massigen, selten gebankten Schüttungskörpern mit schräg geschütteten Grenzen, die ineinander verschachtelt sind. Der gelbe, fein- bis mittelkörnige Sandstein (Lias Alpha 1+2) wurde bis in die 1950er Jahre als Werkstein abgebaut. 3200
80 × 40
Typ: Gesteinsart, Sedimentstrukturen, Steinbruch/Grube
Art: Sandstein
Steinbruch wertvoll Naturdenkmal
Aufschluss im Posidonienschiefer WSW von Schwürz 472A009 Creußen
Position
Obermain-Bruchschollenland In einem unscheinbaren Waldweg (auf der Straße zwischen Creußen und Lindenhardt) befindet sich ein kleiner Posidonienschiefer-Aufschluss. Die als Papierschiefer vorliegende Varietät wird oben und unten von Kalkbänken umsäumt. 39
39 × 1
Typ: Gesteinsart
Art: Kalkmergelstein
Prallhang/Flussbett/Bachprofil bedeutend Naturdenkmal, FFH-Gebiet, Naturpark
Höllfelsen bei Oberwarmensteinach 472A010 Warmensteinach
Position
Fichtelgebirge Typlokalität des Höllfelsquarzit der Unteren Warmensteinacher Serie. Die Quarzite führen zum Teil Gerölle. 300
20 × 15
Typ: Typlokalität, Härtling, Felsburg
Art: Quarzit
Hanganriss/Felswand besonders wertvoll Naturdenkmal, Naturpark
Aufschluss im Posidonienschiefer bei Hintergereuth 472A011 Ahorntal
Position
Obermain-Bruchschollenland Der Aufschluss im Posidonienschiefer (bituminöse Mergelschiefer, mit Kalksteinbänken durchsetzt) befindet sich am Böschungshang eines kleinen Feldweges zwischen Vorder- und Hintergereuth. 140
70 × 2
Typ: Gesteinsart
Art: Kalkmergelstein
Prallhang/Flussbett/Bachprofil bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Moosmüller-Keller in Goldkronach 472A012 Goldkronach
Position
Münchberger Gneismasse Im hinteren Teil des Felsenkellers ist sehr stark zerscherter devonischer Diabas aufgeschlossen. Die Bewegungsflächen sind deutlich zu erkennen. Der vordere Teil des Kellers ist ausgemauert und durchquert möglicherweise noch Rotliegend-Sedimente. 50
25 × 2
Typ: Störung, Gesteinsart
Art: Basalt
Felsenkeller wertvoll Naturpark
Ehemaliger Steinbruch an der Otterleite ENE von Goldkronach 472A013 Goldkronach
Position
Münchberger Gneismasse Der ehemalige Steinbruch erschließt oberdevonischen Diabas sowie Tuffe und Tuffite (untergeordnet Tonschiefer). Mehrere kleine Störungen versetzen die Gesteine gegeneinander. Die hier gelagerten Pillows stammen aus einem Steinbruch bei Bad Berneck. 75
15 × 5
Typ: Schichtfolge
Art: Basalt, Tuff/Tuffit, Tonschiefer
Steinbruch bedeutend Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Rotliegend-Keller unter dem Schloss Nemmersdorf 472A014 Goldkronach
Position
Obermain-Bruchschollenland Der verschlossene Felsenkeller bildet einen guten Aufschluss im Oberen Rotliegenden. Das Fanglomerat zeigt eine sandig-tonige Grundmasse, in die zahlreiche kantige Quarzbruchstücke von mehreren Zentimetern Größe eingestreut sind. Der vordere Teil des Kellers ist ausgemauert, er endet in einer kapellenartigen Erweiterung im Anstehenden. 125
25 × 5
Typ: Gesteinsart, Stollen
Art: Konglomerat
Felsenkeller wertvoll Naturpark
Tongrube Mistelgau Mistelgau Fossiliengrube 29.04.10.jpg
472A016 Mistelgau
Position
Obermain-Bruchschollenland In der ehemaligen Ziegeleigrube Mistelgau ist der Lias/Dogger-Übergangsbereich aufgeschlossen. Die Schichtfolge reicht vom Lias Delta bis zum Dogger Alpha. Die zum Teil sehr fossilreichen Schichten stellen ein wichtiges Referenzprofil dar. Besondere Bedeutung kommt dem flächendeckend auf der Grubensohle aufgeschlossenen Belemniten- Schlachtfeld zu, aus dem spektakuläre Funde von Fischsauriern stammen. 37500
250 × 150
Typ: Schichtfolge, Tierische Fossilien, Standard-/Referenzprofil
Art: Tonstein, Schluffstein
Lehmgrube/Tongrube/Mergelgrube wertvoll Naturpark Bayerns schönste Geotope Nr. 94
Kellergasse in Goldkronach 472A017 Goldkronach
Position
Münchberger Gneismasse Von den sechs Kellern in der Kellergasse sind vier Keller im Rahmen von Führungen begehbar (Kontakt Stadt Goldkronach). Die Keller erlauben einen Einblick in die Entwicklungsgeschichte der Fränkischen Linie (Deformations- und Zerrungsstrukturen, Harnische). Durch die Steilstellung der Schichten kommt man vom unteren zum oberen Ende der Kellergasse in immer ältere Abschnitte des Mittleren Buntsandsteins. Die Keller wurden aufwändig gesäubert. Zwei Informationstafeln. 4500
100 × 45
Typ: Schichtfolge, Störung, Felsenkeller
Art: Sandstein, Konglomerat
Felsenkeller wertvoll Naturpark
Felsenkeller in Bad Berneck 472A018 Bad Berneck im Fichtelgebirge
Position
Münchberger Gneismasse Durch ein Haus in der Bahnhofstraße erfolgt der Zugang zu diesem aus geologischer Sicht einzigartigen Felsenkeller. Der Keller ist in stark deformierten und zerscherten Diabasen angelegt. Die Wände sind mit Kalksinter überzogen, so dass der Eindruck einer Tropfsteinhöhle entsteht. Der Keller befindet sich in Privatbesitz und ist verschlossen. Er ist in der Topografischen Karte als Kristallgrotte Bad Berneck eingetragen. 100
20 × 5
Typ: Gesteinsart, Metamorphes Gefüge, Felsenkeller
Art: Meta-Basalt, Kataklasit, Kalkstein
Felsenkeller wertvoll Naturpark
Prallhang am Roten Main SW von Emtmannsberg 472A019 Creußen
Position
Obermain-Bruchschollenland Am linken Ufer des Roten Main ist der Obere Benker Sandstein aufgeschlossen. Am gegenüber liegenden Hang führt der Fränkische Gebirgsweg vorbei. 10
10 × 1
Typ: Prallhang
Art: Sandstein
Prallhang/Flussbett/Bachprofil wertvoll Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet
Felsenkeller in Gefrees 472A020 Gefrees
Position
Münchberger Gneismasse Im relativ großen, verzweigten Felsenkeller sind Hornblende-Bändergneise der Münchberger Masse mit eingelagerten Albit-Pegmatiten aufgeschlossen. Dies ist der einzige verbliebene Aufschluss in diesem einst wirtschaftlich bedeutenden Gestein in Bayern. Der Keller ist in Privatbesitz und verschlossen. 90
30 × 3
Typ: Metamorphes Gefüge, Gesteinsart, Mineralien, Felsenkeller
Art: Aploid, Pegmatoid, Hornblendebändergneis, Amphibolit
Felsenkeller besonders wertvoll kein Schutzgebiet
Felsenkeller in Weidenberg 472A021 Weidenberg
Position
Obermain-Bruchschollenland Unter dem Obermarkt Weidenbergs liegen zahlreiche Felsenkeller im Buntsandstein. Bereits 1935 hat Goller die Schichtfolge vom Oberen bis zum Mittleren Buntsandstein in 23 Kellern fast lückenlos aufgenommen. Die unregelmäßigen Sandsteinschichtungen werden von Tonlagen durchbrochen. In den obersten Kellern entstehen kleine Sinterbildungen. Einzelne Keller sind seit kurzem bei Führungen wieder zugänglich. 10000
100 × 100
Typ: Felsenkeller
Art: Sandstein
Felsenkeller wertvoll kein Schutzgebiet
Ehemaliger Diabasbruch bei Brandholz 472A022 Goldkronach
Position
Fichtelgebirge Östlich von Goldkronach kommen innerhalb der Phycoden-Schichten intrusive Meta-Basalte (Diabase) ordovizischen Alters vor. Der aufgelassene Diabasbruch bei Brandholz ist Teil der Goldkronacher Geopunkte und mit einer Informationstafel erläutert. 100
20 × 5
Typ: Gesteinsart, Gang
Art: Meta-Basalt
Steinbruch wertvoll Naturpark
Sandsteinbruch Roter Bruch SE von Hartmannsreuth 472A024 Weidenberg
Position
Obermain-Bruchschollenland Alter ehemaliger Steinbruch in rotem Sandstein des Unteren Keuper. Bedeutung für Denkmalpflege (Naturwerksteine). Teilweise verfüllt. 450
30 × 15
Typ: Gesteinsart, Steinbruch/Grube
Art: Sandstein
Steinbruch bedeutend kein Schutzgebiet
Hohlweg Lochau - Neustädtlein 472A025 Eckersdorf
Position
Obermain-Bruchschollenland Der Eisensandstein des Dogger Beta bildet eine markante Steilstufe in der Landschaft, in der sich der Hohlweg eingeschnitten hat. Im Hohlweg sind die verschiedenen hellgrauen bis ockerfarbenen Sandsteinschichten des Eisensandsteins aufgeschlossen. An einer Halbhöhle sind die Ablagerungsschichten gut zu erkennen. Dünne Tonlagen lagerten zwischen den Sandsteinschichten ab. Der Hohlweg wurde im Mittelteil auch durch einen längeren Felsabschnitt gehauen, wie Bearbeitungsspuren im Sandstein (Abb. 4) zeigen. Im unteren Teil flacht der Weg im weicheren Gestein des Opalinuston (Dogger Alpha) ab. Die Halbhöhle darf wegen Einsturzgefahr nicht betreten werden. 6000
300 × 20
Typ: Schichtfolge, Hohlweg
Art: Sandstein, Tonstein
Grube/Kanal/Hohlweg wertvoll Naturpark
Gleißinger Felsen - Alter Schacht, Fichtelberg 472G001 Fichtelberg
Position
Fichtelgebirge Der Gleißinger Felsen besteht aus einem Quarz-Hämatitgang des Gleißinger Fels-Reviers. Vor dem Felsen sind zahlreiche Schürfgräben und Pingen. Früher wurde dort Silbereisen (Hämatit) abgebaut. Auch heute können noch gute Belegstücke an Hämatiterz gefunden werden. 3000
100 × 30
Typ: Schacht, Gang, Mineralien
Art: Gangquarz, Granit
Tunnel/Stollen/Schacht wertvoll Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Besucherbergwerk Gleißinger Fels Eingang Gleißinger Fels.JPG
472G002 Fichtelberg
Position
Fichtelgebirge Am Gleißinger Fels wurden Quarzgänge mit hydrothermalen Hämatit-Vererzungen abgebaut. Während früher der Eisenglanz bzw. Eisenglimmer (Silbereisen) zur Eisenherstellung gewonnen wurde, diente er später als Bestandteil von Korrosionsschutz-Farben. Der Bergbau am Gleißinger Fels wurde bereits 1478 erwähnt. Neben dem Tagebau erfolgte die Erzgewinnung hier ab 1802 auch untertägig. Erst 1939 wurde der Bergbau eingestellt. Ein Teil des Stollensystems ist heute als Besucherbergwerk zugänglich. 400
20 × 20
Typ: Stollen, Gang, Mineralien
Art: Gangquarz, Granit
Tunnel/Stollen/Schacht wertvoll Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Schmutzler-Stollen E von Goldkronach Goldkronach 2015 yz7.JPG
472G003 Goldkronach
Position
Fichtelgebirge Der Schmutzlerstollen ist neben dem Mittleren Name-Gottes-Stollen der einzige zugängliche Teil des alten Goldkronacher Bergbaus. Die goldführenden Quarz-Antimon-Arsen-Erzgänge wurden vom 14. bis ins 20. Jahrhundert abgebaut. Der ca. 40 m lange Hauptstollen zeigt an seiner Firste den damals begehrten goldhaltigen Quarzgang, der hier aber taub ist. Der Stollen kann von Mai bis September als Schaubergwerk besichtigt werden. 80
40 × 2
Typ: Stollen, Gang, Halde, Mineralien
Art: Phyllit, Gangquarz, Gangmineralisation
Tunnel/Stollen/Schacht wertvoll Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Alaunbergwerk im Rother Park bei Bad Berneck 472G004 Bad Berneck im Fichtelgebirge
Position
Münchberger Gneismasse Der Stollen der 1841 aufgelassenen Alaungrube Beständiges Glück liegt im dendrologischen Garten Rother Park. Alexander von Humboldt testete hier bei einer Befahrung selbst entwickelte Gerätschaften (Geleucht und ein Atemgerät). Der noch auf ca. 170 m befahrbare Stollen ist nicht öffentlich zugänglich. Oberhalb des Stollens befindet sich ein Schacht mit rekonstruierter Kaue und Haspelanlage. Erläuterungstafeln informieren über das Bergwerk. 1000
50 × 20
Typ: Stollen, Schacht
Art: Tonschiefer
Tunnel/Stollen/Schacht bedeutend Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Stollen am Mittelberg N von Warmensteinach 472G005 Warmensteinach
Position
Fichtelgebirge Am Mittelberg N von Warmensteinach wurde mindestens seit Beginn der Neuzeit Bergbau betrieben. Zunächst wurde das auf einem hydrothermalen Gang vorkommende Eisenerz (Siderit und Brauneisenstein, z. T. pseudomorph nach Siderit) gewonnen, später - bis ins 19. Jh. - auch Flussspat. Nebengestein ist ein vermutlich kambrischer Phyllit. Der auflässige Mittlere Tagstollen wurde im Rahmen eines Lehrpfades zugänglich gemacht, gesichert und durch eine Infotafel erläutert. Das Gelände steht als Bodendenkmal unter Schutz (Stollen: Denkmal-Nr. D-4-5936-0038, Schacht: Denkmal-Nr. D-4- 5936-0037, Pingenfeld: Denkmal-Nr. D-4-5936-0036). 200
20 × 10
Typ: Stollen
Art: Phyllit
Tunnel/Stollen/Schacht wertvoll Bodendenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Name-Gottes- und Ritter-Sankt-Georg-Zeche S von Brandholz Goldkronach 2015 yz3.JPG
472G006 Goldkronach
Position
Fichtelgebirge Der Mittlere-Name-Gottes-Stollen im historischen Bergbaurevier Goldkronach-Brandholz wird heute als Schaubergwerk genutzt. Neben dem Stollenmundloch wurde ein Röstofen ausgegraben. 400
200 × 2
Typ: Pinge/nfeld, Gang, Stollen, Halde, Schacht
Art: Phyllit, Gangquarz
Tunnel/Stollen/Schacht besonders wertvoll Bodendenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Eisenglimmer-Bergwerk Beständigkeit ESE von Bischofsgrün 472G007 Bischofsgrüner Forst
Position
Fichtelgebirge Anfang bis Mitte des 18. Jahrhunderts wurde hier Eisenglimmer eines Quarzgangs östlich der heutigen Bundesstraße abgebaut. Das vom Fichtelgebirgsverein restaurierte und vergitterte Mundloch gehört zu einem Stollen, der unter der B303 hindurch die Abbaue entwässerte und heute noch Ursprung eines Bächleins (Stollenbrunnen) ist. Das Bergbaurevier wird auf Schautafeln mit Karten und Profilen anschaulich erläutert. Das Ausbauholz des Stollens konnte auf 1722 und 1723 (Fällzeit) datiert werden. Entlang des parallel zur Bundesstraße verlaufenden Quarzgangs liegen Einbruchs- und Abbaupingen mit Halden. Das Geotop und Naturdenkmal Opferwanne liegt 70 m südöstlich des Mundlochs. Das Geotop steht als Bodendenkmal unter Schutz (Denkmal-Nr. D-4-5937-0060). 150000
500 × 300
Typ: Stollen, Pinge/nfeld
Art: Eisenerz, Gangquarz
Tunnel/Stollen/Schacht wertvoll Bodendenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Historische Feldspatgrube am Bärenbühl NW von Streitau 472G008 Gefrees
Position
Münchberger Gneismasse Am Bärenbühl bei Streitau wurde von 1938 bis 1945 in mehreren kleinen Gruben Albit-Pegmatoid als Feldspat- Rohstoff für die keramische Industrie abgebaut. Vom Abbau zeugen heute noch Halden, im ehemaligen Tagebau stehen die Nebengesteine der Pegmatoide (Hornblende-Bändergneise) an. Dies ist die einzige der insgesamt etwa 30 ehemaligen Feldspatgruben in der Münchberger Masse von der Bergbauspuren erhalten sind. Das Geotop kann bequem von einem knapp unterhalb vorbeiführenden Wanderweg (Markierung: blauer Punkt) über einen Waldweg erreicht werden. 5500
110 × 50
Typ: Halde, Tagebau, Gesteinsart
Art: Aploid, Pegmatoid, Hornblendebändergneis
Tagebau wertvoll Naturpark
Zinnbergbaue Glückauf und Friedrich-Carls-Glück 472G009 Neubauer Forst-Nord
Position
Fichtelgebirge Nördlich des Wanderwegs zwischen Seehausparkplatz und Seehaus befindet sich ausgedehntes Seifenhügelgebiet, das teilweise vom Weg aus einsehbar ist. Hier wurde früher Zinnstein in den Gruben Friedrich-Carls-Glück (im unteren Teil) und Glückauf (im oberen Teil) gewonnen. Im Bereich direkt unterhalb des Seehauses wurde auch untertage abgebaut. Das Stollenmundloch ist nicht mehr vorhanden, aber Halden sind noch gut erkennbar. Dieses letzte Zinnbergwerk des Fichtelgebirges war mit Unterbrechungen bis 1924 in Betrieb. 85000
850 × 100
Typ: Seifenwäscherei, Halde
Art: Granitgrus, Granit
Tagebau bedeutend Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet, Vogelschutzgebiet
Schwalbenloch (B5) NE von Pottenstein 472H001 Pottenstein
Position
Nördliche Frankenalb Die Schwalbenlochhöhle (B5) ist im Höhlenkataster der Fränkischen Alb registriert. Mit 12 m Breite ist der Höhleneingang einer der größten der Fränkischen Alb. 20000
200 × 100
Typ: Karst-Horizontalhöhle, Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Höhle bedeutend Naturschutzgebiet, Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet
Großes Hasenloch (D92) ESE von Pottenstein Großes Hasenloch 08.jpg
472H002 Pottenstein
Position
Nördliche Frankenalb Das Große Hasenloch liegt im Bereich des massigen Dolomits. Die 31 m lange Höhle ist im Höhlenkataster der Fränkischen Alb registriert (D 92). 800
40 × 20
Typ: Karst-Horizontalhöhle, Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Höhle bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Vogelschutzgebiet
Voithshöhle (D83) NW von Pegnitz 472H003 Pegnitz
Position
Nördliche Frankenalb Ca. 100 m lange Karsthöhle. 500
100 × 5
Typ: Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Höhle bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Durchgangshöhle Klauskirche (D32) W von Betzenstein Klauskirche 05.jpg
472H004 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Die Klauskirche ist eine 32 m lange geräumige Durchgangshöhle, die von einem Wanderweg durchquert wird. Sie weist typische hydromorphe Formen auf. 160
32 × 5
Typ: Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Höhle bedeutend Naturpark
Kühkirche bei Loch (C49 und C98) 472H005 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Die massigen Dolomite östlich des Weilers Loch enthalten eine Höhle, die als prähistorische Fundstelle der Bronze-, Hallstatt- und La-Tène-Zeit bekannt wurde. 32
8 × 4
Typ: Karst-Halbh./Naturbrücke, Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet
Großes und Kleines Teufelsloch (C139a/b) W von Schnackenwöhr 472H006 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Die beiden Höhlen bestehen aus massigem Dolomit, wobei die größere einen 26 m langen, befahrbaren Spaltengang mit Laugungsformen aufweist. In der kleineren Höhle wurde eine frühpostglaziale Kleinfauna und Tierschliffe festgestellt. 52
26 × 2
Typ: Karst-Horizontalhöhle, Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Höhle bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Försterhöhle (B28) WNW von Zeubach Stamm Ägypten, Sommerlager 1986, Fränkische Schweiz – in der Försterhöhle bei Waischenfeld.png
472H007 Waischenfeld
Position
Nördliche Frankenalb Der natürliche Zugang zu der 92 m langen Försterhöhle wird durch einen 20 m tiefen Schacht gebildet. Heute ist die Höhle durch einen 18 m langen Stollen zugänglich. 460
92 × 5
Typ: Karst-Schacht-&Horizontalhöhle, Felsturm/-nadel
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, FFH-Gebiet, Naturpark
Teufelshöhle bei Pottenstein (Schauhöhle) TeufelshöhlePottenstein.JPG
472H008 Pottenstein
Position
Nördliche Frankenalb Die meistbesuchte Schauhöhle in Bayern wird auch für Höhlentherapien genutzt. Gezeigt werden vor allem Sinterbildungen. Daneben ist die Höhle auch wegen ihrer urgeschichtlichen Funde bedeutend. 30000
1500 × 20
Typ: Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Höhle bedeutend Landschaftsschutzgebiet, Vogelschutzgebiet, Naturpark
Sophienhöhle NE von Rabenstein (Schauhöhle) Sophienhöhle, Eingang mit Kasse.jpg
472H009 Ahorntal
Position
Nördliche Frankenalb In mehreren großen Räumen können die Besucher der Schauhöhle verschiedene Sinterbildungen, aber auch Höhlenbärenknochen bestaunen. 22500
900 × 25
Typ: Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Höhle wertvoll Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet, Vogelschutzgebiet
Quellaustritt Seeweiher (D68) WSW von Michelfeld Seeweiher 2015 07.jpg
472Q001 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die Quellhöhle weist bei normalem Wasserstand eine beträchtliche Schüttung auf, fungiert aber bei Pegnitzhochwasser als Schlinger. Es handelt sich somit um eine Estavelle. 84
14 × 6
Typ: Verengungsquelle, Karst-Horizontalhöhle, Felswand/-hang, Gesteinsart, Estavelle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand wertvoll Naturschutzgebiet, Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet
Weißmainquelle SE von Bischofsgrün Weißmainquelle.jpg
472Q003 Bischofsgrüner Forst
Position
Fichtelgebirge Die Quelle des Weißen Mains ist in Granit gefasst. 1
1 × 1
Typ: Stauquelle
Art: Granit
kein Aufschluss bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Fürstenstein E von Goldkronach Fürstenstein (Fichtelgebirge) 01.jpg
472R001 Goldkronacher Forst
Position
Fichtelgebirge Der Fürstenstein bei Goldkronach wird von Epigneisen, ordovizischen Meta-Rhyolithen, aufgebaut. 900
30 × 30
Typ: Felsburg, Gesteinsart
Art: Gneis, Meta-Rhyolith
Felshang/Felskuppe wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Diabasfelsen am Frankenberg NE von Brandholz 472R002 Goldkronach
Position
Fichtelgebirge Natürlicher Aufschluss im ordovizischen Metadiabaszug von Escherlich. Aufgrund der Hanglage auch von oben zugänglich. 400
20 × 20
Typ: Felswand/-hang, Gesteinsart
Art: Meta-Basalt
Hanganriss/Felswand wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Hügelfels E von Bischofsgrün 472R003 Bischofsgrüner Forst
Position
Fichtelgebirge Touristisch mit Sitzbank und Geländer erschlossener typischer Granitfelsen (wollsack- und matratzenartig herausgewittert). 800
40 × 20
Typ: Wollsackbildung, Felsburg
Art: Granit
Felshang/Felskuppe wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Goethefelsen am Ochsenkopf 472R004-Goethefelsen-Ochsenkopf-Bayreuth-Granit.jpg
472R004 Bischofsgrüner Forst
Position
Fichtelgebirge Teil einer Felsrippe, die vom Ochsenkopf nach SE zieht. Der porphyrische Randgranit weist rhombische Absonderungskörper auf, die durch zwei sich schneidende Lagerklüfte entstanden sind. Goethe zeichnete den Felsen 1785, die Werke wurden jedoch erst 1986 durch Forstdirektor Anton Böhm wiederentdeckt. 600
40 × 15
Typ: Wollsackbildung
Art: Granit
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Weißmain-Felsen am Ochsenkopf 472R005 Neubauer Forst-Nord
Position
Fichtelgebirge Von der zweigipfeligen Felsburg im Kerngranit bietet sich ein schöner Ausblick auf den Schneebergrücken, Wollsackverwitterung, Lager- und Querklüfte im Kerngranit sind deutlich ausgebildet. 6000
100 × 60
Typ: Felsburg, Wollsackbildung
Art: Granit
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Opferwanne bei Karches 472R006 Bischofsgrüner Forst
Position
Fichtelgebirge In dem als Opferwanne bezeichneten Granitblock befindet sich eine Hohlform natürlichen Ursprungs (Opferkessel). Es wird vermutet, dass der Felsblock zur Aufbereitung der Erze eines nahe gelegenen Eisenglanz- Bergwerkes (Stollenbrunnen, Geotopnummer 472G007) genutzt wurde. Die schüsselförmige Vertiefung mündet in einen schlitzartigen, wohl künstlich bearbeiteten Ablauf. Die Opferwanne ist mit einer Infotafel versehen. 6
3 × 2
Typ: Felsblock, Bearbeiteter Fels
Art: Granit
Block wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Kaiserbergfelsen N von Fichtelberg 472R007 Fichtelberg
Position
Fichtelgebirge Dickbankige Granitfelsgruppe (G2) mit Wollsackverwitterung und Überhängen. 400
20 × 20
Typ: Wollsackbildung, Felsburg
Art: Granit
Felshang/Felskuppe wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Sachsenruh-Felsen E von Fichtelberg 472R008 Fichtelberg
Position
Fichtelgebirge Matratzenartig verwitterter Granitfelsen (G2), der von einer saigeren Kluft durchgebrochen ist. 80
20 × 4
Typ: Wollsackbildung, Felsburg
Art: Granit
Felshang/Felskuppe wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Luginsland-Felsen E von Fichtelberg 472R009 Fichtelberg
Position
Fichtelgebirge Die Granit (G2)-Felsburg mit Überhang zeigt Lager- und Querklüftung, der Felsen ist durch Treppe und Geländer erschlossen. 200
20 × 10
Typ: Felsburg
Art: Granit
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Semmelstein NE von Fleckl 472R010 Fichtelberg
Position
Fichtelgebirge Die Granit (G2)-Felsburg ragt aus flachem Gelände auf, Lagerklüftung ist deutlich zu erkennen. 1200
60 × 20
Typ: Felsburg, Wollsackbildung
Art: Granit
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Rocksaumfelsen N von Fleckl 472R011 Warmensteinach
Position
Fichtelgebirge Die nordweststreichende, freistehende Kerngranit-Mauer liegt in einem dichten Wald. 1200
60 × 20
Typ: Felsburg
Art: Granit
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Brand- und Feuerherd-Felsen NNW von Neubau 472R012 Fichtelberg
Position
Fichtelgebirge Die lockere Felsgruppe im Kerngranit zeigt stark gerundete Wollsack-Formen. 900
30 × 30
Typ: Felsburg, Wollsackbildung
Art: Granit
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Nußhardt-Gipfel SE von Bischofsgrün Blick vom Nußhart.JPG
472R013 Neubauer Forst-Nord
Position
Fichtelgebirge Am Nußhardt-Gipfel liegt ein ausgedehntes Gipfelblockmeer mit Felsruinen. Der Hauptteil besteht aus grobkörnigem Kerngranit (G3), am SE-Ende steht dieser im Kontakt mit sehr grobkörnigem (Ortho-)Augengneis. 25000
250 × 100
Typ: Blockmeer, Felsburg, Wollsackbildung, Kontakt
Art: Granit
Felshang/Felskuppe wertvoll Naturschutzgebiet, Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet
Haberstein am Schneeberg E von Bischofsgrün Haberstein granite blocks.jpg
472R014 Bischofsgrüner Forst
Position
Fichtelgebirge Der Haberstein besteht aus einer Felsruine und einem davon ausgehenden Blockstrom. Der porphyrisch-feinkörnige Randgranit (G2) ist dünnbankig, daher verwittert er in eckige Platten und Rhombenformen. 20000
200 × 100
Typ: Blockstrom, Felsburg
Art: Granit
Felshang/Felskuppe wertvoll Naturschutzgebiet, Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet
Felsengruppe Wachstein SW von Truppach 472R015 Mistelbach
Position
Nördliche Frankenalb Die Felsengruppe mit der höchsten Erhebung Wachstein (516 m) besteht aus mehreren hellgrauen, massigen Schwammkalkstotzen des Unteren Malms. Im Gegensatz zu den dolomitisierten Schwammriffen sind solche Kalkfelsen eher selten. 1500
150 × 10
Typ: Felsgruppe
Art: Kalkstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Keilsteinfelsen bei Gossenreuth 472R016 Weidenberg
Position
Fichtelgebirge Felsbildung in einem Metarhyolithzug, direkt östlich der tektonischen Grenze zum Rotliegenden. Ein Teil des Gangquarzes wurde durch Erosion herauspräpariert. 200
20 × 10
Typ: Felskuppe
Art: Meta-Rhyolith, Gangquarz
Felshang/Felskuppe wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfelsen Judenfriedhof SW von Plech Naturdenkmal Judenfriedhof bei Plech 003.jpg
472R017 Plech
Position
Nördliche Frankenalb Schöne Felsnadeln aus Riffdolomit des Oberen Kimmeridge mit horizontalen Baustrukturen. 800
100 × 8
Typ: Felsturm/-nadel
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfelsen mit Wirtsteinhöhlen S von Freienfels 472R018 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Am Schafhof liegt eine mächtige Steilwand, die von zahlreichen Höhlen (Wirtsteinhöhlen, C93 - C95) durchlöchert ist. Aus einer der Höhlen wurde eine reiche würmeiszeitliche Fauna geborgen. 50
50 × 1
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturpark, Naturdenkmal
Teufelslochgraben N von Oberwaiz Eckersdorf-Oberwaiz - Teufelsloch (Naturschutzgebiet) 02.jpg
472R019 Heinersreuther Forst
Position
Obermain-Bruchschollenland An der Schichtgrenze zwischen Rhät und Lias Alpha 1 und 2 hat sich der Bach etwa 20 m tief eingeschnitten. In den eindrucksvollen Felsen und Blöcken ist Kreuzschichtung und gradierte Schichtung zu erkennen. 16000
400 × 40
Typ: Schlucht, Felswand/-hang, Sedimentstrukturen
Art: Sandstein
Prallhang/Flussbett/Bachprofil wertvoll Naturschutzgebiet, FFH-Gebiet
Viertelstein S von Mistelbach Viertelstein.JPG
472R020 Mistelbach
Position
Obermain-Bruchschollenland Der freistehende Sandsteinfelsen des Rhätolias (Gümbelscher Sandstein) entstand durch natürliche Verwitterung der harten Sandsteinlage. Diese Sandsteine sind in einzelnen Bereichen besonders verwitterungsresistent und bilden Felshänge und Schluchten. Zwischen den herausgewitterten rundlichen Vertiefungen in der Felsoberfläche bleiben gitter- oder netzartig erhabene Gesteinspartien stehen (Wabenverwitterung). Der Fels liegt direkt am Radweg. 120
15 × 8
Typ: Felsblock, Tafoni/Wabenverwitterung
Art: Sandstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Hautschgrund (C92) SE von Freienfels 472R021 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb In dem Riffdolomitfelsen liegt der Eingang zur Höhle C92. 200
20 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand geringwertig Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet
Schlucht Arzloch NW von Mistelbach Mistelbach (Oberfranken) - Schlucht Arzloch - Naturdenkmal (Geotop-Nr. 472R022).jpg
472R022 Mistelbach
Position
Obermain-Bruchschollenland Die Schlucht liegt im Bereich der Schichtstufen zwischen Rhät und Lias Alpha 1 und 2, die Körnung wechselt zwischen fein- und grobkörnig, wobei grobe Körner überwiegen. 6000
200 × 30
Typ: Schlucht
Art: Sandstein
Prallhang/Flussbett/Bachprofil wertvoll Naturdenkmal
Sandsteinfelsen um den Jagdtisch N von Mistelbach Mistelbach 27.04.08 Jagdtisch des Markgrafen von Bayreuth im Waldgebiet Arzloch.jpg
472R023 Mistelbach
Position
Obermain-Bruchschollenland In den Sandsteinfelsen im Lias Alpha 1 und 2 wurden Tisch, Bank und Stuhl herausgehauen, die Tischgruppe ist umgeben von ähnlichen Sandstein-Felsblöcken. 105
15 × 7
Typ: Felsgruppe
Art: Sandstein
Felshang/Felskuppe wertvoll Naturdenkmal
Schlucht des Hermannsbachs NW von Mistelbach 472R024 Eckersdorf
Position
Obermain-Bruchschollenland Der Hermannsbach hat sich an der Schichtstufe zwischen Rhät und Lias Alpha 1 und 2 schluchtartig eingegraben, wodurch die Felsen eindrucksvoll freigestellt wurden. Er durchquert diese Schlucht über mehrere kleine Wasserfälle. 15000
300 × 50
Typ: Schlucht, Wasserfall, Felswand/-hang
Art: Sandstein
Prallhang/Flussbett/Bachprofil bedeutend kein Schutzgebiet
Sattlerstein SE von Mistelbach Mistelbach (Oberfranken) - Sattlerstein - Naturdenkmal (Geotop-Nr. 472R025).jpg
472R025 Mistelbach
Position
Obermain-Bruchschollenland Die grauen massigen Sandsteinfelsblockkomplexe im Lias Alpha 1 und 2 zeigen Kreuzschichtung sowie im unteren Bereich Schrappsuren, die auf Abbau hindeuten. 672
28 × 24
Typ: Felsburg
Art: Sandstein
Felshang/Felskuppe wertvoll Naturdenkmal, Naturpark
Schlucht Salamandertal in Eckersdorf Salamandertal-Schlucht – Naturdenkmal (Geotop-Nr. 472R026) 01.JPG
472R026 Eckersdorf
Position
Obermain-Bruchschollenland Die Schlucht ist von abgestürzten Sandsteinblöcken überstreut, die zu einem Blockstrom angehäuft sind. Herausgewittert wurden Hohlkehlen im cm- bis m-Bereich. 3200
80 × 40
Typ: Schlucht
Art: Sandstein
Prallhang/Flussbett/Bachprofil wertvoll Naturdenkmal
Oertelfelsen W von Bayreuth Eckersdorf-Donndorf - Oertelfelsen (Naturdenkmal).jpg
472R027 Eckersdorf
Position
Obermain-Bruchschollenland Der hellgelbe Sandsteinfelsen im Lias Alpha 1+2 zeigt Kreuzschichtung, bräunlich-rötliche (Eisen) Verwitterungsfarbe sowie sehr schöne Wabenverwitterung. 440
22 × 20
Typ: Tafoni/Wabenverwitterung, Felswand/-hang
Art: Sandstein
Felshang/Felskuppe wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet
Katzenstein SE von Eckersdorf 472R028-Katzenstein-Bayreuth-1.jpg
472R028 Eckersdorf
Position
Obermain-Bruchschollenland Der Lias Alpha 1 und 2 Sandsteinblock wurde durch natürliche Verwitterung aus den weichen Sandsteinlagen herauspräpariert. 72
12 × 6
Typ: Felsburg
Art: Sandstein
Felshang/Felskuppe wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet
Felsengruppe Philippstein E von Eckersdorf 472R029-Phillipstein-Bayreuth.jpg
472R029 Eckersdorf
Position
Obermain-Bruchschollenland Die fein- bis mittelsandige, gelbliche Felsgruppe im Lias Alpha 1 und 2 besteht aus mehreren freistehenden Blöcken. 800
40 × 20
Typ: Felsgruppe
Art: Sandstein
Hanganriss/Felswand wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet
Sandsteinblock Schwedenbrücke SE von Eckersdorf 472R030 Eckersdorf
Position
Obermain-Bruchschollenland Der hellgelbe Sandsteinblock im Lias Alpha 1 und 2 zeigt Kreuzschichtung und teilweise Wabenverwitterung. Der Block diente als Kultstätte. 125
25 × 5
Typ: Felsblock
Art: Sandstein
Block bedeutend Landschaftsschutzgebiet
Sandsteinblock Emigrantenstein E von Eckersdorf Emigrantenstein 01.JPG
472R031 Eckersdorf
Position
Obermain-Bruchschollenland In den Sandsteinfels im Lias Alpha 1 und 2 sind Inschriften französischer Auswanderer aus dem Jahr 1796 eingemeißelt. 48
8 × 6
Typ: Felsblock
Art: Sandstein
Block bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet
Sandsteinblock 1 im Schloßgarten Fantasie 472R032-Sandsteinblock-1-Bayreuth-Fantaisie.jpg
472R032 Eckersdorf
Position
Obermain-Bruchschollenland Der Sandsteinblock aus Lias 1 und 2 weist lochartige Verwitterungsspuren im cm-Bereich auf. 28
7 × 4
Typ: Tafoni/Wabenverwitterung, Felsblock
Art: Sandstein
Block wertvoll Landschaftsschutzgebiet
Sandsteinblock 2 im Schloßgarten Fantasie Sandsteinblock-Schloßgarten-Fantaisie.jpg
472R033 Eckersdorf
Position
Obermain-Bruchschollenland Durch die unterschiedlich starke Verwitterung ist die Schichtung des Sandsteinblocks (Lias Alpha 1 und 2) zu erkennen. 12
4 × 3
Typ: Felsblock
Art: Sandstein
Block bedeutend Landschaftsschutzgebiet
Sandsteinblock 3 im Schloßgarten Fantasie Donndorf - Fantaisie Schlosspark - Alexanderkapelle (15.04.2007).jpg
472R034 Eckersdorf
Position
Obermain-Bruchschollenland In den Sandstein (Lias alpha 1 und 2) wurde eine Kapelle gehauen. 20
5 × 4
Typ: Felsblock
Art: Sandstein
Block bedeutend Landschaftsschutzgebiet
Sandsteinblock 4 im Schloßgarten Fantasie Donndorf - Fantaisie Schlosspark - Borodinostein (15.04.2007) 01.jpg
472R035 Eckersdorf
Position
Obermain-Bruchschollenland Im vorderen Block des Sandsteinblock-Komplexes (Lias Alpha 1 und 2) ist eine Inschrift eingemeißelt. 64
16 × 4
Typ: Felsblock
Art: Sandstein
Block bedeutend Landschaftsschutzgebiet
Felswand Hohlestein SE von Forkendorf 472R036 Gesees
Position
Obermain-Bruchschollenland Der gelbliche Sandsteinfels weist wabenartige Verwitterungsformen und eine Halbhöhle auf. 400
20 × 20
Typ: Felswand/-hang, Ausbruchs/Auswitterungshöhle, Tafoni/Wabenverwitterung
Art: Sandstein
Hanganriss/Felswand wertvoll kein Schutzgebiet
Buchsteinfelsen NNE von Forkendorf 472R037 Gesees
Position
Obermain-Bruchschollenland Große geradlinige Klüfte haben die Sandsteinfelsen zerlegt und zerschnitten. Die Felsen zeigen sehr schöne Wabenverwitterung. 10000
100 × 100
Typ: Tafoni/Wabenverwitterung, Felsburg
Art: Sandstein
Felshang/Felskuppe wertvoll kein Schutzgebiet
Hörnlesstein W von Wiesentfels 472R038 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Der steil aufragende Felsen besteht aus massigem Dolomit des Mittleren Kimmeridge. 4000
100 × 40
Typ: Felsturm/-nadel
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfels Poppelstein mit Abri (C102) NE von Wiesentfels 472R039 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Dolomitfelsen mit vorgeschichtlich bedeutsamen Überhang an der Straße. 800
40 × 20
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet
Dolomitfels mit Höhlen C100a/b und Quellgrotte C101 bei Loch 472R040 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Aufgeschlossen ist der Grenzbereich zwischen gebanktem und massigem Dolomit. Die Höhlen von Loch (Fränk. Höhlenkataster Nr. C100), ein ca. 30 m langer Felsengang, wurden ehemals als Keller genutzt. Die Quellgrotte (C101) ist eine im Wiesentniveau liegende Karstquelle mit seltener Schüttung. 2000
100 × 20
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle, Verengungsquelle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfels Wachstein mit Durchgangshöhle C181 472R041 Aufseß
Position
Nördliche Frankenalb Im Felsklotz aus Frankendolomit des massigen Typs liegt eine Durchgangshöhle (Fränk. Höhlenkataster: C181). 450
30 × 15
Typ: Felsburg, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Wüstenburg NW von Oberaufseß 472R042 Aufseß
Position
Nördliche Frankenalb Die Felsgruppe im massigen Dolomit setzt sich aus einem großen und mehreren kleinen freistehenden Felsen zusammen. 400
20 × 20
Typ: Felsgruppe
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfelsengruppe W von Plankenstein Burgstall Plankenstein(Oberfranken)02.jpg
472R043 Plankenfels
Position
Nördliche Frankenalb Die riesige Felsengruppe reicht stratigraphisch vom gebankten Unteren Malm bis zum massigen Frankendolomit. 5000
100 × 50
Typ: Felsgruppe, Schichtfolge
Art: Dolomitstein, Kalkstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal
Dolomitfelsengruppe bei der Eichenmühle (Plankenfels) 472R044 Plankenfels
Position
Nördliche Frankenalb Die Felsengruppe setzt sich zusammen aus 4 mächtigen Stotzen im massigen Dolomit. 4000
100 × 40
Typ: Felsgruppe
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfels Bachscheißer SW von Plankenfels 472R045 Plankenfels
Position
Nördliche Frankenalb Dolomitfelsen am Prallhang der Wiesent. 1200
40 × 30
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Zeugenberg Neubürg E von Wohnsgehaig Neubürg01.JPG
472R046 Mistelbach
Position
Obermain-Bruchschollenland Mehrere Kilometer östlich des heutigen Haupt-Verbreitungsgebietes stehen auf dieser Bergkuppe Felsen aus massigem Malm-Dolomit an. 460
23 × 20
Typ: Inselberg/Zeugenberg, Felsburg
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe wertvoll Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Majorshöhle (C188) und Höhlenruine (C189) N von Siegritzberg 472R047 Waischenfeld
Position
Nördliche Frankenalb Die Majorshöhle (C188) und die Höhlenruine (C189) am Siegritzberg sind im Höhlenkataster der Fränkischen Alb registriert. 300
30 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfelsen mit Preußenloch (C50a/b) W von Freienfels 472R048 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Der steilwandige Dolomitfelsen (direkt neben der Straße) beinhaltet das sog. Preußenloch, zwei kurze Horizontalhöhlen. 30
30 × 1
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, FFH-Gebiet, Naturpark
Dolomitfelsen (mit C133 und C134) WNW von Freienfels 472R049 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Der massige Dolomitfels steht inmitten eines Waldgebietes. 30
6 × 5
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfels Hohenstein E von Kirchenbirkig 472R050 Pottenstein
Position
Nördliche Frankenalb Im unteren Teil steht gebankter, im oberen Teil massiger Dolomitfels an. 77
11 × 7
Typ: Felsburg
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Drachenfels SW von Mittelmühle 472R051 Pottenstein
Position
Nördliche Frankenalb Im unteren Teil ist gebankter, im oberen Teil eher massiger Dolomit (mit einer Höhle) aufgeschlossen. 375
25 × 15
Typ: Felsburg, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet
Dolomitfels mit Höhle Steinkirche (D80) E von Leienfels Steinkirche (D 80) 01.JPG
472R052 Pottenstein
Position
Nördliche Frankenalb Der riesige Felsenriffkomplex beinhaltet die Höhle D80 (Fränkisches Höhlenkataster). 10000
250 × 40
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dianafelsen W von Pegnitz 472R053 Pegnitz
Position
Nördliche Frankenalb Der Felsturm besteht aus massigem Dolomit. 4000
100 × 40
Typ: Felsturm/-nadel
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Hoher Fels W von Pegnitz 472R054 Pegnitz
Position
Nördliche Frankenalb Der löchrig angewitterte Fels besteht aus massigem Dolomit. 200
20 × 10
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Dolomitfels Tabakspfeife NW von Pegnitz 472R055 Pegnitz
Position
Nördliche Frankenalb Die bizarren Felsbildungen sind aus dolomitisierten Schwammstotzen entstanden. 10
10 × 1
Typ: Felsturm/-nadel
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturpark
Kühkirche (C172) W von Wiesentfels 472R056 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Die westlich von Wiesentfels auftretenden Dolomitwände enthalten die so genannte Kühkirche, eine Quellhöhle mit aktivem Gerinne. 300
30 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle, Verengungsquelle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsgruppe Auf der Wache SE von Reisach 472R057 Pegnitz
Position
Nördliche Frankenalb Der Riffkomplex ist löchrig angewittert. 3000
100 × 30
Typ: Felsgruppe
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Dolomitfelsen Königskopf W von Bronn 472R058 Pegnitz
Position
Nördliche Frankenalb Die beiden direkt nebeneinander liegenden Felsgruppen am Rande eines Trockentals werden aus dolomitisierten Schwammriffen aufgebaut, die löchrige Verwitterungsspuren zeigen. 1000
50 × 20
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Dolomitfels mit Höhle Alter Keller (D241) W von Neudorf Alter Keller (D 241) 02.jpg
472R059 Pegnitz
Position
Nördliche Frankenalb In dem massigen Dolomitkomplex liegt der Eingang zu der Höhle Alter Keller (Höhlenkataster der Fränkischen Alb D241). 170
17 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Hutterichsfelsen SW von Hainbronn 472R060 Pegnitz
Position
Nördliche Frankenalb Der riesige gebankte Dolomitkomplex ist von Klüften zerschnitten und zerlegt. 4800
120 × 40
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Felsüberhang im Vogelherd SW von Pegnitz 472R061 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Felsüberhang im Frankendolomit des Veldensteiner Forstes. 250
25 × 10
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Taubennest-Doline mit Höhle (D74) W von Michelfeld 472R062 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die Ponordoline liegt im Bereich der Michelfelder-Schichten (Obere Kreide). 15
5 × 3
Typ: Ponor, Karst-Horizontalhöhle
Art: Sandstein, Dolomitstein
Höhle wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Hochrücken-Ponordoline mit Höhle (D78) WSW von Michelfeld 472R063 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Im Veldensteiner Forst versickert ein aus der Kreide austretender Wasserlauf in dem Hochrücken-Ponor. Die Ponordoline liegt im Bereich der Michelfelder-Schichten. 25
5 × 5
Typ: Ponor, Karst-Horizontalhöhle
Art: Sandstein, Dolomitstein
Höhle besonders wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsengrotte SW von Michelfeld 472R064 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Im massigen Dolomitfels befindet sich eine Felsengrotte. 21
7 × 3
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturschutzgebiet, Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet
Felsen mit Zigeunerloch (D67) im Buchgraben SW von Michelfeld 472R065 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Der massige Dolomit zeigt interessante Felsformen. 200
20 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Schmierhüttenfelsen NW von Mosenberg Schmierhüttenfelsen 02.jpg
472R066 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die eindrucksvolle Felsformation im massigen Dolomit besteht aus Felsturm und Felsblock. 50
10 × 5
Typ: Felsturm/-nadel
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Teufelspredigtstuhl mit Teufelstuhl-Höhle (D190) NW von Ranna 472R067 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Der massige Dolomit besitzt eine relativ glatte Oberfläche. Die Teufelsstuhlhöhle (D190) ist die 12 m lange Höhlenruine einer Durchgangshöhle. 240
20 × 12
Typ: Felsturm/-nadel, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Hühnerfelsen am Schindelrangen NW von Ranna 472R068 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die Hühnerfelsen sind zwei nah beieinander liegende Felsreihen von sehr geringer Höhe (ca. 1,50 m). 600
40 × 15
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsturm mit Höhle Dachsbau (D167) ESE von Bernheck 472R069 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die beiden nahezu vollständig zugewachsenen Felstürme in massigem Dolomit besitzen eine kleine Grotte (D167). 280
20 × 14
Typ: Felsturm/-nadel, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen mit Wirrenloch-Höhle (D147) NE von Bernheck Wirrenloch - panoramio.jpg
472R070 Plech
Position
Nördliche Frankenalb In den Felsen liegt der Eingang zum Wirren- bzw. Wurmloch. Hier wurden Bärenschliffe entdeckt sowie prähistorische Funde des Spätneolithikums gemacht. 400
20 × 20
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Kühfelsen im Vogelherd W von Mosenberg 472R071 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Der tafelbankige Dolomit (mit Bankmächtigkeit im m- bis cm-Bereich) wurde durch Klüfte zerlegt und zerschnitten. 1200
40 × 30
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet
Felsengruppe am Liegerberg E von Plech 472R072 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Der langgestreckte Felssporn ragt von der Hochfläche weit nach Westen in ein Trockental vor. Er wird aus Riffdolomit der Oberen Kimmeridge-Schichten (Malm Epsilon) aufgebaut. Das Gelände ist stark verwachsen und teilweise nur schwer zugänglich. 20000
200 × 100
Typ: Felsgruppe, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Ponordoline im Wildgehege Hufeisen SE von Weidensees 472R073 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die großflächige Ponordoline liegt versteckt im Wald und ist schwer zugänglich. 20000
200 × 100
Typ: Ponor, Doline
Art: Sandstein, Dolomitstein
kein Aufschluss wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Plecher Ponordoline (D197) SE von Weidensees 472R074 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die mehrteilige Doline mit einer Tiefe von 12 m und einem Durchmesser von 60 m besitzt zwei lange Zulaufrinnen. Sie wird von einer Dolomitsteilwand abgeschlossen an deren Fuß sich mehrere Schlucklöcher öffnen. 2700
60 × 45
Typ: Ponor
Art: Dolomitstein
sonstiger Aufschluss wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfelsen mit Reutersteig-Höhle (D162) NNE von Bernheck 472R075 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die Felskuppe enthält eine kurze Höhle mit offenem Schlot. Sie ist 9 m lang mit rückwärts ansteigender Felsenhalle und endet in einem Lichtschacht. 200
20 × 10
Typ: Felsburg, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Ponordoline ESE von Weidensees Teufelsbrunnen (D 213) 01.jpg
472R076 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die sehr tiefe und große Ponordoline liegt inmitten des Veldensteiner Forstes, südlich des Teufelsbrunnens. 4675
85 × 55
Typ: Ponor
Art: Dolomitstein
kein Aufschluss bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Wasserberg bei Pegnitz Pegnitzaustritt 01.JPG
472R077 Pegnitz
Position
Nördliche Frankenalb Die Pegnitz versickert teilweise im oberen Teil des Mäanders in Bachschwinden in ständig überflutete Wasserhöhlen und tritt unterhalb des Mäanders in Quellhöhlen wieder zutage. Dieses Karstphänomen wurde vielfach untersucht und beschrieben. 80000
200 × 400
Typ: Bachschwinde, Verengungsquelle, Karst-Horizontalhöhle, Mäander, Schichtfolge, Ponor
Art: Kalkstein, Mergelstein
Hanganriss/Felswand besonders wertvoll Naturdenkmal, Naturpark
Binsenschlag-Dolinen SW von Pegnitz 472R078 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Drei direkt nebeneinander liegende Kleindolinen von je 4 m Tiefe und 6 bis 8 m Durchmesser. 2500
50 × 50
Typ: Doline
Art: Kalkstein
kein Aufschluss bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Kallmünzer-Block im Binsenschlag SW von Pegnitz 472R079 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Der Block besteht aus Quarzsandstein, in dem die einzelnen Körner gelblich gefärbt und durch Kieselsäure verkittet sind. Es handelt sich um so genannte Quarzitrestblöcke der kretazischen Michelfelder Schichten. 1
1 × 1
Typ: Reliktgesteine
Art: Sandstein
Block bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Ponordoline Bärenloch (D70) SE von Bronn 472R080 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Das Bärenloch ist eine Ponordoline, an deren tiefstem Punkt (am Fuß einer Felswand) eine kleine Höhle ansetzt. 1200
40 × 30
Typ: Ponor, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
sonstiger Aufschluss bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Grüner Felsen am Bockshügel SE von Bronn 472R081 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die eindrucksvolle Felsformation aus dolomitisierten Riffkalken weist löchrige Verwitterungsspuren auf. 247
19 × 13
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Doline mit Diebskeller (D214) SE von Bronn Diebskeller (D 214) 01.jpg
472R082 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Der Diebskeller ist Teil einer Ponordoline. Am tiefsten Punkt der Doline mündet der Erosionsgraben in eine kleine Höhle (Diebskeller, D214). 64
8 × 8
Typ: Doline, Karst-Horizontalhöhle, Ponor
Art: Dolomitstein
sonstiger Aufschluss bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Einsturzdolinen Eislöcher (D71) SE von Bronn Eislöcher 02.jpg
472R083 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Auf engem Raum liegen mehrere Dolinen, die über große Einsturzstellen mit der darunter liegenden Höhle in Verbindung stehen. 195
15 × 13
Typ: Doline, Karst-Schacht-&Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
sonstiger Aufschluss wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Bienberg-Ponordolinen (D262) W von Michelfeld 472R084 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die Bienberg-Ponordolinen sind zwei riesige Eintiefungen (70 m lang, 50 m breit, 15 m tief), in die mit einem Erosionsgraben der Abfluss des Bienbrunnens mündet. Am Fuß einer kleinen Felswand liegt der Zugang zu einer Höhle (D262). 3500
70 × 50
Typ: Ponor, Karst-Schacht-&Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
sonstiger Aufschluss wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Kleiner Lochstein mit Höhlenruine (D72) W von Michelfeld Kleiner Lochstein 01.jpg
472R085 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die Felskuppe wird von einer Höhlenruine (D72) durchzogen. 120
12 × 10
Typ: Felsturm/-nadel, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Großer Lochstein SSW von Horlach Lochstein Veldensteiner Forst.jpg
472R086 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Der mächtige Felsturm ist aus flachkuppeligem Dolomit mit geringer Fugung aufgebaut. Der Große Lochstein ist wohl das eindrucksvollste Felsgebilde im Gebiet des Veldensteiner Forstes. Er wird an seiner Basis von einer geräumigen Durchgangshöhle durchzogen. Die Ähnlichkeit dieses Felsens mit Formen des tropischen Kegelkarstes ist augenfällig. 143
13 × 11
Typ: Felsturm/-nadel, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark Bayerns schönste Geotope Nr. 49
Kallmünzer-Blöcke im Vogelherd SW von Horlach 472R087 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die Kallmuenzerblöcke sind Verwitterungsrelikte und bestehen aus Quarzsandstein der Michelfelder Schichten. 1
1 × 1
Typ: Reliktgesteine
Art: Sandstein
Block bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitturm Zuckerhut SE von Horlach Felsturm Zuckerhut 01.JPG
472R088 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Der Zuckerhut ist ein gänzlich zugewachsener Felsturm, der nahezu unzugänglich ist. 400
20 × 20
Typ: Felsturm/-nadel
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfelsen mit Höhlen (C97 und C171) ENE von Loch 472R089 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Der Felssporn im Riffdolomit liegt direkt neben der Straße. 4000
100 × 40
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet
Stiefelfelsen bei Betzenstein Stiefelfelsen bei Betzenstein 01.jpg
472R090 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Die so genannten Stiefelfelsen sind charakteristische Felsrippen im Riffdolomit des Oberen Kimmeridge. Sie sind vom Freibad her zugänglich. 420
30 × 14
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Gerhardfelsen mit Dreistaffelfels bei Betzenstein 472R091 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Die steil aufragende Felsbastion ist aufgrund ihrer ausgeprägten senkrechten Klüftung in viele Felsrippen aufgespalten. Sie wird intensiv zum Felsklettern genutzt (DAV), ein Kletterverbot konnte im Sommer vermieden werden. 5600
140 × 40
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen am Lindenberg bei Betzenstein 472R092 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Der Lindenberg, eine Felsgruppe im Riffdolomit des Oberen Kimmeridge, ist überwiegend von Laubwald bestanden. 5400
180 × 30
Typ: Felsburg
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Kleiner Wasserstein W von Betzenstein 472R093 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Die große Felsenkette weist vertikale Klüfte auf und ist sehr steilwandig. Zu erkennen sind auch löchrige Verwitterungsspuren. 2800
140 × 20
Typ: Felsburg
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfelsen Wetterstein S von Leupoldstein 472R094 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Der Dolomitfels Wetterstein ist unzugänglich und stark bewaldet. 6000
200 × 30
Typ: Felsburg
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Felsgruppe Teufelshosenflick NW von Eckenreuth 472R095 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Typische Felsbildung im Bereich der Trockentäler auf den Hochflächen der Nördlichen Frankenalb. 8000
100 × 80
Typ: Felsgruppe
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Schloßbergfelsen mit Fuchsloch (D22) N von Spies Burgstall Spies05.jpg
472R096 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Der Gipfel des Schloßberges besteht aus freistehenden Felsnadeln, mitten in der senkrechten Felswand liegt die Höhle Fuchsloch. 900
60 × 15
Typ: Felsturm/-nadel, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Spieser Felsen N von Spies Spieser-Felsen-Spies.jpg
472R097 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Der so genannte Spieser Felsen im bewaldeten Teil des Schloßberges ist unzugänglich. 6000
150 × 40
Typ: Felsturm/-nadel
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe geringwertig Naturdenkmal, Naturpark
Eibenfels N von Riegelstein 2018 Eibenfels bei Riegelstein 04.jpg
472R098 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Der Eibenfels ist eine langgezogene Felsenkette von mehr als einem Kilometer Länge. Er ist durch Klettersteige erschlossen. 200000
2000 × 100
Typ: Felsburg
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Rohrstein W von Plech 472R099 Plech
Position
Nördliche Frankenalb Der Rohrstein ist eine einzeln stehende Felsnadel westlich des Marktes Plech. 25
5 × 5
Typ: Felsturm/-nadel
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfelsen mit Halbhöhlen (C91a/b) NW von Neidenstein 472R100 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Die Felsen sind völlig bewaldet und als Geotop unbedeutend. 1800
60 × 30
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand geringwertig Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet
Felsen mit Felsensteilwandnische (C96) W von Freienfels 472R101 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Auf den steilwandigen Dolomitfelsen wurden die Wehrmauern des Schlosses Freienfels errichtet. 800
40 × 20
Typ: Felsburg, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, FFH-Gebiet, Naturpark
Dolomitfels Altes Schloß mit Höhle (C117) in Krögelstein 472R102 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Das Alte Schloß in Krögelstein setzt sich aus vier freistehenden Felsgebilden (je ca. 20*15*15m) im gebankten Dolomit zusammen. 400
20 × 20
Typ: Felsburg, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturpark
Dolomitfels mit Höhle C113 in Krögelstein 472R103 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Der Dolomitfels in Kroegelstein besteht aus massigem Dolomit. Typ: Karst-Halbhalbhöhle/Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss, Felswand bedeutend Naturdenkmal Möglicherweise vom LfU gestrichen (Okt. 2018)
Felsen mit Höhle (C116) in Krögelstein 472R104 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Die sehr schöne und markante Felspartie in Krögelstein wird aus massigem Dolomit aufgebaut. Am Fuß der bizarr geformten Felstürme befindet sich ein Kriegerdenkmal. 800
40 × 20
Typ: Felsturm/-nadel, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Felsen mit Höhle (C118) bei Krögelstein 472R105 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Der Dolomitfels in Krögelstein besteht aus massigem Dolomit. 900
30 × 30
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Felsen mit Höhle (C120a-c) bei Krögelstein 472R106 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Der breite Dolomit-Felshang am Westhang in Krögelstein besteht aus massigem Dolomit. In dem bewachsenen Felsmassiv liegen große, weithin sichtbare Höhlenportale der Etagenhöhle (C120a-c). 2400
80 × 30
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Dolomitfelsen Dohlenstein mit Höhle (C110) SSE von Krögelstein 472R107 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Der zweigeteilte Dohlenstein am Rand des Tals südöstlich von Krögelstein wird aus massigem Dolomit aufgebaut. In der Dohlensteinhöhle an seiner Basis wurde eine pleistozäne Kleinfauna gefunden. 800
40 × 20
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfelsen Geierstein mit Höhle (C111) SSE von Krögelstein 472R108 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Etwas oberhalb des Talgrundes liegt der Dolomitfels Geierstein südöstlich von Krögelstein. Er besteht aus massigem Dolomit und wird von einer Durchgangshöhle durchzogen. 200
20 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfelsturm Säukirche mit Höhle (C36) N von Krögelstein 472R109 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Der Dolomitfels Säukirche in Krögelstein wird aus massigem Dolomit aufgebaut. 100
20 × 5
Typ: Felsturm/-nadel, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfels mit Schwalbensteingrotte (C121) N von Krögelstein 472R110 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Der Dolomitfels N von Krögelstein besteht aus massigem Dolomit. 250
25 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfels mit Höhlen (C136 - C138, C179) W von Schnackenwöhr 472R111 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Die Dolomitfelsen zeigen den Übergang von massigem zu gebanktem Dolomit. 1000
100 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Dolomitfelsen Purzelstein bei Drosendorf 472R112 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Der Dolomitfelssporn ist aus massigem bzw. undeutlich gebanktem Dolomit aufgebaut. Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss, Felswand bedeutend Naturdenkmal Möglicherweise vom LfU gestrichen (Okt. 2018)
Taschnerfelsen bei Neuhaus Taschnerfelsen 01.jpg
472R113 Aufseß
Position
Nördliche Frankenalb Der eindrucksvolle Riffkomplex bei Neuhaus befindet sich direkt an der Straße und ist mit einem Gipfelkreuz versehen. 1400
70 × 20
Typ: Felsturm/-nadel
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Burgfelsen in Neuhaus 472R114 Aufseß
Position
Nördliche Frankenalb Zwei dolomitisierte Schwammriffstotzen von je ca. 10*10m. 400
20 × 20
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Dolomitfelsen Schlauderer bei Neuhaus 472R115 Aufseß
Position
Nördliche Frankenalb Felswand aus tafelbankigem Dolomit. 4200
70 × 60
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfelsen Himmelsstäuberer bei Neuhaus 472R116 Aufseß
Position
Nördliche Frankenalb Die als Himmelstäuberer bekannte und weithin sichtbare Felsformation mit Felsstürmen besteht aus massigem Dolomit der Mittleren Kimmeridge Schichten und steht in einem Trockenrasen. 400
20 × 20
Typ: Felsgruppe
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Felsen mit Schloßparkhöhle (C23) NW von Aufseß Felsen mit Schlossparkhöhle C23 05.jpg
472R117 Aufseß
Position
Nördliche Frankenalb In dem markanten überhängenden Dolomitfelsen liegt die 60 m lange, recht verzweigte und geräumige Schloßparkhöhle (auch Schweizerhaushöhle genannt) mit interessanten Lösungsformen. 600
30 × 20
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen mit Teufelsbrunnen-Höhle (C163a) SE von Oberaufseß 472R118 Aufseß
Position
Nördliche Frankenalb Dolomitfelsen, an dessen Fuß der Teufelsbrunnen (ein wassergefüllter Schacht) liegt. 500 Meter SW davon befinden sich zwei Hungerbrunnen. 224
16 × 14
Typ: Felswand/-hang, Karst-Schachthöhle, Verengungsquelle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen mit Teufelsloch (C163b) SE von Oberaufseß 472R119 Aufseß
Position
Nördliche Frankenalb Der Dolomitfelsen mit der Halbhöhle Teufelsloch liegt NE des Teufelsbrunnens. 1800
60 × 30
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Felsen mit Wotans- oder Schußhöhle (C88) bei Aufseß 472R120 Aufseß
Position
Nördliche Frankenalb Der Dolomitfelsen mit der so genannten Wotans- oder Schußhöhle (eine 12 m lange Felshalle) liegt am Fuß des Rennerbergs (ca. 50 m neben der Straße). 48
8 × 6
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Röthenstein mit Pöppelstube (C207a) S von Wadendorf 472R121 Plankenfels
Position
Nördliche Frankenalb Massiger Dolomitfelsen mit kleiner Grotte (C207a). 400
40 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Fels mit Lingeleloch (B29) bei Nankendorf 472R122 Waischenfeld
Position
Nördliche Frankenalb Dolomitfelsen mit ca. 80 m langer Höhle. 1200
60 × 20
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen mit Hohe Höhle (C48) bei Nankendorf 472R123 Waischenfeld
Position
Nördliche Frankenalb Großer Dolomitfelsen hinter einem Haus mit einer kurzen Höhle. 800
20 × 40
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Felsen mit Höhle (C169a/b) W von Waischenfeld 472R124 Waischenfeld
Position
Nördliche Frankenalb In dem massigen Dolomitfelsen liegt das auffällige Portal der Felsenhöhle C169. 800
40 × 20
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Felsen mit Schäfersteinhöhle (C75a) SW von Waischenfeld 472R125 Waischenfeld
Position
Nördliche Frankenalb In den dick gebankten Dolomit-Felshängen liegt das Portal der Schäfersteinhöhle C75a. 350
35 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Felsen mit Kuhloch (C45) im Alten Graben ESE von Gösseldorf 472R126 Waischenfeld
Position
Nördliche Frankenalb Die massigen Dolomitfelsen befinden sich abgelegen im Wald (etwa 1 km SO von Gösseldorf) im Alten Graben. An ihrem Fuß öffnet sich das Kuhloch, eine 16 m lange Druckröhre. 750
50 × 15
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen mit Silbergoldsteinhöhle (C19) im Alten Graben ESE von Gösseldorf 472R127 Waischenfeld
Position
Nördliche Frankenalb Die massigen Dolomitfelsen befinden sich abgelegen im Wald (ca. 1 km ESE von Gösseldorf) im Alten Graben. In ihnen liegt der eindrucksvoll große Eingang zur Silbergoldsteinhöhle C19. 2100
70 × 30
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen W der Silbergoldsteinhöhle ESE von Gösseldorf Silbergoldsteinhöhle - panoramio.jpg
472R128 Waischenfeld
Position
Nördliche Frankenalb Die massigen Dolomitfelsen befinden sich abgelegen im Wald (ca. 1 km ESE von Göseldorf) im Alten Graben. In den Felsen öffnet sich ein Höhlenportal. 300
30 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen E der Silbergoldsteinhöhle ESE von Gösseldorf 472R129 Waischenfeld
Position
Nördliche Frankenalb Die massigen Dolomitfelsen befinden sich abgelegen im Wald (ca. 1 km ESE von Gösseldorf) im Alten Graben. In den Felsen öffnet sich ein Höhlenportal. 600
40 × 15
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen mit Lohwitzenberghöhle (C240) SE von Hainbach 472R130 Plankenfels
Position
Nördliche Frankenalb Die Höhle im massigen Dolomit liegt in der Kuppe des Lohwitzenberges. 40
10 × 4
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen mit Höhle (D238) S von Leienfels 472R131 Pottenstein
Position
Nördliche Frankenalb In den Felsen aus dickbankigem Dolomit liegt die Höhle D238. 1000
50 × 20
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Fahnenfels in Pegnitz 472R132 Pegnitz
Position
Nördliche Frankenalb Die glatte Felswand aus massigem Dolomit liegt direkt neben der Straße. 104
13 × 8
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Felsen mit kleinen Rundhöhlen NE von Lüglas 472R133 Pegnitz
Position
Nördliche Frankenalb In dem massigen Dolomitfelsen liegen mehrere kleine Höhlen. 300
20 × 15
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Fels mit Habersteinhöhle (D222) E von Lüglas 472R134 Pegnitz
Position
Nördliche Frankenalb Der massige Dolomit ist löchrig verwittert und enthält den Zugang zur Höhle D222. 240
40 × 6
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Silberlochfelsen und Silberlochhöhle (D69) WSW von Michelfeld 472R135 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb In dem überwachsenen Felsen liegt der Eingang zu einer kurzen Horizontalhöhle (Silberlochhöhle, D69). 80
16 × 5
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturschutzgebiet, Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet
Felsen mit Eulenloch (D66) SW von Michelfeld Eulenloch 02.jpg
472R136 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb In den Felsen mündet 10 m über der Pegnitz eine röhrenartige Höhle aus. 200
20 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturschutzgebiet, Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet
Felsen mit Sandwellen-Höhlen (D211) SW von Michelfeld 472R137 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die Felsenkuppe ist umzäunt, stark bemoost und bewaldet. 200
20 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen mit Höhle Backofen (D65) NNW von Ottenhof Backofen bei Ottenhof (D 65) 01.jpg
472R138 Plech
Position
Nördliche Frankenalb Die stark verwachsene Dolomitwand enthält eine kleine Halbhöhle. 27
9 × 3
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen mit Kuckucksloch (D163) SE von Bernheck 472R139 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Der Felsen besteht aus tafelbankigem Dolomit des Oberen Kimmeridge. Er wird von einer 9 m langen Durchgangshöhle durchzogen. 180
18 × 10
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen mit Polsterweiher-Höhle (D166) NNE von Höfen 472R140 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb In dem massigen Dolomitfelsen liegt eine Höhle mit zwei Eingängen und mehreren Tagfenstern. 60
12 × 5
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsengruppe W von Hufeisen 472R141 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die massigen Dolomitfelsen (Riffdolomit des Oberen Kimmeridge) enthalten kleine Halbhöhlen. 9600
160 × 60
Typ: Felsgruppe, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsengruppe SSE von Hufeisen 472R142 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die stark verwachsene Felsengruppe besteht aus löchrigem Riffdolomit. 14000
200 × 70
Typ: Felsgruppe
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Ortsfelsen mit Höhlenruinen (D31) WNW von Nasnitz 472R143 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Große Gruppe von Felspfeilern, -wänden und -blöcken mit mehreren verstürzten Halbhöhlen (Höhlenruine). 90000
300 × 300
Typ: Felsgruppe, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Großer Wasserstein und Wassersteintor (D33) NE von Kröttenhof Wasserstein 01.jpg
472R144 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Zwei sehr große Felsengruppen bestehend aus Riffdolomit der Oberen Kimmeridgeschichten. Hier liegt auch ein 12 m tiefes Felstor, das 2,5 – 7,5 m breit und 2 – 6 m hoch ist. 25000
250 × 100
Typ: Felsgruppe, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Fels mit Kuppenlochhöhle (D27) N von Spies Kuppenloch (D 27) 06.jpg
472R145 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Die Kuppenlochhöhle bei Spies ist eine Felsenhalle von 18 m Länge und 25 m Breite. Sie enthält ein Wasserbecken mit kleinem Zulaufgerinne. 6
3 × 2
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Teufelsloch mit Höhlen (D445a/b) bei Betzenstein 472R146 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Größere Felsgruppe aus Riffdolomit der Oberen Kimmeridgeschichten mit kleinen Höhlen. 960
80 × 12
Typ: Felsgruppe, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Felsen mit Torbogen (D210) NE von Bernheck 472R147 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Die dick gebankten Dolomitfelsen sind löchrig verwittert und enthalten eine kurze Durchgangshöhle. 252
18 × 14
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen mit Trudlkirche (D169) NNW von Ottenhof 472R148 Plech
Position
Nördliche Frankenalb In der Trudenleite liegen im Buchenwald versteckt mehrere Dolomitfelsen. 900
30 × 30
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Fels mit Griesbrunnenhöhle (D170) SW von Ottenhof 472R149 Plech
Position
Nördliche Frankenalb 300 m lange Felsenkette aus Riffdolomit des Oberen Kimmeridge. Am Westende 20 m lange abwärtsführende Spaltenhöhle. 15000
300 × 50
Typ: Felswand/-hang, Karst-Horizontalhöhle
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Saalburg mit Höhlen (D125) SE von Plech Saalburg 03.jpg
472R150 Veldensteiner Forst
Position
Nördliche Frankenalb Riffdolomitfelsen mit zwei kleinen Felskammern. 3600
120 × 30
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Dolomitfelswand Langer Berg SW von Stierberg 472R151 Betzenstein
Position
Nördliche Frankenalb Die langgestreckte Felswand besteht aus geschichteten Dolomiten des Malm Epsilon. 200
20 × 10
Typ: Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Felsen mit Käthelestein-Höhle (C160) N von Hollfeld 472R152 Hollfeld
Position
Nördliche Frankenalb Unscheinbarer Dolomitfelsen mit 8 m langer, abwärts führender Höhle, in der 1834 Steinwerkzeuge gefunden wurden. 100
20 × 5
Typ: Felswand/-hang, Karst-Halbh./Naturbrücke
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet
Hirtenstein in Mistelbach Mistelbach (Oberfranken) - Hirtenstein - Naturdenkmal (Geotop-Nr. 472R153).JPG
472R153 Mistelbach
Position
Obermain-Bruchschollenland Einer von mehreren Felsvorsprüngen des Lias Alpha 1 und 2. Das Gestein ist gebankt und zeigt beginnende Wabenverwitterung. 80
10 × 8
Typ: Felswand/-hang, Tafoni/Wabenverwitterung
Art: Kalksandstein
Hanganriss/Felswand wertvoll Naturdenkmal
Lochberg bei Pegnitz 472R154 Pegnitz
Position
Nördliche Frankenalb Der Lochberg in der Lohesiedling von Pegnitz ist ein abgeglittener Dolomitpfeiler. 600
60 × 10
Typ: Felswand/-hang, Rutschung
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Naturpark
Weiherstaler Männchen bei Schüttersmühle Schuettersmuehle 01.jpg
472R155 Pottenstein
Position
Nördliche Frankenalb Die Felsnadel besticht durch ihre ungewöhnliche Form. 4
2 × 2
Typ: Felsturm/-nadel
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Landschaftsschutzgebiet, FFH-Gebiet, Vogelschutzgebiet
Felsburg Tüchersfeld Burgstall Oberntüchersfeld02.jpg
472R156 Pottenstein
Position
Nördliche Frankenalb Das Bild der Gemeinde Tüchersfeld wird von der imposanten Felsfreistellung geprägt, die sich im Ort erhebt und ein Fachwerkhaus trägt, das heute ein Museum beherbergt. Oberhalb liegt ein weiterer Felsen, der Fahnenstein, der über einen Weg erreichbar ist. Beide Felsen sind Teil eines Umlaufberges, der entstand, als die Püttlach eine ehemalige Mäanderschleife durchschnitt. 10000
200 × 50
Typ: Umlauf-/Durchbruchsberg, Felsburg
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe wertvoll Landschaftsschutzgebiet, Naturpark Bayerns schönste Geotope Nr. 29
Felsburg Burg Pottenstein Burg Pottenstein, 2.jpg
472R157 Pottenstein
Position
Nördliche Frankenalb Ein markantes Wahrzeichen der Stadt Pottenstein. 6400
80 × 80
Typ: Felsburg
Art: Dolomitstein
Felshang/Felskuppe bedeutend Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Wetzsteinfelsen NNW von Bischofsgrün 472R158 Bischofsgrüner Forst
Position
Fichtelgebirge Markanter Aufschluss am Nordwesthand der Hohen Haide. Aufgeschlossen ist unterordovizischer Quarzit. Er wurde vermutlich schon vor 1536 als Wetzstein obertägig abgebaut. Eine Informationstafel erläutert Geologie und Geschichte. 2400
80 × 30
Typ: Härtling
Art: Quarzit
Felshang/Felskuppe wertvoll Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Reizenstein N von Sophienthal 472R159 Weidenberg
Position
Fichtelgebirge Die gebänderten phyllitischen Gesteine sind in Felsfreistellungen zu beiden Seiten des Steinachtales zwischen Sophienthal und Warmensteinach aufgeschlossen. Am Reizenstein ist die gebänderte Phyllit-Quarzit- Wechsellagerung der Steinach-Schichten durch die Tektonik kleinflächig verformt und schräg aufgestellt. Über den Wanderweg Nr. 4 oder die Reizenstein-Runde mit sieben Thementafeln ab dem Wanderparkplatz Sophienthal erreichbar. 400
20 × 20
Typ: Felskuppe
Art: Phyllit
Felshang/Felskuppe wertvoll Landschaftsschutzgebiet, Naturpark
Durchbruchstal der Ölschnitz NE von Bad Berneck 472R160 Bad Berneck im Fichtelgebirge
Position
Münchberger Gneismasse Durchbruchstal der Ölschnitz. Es werden steile Hänge aus Diabas, Diabastuff (z. B. nahe der Finkquelle), der Grauwacken-Tonschiefer-Serie, der Phyllit-Prasinit-Serie aber auch ein Flaserkalkvorkommen angeschnitten. Die im Ölschnitztal auftretenden Flaser- und Knollenkalke sind an verschiedenen Stellen im Natursteinmauerwerk der Kuranlagen von Bad Berneck eingebaut. Zudem gibt es lt. Stettner eine Phyllit-Metakeratophyrtuff-Wechsellagerung im Ölschnitztal NE von Stein. 150000
5000 × 30
Typ: Durchbruchstal, Gesteinsart, Störung, Steinbruch/Grube
Art: Meta-Basalt, Phyllit, Kalkstein
Hanganriss/Felswand wertvoll Landschaftsschutzgebiet, Naturpark

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Datenquelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt, www.lfu.bayern.de, Geotoprecherche (abgerufen am 16. September 2017)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Geotope im Landkreis Bayreuth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien