Hauptmenü öffnen

Liste der Geotope in Coburg

Wikimedia-Liste

Diese Liste enthält die Geotope der oberfränkischen Stadt Coburg in Bayern.[1] Die Liste enthält die amtlichen Bezeichnungen für Namen und Nummern des Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) sowie deren geographische Lage. Diese Liste ist möglicherweise unvollständig. Im Geotopkataster Bayern sind etwa 3.400 Geotope (Stand Oktober 2018) erfasst. Das LfU sieht einige Geotope nicht für die Veröffentlichung im Internet geeignet. Einige Objekte sind zum Beispiel nicht gefahrlos zugänglich oder dürfen aus anderen Gründen nur eingeschränkt betreten werden.

Name Bild Geotop ID Gemeinde / Lage Geologische Raumeinheit Beschreibung Fläche m² / Ausdehnung m Geologie Aufschlussart Wert Schutzstatus Bemerkung
Eierfelsen N von Seidmannsdorf CO-Seidmannsdorf-Eierfelsen.jpg
463A001 Coburg
Position
Haßberge-Region Die Eierfelsen bei Seidmannsdorf sind Klippen, die aus der dolomitischen Arkose des Mittleren Burgsandstein bestehen. Der vorliegende Aufschluss ist instruktiv zum Studium dieses Schichtgliedes geeignet. 50
10 × 5
Typ: Gesteinsart, Felswand/-hang
Art: Dolomitstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal, Landschaftsbestandteil
Feuerfelsen bei Rögen CO-Roegen-Achatfelsen.jpg
463A002 Coburg
Position
Haßberge-Region Der Feuer- und Achatfelsen bei Rögen ist eine Klippe aus sandigem Dolomit, die als Besonderheit unregelmäßige lagig-knollige Verkieselungen aufweist. Vorkommen von Chalcedon (faserig ausgebildet) und Opal. Die Achattextur ist nur selten zu beobachten. 60
10 × 6
Typ: Mineralien, Gesteinsart, Felswand/-hang
Art: Dolomitstein, Sandstein
Hanganriss/Felswand wertvoll Naturdenkmal, Landschaftsbestandteil

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Datenquelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt, www.lfu.bayern.de, Geotoprecherche (abgerufen am 16. September 2017)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Geotope in Coburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien